Was ist Enzephalitis?

Enzephalitis ist eine Entzündung des Hirngewebes. Die häufigste Ursache sind Virusinfektionen. In seltenen Fällen kann es durch Bakterien oder sogar Pilze verursacht werden.

Es gibt zwei Arten von Enzephalitis: primäre und sekundäre. Primäre Enzephalitis tritt auf, wenn ein Virus das Gehirn und das Rückenmark direkt infiziert. Sekundäre Enzephalitis tritt auf, wenn eine Infektion anderswo im Körper beginnt und dann zu Ihrem Gehirn reist.

Enzephalitis ist eine seltene, aber ernste Erkrankung, die lebensbedrohlich sein kann. Sie sollten sofort Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Symptome einer Enzephalitis haben.

SymptomeWas sind die Symptome einer Enzephalitis?

Die Symptome einer Enzephalitis können von leicht bis schwerwiegend sein.

Zu ​​den leichten Symptomen gehören:

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Nackensteifigkeit
  • Lethargie (Erschöpfung)

Zu ​​den schweren Symptomen gehören:

  • Fieber von 103 ° F (39. 4 ° C) oder höher
  • Verwirrtheit
  • Benommenheit
  • Halluzinationen
  • langsamere Bewegungen
  • Koma
  • Anfälle
  • Reizbarkeit
  • Lichtempfindlichkeit
  • Bewusstlosigkeit

Säuglinge und Kleinkinder Kinder zeigen verschiedene Symptome. Sofort einen Arzt aufsuchen, wenn bei Ihrem Kind eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Erbrechen
  • Ausbeulen von Fontanelle (weicher Punkt in der Kopfhaut)
  • konstantes Weinen
  • Körpersteife
  • Appetitlosigkeit

UrsachenWas verursacht Enzephalitis?

Viele verschiedene Viren können Enzephalitis verursachen. Es ist hilfreich, die möglichen Ursachen in drei Gruppen einzuteilen: häufige Viren, Kinderviren und Arboviren.

Häufige Viren

Der häufigste Virus, der in entwickelten Ländern Enzephalitis verursacht, ist Herpes simplex. Das Herpesvirus reist typischerweise durch einen Nerv auf die Haut, wo es eine Herpesbläschen verursacht. In seltenen Fällen gelangt das Virus jedoch zum Gehirn.

Diese Form der Enzephalitis betrifft normalerweise den Temporallappen, den Teil des Gehirns, der das Gedächtnis und die Sprache steuert. Es kann auch den Frontallappen beeinflussen, der Teil, der Emotionen und Verhalten steuert. Enzephalitis verursacht durch Herpes ist gefährlich und kann zu schweren Hirnschäden und zum Tod führen.

Andere verbreitete Viren, die Enzephalitis verursachen können, sind:

  • Mumps
  • Epstein-Barr-Virus
  • HIV
  • Cytomegalovirus

Kinderviren

Impfstoffe können die Kinderviren, die früher Enzephalitis verursacht haben, verhindern . Daher sind diese Arten von Enzephalitis heute selten. Einige Kinderviren, die Enzephalitis verursachen können, sind:

  • Windpocken (sehr selten)
  • Masern
  • Röteln

Arboviren

Arboviren sind Viren, die von Insekten mitgeführt werden. Die Art des übertragenen Arbovirus hängt vom Insekt ab. Im Folgenden sind verschiedene Arten von Arboviren aufgeführt:

  • Kalifornien Enzephalitis (auch La Crosse Enzephalitis genannt) wird durch Mückenstiche übertragen und betrifft vor allem Kinder.Es verursacht wenige bis keine Symptome.
  • St. Louis Enzephalitis tritt im ländlichen mittleren Westen und südlichen Staaten auf. Es ist im Allgemeinen ein milder Virus und verursacht nur wenige Symptome.
  • West-Nil-Virus wird am häufigsten in Afrika und im Nahen Osten gefunden. Es kann jedoch in den Vereinigten Staaten auftreten. Es ist normalerweise relativ mild und verursacht grippeähnliche Symptome. Es kann jedoch bei älteren Erwachsenen und Menschen mit einem schwachen Immunsystem tödlich verlaufen.
  • Colorado Enzephalitis (auch Colorado-Tick-Fieber genannt) wird durch die weibliche Holzzecke übertragen. Es ist in der Regel eine leichte Erkrankung, und die meisten Menschen werden sich schnell erholen.
  • Östliche Pferdeenzephalitis wird durch Stechmücken übertragen. Es betrifft sowohl Menschen als auch Pferde. Obwohl selten, hat es eine Sterblichkeitsrate von 33 Prozent.
  • Kyasanur-Waldkrankheit wird durch Zeckenbisse übertragen. Die Menschen können es auch bekommen, indem sie Rohmilch von Ziegen, Schafen oder Kühen trinken. Jäger, Camper und Landwirte sind am stärksten gefährdet, diese Krankheit zu bekommen.

RisikofaktorenWas sind die Risikofaktoren für eine Enzephalitis?

Die Gruppen mit dem höchsten Enzephalitis-Risiko sind:

  • ältere Erwachsene
  • Kinder unter 1
  • Menschen mit schwachem Immunsystem

Sie können auch ein höheres Risiko für eine Enzephalitis haben, wenn Sie leben in einem Gebiet, wo Mücken oder Zecken häufig sind. Moskitos und Zecken können Viren tragen, die Enzephalitis verursachen. Sie werden eher im Sommer oder Herbst Enzephalitis bekommen, wenn diese Insekten am aktivsten sind.

Obwohl der MMR-Impfstoff (Masern, Mumps, Röteln) seit langem sicher und wirksam ist, hat er in seltenen Fällen eine Enzephalitis verursacht. Etwa 1 von 3 Millionen Kindern, die den Impfstoff erhalten, entwickeln Enzephalitis. Die Statistiken sind jedoch viel auffälliger für Kinder, die den Impfstoff nicht erhalten. Die Raten der Enzephalitis in den Tagen vor der routinemäßigen Impfung erreichten einen Wert von 1 zu 1.000. Mit anderen Worten, die Enzephalitis war etwa 3.000 Mal häufiger, bevor die Impfung verfügbar war.

DiagnoseWie wird eine Enzephalitis diagnostiziert?

Ihr Arzt wird Sie zuerst nach Ihren Symptomen fragen. Sie können die folgenden Tests durchführen, wenn eine Enzephalitis vermutet wird.

Spinal Tap oder Lumbalpunktion

Bei diesem Eingriff wird Ihr Arzt eine Nadel in den unteren Rücken einführen, um eine Probe der Rückenmarksflüssigkeit zu entnehmen. Sie werden die Probe auf Anzeichen einer Infektion testen.

Bildgebung des Gehirns mit CT oder MRT

CT-Scans und MRT erkennen Veränderungen der Hirnstruktur. Sie können andere mögliche Erklärungen für Symptome wie einen Tumor oder einen Schlaganfall ausschließen. Bestimmte Viren neigen dazu, bestimmte Bereiche des Gehirns zu beeinflussen. Wenn Sie sehen, welche Teile Ihres Gehirns betroffen sind, können Sie feststellen, welche Art von Virus Sie haben.

Elektroenzephalograph (EEG)

Ein EEG verwendet Elektroden (kleine Metallscheiben mit Drähten), die an der Kopfhaut angebracht sind, um die Gehirnaktivität aufzuzeichnen. Ein EEG erkennt nicht das Virus, das Enzephalitis verursacht, aber bestimmte Muster im EEG können Ihren Neurologen auf eine infektiöse Quelle Ihrer Symptome hinweisen. Enzephalitis kann in späteren Stadien zu Anfällen und Koma führen.Deshalb ist das EEG wichtig, um die betroffenen Hirnareale und die Arten von Gehirnwellen zu bestimmen, die in jedem Bereich auftreten.

Bluttests

Ein Bluttest kann Anzeichen einer Virusinfektion erkennen lassen. Bluttests werden selten alleine durchgeführt. Sie helfen in der Regel bei der Diagnose von Enzephalitis zusammen mit anderen Tests.

Gehirnbiopsie

In einer Gehirnbiopsie wird Ihr Arzt kleine Gewebeproben entfernen, um auf eine Infektion zu testen. Dieses Verfahren wird selten durchgeführt, da ein hohes Risiko für Komplikationen besteht. Es ist in der Regel nur getan, wenn Ärzte nicht die Ursache der Schwellung des Gehirns feststellen können oder wenn die Behandlung nicht funktioniert.

BehandlungWie wird Enzephalitis behandelt?

Antivirale Medikamente können bei der Behandlung von Herpes-Enzephalitis helfen. Sie sind jedoch nicht wirksam bei der Behandlung anderer Formen von Enzephalitis. Stattdessen konzentriert sich die Behandlung oft auf die Linderung der Symptome. Diese Behandlungen können einschließen:

  • Ruhe
  • Schmerzmittel
  • Kortikosteroide (zur Verringerung der Gehirnentzündung)
  • mechanische Beatmung (zur Unterstützung der Atmung)
  • lauwarme Schwammbäder
  • Antikonvulsiva (zur Verhinderung oder Unterbrechung Anfälle)
  • Beruhigungsmittel (für Unruhe, Aggressivität und Reizbarkeit)
  • Flüssigkeiten (manchmal durch eine intravenöse Infusion)

Möglicherweise müssen Sie während der Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden, insbesondere bei Schwellungen und Anfällen des Gehirns.

KomplikationenWas sind die mit der Enzephalitis verbundenen Komplikationen?

Bei den meisten Menschen, bei denen eine schwere Enzephalitis diagnostiziert wird, treten Komplikationen auf. Komplikationen durch Enzephalitis können sein:

  • Gedächtnisverlust
  • Verhaltens- / Persönlichkeitsveränderungen
  • Epilepsie
  • Müdigkeit
  • körperliche Schwäche
  • Intellektuelle Behinderung
  • Mangel an Muskelkoordination
  • Sehstörungen
  • Hörprobleme
  • Sprechprobleme
  • Koma
  • Atembeschwerden
  • Tod

Komplikationen treten in bestimmten Gruppen häufiger auf, wie zB:

  • ältere Erwachsene
  • Menschen mit hatte komaähnliche Symptome
  • Menschen, die nicht sofort behandelt wurden

OutlookWas ist die langfristige Perspektive für jemanden mit Enzephalitis?

Ihre Prognose hängt von der Schwere der Entzündung ab. In leichten Fällen von Enzephalitis wird sich die Entzündung wahrscheinlich in ein paar Tagen auflösen. Für Menschen mit schweren Fällen kann es Wochen oder Monate dauern, bis sie sich bessern. Es kann manchmal zu bleibenden Hirnschäden oder sogar zum Tod führen.

Menschen mit Enzephalitis können auch leiden:

  • Lähmung
  • Verlust der Gehirnfunktion
  • Probleme mit Sprache, Verhalten, Gedächtnis und Balance

Je nach Art und Schwere der Enzephalitis kann es notwendig sein um eine zusätzliche Therapie zu erhalten, einschließlich:

  • Physiotherapie: zur Verbesserung der Kraft, Koordination, Balance und Beweglichkeit
  • Ergotherapie: zur Wiederherstellung der Alltagskompetenz
  • Sprachtherapie: um die für das Sprechen erforderliche Muskelkontrolle wieder zu erlernen
  • Psychotherapie: Hilfe bei Bewältigungsstrategien, Gemütsstörungen oder Persönlichkeitsveränderungen

PräventionKann eine Enzephalitis verhindert werden?

Enzephalitis ist nicht immer vermeidbar, aber Sie können Ihr Risiko senken, indem Sie sich für Viren geimpft werden, die eine Enzephalitis verursachen können.Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Kinder gegen diese Viren geimpft werden. In Bereichen, in denen Moskitos und Zecken häufig sind, verwenden Sie Repellent und tragen Sie lange Ärmel und Hosen. Wenn Sie in ein Gebiet reisen, das für Viren bekannt ist, die eine Enzephalitis verursachen, informieren Sie sich auf der Website der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) über Impfempfehlungen.