Ohnmacht passiert, wenn du für eine kurze Zeit das Bewusstsein verlierst, weil dein Gehirn nicht genug Sauerstoff bekommt. Der medizinische Begriff für Ohnmacht ist Synkope, aber es ist häufiger bekannt als "ohnmächtig. "Ein Ohnmachtszauber dauert in der Regel von ... Read More Ohnmacht passiert, wenn Sie für eine kurze Zeit das Bewusstsein verlieren, weil Ihr Gehirn nicht genug Sauerstoff bekommt. Der medizinische Begriff für Ohnmacht ist Synkope, aber es ist häufiger bekannt als "ohnmächtig. "Ein Ohnmachtszauber dauert in der Regel einige Sekunden bis zu einigen Minuten. Das Gefühl, schwindelig zu sein, schwindlig, schwach oder übel, passiert manchmal, bevor Sie in Ohnmacht fallen. Manche Menschen werden sich bewusst, dass Geräusche verschwinden, oder sie beschreiben das Gefühl als "Blackout" oder "Wittling Out". "Eine vollständige Genesung dauert in der Regel einige Minuten. Wenn es keine zugrunde liegende Erkrankung gibt, bei der Sie in Ohnmacht fallen, benötigen Sie möglicherweise keine Behandlung. Ohnmacht ist normalerweise kein Grund zur Besorgnis, aber es kann in einigen Fällen ein Symptom für ein ernstes medizinisches Problem sein. Wenn Sie keine Vorgeschichte von Ohnmacht haben und Sie im vergangenen Monat mehr als einmal in Ohnmacht gefallen sind, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Ursachen der Ohnmacht In vielen Fällen ist die Ursache der Ohnmacht unklar. Ohnmacht kann durch eine Reihe von Faktoren ausgelöst werden, darunter: Angst oder andere emotionale Trauma starke Schmerzen ein plötzlicher Blutdruckabfall niedriger Blutzucker aufgrund von Diabetes oder zu lange ohne zu essen Hyperventilation (schnelle, flache Atmung) Dehydratation zu lange in einer Position stehen zu schnell aufstehen körperliche Anstrengung bei hohen Temperaturen Husten zu hart Anstrengung während ein Stuhlgang Anfälle Konsum von Drogen oder Alkohol Medikamente, die Ihren Blutdruck senken können, erhöhen auch Ihre Chance auf Ohnmacht. Dazu gehören bestimmte Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, Allergien, Depressionen und Angstzuständen. Wenn Sie Ihren Kopf auf eine Seite drehen und dadurch in Ohnmacht fallen, ist es möglich, dass die Knochen in Ihrem Nacken ein Blutgefäß kneifen. Sie sind eher in Ohnmacht, wenn Sie eine dieser Erkrankungen haben: Diabetes Herzerkrankungen Atherosklerose unregelmäßiger Herzschlag (Arrhythmie) Angst- oder Panikattacken chronisch Lungenerkrankung (zB Emphysem) Arten der Ohnmacht Es gibt verschiedene Arten von Synkopen (Ohnmachtsanfälle). Die folgende Liste enthält drei häufige Arten: Vasovagale Synkope kann durch emotionales Trauma, Stress, den Anblick von Blut oder Stehen für eine lange Zeit ausgelöst werden. Die Synovia der Halsschlagader tritt auf, wenn die Halsschlagader verengt ist, normalerweise nachdem Sie den Kopf zur Seite gedreht haben oder einen zu engen Kragen tragen. Situative Synkope tritt auf, wenn Sie sich beim Husten, Urinieren, Bewegen des Darms oder bei Magen-Darm-Problemen anstrengen. So verhindern Sie Ohnmacht Wenn Sie schon einmal in Ohnmacht gefallen sind, versuchen Sie herauszufinden, wodurch Sie in Ohnmacht fallen, damit Sie diese Auslöser vermeiden können. Stehen Sie immer langsam aus sitzender oder liegender Position auf. Wenn Sie beim Anblick Ihres Blutes oder bei anderen medizinischen Eingriffen dazu neigen, sich schwach zu fühlen, informieren Sie Ihren Arzt. Ihr Arzt kann bestimmte Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass Sie ohnmächtig werden. Schließlich, überspringen Sie keine Mahlzeiten. Das Gefühl, schwach und schwach zu sein und das Gefühl zu haben, sich zu drehen, ist ein Warnsignal für Ohnmacht. Wenn Sie eines dieser Zeichen bemerken, setzen Sie sich hin und legen Sie Ihren Kopf zwischen die Knie, um Blut ins Gehirn zu bringen, oder legen Sie sich hin, um Verletzungen durch Stürze zu vermeiden. Steh nicht auf bis du dich besser fühlst. Was tun, wenn jemand in Ohnmacht fällt Wenn jemand in Ihrer Nähe ohnmächtig wird, können Sie den Blutfluss zum Kopf fördern, indem Sie die Füße über die Höhe ihres Herzens heben. Alternativ können Sie die Person mit dem Kopf zwischen den Knien sitzen lassen. Lockern Sie enge Kragen, Riemen oder andere enge Kleidung. Halten Sie die Person mindestens 10 bis 15 Minuten liegen oder sitzen. Ein cooler, ruhiger Ort ist am besten. Ein kühles Getränk Wasser kann auch helfen. Wenn die Person nicht atmet, rufen Sie sofort 911 an. Wann ist ein Notfall in Ohnmacht gefallen? Sie sollten 911 sofort anrufen, wenn jemand in Ohnmacht gefallen ist und: atmet nicht kommt innerhalb weniger Minuten nicht wieder zu Bewusstsein ist abgestürzt und erlitt eine Verletzung oder ist blutend ist schwanger hat Diabetes hat keine Vorgeschichte von Ohnmacht und ist älter als 50 hat einen unregelmäßigen Herzschlag hat über Brustschmerzen oder Druck geklagt hat Krämpfe oder hat sich die Zunge verletzt hat verloren Darm- oder Blasenkontrolle hat Schwierigkeiten mit Sprechen oder Sehen bleibt verwirrt oder desorientiert kann ihre Gliedmaßen nicht bewegen Befolgen Sie die Anweisungen des 911-Bedieners. Möglicherweise müssen Sie eine Rettungsatmung oder eine HLW durchführen, während Sie auf Hilfe warten. Tests und Diagnose Wenn Ihre Gesundheit insgesamt gut ist und Sie nur einmal in Ohnmacht gefallen sind, brauchen Sie wahrscheinlich keinen Arzt aufzusuchen. Wenn Sie jedoch keine Vorgeschichte von Ohnmachtsanfällen haben und mehrmals in Ohnmacht gefallen sind, wird Ihr Arzt entscheiden wollen, ob eine zugrunde liegende Erkrankung die Ursache ist. Informieren Sie Ihren Arzt über die spezifischen Umstände Ihres Ohnmachtsanfalls, z. B. was Sie getan haben und wie Sie sich unmittelbar vor der Ohnmacht gefühlt haben. Bereiten Sie sich darauf vor, Ihrem Arzt eine vollständige Anamnese zu geben, einschließlich Informationen über zuvor diagnostizierte Erkrankungen und alle verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente, die Sie einnehmen. Abhängig von den Befunden einer körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt weitere Untersuchungen anordnen. Ihr Arzt kann Blutuntersuchungen anordnen, um insbesondere auf chemische Ungleichgewichte und Anämie zu prüfen. Tests zur Überprüfung auf Herzprobleme beinhalten: Holter-Monitor, ein tragbares Herzüberwachungsgerät, das Sie für 24 Stunden und manchmal länger Echokardiogramm tragen, ein Test, der Schallwellen verwendet, um ein bewegtes Bild von zu erzeugen Ihr Herz Elektrokardiogramm (EKG), das ist ein Test, der die elektrische Aktivität Ihres Herzens erfasst Elektroenzephalogramm (EEG), das ist ein Test, der die elektrische Aktivität Ihres Gehirns Kopf CT-Scan misst, die ist eine bildgebende Untersuchung, die auf Blutungen im Gehirn prüft Behandlung bei Ohnmacht Die Behandlung von Ohnmachtsanfällen hängt von der Diagnose Ihres Arztes ab.Wenn es keine zugrunde liegenden Krankheiten gibt, bei denen Sie in Ohnmacht fallen, brauchen Sie in der Regel keine Behandlung und die langfristigen Aussichten sind gut. Medizinisch überprüft von Steven Kim, MD am 15. September 2015 - Geschrieben von Ann Pietrangelo