Windelausschlag ist eine Reizung der Haut. Es kommt vor allem bei Babys vor, und es ist eine häufige Erkrankung. In den Vereinigten Staaten betrifft es bis zu 35 Prozent der Kinder unter zwei Jahren. Die meisten Kinder leiden mindestens einmal, bevor sie ... Read More

Was ist Windelausschlag?

Windelausschlag ist eine Reizung der Haut. Es kommt vor allem bei Babys vor, und es ist eine häufige Erkrankung. In den Vereinigten Staaten betrifft es bis zu 35 Prozent der Kinder unter zwei Jahren. Die meisten Kinder leiden mindestens einmal daran, bevor sie auf Toilette gehen (Medscape, 2012).

Windelausschlag, auch als Windeldermatitis bekannt, verursacht unangenehmes Brennen und Rötung in Bereichen der Haut, die mit einer Windel in Berührung kommen und an ihr reiben.

Arten von Windelausschlag

Dieser Artikel konzentriert sich auf häufige Windeldermatitis oder Windeldermatitis, die grundlegende Behandlungen einschließlich häufiger Windelwechsel reagiert.

Andere Arten von Hautausschlägen können durch Tragen einer Windel bewegt werden. Diese Hautausschläge umfassen andere Formen von Dermatitis, Psoriasis und Hautausschläge, die durch Krankheiten wie Syphilis, HIV und bullöse Impetigo verursacht werden.

Was verursacht Windelausschlag?

Windelausschlag tritt auf, wenn jemand zu lange in einer schmutzigen Windel sitzt. Durchfall kann das Problem verschlimmern. Manchmal erlebt ein Kind zuerst Windelausschlag, wenn es festes Essen beginnt oder Antibiotika nimmt. Gestillte Kinder können Durchfall entwickeln aufgrund dessen, was durch die Ernährung ihrer Mutter weitergegeben wird.

Babys Erde Windeln alle drei bis vier Stunden, so ist es wichtig, sie verändert zu halten. Die saure Natur menschlichen Abfalls lässt Bakterien und Hefe gedeihen. All diese Elemente können die Haut reizen.

Manchmal führen Windeln, die zu eng oder nicht richtig sitzen, zu Wundscheuern. Chemikalien aus Waschmitteln oder anderen Produkten, die die Haut des Babys berühren, einschließlich der Windeln selbst, können Reizungen verursachen.

Wer ist gefährdet durch Windelausschlag?

Jedes dritte Kind entwickelt einen Windelausschlag. Stillen Babys haben ein geringeres Risiko, da sie weniger Säure in ihrer Ernährung haben. Alle Säuglinge und Kleinkinder, die Windeln tragen, können Windelausschlag entwickeln. Gewöhnlich wird Windelausschlag bis zum Alter von drei Wochen kein Problem. Das Risiko ist am höchsten für Babys zwischen drei Monaten und einem Jahr alt.

Gelegentlich wird Windeldermatitis von Säugling zu Säugling weitergegeben.

Was sind die Symptome von Windelausschlag?

Durch Windelausschlag sieht die Haut rot und gereizt aus. Betroffene Haut kann sich auch warm anfühlen. Eltern und Betreuer sollten einen Arzt aufsuchen, wenn ein hellroter Windelausschlag länger als 48 Stunden anhält oder mit einem starken Geruch von Urin einhergeht, was auf Dehydrierung hindeuten kann (Cincinnati Children's Hospital, 2012).

Andere Zeiten, um medizinische Hilfe zu suchen, schließen ein, wenn Hautausschläge Blasen bilden oder weinen oder wenn das Baby Fieber entwickelt (Mayo Clinic, 2012).

Wie wird Windelausschlag diagnostiziert?

Windelausschlag ist üblich. Die meisten Menschen, die sich um Kinder kümmern, wissen es, wenn sie es sehen. Manchmal ist es immer noch eine gute Idee, einen Arzt zu rufen, der ein Gutachten auf der Grundlage von Verschreibungen und anderen Babyartikeln anbietet.

Windelausschläge durch Hefeinfektionen können manchmal auftreten, wenn ein Säugling Antibiotika einnimmt. Diese Arten von Hautausschlägen werden ohne ärztlich verordnete Salbe nicht besser werden.

Wenn Sie mit Ihrem Arzt sprechen, seien Sie darauf vorbereitet, Marken von Windeln, Lotionen, Reinigungsmitteln und anderen Haushaltsgegenständen zu besprechen, mit denen Ihr Baby in Kontakt kommt.

Behandlungen für Windelausschlag

Forschung veröffentlicht in der Scientific World Journal im Jahr 2012 schlägt vor, dass Cremes aus pflanzlichen Derivaten, einschließlich Aloe und Calendula, helfen, Windeldermatitis zu bekämpfen (Panahi, et al., 2012 ). Insbesondere Calendula bekämpft Entzündungen und Bakterien, zwei der größten Probleme mit Windeldermatitis.

Topische Cremes und Salben werden häufig zur Behandlung von Windeldermatitis verwendet. Dazu gehören:

  • Hydrocortison zur Verringerung der Schwellung
  • Antipilz- oder Antibiotika-Cremes gegen Infektionen (ein Arzt kann auch orale Antibiotika verschreiben)
  • Zinkoxid
  • Cremes und Salben mit Steroiden sollten nur bei einem Arzt eingenommen werden Empfehlung.

Pflege zu Hause

Es ist in der Regel einfach, gelegentliche Windeldermatitis mit frei verkäuflichen Medikamenten und intelligenten Praktiken zu Hause zu behandeln. Die beste Prävention ist auch die beste Heilung: häufige Windelwechsel.

  • Stellen Sie sicher, dass die Windeln Ihres Kindes richtig und nicht zu fest sitzen. Die Windel sollte Luft in empfindliche Bereiche gelangen lassen. Versuchen Sie, das Baby während des Nickens ohne Windeln gehen zu lassen.
  • Verwenden Sie nicht viel Seife oder Tücher mit Alkohol oder Parfüm. Diese können zu Austrocknung führen, was die Symptome verschlimmern kann.
  • Verwenden Sie kein Talkumpuder. Es kann für Babys schädlich sein, wenn es eingeatmet wird.

Prognose

Windelausschlag wird in der Regel mit Hausmitteln in ein oder zwei Tagen behoben. Wenn dies nicht der Fall ist, rufen Sie einen Arzt an.

Prävention

Windelausschlag kann zu pingeligen, elenden Babys führen. Es ist normalerweise vermeidbar, wenn Sie diese Tipps befolgen:

  • Waschen Sie das Gesäß Ihres Kindes bei jedem Windelwechsel mit Wasser. Pat trocken mit einem weichen Handtuch. Verwenden Sie keine Tücher mit Alkohol oder Parfüm.
  • Windeln locker halten. Überlegen Sie, ob Ihr Kind so oft wie möglich ohne Windeln auskommt.
  • Halten Sie Zinkoxid und Vaseline griffbereit. Sie sind wichtige Hausmittel im Kampf gegen Windeldermatitis.
Medizinisch geprüft von George Krucik, MD, MBA am 26. August 2013 - Geschrieben von David Heitz