Joghurt kann eine große nährstoffreiche Frühstücksoption oder ein einfacher Snack sein. Es ist arm an Kohlenhydraten, was bedeutet, dass es bei Diabetikern keine Blutzuckerspitzen verursacht. Es kann sogar zusätzliche Vorteile für Menschen mit Diabetes geben.

Was die Forschung zeigt

Fermentierte Lebensmittel wie Joghurt enthalten gute Bakterien, die Probiotika genannt werden. Es wurde gezeigt, dass Probiotika die Darmgesundheit verbessern. Die Forschung zur Darmgesundheit ist noch nicht abgeschlossen, aber Darmbakterien und die allgemeine Gesundheit könnten bei einer Reihe von Gesundheitszuständen, einschließlich Fettleibigkeit und Diabetes, eine Rolle spielen.

Was muss ich über Probiotika wissen?

Neuere Untersuchungen zeigen, dass der Joghurtkonsum mit niedrigeren Glukose- und Insulinresistenzwerten und einem niedrigeren systolischen Blutdruck einhergehen könnte. Eine andere Studie fand einen möglichen Zusammenhang zwischen regelmäßigem Joghurtkonsum und einem reduzierten Risiko für Typ-2-Diabetes. Diese Studien sind ermutigend, aber es bedarf weiterer Forschung, um festzustellen, welche Verbindung, wenn überhaupt, zwischen Joghurt und Typ-2-Diabetes besteht.

Was macht Joghurt groß?

Die meisten Milchprodukte haben einen niedrigen glykämischen Index. Dies macht sie ideal für Menschen mit Diabetes. Um das meiste aus Ihrem Joghurt herauszuholen, überprüfen Sie die Etiketten vor dem Kauf. Wenn Sie möchten, dass der Darm von den Probiotika profitiert, wählen Sie einen Joghurt, der lebende und aktive Kulturen enthält. Achten Sie auch auf die Nährwerte. Viele Joghurts haben Zucker hinzugefügt. Suchen Sie nach Joghurts mit hohem Proteingehalt und niedrigen Kohlenhydraten, wie z. B. nicht aromatisierter griechischer Joghurt. Der Zuckergehalt unter den Marken und sogar unter den Geschmacksrichtungen derselben Marke kann stark variieren.

Kohlenhydrate nach Joghurt Typ

Joghurt Typ (6 Unzen) Kohlenhydrate Zucker
einfacher griechischer Joghurt6-8 Gramm4-8 Gramm
aromatisierter griechischer Joghurt16-22 Gramm12-18 Gramm
Naturjoghurt11-15 Gramm10-12 Gramm
Vanillejoghurt22-33 Gramm21- 28 Gramm

Daten von Sonya Angelone, MS, RDN, CLT, einem Ernährungsexperten und Sprecher der Akademie für Ernährung und Diätetik

Was zu sehen

Kalorien und Kohlenhydrate können auch in zusätzlichen Belägen wie Süßigkeiten verstecken , Nüsse und Müsli. Diese können zur Erhöhung des Blutzuckerspiegels beitragen. Sie sind besser dran, wählen Sie Ihr Lieblingsjoghurt Produkt und fügen Sie Ihre gewünschten Beläge selbst hinzu. Auf diese Weise können Sie die Portionsgröße und Zuckermenge steuern. Probieren Sie eine Kombination aus frischen Blaubeeren und geschnittenen Mandeln oder fügen Sie gemahlenen Leinsamen und in Scheiben geschnittene Erdbeeren hinzu.

Wie für künstliche Süßstoffe, die Jury ist immer noch darauf, wie nützlich oder schädlich sie sein können. Während sie ursprünglich als eine Möglichkeit vermarktet wurden, Menschen zu helfen, ihre Naschkatzen zu zügeln und ihr Gewicht zu managen, legen jüngste Forschungen nahe, dass künstliche Süßstoffe die Gewichtszunahme tatsächlich fördern können.

Ist Diät Soda sicher für Diabetes?

Wenn Sie künstliche Süßstoffe vermeiden möchten, ist frisches Obst weiterhin eine natürlichere und gesündere Möglichkeit, Ihren Joghurt zu süßen. Sie können sogar ungesüßtes Apfelmus mischen, um Ihren Naturjoghurt auf natürliche Weise zu süßen.

Imbiss

Do's

  • Wenn Sie möchten, dass der Darm von den Probiotika profitiert, wählen Sie einen Joghurt, der lebende und aktive Kulturen enthält.
  • Suchen Sie nach Joghurts mit hohem Proteingehalt und wenig Kohlenhydraten.

Don'ts

  • Vermeiden Joghurt mit verpackten Belägen enthalten.
  • Kaufen Sie keinen Joghurt, ohne die Nährwerte gelesen zu haben.

Wie bei den meisten Dingen ist Moderation der Schlüssel. Das US-Landwirtschaftsministerium empfiehlt derzeit, dass Erwachsene jeden Tag drei Portionen Milchprodukte erhalten. Ungesüsster Plain oder griechischer Joghurt könnte eine gute Möglichkeit für Menschen mit Diabetes sein, eine oder sogar zwei dieser täglich empfohlenen Portionen zu erfüllen, sowie eine gute Dosis Kalzium und Probiotika zu bekommen.