Was ist eine Diskitis?

Diskitis oder Diskitis ist eine Entzündung, die sich zwischen den Bandscheiben Ihrer Wirbelsäule entwickelt. Diese Scheiben befinden sich zwischen Ihren Wirbeln. Die Zwischenräume werden Bandscheibenräume genannt. Schwellungen in diesen Räumen können Druck auf die Bandscheiben ausüben, was zu Schmerzen führt.

Diskitis ist relativ selten. Es betrifft hauptsächlich junge Kinder. Es begleitet oft eine andere Bedingung, die Osteomyelitis genannt wird. Dies ist eine Infektion, die Ihre Knochen und Knochenmark beeinflussen kann.

Diskitis ist eine von mehreren Arten von spinalen Entzündungen. Die umgebenden Gewebe, Gelenke und Wirbel Ihrer Wirbelsäule können auch gereizt und entzündet werden.

SymptomeWas sind die Symptome einer Bandscheibenentzündung?

Wenn Sie eine Diskitis haben, haben Sie wahrscheinlich erhebliche Schmerzen in einem Teil Ihrer Wirbelsäule. Ihr unterer und oberer Rücken kann betroffen sein. Weitere Symptome können sein:

  • Veränderungen in Ihrer Körperhaltung
  • Steifigkeit im Rücken
  • Schwierigkeiten bei der Durchführung von regelmäßigen Mobilitätsaufgaben
  • Bauchschmerzen oder -beschwerden
  • Fieber

UrsachenWas verursacht eine Diskitis?

Virale oder bakterielle Infektionen können eine Diskitis verursachen. Eine Autoimmunerkrankung kann auch dazu führen. Die Infektion oder Autoimmunantwort führt zu Schwellungen und Entzündungen, die zu Schmerzen und anderen Symptomen führen.

RisikofaktorenWie besteht das Risiko, eine Diskitis zu entwickeln?

Sie entwickeln häufiger eine Diskitis wenn:

  • Sie haben eine Autoimmunerkrankung
  • Sie haben ein geschwächtes Immunsystem
  • Sie verwenden intravenöse Medikamente
  • Sie erholen sich von einer Operation

Kinder Unter 10 Jahren ist es auch wahrscheinlicher, diese Bedingung zu entwickeln.

DiagnoseWie wird eine Bandscheibenerkrankung diagnostiziert?

Ihr Arzt kann eine Reihe verschiedener Tests und Hilfsmittel zur Diagnose einer Bandscheibenentzündung einsetzen, einschließlich:

  • Bluttests
  • Knochenscans
  • Röntgenstrahlen
  • MRTs
  • Gewebsanalysen

Bluttests

Ihr Arzt kann Blutuntersuchungen zur Diagnose einer Bandscheibenentzündung anordnen. Sie werden eine Probe Ihres Blutes sammeln, um sie zur Analyse an ein Labor zu schicken. Labortechniker können mithilfe verschiedener Tests nach Anzeichen einer Infektion suchen.

Zum Beispiel ist ein komplettes Blutbild eine sehr häufige Bluttest. Labortechniker können damit die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen in Ihrem Blut bestimmen. Dies kann ihnen helfen, Anzeichen einer Infektion zu erkennen, einschließlich erhöhter Spiegel weißer Blutkörperchen. Sie können auch einen Erythrozyten-Sedimentationsgeschwindigkeitstest verwenden, um nach Anzeichen einer Entzündung zu suchen.

Knochenscans

Ihr Arzt kann einen Knochenscan verwenden, um Ihre Wirbel und die Räume um sie herum zu untersuchen. Es kann ihnen helfen, die Vitalität des Knochens zu beurteilen und zu lernen, wenn Sie eine Knocheninfektion haben.

Eine Krankenschwester oder ein Techniker injiziert radioaktives Material in eine Ihrer Venen, um den Scan durchzuführen. Es wird durch dein Blut wandern und sich in deinen Knochen sammeln, besonders in Bereichen, in denen Knochen wächst oder zerfällt.Sie werden Sie bitten, sich auf einen speziellen Tisch zu legen, wo sich ein Scanner und eine Kamera über Ihren Körper bewegen. Die Kamera verfolgt das radioaktive Material, während es sich durch Körper und Knochen bewegt.

Bildgebende Verfahren

Ihr Arzt kann auch radiologische Bildgebungstests, wie z. B. eine Röntgen- oder MRT-Untersuchung, veranlassen. Diese Tests können Bilder Ihrer Wirbelsäule und des umgebenden Gewebes erstellen. Infektion und Entzündung können sich möglicherweise von einem Bereich zum anderen bewegen.

Gewebeanalyse

In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine Biopsie Ihres Rückenmarks anordnen, um eine Probe zur Analyse zu sammeln. Dies kann ihnen helfen, ihre Diagnose zu entwickeln.

BehandlungenWie wird Diskitis behandelt?

Wenn bei Ihnen eine Diskitis diagnostiziert wird, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Medikamente verschreiben. Zum Beispiel können sie Antibiotika verschreiben, um eine bakterielle Infektion oder entzündungshemmende Medikamente zu behandeln, um eine Autoimmunreaktion zu behandeln. In einigen Fällen können sie auch Steroide verschreiben, um schwere oder chronische Fälle von Diskitis zu lindern. Sie können nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, wie Ibuprofen, zur Linderung von Schmerzen empfehlen.

Ihr Arzt könnte Ihnen auch folgendes empfehlen:

  • Bettruhe
  • Änderungen Ihrer täglichen Aktivitäten
  • Tragen einer Rückenorthese oder anderer unterstützender Geräte

In manchen Fällen von Diskitis kann Ihr Arzt invasivere Behandlungen empfehlen Behandlungen. In seltenen Fällen benötigen Sie möglicherweise eine Operation, um Probleme zu lösen, die von einer Diskitis oder Osteomyelitis herrühren. Ihr Arzt muss möglicherweise Bereiche Ihrer Wirbelsäule rekonstruieren, um seine Funktion und Mobilität zu verbessern.

OutlookWie ist die langfristige Perspektive für Menschen mit Diskitis?

Die Aussichten für die meisten Menschen, die eine Diskitis haben, sind gut. Wenn Sie eine Virusinfektion haben, kann es von selbst heilen. Wenn Sie eine bakterielle Infektion haben, wird es wahrscheinlich mit Antibiotika auflösen. Wenn ein zugrunde liegendes Autoimmunproblem Ihre Erkrankung verursacht, wird sich Ihr Arzt darauf konzentrieren, dieses Problem zu diagnostizieren und zu behandeln, das möglicherweise länger anhält als Ihre Diskitis.

Chronische Rückenschmerzen sind eine seltene Komplikation, die mit einer Diskitis einhergehen. Sie können auch unangenehme Nebenwirkungen von den Medikamenten erfahren, die Sie einnehmen, um es zu behandeln. Wenn sich Ihre Schmerzintensität erhöht oder nach der ersten Behandlung wieder auftritt, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Sie benötigen möglicherweise zusätzliche Behandlungen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach weiteren Informationen zu Ihrem spezifischen Zustand, Behandlungsplan und langfristigen Aussichten.