Vyvanse ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Die Behandlung von ADHS umfasst im Allgemeinen auch Verhaltenstherapien.

Im Januar 2015 wurde Vyvanse das erste Medikament, das von der US Food and Drug Administration für die Behandlung von Essattacken bei Erwachsenen zugelassen wurde.

Die Auswirkungen von Vyvanse auf den Körper

Vyvanse ist der Markenname für Lisdexamfetamin-Dimesylat. Es ist ein langanhaltendes Stimulans des Nervensystems, das zu den als Amphetaminen bekannten Medikamenten gehört. Diese Droge ist eine staatlich kontrollierte Substanz, was bedeutet, dass sie das Potenzial für Missbrauch oder Abhängigkeit hat.

Vyvanse wurde nicht bei Kindern unter 6 Jahren mit ADHS oder bei Kindern unter 18 Jahren mit Binge-Eating-Störung getestet. Es ist nicht zur Verwendung als Medikament zur Gewichtsreduktion oder zur Behandlung von Fettleibigkeit zugelassen.

Informieren Sie vor der Anwendung von Vyvanse Ihren Arzt, wenn Sie bereits gesundheitliche Probleme haben oder andere Medikamente einnehmen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Nebenwirkungen haben. Es ist illegal und gefährlich, Ihr Rezept mit jemand anderem zu teilen.

Zentrales Nervensystem (ZNS)

Vyvanse wirkt, indem es das Chemikaliengleichgewicht in Ihrem Gehirn verändert und den Noradrenalin- und Dopaminspiegel erhöht. Noradrenalin ist ein Stimulans und Dopamin ist eine natürlich vorkommende Substanz, die Freude und Belohnung beeinflusst.

Sie können das Medikament innerhalb weniger Tage fühlen, aber es dauert normalerweise einige Wochen, bis Sie die volle Wirkung erzielen. Ihr Arzt muss möglicherweise die Dosis anpassen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Sie ADHS haben, bemerken Sie möglicherweise eine Verbesserung Ihrer Aufmerksamkeitsspanne. Es kann auch helfen, Hyperaktivität und Impulsivität zu kontrollieren.

Wenn Vyvanse zur Behandlung von Binge-Eating-Störungen angewendet wird, kann es Ihnen helfen, seltener zu ringen.

Häufige Nebenwirkungen des ZNS:

  • Schlafstörungen
  • leichte Angst
  • nervös oder reizbar

Seltene Seite Zu den Auswirkungen gehören:

  • Müdigkeit
  • extreme Angst
  • Panikattacken
  • Manie
  • Halluzinationen
  • Wahnvorstellungen
  • Gefühle der Paranoia

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an Drogen oder Alkohol leiden Missbrauch. Vyvanse kann sich, besonders wenn Sie es lange Zeit einnehmen, gewohnheitsmäßig entwickeln, und es besteht ein hohes Missbrauchspotential. Sie sollten dieses Medikament nicht ohne ärztliche Aufsicht verwenden.

Wenn Sie abhängig von Amphetaminen werden, kann ein plötzliches Anhalten dazu führen, dass Sie einen Entzug vornehmen. Zu den Entzugssymptomen gehören:

  • Zittern
  • Schlafunfähigkeit
  • übermäßiges Schwitzen

Ihr Arzt kann Ihnen helfen, die Dosis etwas nach unten zu senken, damit Sie die Einnahme des Medikaments sicher beenden können.

Bei einigen Kindern kann während der Einnahme dieses Medikaments eine etwas langsamere Wachstumsrate auftreten. Es ist normalerweise nicht besorgniserregend, aber Ihr Arzt wird wahrscheinlich als Vorsichtsmaßnahme die Entwicklung Ihres Kindes überwachen.

Sie sollten dieses Medikament nicht einnehmen, wenn Sie einen Monoaminoxidasehemmer einnehmen, wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden oder wenn Sie eine schlechte Reaktion auf ein anderes Stimulans hatten.

Kreislauf- und Atmungssystem

Eine der häufigsten Nebenwirkungen des kardiovaskulären Systems ist eine etwas schnellere Herzfrequenz. Sie können auch eine erhebliche Erhöhung der Herzfrequenz oder des Blutdrucks haben, aber dies ist weniger häufig.

Vyvanse kann auch Zirkulationsprobleme verursachen. Sie können Kreislaufprobleme haben, wenn Ihre Finger und Zehen sich kalt oder taub anfühlen oder wenn Ihre Haut blau oder rot wird. Wenn das passiert, informieren Sie Ihren Arzt.

In seltenen Fällen kann Vyvanse Kurzatmigkeit verursachen.

Verdauungssystem

Vyvanse kann Ihr Verdauungssystem beeinflussen. Einige der häufigsten Probleme des Verdauungstraktes sind:

  • trockener Mund
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Magenschmerzen
  • Verstopfung
  • Durchfall

Manche Menschen haben einen merklichen Appetitabfall bei der Einnahme dieses Medikaments. Dies kann zu etwas Gewichtsverlust führen, aber Vyvanse ist keine gute Gewichtsabnahme. In einigen Fällen kann es zu Magersucht kommen. Es ist wichtig, eine gesunde Ernährung beizubehalten und mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn der Gewichtsverlust anhält.

Fortpflanzungssystem

Amphetamine können durch die Muttermilch gelangen. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt, wenn Sie stillen. Auch häufige oder anhaltende Erektionen wurden berichtet. Wenn Sie eine verlängerte Erektion haben, sollten Sie medizinische Hilfe suchen.