Was ist Enteritis?

Enteritis ist die Entzündung Ihres Dünndarms. In einigen Fällen kann die Entzündung auch den Magen (Gastritis) und den Dickdarm (Colitis) betreffen. Es gibt verschiedene Arten von Enteritis. Die häufigsten sind:

  • virale oder bakterielle Infektion
  • strahleninduzierte
  • medikamentös induzierte
  • alkohol- oder medikamenteninduzierte
  • Enteritis im Zusammenhang mit schlechtem Blutfluss
  • Enteritis im Zusammenhang mit entzündlichen Zuständen, wie Morbus Crohn Krankheit oder Colitis ulcerosa

Symptome einer Enteritis können Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen sein. Virale Enteritis klärt sich in der Regel ohne Behandlung in ein paar Tagen. Wenn Sie jedoch länger als drei oder vier Tage unter Enteritis leiden oder wenn Sie vermuten, dass Sie eine bakterielle Enteritis haben, suchen Sie einen Arzt auf.

SymptomeSymptome einer Enteritis

Die Symptome einer Enteritis können von einigen Stunden bis zu einigen Tagen nach der Infektion auftreten. Mögliche Symptome:

  • Durchfall
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Bauchkrämpfe und Schmerzen
  • Schmerzen, Blutungen oder schleimartige Ausfluss aus dem Rektum
  • Fieber

Typen Enteritis

Es gibt verschiedene Enteritisarten:

Infektiöse Enteritis

Die häufigste Form einer bakteriellen Enteritis ist eine Lebensmittelvergiftung. Sie können es nach der Einnahme von Lebensmitteln oder Wasser, das mit Bakterien kontaminiert ist, bekommen. Die Bakterien können auf verschiedene Arten in das Nahrungsangebot eindringen, darunter:

  • unsachgemäßer Umgang mit Lebensmitteln
  • schlechte Hygiene
  • bei der Geflügel- und Fleischverarbeitung

Die häufigsten Lebensmittelvergiftungen sind:

  • rohes Geflügel und Fleisch
  • nicht pasteurisierte Milch
  • Frischware

Zu ​​den häufigen Enteritiserregern zählen:

  • Salmonellen
  • Escherichia coli (E. coli)
  • Staphylococcus aureus (S. aureus)
  • Campylobacter jejuni (C. jejuni)
  • Shigella
  • Yersinia enterocolitica ( Y. Enterocolitica)
  • Bacillus Spezies

Sie können auch bekommen Enteritis, wenn Sie in engen Kontakt mit anderen Menschen oder Tieren kommen, die infiziert sind. Dies ist weniger üblich.

Strahlen Enteritis

Diese Art von Enteritis kann nach der Strahlentherapie auftreten. Strahlung funktioniert, indem sie sich schnell teilende Zellen tötet. Dies tötet Krebszellen, aber auch gesunde Zellen. Dies schließt Mund-, Magen- und Darmzellen ein.

Eine Strahlen Enteritis entwickelt sich, wenn Ihre normalen, gesunden Darmzellen durch Strahlung geschädigt werden und sich entzünden. Dieser Zustand verschwindet normalerweise einige Wochen nach Beendigung der Behandlung. Die Symptome können jedoch manchmal chronisch sein und Monate oder Jahre nach Beendigung der Behandlung andauern. Die Forscher sind sich nicht sicher, warum dies passiert.

Enteritis kann auch Folge sein von:

  • einigen Medikamenten, darunter Ibuprofen (Advil) und Naproxen (Aleve)
  • illegale Drogen, wie Kokain
  • Autoimmunerkrankungen, wie Morbus Crohn

KomplikationenKomplikationen Enteritis

Wenn die Symptome schwerwiegend sind oder bei einer Strahlentherapie chronisch werden, besteht ein erhöhtes Dehydrationsrisiko.Säuglinge und Kleinkinder sind besonders anfällig für Austrocknung. Dies ist ein ernstes Gesundheitsrisiko. Sie sollten Hilfe suchen, wenn Sie Anzeichen von Dehydrierung aufgrund von Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen, Erbrechen und Durchfall zeigen. Symptome einer Austrocknung sind:

  • übermäßiger Durst
  • Schwäche
  • Müdigkeit
  • Lethargie
  • schlechte Urinausscheidung
  • dunkler Urin mit starkem Geruch
  • Schwindel vor allem beim Aufstehen

Arzt aufsuchenWenn Arzt aufsuchen

Arzt aufsuchen, wenn:

  • länger als drei oder vier Tage bestehen
  • wenn Sie Fieber über 101˚F (38˚C)
  • haben, bemerken Sie Blut im Stuhl

Sie sollten auch Hilfe suchen, wenn Sie Dehydrationssymptome haben. Dazu gehören:

  • trockener Mund
  • eingefallene Augen
  • Tränenmangel
  • geringes Urinvolumen
  • stark dunkel gefärbter Urin
  • schwere Ermüdung
  • Schwächung am Kopf des Kindes, sog. Fontanelle
  • Schwindel besonders im Aufstehen

Dehydrierung ist eine schwere Erkrankung, die dringend ärztliche Hilfe benötigt. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es zu einem Schock kommen. Dies kann zu Nieren-, Herz- und Leberversagen und sogar zum Tod führen.

Wenn Sie Enteritis haben, wird Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen. Sie können Bluttests oder Stuhlkulturen bestellen, um die Ursache Ihrer Krankheit zu identifizieren.

BehandlungDie Enteritis wird behandelt

Leichte Fälle von Enteritis verschwinden im Allgemeinen innerhalb weniger Tage. Sie benötigen keine medizinische Behandlung. Menschen mit Durchfall müssen ihre Flüssigkeit auffüllen.

Wenn Sie nicht genügend Flüssigkeit bekommen können, kann Ihr Arzt eine Rehydratation mit Elektrolytlösungen empfehlen. Diese Lösungen bestehen hauptsächlich aus Wasser und den notwendigen Elektrolyten: Natrium (Salz) und Kalium. In schweren Fällen können intravenöse Flüssigkeiten, Medikamente oder Krankenhausaufenthalte notwendig sein.

Wenn Sie eine Strahlentherapie haben, brauchen Sie möglicherweise Änderungen an Ihrer Strahlentherapie. Möglicherweise müssen Sie die Bestrahlung sogar ganz einstellen. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um den beschädigten Teil des Darms auszuschneiden.

OutlookLangfristiger Ausblick für Enteritis

Bei den meisten Menschen verschwinden die Symptome innerhalb weniger Tage. Die Genesung kann je nach Ursache in schwereren Fällen zwei bis drei Wochen dauern.

Eine vollständige Genesung kann 6 bis 18 Monate nach Bestrahlung bei Personen mit Strahlentherapie dauern.

PräventionWie kann eine Enteritis verhindert werden?

Wenn Sie eine gute Körperpflege und einen sicheren Umgang mit Lebensmitteln praktizieren, können Sie Ihre Chancen auf eine infektiöse Enteritis verringern.

Hygiene

  • Waschen Sie Ihre Hände immer mit Seife und Wasser, wenn verfügbar.
  • Waschen Sie Ihre Hände immer gründlich nachdem Sie das Badezimmer benutzt haben.
  • Waschen Sie Ihre Hände vor und nach dem Zubereiten von Speisen oder Getränken.
  • Waschen Sie Ihre Hände vor jeder Mahlzeit.
  • Tragen Sie bei Reisen oder abseits von fließendem Wasser Handtücher. Sechzig Prozent alkoholbasierte Produkte sind am besten.
  • Nicht aus Brunnen oder anderen Wasserquellen trinken, ohne vorher das Wasser zu kochen.

Zubereitung von Speisen

  • Kreuzkontamination vermeiden.Verwenden Sie saubere Utensilien für jede Aufgabe.
  • Halten Sie Lebensmittel getrennt. Zum Beispiel halten Sie rohes Geflügel von Salat fern.
  • Küchenflächen oft waschen.

Kochen

  • Kochen Sie alle Speisen auf die richtige Temperatur. Verwenden Sie ein Essen Thermometer.
  • Rindfleisch, Schweinefleisch und Lammfleisch sollten bei einer Innentemperatur von mindestens 63 ° C gekocht werden.
  • Hackfleisch sollte auf mindestens 71 ° C erhitzt werden.
  • Geflügel sollte eine Innentemperatur von 165 ° F (74 ° C) erreichen.

Speichern

  • Reste sofort abkühlen.
  • Stellen Sie Ihren Kühlschrank auf 40˚F (4˚C) oder niedriger ein.
  • Stellen Sie Ihren Gefrierschrank auf 0 ° F (-17 ° C) oder niedriger ein.
  • Achten Sie auf Verfallsdaten bei frischen Lebensmitteln.

Zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen

  • Seien Sie vorsichtig mit Medikamenten wie NSAIDs, Aspirin und oralen Steroiden.
  • Vermeiden Sie Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum.
  • Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die mit einem erhöhten Risiko für Enteritis verbunden ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und nehmen Sie die Medikamente entsprechend den Anweisungen Ihres Arztes ein.