Heute für das letzte Interview mit unseren 10 Patienten Stimmen Gewinner (die uns für den 2015 Innovation Summit in Stanford im November begleiten) wir 'freuen uns, Gastgeber langjährigen Freund und Mitstreiter Kelly Kunik.

Sie können Kelly als die Stimme hinter dem beliebten Blog Diabetesaliciousness erkennen.

Sie stammt aus einer Familie voller Typ-1-PWDs, und wurde vor mehr als drei Jahrzehnten als Kind diagnostiziert.

Wir kennen Kelly seit vielen Jahren und freuen uns, endlich die Gelegenheit zu haben, sie hier im 'Mine' zu präsentieren, ihre persönliche Geschichte zu erzählen und ihr Teil der sich entwickelnden Diabetes Online Community zu sein ... besonders ihre neueste Initiative Ich hatte einen eigenen Stand auf der kürzlich stattgefundenen Friends For Life Konferenz in Orlando, Florida.

DM) Zuerst gib uns ein kleines Intro darüber, wer Kelly Kunik ist ...

KK) Ich bin ein Strandmädchen aus der Ostküste, geboren und aufgewachsen in South Jersey und derzeit irgendwo zwischen Philadelphia und New Jersey.

Ich bin seit meinem achten Lebensjahr Typ 1, wurde an Halloween und am Hochzeitstag meiner Eltern diagnostiziert - deshalb denke ich über Diabetes Humorist-Timing nach! Ich bin auch der festen Überzeugung, dass Lachen ein Schlüssel ist, besonders wenn es darum geht, mit Diabetes zu leben.

Seitdem hat sich viel verändert. Was war Ihrer Meinung nach der größte Fortschritt in D-Tech und Management?

Als ich diagnostiziert wurde, gab es so etwas wie D-Tech nicht. Sie haben Ihren "Zucker" getestet, indem Sie Ihren Urin getestet haben: Orange = schlecht, Blau = gut und dazwischen ein Regenbogen von Farben. Insulin brauchte für immer, um zu arbeiten, kam direkt von Kühen und Schweinen, und es gab keine so etwas wie schnelles Handeln. Die Diabetesdiät war, um es milde auszudrücken, restriktiv und basierte auf einem Austauschprogramm.

Einige Jahre nach meiner Diagnose kamen Blutzuckermessgeräte heraus. Die Lanzetten waren waffenähnlich, die Messgeräte und Teststreifen waren nicht von unserer Versicherung gedeckt, und meine Eltern, meine Schwester und ich gingen in die Apotheke, um zu erfahren, wie der Zähler funktionierte.

Hier ist einer unserer "Familienmeter" von damals.

Apropos Familie, Sie haben viel Diabetes in Ihrer Familie, nicht wahr?

In meiner unmittelbaren Familie von acht, vier Bei meinem Vater (der eines von sieben Kindern war) entwickelte sich T1 als Erwachsener in den Dreißigern. Zwei seiner drei Schwestern wurden in den späten 20er / 30er Jahren auch als Kinder mit Typ 1 diagnostiziert.

I ' Ich war eines von sechs Kindern und drei von uns wurden mit T1 als Kinder, mir und zwei Schwestern diagnostiziert. Zusammen mit einem Neffen, zwei Tanten und einem Cousin. Die Großmutter meiner Mutter hatte auch Typ 1, und es ist möglich, dass ein Großonkel das auch tat Der Großvater meiner Mutter hatte Diabetes - ich glaube, es war T2.

Also ja, es liegt in den Genen! Im Jahre 1979 hat Joslin eine Studie über die DNA meiner Familie gemacht. Wir haben das Ergebnis nie erfahren, aber ich denke, dass wir geholfen haben die Ursache.

Haben Sie jemanden an Diabetes verloren?

Ja, meine Schwester Debbie starb 1991 an Diabetes Komplikationen im Alter von 33 Jahren. Sie lebte mit diesen Komplikationen für 10 ihrer Almo st 25 Jahre Diabetikerin, und ich wünschte, ihr Leben wäre anders gewesen und sie hätte Zugang zu all der großartigen Technologie, die wir jetzt haben.

Diabetes beiseite, wir verstehen, dass deine Familie einige bemerkenswerte Dinge hat, einschließlich einiger schauspielerischer Talente, richtig?

Ja, ich bin unglaublich stolz auf jeden einzelnen meiner 12 Nichten und Neffen - 12 einzelne Kunstwerke und alle unglaublich talentiert.Und drei meiner Nichten sind unglaubliche Schauspielerinnen und Sänger:

  • Meine älteste Nichte, Cristin Milioti, ist den Massen bekannt als Zelda von "A bis Z", die Mutter von "Wie ich deine Mutter traf" und das Mädchen, in einmal. Und diesen September kommt sie auf FX's "Fargo". "
  • Meine Nichte Tess Kunik ist eine großartige Schauspielerin und schrieb und produzierte kürzlich den Film" Gründe, die ich wiederherstellen möchte. "
  • Und ihre 15-jährige Schwester Livy (Olivia) Kunik schrieb die Texte und Musik einer der Lieder, die den Film begleiten. Livy ist eine erstaunliche Sängerin und Songwriterin und hat Leads in mehreren High-School-Stücken aufgeführt.

Mein Neffe Anton ist auch ein unglaublicher Musiker und Sänger und mein Neffe Brendan ist ein unglaublicher Schriftsteller. Es liegt sicher in den Genen - meine Schwestern und ich nahmen von früh an Tanz- und Stimmunterricht, weil meine Mutter dachte, dass diese Kurse uns Gelassenheit, öffentliche Reden und andere Lebenslektionen lehren würden. Und ich habe einen Hintergrund in den Bereichen Schreiben, Schauspiel und Produktion, vielleicht hatte sie recht.

Und deine Mutter war auch eine ziemlich unglaubliche Frau, Diabetes nebenbei ...

Meine Mutter, Marjorie Kunik, war eine unglaubliche Frau - talentiert, intelligent, belastbar und so nett wie sie war. Sie war Skilangläuferin und professionelle Eiskunstläuferin und spielte vier Jahre lang in den Ice Capades mit. Sie war auch die stärkste Frau, die ich je kannte. Meine Mutter war ein Kind mit Scharlach, und ohne dass ihre Familie davon wusste, war ihr Herz deswegen geschädigt. Da ihr niemand sagte, sie könne nicht Ski fahren, skaten, schwimmen, tanzen, reisen oder Kinder haben, tat sie alles mit Begeisterung.

Sie war ein großer Anhänger davon, sich an ihren Bootstraps hochzuziehen, egal was, und sie inspirierte uns dazu, dasselbe zu tun.

Meine Mutter hat sechs Kinder großgezogen - drei mit Typ-1-Diabetes, zu einer Zeit, als es noch keine Diabetes-Technologie oder eine Gemeinschaft gab. Meine Eltern waren in all ihren Aspekten allein in ihrer Diabetes-Reise. Meine Mutter war unglaublich und ich vermisse sie sehr.

Wie bist du zum Bloggen gekommen und aktiv in der DOC (Diabetes Online Community)?

Lange Zeit hörte ich Flüstern von etwas, das "Online-Journaling" genannt wurde, aber ich habe es nicht beachtet. Dann hat sich Halle Berry von Insulin abgeschreckt, Perez Hilton hat darüber geschrieben, ich bin verrückt geworden und Diabetesaliciousness wurde geboren, dann ging ich noch einen Schritt weiter und recherchierte alle möglichen Dinge, griff zum Telefon und rief Halle's Publicist in den Büros in New York und Los Angeles an, und sie rief mich zurück!

Diese Erfahrung hat den Funken entzündet re: diabetes advocacy!

Ich wusste nicht, dass es so etwas wie die DOC (Diabetes Online Community) gibt, aber sobald ich es entdeckt habe, hat sich mein Leben für immer verändert. Ehrlich gesagt weiß ich nicht wo Ich wäre ohne den DOC!

Und wie bist du auf deinen Blog-Namen gekommen?

Diabetesalicious war etwas, was ich immer gesagt habe, wenn etwas Superartiges passiert ist: mein Diabetes, wenn ich Blutzucker-Nirvana erreicht habe Nachdem ich einen Cupcake gegessen hatte, war es "Diabetes alicious". Wenn ich einen A1C hatte, der mich zum Lächeln brachte.Es war »Diabetes alicious«. ' Verstehe?

Natürlich wollte ich meinen Blog "Diabetesalicious" nennen, aber im letzten Moment dachte ich: Nein, machen wir es komplizierter zu sagen / buchstabieren und fügten die n-e-s-s hinzu.

Sie waren auch einer der ursprünglichen D-Blogger, die 2009 am ersten Roche Social Media Summit teilgenommen haben, oder? Was denkst du über die Entwicklung des DOC?

Es ist erstaunlich, wie sehr wir als Gemeinschaft gewachsen sind. Es gibt jetzt viel mehr Fürsprecher und Leute, die online teilen. Und Pharma hat es wirklich angenommen. Es war eine sehr kurze Zeitspanne, in der wir auf dem Roche-Gipfel waren, und keiner von uns dachte wirklich, dass irgendwas Feuer fangen würde.

Es war einfach wundervoll, diese Leute zum ersten Mal zu treffen, und wir hatten alle diese Visionen von dem, was wir für unsere Gemeinschaft hatten. Nun ist es schön zu sehen, dass einige davon zum Tragen kommen, da die Menschen ihre Diabetes-Stimme entwickelt haben. Damit Pharma das bekommt, haben die Patienten eine Stimme und unsere Stimmen sind wichtig und wir müssen zusammenarbeiten ... das ist riesig!

An welchen anderen Interessenvertretungsbemühungen sind Sie beteiligt?

Ich habe mit Teenagern mit Diabetes gearbeitet - eine Menge Teenager-Mädchen erreichen mich - und nicht so ironisch, so auch die Eltern.

Auf der anderen Seite erreichen viele Frauen mit Diabetes, die keine Kinder haben, weil sie fühlen, dass sie nicht immer in der Gesellschaft oder in der Welt des Diabetes vertreten sind. Ich habe darüber geschrieben und sie beziehen sich darauf.

#IWishPeopleKnewThatDiabetes Day ist jetzt eine offizielle Initiative geworden, und ich graben auch die Zerschlagung von Diabetes-Mythen und die Aufrechterhaltung der Diabetes-Realitäten.

Erzählen Sie uns von der "Ich wünschte, die Leute wüssten Diabetes" -Aufwand und der Anzeige, die Sie auf der Friends For Life-Konferenz im Juli hatten?

Das alles passierte super schnell, als ich einen Blogbeitrag über einen Lehrer schrieb, der einen Unterrichtsplan mit dem Namen "Ich wünschte, mein Lehrer wusste ..." erstellt hatte. Ich setzte einen Diabetes-Dreher darauf und startete einen Hashtag: #IWishPeopleKnewThatDiabetes. Und es hat wirklich angefangen, mit Leuten, die so viel teilen. Es war großartig, die Antwort der Community darauf zu sehen, also beschloss ich, sie zur CWD Friends For Life Konferenz zu bringen.

Ich war nervös, als ich in die FFL ging, wo wir ein Forum für die Leute aufstellten, um etwas zu kommentieren. Aber so viele Leute kamen und schrieben unglaubliche Dinge an die Tafel. Ich bin erstaunt darüber, wie die Leute sich dadurch gestärkt fühlten, und eine Reihe von CWD-Kids kamen zum Stand und fragten, ob sie zurückkommen und etwas anderes schreiben könnten. Teens haben geschrieben und darüber geredet, und sie sind wirklich eine schwierige Gruppe zu erreichen.

Es war ziemlich cool, die Antwort zu sehen. Was ist das nächste für dich?

Ich erstelle eine neue Website, auf der Leute Multimedia-Inhalte erstellen und sich über die Grenze von 140 Zeichen auf Twitter äußern können. Sie können etwas schreiben und am Ende den Hashtag setzen. Oder posten Sie ein Bild. Manche Leute zeichnen oder fotografieren gerne, oder sie reden einfach nur und sagen, wie sie sich fühlen. In welchen Medien sie sich am wohlsten fühlen, teilen ihre Botschaft mit. Das kommt so bald wie möglich, in naher Zukunft.Ich habe wirklich kein Budget und keine Ressourcen - ich mache das nur alleine. Die Website ist in Arbeit, also bleiben Sie dran, wie es später in diesem Jahr gebaut und gestartet wird!

Können Sie ein wenig über die Life Hacks sprechen, die Sie im Rahmen Ihres Patienten-Voices-Wettbewerbs eingereicht haben?

Zuerst war mein extravaganter Glas-Hack. Ich probiere kleine schicke Weingläser und kleine Einmachgläser aus, damit ich das nicht messen muss, wenn ich untergehe. Ich würde sie vorher füllen und sie neben meinem Bett aufbewahren, falls ich sie über Nacht brauchte. Ich nahm mir einfach eine dieser kleinen Gläser und wusste genau, wie viele Unzen im Glas waren. Ich hatte bereits die Portionsgröße in meinem Kopf herausgefunden, da die meisten für 8 Unzen sind. Mit anderen Worten, ich habe die ganze Mathematik vor der Hand gemacht, also würde ich nicht übermäßig behandeln.

Dann gibt es meinen Phiolen-Top-Tool-Hack. Nachdem ich 11 Jahre lang die Pumpe getragen hatte, waren ein Freund und ich eines Tages auf dem Boardwalk und meine Pumpbatterie begann zu sterben. Und ich hatte keine Münze, um das Batteriefach aufzuschrauben und hatte nichts, um es zu öffnen. Sie sagte: "Du brauchst keine Münze! Verwenden Sie einfach den oberen Rand Ihrer Teststreifenflasche. "Das hat mir noch niemand gesagt, und ich dachte, es wäre das Größte, es einfach wie einen Schraubenzieher zu benutzen. Wenn du draußen trainierst und nicht viele Sachen tragen willst, kannst du nur eine Batterie haben. Ich muss den Deckel nicht einmal hochheben, Sie können einfach die ganze Flasche benutzen. Es wirkt wie ein Zauber!

Worauf freuen Sie sich am Innovationsgipfel am meisten?

Alles! Ich kann nicht alles zusammenbrechen, worauf ich mich freue. Leute treffen, Technologien sehen und sprechen, um zu sehen, wie wir die Dinge verbessern können. Ich bin so begeistert von allem. Ich werde wie ein Kind in einem Süßwarenladen sein - und ich muss dafür nicht blasen!

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.