Ursachen für B12-Mangel

Vitamin B12 ist notwendig für ein gesundes Nervensystem und gesunde Blutzellen. Der beste Weg, um Vitamin B12 zu bekommen, ist durch Ihre Ernährung. Dieses wichtige Vitamin kommt in Fleisch, Fisch, Geflügel und Milchprodukten vor. Wenn Sie nicht genug von diesen Lebensmitteln essen, könnte es Sie mit einem Mangel verlassen.

Konsumieren genug Vitamin B12 ist nicht das einzige Problem. Ihr Körper muss auch in der Lage sein, es effizient zu absorbieren. Einige Medikamente wie Pepcid AC, Prevacid, Prilosec und Zantac, sowie andere zur Behandlung von saurem Reflux, Magengeschwüre und Infektionen, können es schwieriger für Ihren Körper B12 zu absorbieren.

Ein anderes Medikament, das die B12-Resorption beeinträchtigen könnte, ist Metformin, eine häufige Typ-2-Diabetes-Behandlung.

Einfach Diabetes zu haben, kann Sie anfälliger für B12-Mangel machen. Eine 2009 Studie ergab, dass 22 Prozent der Menschen mit Typ-2-Diabetes in B12 niedrig waren.

Lesen Sie weiter, um die Symptome eines B12-Mangels zu erfahren, was es für Ihre allgemeine Gesundheit bedeuten könnte und was Sie dagegen tun können.

SymptomeVitamin B12-Mangel: Wie es sich anfühlt

Die Symptome eines Vitamin B12-Mangels können zunächst mild und nicht immer offensichtlich sein. Wenn Sie etwas zu wenig B12 haben, haben Sie möglicherweise überhaupt keine Symptome. Einige der häufigsten frühen Symptome sind:

  • Müdigkeit
  • Schwäche
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Verstopfung

Es kann leicht sein, diese als geringfügige Beschwerden zu entlassen, aber im Laufe der Zeit, zu wenig B12 kann zu größeren Problemen führen.

KomplikationenWarum B12-Mangel ernst ist

Sehr niedrige B12-Spiegel können zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Eine davon heißt perniziöse Anämie. Anämie bedeutet, dass Sie nicht genug gesunde rote Blutkörperchen haben. Dies entzieht Ihren Zellen den dringend benötigten Sauerstoff. Laut einer Studie im Journal of Oral Pathology Medicine erfahren weniger als 20 Prozent der Menschen mit einem B12-Mangel perniziöse Anämie.

Symptome einer Anämie sind:

  • Müdigkeit
  • blasse Haut
  • Brustschmerzen
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen

Sie können sogar Ihren Geschmacks- und Geruchssinn verlieren. Schwerwiegendere Symptome sind schneller oder unregelmäßiger Herzschlag und Kurzatmigkeit.

B12-Mangel kann auch zu Parästhesien führen. Das ist ein brennendes oder juckendes Gefühl der Haut, normalerweise an den Armen, Händen, Beinen und Füßen. Manche Menschen empfinden Taubheit, Kribbeln oder ein prickelndes Gefühl.

Niedriges B12 ist manchmal mit hohen Konzentrationen einer Aminosäure namens Homocystein assoziiert. Dies kann das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen erhöhen.

Ein schwerer, langfristiger B12-Mangel kann zu Beweglichkeitsverlust, Gehstörungen, Gedächtnisverlust, Wahnvorstellungen und Depressionen führen. Es kann sogar zu Demenz führen.

NeuropathieDiabetische Neuropathie und B12-Neuropathie: Es ist schwer, den Unterschied zu erkennen

Eine der möglichen Nebenwirkungen von Diabetes ist Neuropathie oder Nervenschädigung.Es wird durch hohen Blutzucker über einen langen Zeitraum verursacht. Die häufigsten Symptome der diabetischen Neuropathie sind Taubheit, Schwäche und Schmerzen in den Händen und Füßen. Dies wird als periphere Neuropathie bezeichnet. Es kann auch andere Körperteile beeinflussen, einschließlich des Magen-Darm-Trakts.

Die Auswirkungen von Diabetes - Bilder von Neuropathie

Sie müssen nicht Diabetes haben, um Neuropathie zu entwickeln. Längerer B12-Mangel kann auch Ihre Nerven schädigen. Ob Sie Diabetes haben oder nicht, die Symptome einer Neuropathie sind gleich und sollten nicht ignoriert werden.

Was zu tun istWas tun, wenn Sie Symptome eines B12-Mangels haben

Wenn Sie Symptome eines B12-Mangels haben, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Einige der Symptome, besonders früh, können vage sein. Sie können auch durch eine Vielzahl anderer Dinge verursacht werden.

Ein einfacher Bluttest kann feststellen, ob das Problem niedrig ist B12. Wenn Sie Diabetes und einen B12-Mangel haben, wird Ihr Arzt möglicherweise eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen, um den Grund herauszufinden. Ihr Blutzuckerspiegel wird ebenfalls berücksichtigt.

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels kann Ihnen helfen, die B12-Absorption zu kontrollieren. Neben der Ernährung können regelmäßige Bewegung und ausreichender Schlaf oft helfen. Ihr Arzt kann Ihnen einen Behandlungsplan empfehlen, der auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Es wird empfohlen, B12 in Ihrer Ernährung zu erhöhen. Quellen für B12 sind rotes Fleisch, Fisch und Geflügel. B12 kann auch in Eiern und Milchprodukten gefunden werden. Muscheln und Rinderleber sind in B12 besonders hoch.

B12 kommt in Pflanzen nicht natürlich vor. Einige Nahrungsmittel, wie Ernährungshefe (käsig schmeckende vegetarische Flocken), Brot, Müsli und Tofu, sind mit B12 angereichert. Viele sind nicht, also achten Sie darauf, Nährwertangaben sorgfältig zu lesen.

Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, B12-Präparate zu nehmen, insbesondere wenn Sie vegetarisch oder vegan ernährt sind. Wenn Sie einen schweren Mangel haben, kann Ihnen Ihr Arzt B12-Injektionen geben.

Befolgen Sie den Rat Ihres Arztes, um schwerwiegende Komplikationen des B12-Mangels zu vermeiden. Und sorgen Sie für Nachfolgetests, um sicherzustellen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind.