Vielleicht wissen Sie, oder nicht, dass Ärzte in diesem Land von der Pharmaindustrie in alarmierendem Tempo umsorgt und entschädigt werden. Die Vergünstigungen reichen von Besuchen durch sexy Verkäufer, die kostenloses Mittagessen bis zu gehosteten Gourmet-Abendessen und beträchtliche Zahlungen anbieten, um als "Vordenker" für Arzneimittelhersteller zu fungieren.

Ja, die Pharmaindustrie gibt ein geschätztes Marketingvolumen von 24 Milliarden Dollar direkt an die Ärzte aus, oft um Off-Label-Rezepte zu fördern. Autsch.

Wer hat vor zwei Wochen John Olivers komischen Schwindel / Bericht über dieses Thema gehört?

Es ist ein bisschen lang, aber wenn du es noch nicht gesehen hast, garantiere ich, dass es die besten 17 Minuten sind, die du in einer Weile verbracht hast:

Es gab eine ganze Menge Medienresonanz, wie du dir vielleicht vorstellen kannst - einschließlich Abdeckung in Rolling Stone und Time-Magazin, und eine Forbes-Spalte von John LaMattina, ehemaliger Präsident Pfizer Global R & D, die schwere Straftat nimmt. " Nach Ansicht von Oliver sind Ärzte korrupt und ihre Verschreibungspraxis wird durch Zahlungen und Vergünstigungen von Pharmaunternehmen geregelt. Denken die Leute so wenig von Ärzten, dass sie das glauben? "

Weeellll ... Tatsache ist, dass eine ganze Menge dieser" sanften Überzeugung "in der pharmazeutischen Industrie seit sehr langer Zeit vor sich geht.

Dies war der Anstoß für den 2010 verabschiedeten Sunshine Act, der Ärzte dazu verpflichtet, Zahlungen offen zu legen.

Und wie Oliver hervorhebt, sollten wir alle unsere Ärzte auf der kürzlich eingerichteten Webseite OpenPaymentsData nachschlagen. CMS. gov, die es durchschnittlichen Bürgern ermöglicht, nach Ärztenamen nach Vergünstigungen zu suchen, die sie von Pharmaunternehmen erhalten haben.

Ich schaute auf meine, und atmete erleichtert auf, als ich sah, dass sie im Jahr 2013 nur noch etwas mehr als 8.000 Dollar an Zahlungen von einer Vielzahl von Unternehmen erhalten hatte (das einzige Jahr, in dem Daten verfügbar waren). Trotz einer ganzen Reihe von klinischen Studien und Gesprächen im ganzen Land, war die größte Zahlung, die mein Arzt von einer einzigen Firma erhielt, ein Honorar von 2 200 Dollar. Nichts zu unverschämt. Wütend.

übrigens, die Datenbank ist erstaunlich - es bricht tatsächlich jede Zahlung von jeder Quelle ab, in diesem Fall bis zu $ ​​6. 25 Entschädigung für Lebensmittel und Getränke von Eli Lilly. Es listet Forschungszahlungen und -besitz in Unternehmen separat auf, sodass Sie sehen können, was Ihr Arzt vorhat, und nach potenziellen Interessenkonflikten suchen.

Jetzt müssen die CMS-Leute nur die Datensätze von 2014 aufspüren und die Möglichkeit hinzufügen, neuere Daten aus dem aktuellen Kalenderjahr zu sehen.

Das wird es jedem gierigen Arzt schwer machen, ruhig große Summen in die Zukunft zu packen!

Das ist laut Salon gesagt. com, es gibt mindestens 5 schattige Wege, auf denen die Pharmaindustrie unsere Ärzte weiter beeinflussen kann:

  • ihre Verschreibungsgewohnheiten ausspionieren (!) durch den Verkauf von Datenbankinformationen
  • Fortbildungskurse "kostenlos" von Pharma-finanzierten Spezialisten
  • Ghostwriting, damit Ärzte in medizinischen Fachzeitschriften veröffentlicht werden können
  • Referentenbüros - eine Branche Vortragsschaltung, wo Ärzte "Zehntausende zusätzliche Einnahmen erzielen können"
  • Pharma-finanzierte klinische Studien "in manchen Fällen bis zu $ ​​10 000 pro Patient"

Ugh ... Entschuldigung, Herr LaMattina, aber ja: Danke Zu den Versuchungen der verschlagenen Pharmazie scheint es, dass viele Leute guten Grund haben, der Ethik der Ärzte gegenüber misstrauisch zu sein.

Wie geht es euch allen?

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.