UPDATE COMING Wir arbeiten gerade daran, diesen Artikel zu aktualisieren. Studien haben gezeigt, dass eine Person, die mit HIV lebt und eine reguläre antiretrovirale Therapie hat, die das Virus auf nicht nachweisbare Spiegel im Blut reduziert, NICHT in der Lage ist, HIV während des Geschlechtsverkehrs an einen Partner weiterzugeben. Diese Seite wird demnächst aktualisiert, um den medizinischen Konsens widerzuspiegeln, dass "nicht nachweisbar = nicht übertragbar". " Die Aussichten für Menschen mit HIV haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten deutlich verbessert. Viele Menschen, die HIV-positiv sind, können jetzt länger und gesünder leben, wenn sie in der Routineversorgung sind. U. S. Kaiser Permanente Forscher fanden heraus, dass die Lebenserwartung für Menschen, die mit HIV leben und behandelt werden, seit 1996 signifikant gestiegen ist. Dies ist der Zeitpunkt, an dem neue antiretrovirale Medikamente entwickelt und in die bestehende antiretrovirale Therapie aufgenommen wurden. Dies führte zu einer hochwirksamen HIV-Behandlung. Im Jahr 1996 betrug die gesamte Lebenserwartung einer infizierten 20-jährigen Person 39 Jahre. Im Jahr 2011 ist die gesamte Lebenserwartung auf etwa 70 Jahre gestiegen. Jemand, der HIV-positiv ist, behandelt wird und eine optimale Gesundheit hat - was bedeutet, dass er keine Drogen nimmt und frei von anderen Infektionen ist - kann Ende der 70er Jahre leben. Die Überlebensrate von Menschen mit HIV hat sich seit den ersten Tagen der Epidemie ebenfalls dramatisch verbessert. Forscher in einer Studie von 2013 fanden heraus, dass 78 Prozent der Todesfälle von Menschen mit HIV zwischen 1988 und 1995 auf AIDS zurückzuführen waren. Zwischen 2005 und 2009 sank diese Zahl auf 15 Prozent. Eine HIV-infizierte Person, die nicht behandelt wird, entwickelt immer noch mit größerer Wahrscheinlichkeit AIDS und erlebt einen frühen Tod. PrävalenzWie viele Menschen sind von HIV betroffen? Schätzungsweise 1,2 Millionen Amerikaner leben mit HIV, aber jedes Jahr infizieren sich weniger Menschen. Dies kann aufgrund erhöhter Tests und Fortschritte in der Behandlung sein. Zwischen 2005 und 2014 ist die jährliche Anzahl neuer HIV-Diagnosen um 19 Prozent gesunken. BehandlungWie hat sich die Behandlung verbessert? Antiretrovirale Medikamente, auch als Anti-HIV-Medikamente bekannt, können dazu beitragen, durch HIV verursachte Schäden zu verlangsamen und zu verhindern, dass sie sich zu AIDS entwickeln. Ihr Arzt kann Ihnen eine antiretrovirale Therapie empfehlen. Bei dieser Behandlung müssen Sie täglich drei oder mehr Anti-HIV-Medikamente einnehmen. Die Kombination hilft, die Menge an HIV in Ihrem Körper oder Ihre Viruslast zu unterdrücken. Zu ​​den verschiedenen Klassen von Anti-HIV-Medikamenten gehören: Nicht-Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren Protease-Inhibitoren Fusionsinhibitoren Integrase-Inhibitoren Viruslast Unterdrückung ermöglicht es Menschen mit HIV ein gesundes Leben zu führen und verringert ihre Chancen, an AIDS zu erkranken.Der andere Vorteil einer nicht nachweisbaren Viruslast ist, dass sie die Anzahl der HIV-Infektionen reduziert. Die europäische PARTNER-Studie aus dem Jahr 2014 hat ergeben, dass das Risiko einer HIV-Übertragung bei einer nicht nachweisbaren Belastung sehr gering ist. Dies bedeutet, dass die Viruslast unter 50 Kopien pro Milliliter (ml) liegt. Diese Entdeckung hat zu einer HIV-Präventionsstrategie namens Behandlung als Prävention geführt. Es fördert eine konstante und konsistente Behandlung, um die Ausbreitung des Virus zu reduzieren. Die HIV-Behandlung hat sich seit Beginn der Epidemie enorm weiterentwickelt, und es wurden weiterhin Fortschritte erzielt. Zwei kürzlich veröffentlichte Studien - eine aus Großbritannien und eine aus den USA - zeigten vielversprechende Ergebnisse bei experimentellen HIV-Behandlungen, die das Virus in Remission versetzen und die Immunität stärken könnten. Die U.S.-Studie wurde an Affen durchgeführt, die mit der Affenform von HIV infiziert waren, daher ist nicht klar, ob die Menschen die gleichen Vorteile sehen würden. Wie bei der UK-Studie zeigten die Teilnehmer keine Anzeichen von HIV in ihrem Blut. Die Forscher warnten jedoch davor, dass das Virus zurückfließen könnte. LangzeitwirkungenWie wird mich HIV langfristig treffen? Obwohl die Aussichten für HIV-Infizierte sehr viel besser geworden sind, gibt es immer noch einige langfristige Auswirkungen auf Menschen, die mit dem Virus leben. Mit der Zeit können Menschen, die mit HIV leben, bestimmte Nebenwirkungen der Behandlung entwickeln. Dazu gehören: "beschleunigtes Altern" kognitive Beeinträchtigung entzündungsbedingte Komplikationen Auswirkungen auf Lipidspiegel Krebs Auch Ihr Körper kann sich verändern verarbeitet Zucker und Fette. Dies kann dazu führen, dass Sie in bestimmten Bereichen Ihres Körpers mehr Fett haben, was die Form Ihres Körpers und Ihr Aussehen verändern kann. Bei schlechter Behandlung oder Unbehandeltheit kann sich eine HIV-Infektion zu AIDS entwickeln. Eine Person entwickelt AIDS, wenn ihr Immunsystem zu schwach ist, um ihren Körper gegen Infektionen zu verteidigen. Ein Arzt wird Sie wahrscheinlich mit AIDS diagnostizieren, wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen in Ihrem Immunsystem oder die CD4-Zahl unter 200 Zellen pro ml Blut fällt. Symptome von AIDS sind Hirntumoren und ernsthafte Gewichtsabnahme. Das Syndrom könnte auch zu anderen Gesundheitsproblemen führen, darunter: Pilzinfektionen Tuberkulose Pneumonie Hautkrebs Soor Die Lebenserwartung ist für jeden mit Aids Erkrankten unterschiedlich. Einige Menschen können innerhalb von Monaten nach einer AIDS-Diagnose sterben, aber die Mehrheit kann ein ziemlich gesundes Leben führen. Komplikationen Gibt es Langzeitkomplikationen? Im Laufe der Zeit kann HIV die Zellen in Ihrem Immunsystem töten. Dies kann es für Ihren Körper schwierig machen, schwere Infektionen zu bekämpfen. Diese opportunistischen Infektionen (OIs) können lebensbedrohlich sein, weil sie Ihr Immunsystem schädigen können, wenn es bereits schwach ist. Wenn eine Person, die mit HIV lebt, eine opportunistische Infektion entwickelt, wird bei ihnen AIDS diagnostiziert. Einige OIs sind: bestimmte Krebsarten wie Lymphome, Kaposi-Sarkome und invasive Zervixkarzinome Tuberkulose wiederkehrende Lungenentzündung Wasting-Syndrom Salmonellen Gehirn und Wirbelsäule Nabelschnurkrankheit verschiedene Lungenentzündungen chronische Darminfektion Herpes-Simplex-Virus Pilzinfektionen HIV-bedingte Gehirnerkrankung Cytomegalovirus-Infektion OI sind die häufigste Ursache von Tod für Menschen mit AIDS.Der beste Weg, um eine opportunistische Infektion zu verhindern, ist, in der Behandlung zu bleiben und Routineuntersuchungen zu bekommen. Es ist auch wichtig, Safer Sex zu praktizieren, sich impfen zu lassen und richtig zubereitete Speisen zu essen. OutlookBoost langfristiger Ausblick HIV kann Ihr Immunsystem schnell schädigen und zu Aids führen. Eine rechtzeitige Behandlung kann also Ihre Lebenserwartung verbessern. Menschen, die mit HIV leben, sollten ihren Arzt regelmäßig besuchen und andere Gesundheitszustände behandeln, wenn sie auftreten. Dies kann helfen, die Auswirkungen des Virus auszugleichen und die Entwicklung von AIDS zu verhindern. Zum Mitnehmen Neue Tests, Behandlungen und technologische Fortschritte für HIV haben die einstmals düsteren Aussichten erheblich verbessert. Vor dreißig Jahren galt die Diagnose HIV als Todesurteil. Heute können Menschen mit HIV ein langes und gesundes Leben führen. Deshalb ist routinemäßiges HIV-Screening unerlässlich. Früherkennung und rechtzeitige Behandlung sind der Schlüssel zur Bewältigung des Virus, zur Verlängerung der Lebenserwartung und zur Verringerung des Übertragungsrisikos. Diejenigen, die unbehandelt bleiben, erfahren häufiger Komplikationen durch HIV, die zu Krankheit und Tod führen können. Wenn Sie neu diagnostiziert wurden, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt darüber, eine HIV-Behandlung zu beginnen, die am besten für Ihre individuellen Bedürfnisse geeignet ist. Lesen Sie weiter: Die bahnbrechendste HIV / AID-Forschung von 2015 "