Jamie Lynne Grumet ist die Gründerin von I Am Not the Babysitter, dem Mitbegründer von Raise It Up, und sie erschien einmal auf dem Cover von Time. Folge ihr auf Twitter @MsJamieLynne.

Als Eltern wollen wir helfen, unsere Kinder ins Erwachsenenalter zu führen. Korrektur ist oft Teil der Kindererziehung, aber das Ziel sollte nicht sein, dass es beängstigend oder traumatisch ist. Wir wollen dazu beitragen, die Grundlage für unsere Kinder zu legen, damit sie ein unabhängiges Erwachsenenleben führen können, ohne sie in die Unterordnung zu bringen. Der schwierige Teil besteht darin, die Balance von Konsistenz und Mitgefühl zu finden.

Kleinkinder und Kinder im Alter von 3 bis 6

Die entsprechende Berührung einlernen. Versuchen Sie, die Dinge einfach zu halten, wenn Sie dies angehen. Mit einfachen Phrasen hilft. Sagen Sie "Ja", um die Erlaubnis zu geben, einen Gegenstand zu berühren, "Keine Berührung", wenn etwas verboten ist, und "Sanfte Berührung", wenn Sie sich Menschen oder Tieren nähern.

Ablenkungen und Umleitungen . Diese funktionieren gut, um Kleinkinder sicher zu halten und ihnen zu helfen, Grenzen zu lernen. Es ist immer wichtig, zu versuchen, Augenkontakt herzustellen, wenn Sie ablenken. Wenn Sie zwischen ihnen und dem Objekt, zu dem sie unterwegs sind, nicht gelangen können, versuchen Sie es mit einem Stichwort, um sie in ihren Spuren zu stoppen. Dieses Wort könnte so einfach sein wie ihr Name. Sobald Sie ihre Aufmerksamkeit haben, können Sie sie auf eine sichere Alternative umleiten.

Nimm dir einen Moment zum Nachdenken, bevor du "nein" sagst. " Überlegen Sie, ob die Gelegenheit für das Kind ist, etwas zu lernen. Denken Sie darüber nach, ob es einen wirklichen Grund gibt, "nein" zu sagen. "Auch wenn du unbedingt etwas anhalten musst, versuche einen Grund oder etwas anderes zu verwenden. Zu oft Nein zu sagen, kann die Macht aus dem Wort nehmen und sie können nicht zuhören, wenn es in einer unsicheren Situation notwendig wird.

Wähle deine Kämpfe . Überlegen Sie, wie wichtig es ist, sich einer Situation zu nähern und sie zu korrigieren. Fragen Sie sich, ob der Kampf, der Wutanfall und die Debatte über das Thema sich lohnen oder ob die Handlungen Ihres Kindes tatsächlich harmlos sind. Manchmal ist es viel einfacher, ein Durcheinander aufzuräumen (woraus man Hilfe und daraus lernen kann), als mit der Nachwirkung eines "Nein" fertig zu werden. "

Tweens, Alter 7 bis 12

Diskussion. Während diese Altersgruppe eine ganze Reihe neuer Herausforderungen darstellt, stellt sie auch ein neues Werkzeug für Elternschaft vor: die Fähigkeit, eine sinnvolle Konversation zu führen.

Arbeiten Sie zusammen. Wenn ein Problem mit einem Tween auftritt, können Sie ihm helfen, das Problem zu identifizieren, mögliche Lösungen gemeinsam zu diskutieren und den für Sie besten Ansatz zu wählen.

Zeiteingaben Wenn Sie eine Grenze überschreiten oder eine Grenze überschreiten, versuchen Sie, eine modifizierte Version des Timeout-Ansatzes zu verwenden, den Sie angewendet haben, als sie jünger waren. Setzen Sie sich ruhig hin und sprechen Sie darüber, was sie falsch gemacht haben, welche Art von Verhalten Sie bevorzugen würden, wie es Sie (oder irgendjemanden anders beeinflusst) fühlen lässt und was sie das nächste Mal stattdessen versuchen können.

Jugendliche

Sei flexibel. Lassen Sie Ihre Kinder verhandeln und argumentieren, wenn sie eine Regel geändert haben wollen. Geben Sie ein paar Mal hier oder dort. Zum Beispiel, wenn sie einen wirklich guten Fall dafür haben, eine zusätzliche Stunde Ausgangssperre an einem Samstagabend zu bekommen, lass sie sie haben. Diese Verhandlungsfähigkeiten sind eigentlich gute Fähigkeiten im Leben. Es gibt ihnen auch ein Gefühl der Kontrolle über ihr Leben.

Bringen Sie sie dazu. Teens neigen dazu, weniger widerstandsfähig zu sein, wenn sie die Folgen in ihrem Zuhause verursachen. Versuchen Sie ein Familientreffen, bei dem die harten Regeln festgelegt sind und die Konsequenzen für das Brechen von diesen unter allen diskutiert werden. Schreiben Sie diese schriftlich nieder, damit es innerhalb des Hauses Konsistenz gibt.

Bleiben Sie beteiligt. Es war noch wichtiger, aktiv in ihrem Leben zu bleiben und sich zu bemühen, die Kommunikationswege offen zu halten. Ihr Teenager wird sich wohler fühlen, wenn er mit seinen Problemen zu Ihnen kommt, um Ihre Hilfe zu bitten, anstatt sich zu verstecken und zu lügen, und sich Ihnen mit kleineren Problemen zu nähern, bevor sie Major werden. Essenszeit ist die beste Gelegenheit für Gespräche und Verbindungen. Versuchen Sie, tägliche Abendessen als Familienzeit zu halten.

Erlaube Freiheit. Denken Sie daran, dass Ihr Teenager in nur wenigen Jahren ein Erwachsener sein wird. Sie werden in der Lage sein, sich selbständig zu machen, und es wird von ihnen erwartet, dass sie funktionierende Mitglieder der Gesellschaft sind. Um sie darauf vorzubereiten, müssen Sie das empfindliche Gleichgewicht finden, um in ihrem Leben sehr präsent zu sein und ihnen die Freiheit zu geben, Entscheidungen zu treffen, während Sie in eine leitende Rolle zurücktreten.

Alle Altersgruppen

Kinder jeden Alters lernen immer noch, ihre eigenen Emotionen zu steuern und durchlaufen so viele Veränderungen, dass wir nicht erwarten können, dass sie wissen, wie sie mit allen umgehen sollen.

Denken Sie an die Regel "Affe sehen, Affe tun": Modellieren Sie das Verhalten, das Sie von Ihren Kindern sehen möchten. Wir können nicht erwarten, dass unsere Kinder in einem Moment der Frustration ruhig bleiben, wenn wir nicht dasselbe Verhalten für sie modellieren.

Denken Sie vor allem daran, dass alle Kinder anders sind und dass kein Elternteil perfekt ist. Wir werden alle Fehler machen oder unsere Ausrutscher haben, und das ist in Ordnung. Es kommt darauf an, wie wir mit ihnen umgehen. Zuzugeben, dass du dich geirrt hast und dich bei deinem Kind zu entschuldigen, lässt sie nicht den Respekt vor dir verlieren. In der Tat wird es das Gegenteil tun.