Die meisten Verletzungen und Krankheiten sind nicht lebensbedrohlich. Wenn Sie jedoch wissen, wie Sie kleinere Verletzungen und Krankheiten behandeln, können Sie verhindern, dass sie sich verschlimmern. Darüber hinaus kann die Fähigkeit, schwerere Notfälle zu behandeln oder zu stabilisieren, bis medizinische Hilfe ankommt, ein Leben retten. Eine gut gefüllte Erste-Hilfe-Ausrüstung für zu Hause kann Sie auf die meisten unerwarteten Situationen vorbereiten. Erste-Hilfe-Kits können bereits auf Lager gekauft werden, oder Sie können Ihre eigenen machen. Während die Vorräte von Kit zu Kit variieren können, gehören zu den Grundversorgungen, die in einem Notfall-Set für das Heim enthalten sein sollten: latexfreie Handschuhe (mindestens zwei bis drei Paare) CPR-Einwegventil Gesichtsschutz antiseptische Reinigungstücher antibiotische Salbe sterile Verbände (4x4 Mullkompressen, Rollgaze und saugfähige 5x9 Kompressen) Adhäsivverbände in verschiedenen Größen elastische Bandagen medizinisches Band Schere Pinzette Dreiecksbandage mit Sicherheitsnadeln Augenspüllösung Augenschutz Mundthermometer (ohne Glas) Alkoholtupfer zum Reinigen von Thermometer, Pinzette, Schere Nicht verschreibungspflichtige Medikamente, die die Familie verwenden darf, wie z. B. Nicht-Aspirin-Schmerzmittel und Durchfallmedikamente Sofortkaltkompresse Erste-Hilfe-Anweisungsliste oder Buch Halten Sie alle Punkte in einem Hartschalenkoffer zusammen oder wasserdichte Packung. Denken Sie daran, regelmäßig Ihren Erste-Hilfe-Kasten zu überprüfen, um gebrauchte Gegenstände wieder aufzubewahren und veraltete Gegenstände zu entfernen und zu ersetzen.