Fleisch gilt oft als ungesund, weil es reich an gesättigten Fettsäuren ist.

Aus diesem Grund wurde Fleisch (insbesondere fettiges Fleisch) dämonisiert.

Aber neue Studien haben gezeigt, dass gesättigtes Fett harmlos ist ... und Fleisch hat ein Comeback als Gesundheitskost gemacht.

Vor diesem Hintergrund gibt es einige mögliche Bedenken hinsichtlich der Fettsäurezusammensetzung von "konventionell" aufgezogenem Fleisch.

Die Wahl von Lean ist auch für Menschen geeignet, die eine kohlenhydratreiche Ernährung zu sich nehmen oder die Proteinzufuhr erhöhen müssen, während die Kalorienzufuhr niedrig gehalten wird.

Dieser Artikel befasst sich detailliert mit magerem und fettem Fleisch, worauf Sie achten müssen und wie Sie die richtigen Entscheidungen treffen können, abhängig von Ihren eigenen Zielen und Vorlieben.

Unterschiede in Kalorien und Makronährstoffen

Der offensichtlichste Unterschied zwischen magerem und fettem Fleisch ist der Fettgehalt ... bei fettem Fleisch ist das Gesamtfett um viel höher.

Angesichts der Tatsache, dass Fett 9 Kalorien pro Gramm enthält, verglichen mit 4 Kalorien pro Gramm Protein, sind fetthaltige Fleischsorten auch kalorienreicher.

Zum Beispiel enthalten verschiedene 100 Gramm (3. 5 oz) Teile Hühnchen:

  • Brust (mager): 165 Kalorien mit 4 Gramm Fett und 31 Gramm Protein (1).
  • Flügel, Fleisch und Haut (fett): 290 Kalorien mit 19 Gramm Fett und 27 Gramm Protein (2).

Wie Sie sehen können, enthält ein fettes Stück Huhn fast zweimal die Kalorien als ein mageres Stück Huhn.

Bottom Line: Der Hauptunterschied zwischen magerem und fettem Fleisch ist die Menge an Fett. Fettes Fleisch ist auch viel höher in Gesamtkalorien.

Unterschiede in Mikronährstoffen

Fleisch ist ein unglaublich nahrhaftes Nahrungsmittel. Es enthält ein bisschen von fast allem, was wir brauchen.

Es gibt jedoch einige feine Unterschiede in Mikronährstoffen (Vitamine und Mineralstoffe) zwischen fettem und magerem Fleisch.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass fettes Fleisch in fettlöslichen Vitaminen tendenziell höher ist. Dazu gehören die Vitamine A, D, E und K2.

Der Unterschied bei den Mikronährstoffen ist nicht groß und sicherlich kein zwingender Grund, sich für eine bestimmte Fleischsorte zu entscheiden.

Wenn Sie die Menge der Nährstoffe, die Sie aus tierischen Lebensmitteln erhalten, maximieren möchten, dann sollten Sie regelmäßig Organfleisch wie Leber essen.

Bottom Line: Fettes Fleisch kann in fettlöslichen Vitaminen etwas höher sein als in magerem Fleisch, aber der Unterschied ist nicht sehr groß.

Die Tiere von heute werden auf eine Weise gefüttert, die das Fleisch in Omega-3-Fettsäuren deutlich erniedrigt

Unsere Ernährungsumwelt hat sich seit Beginn der Landwirtschaft verändert.

Es hat sich in den letzten paar hundert Jahren noch drastischer verändert und in den letzten Jahrzehnten vollständig verändert.

Früher aßen unsere paläolithischen Vorfahren viel Fleisch ... aber von wilden Tieren, die sie jagten.

Diese Tiere streiften frei herum und fraßen Gras oder Käfer oder was immer sie bevorzugten.

Vergleiche das mit den heutigen Tieren, die normalerweise im Inneren eingesperrt sind und unnatürliche Nahrung ernähren, die hauptsächlich auf Mais und Soja basiert.

Die Wahrheit ist ... es ist nicht nur wichtig, was wir essen. Es ist auch wichtig, was die Lebensmittel, die wir essen, essen.

Tiere, die mit Getreide gefüttert werden, enthalten deutlich weniger Omega-3-Fettsäuren als Tiere, die mit Gras gefüttert werden. Dies ist das Futter, das sie zum Fressen entwickelten (3, 4).

Allerdings enthalten sie immer noch viel Omega-6, so dass ihr Omega-6: Omega-3-Verhältnis verzerrt ist.

Das Problem ist ... wir müssen diese Fettsäuren in einem bestimmten Gleichgewicht essen. Die meisten Menschen essen heute viel Omega-6-Fettsäuren, während ihre Omega-3-Aufnahme gering ist (5).

Daher kann das Verzehren von viel fettem, mit Getreide gefüttertem Fleisch zu Problemen führen, da es zu einem Ungleichgewicht bei der Aufnahme von Omega-6 und Omega-3 führt.

Aber ... Ich persönlich bin nicht davon überzeugt, dass Sie sich darüber Gedanken machen müssen.

Solange Sie die größten Quellen von Omega-6-Fettsäuren (verarbeitete Pflanzenöle) meiden, sind die Vorteile der Vermeidung von konventionell aufgezogenem Fleisch möglicherweise nicht die Mühe wert.

Wenn Sie versuchen, Ihre Aufnahme von Omega-6 und Omega-3 zu optimieren, dann können Sie entweder nur mit Gras gefüttertes Fleisch oder Fleisch essen, oder Sie wählen mageres Fleisch und ergänzen Ihre Ernährung mit anderen gesünderen Fetten .

Wenn Sie konventionell fettes Fleisch essen, achten Sie darauf, dass Ihre Omega-3-Zufuhr ausreichend ist, indem Sie fetthaltigen Fisch essen oder regelmäßig Fischöl nehmen.

Bottom Line: "Herkömmliche" Fleischsorten neigen dazu, viel weniger Omega-3-Fettsäuren zu enthalten als Fleisch von Tieren, die eine natürliche Ernährung erhalten. Es ist wichtig, einige Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass Sie genügend Omega-3-Fettsäuren erhalten.

Wenn Proteinaufnahme Priorität hat, dann ist mageres Fleisch die bessere Wahl

Studien zeigen, dass eine hohe Proteinaufnahme verschiedene Vorteile für Gewichtsverlust und Körperzusammensetzung haben kann (6, 7, 8).

Für einige Leute ... besonders Athleten, Bodybuilder und Menschen, die Gewicht verlieren müssen, ist die Betonung von Protein eine gute Idee.

Unter diesen Umständen ist mageres Fleisch eine viel bessere Wahl, denn die gleiche Menge an Protein aus fettem Fleisch würde auch eine ganze Tonne Kalorien mit sich bringen.

Zum Beispiel würden Bodybuilder, die vielleicht 200 Gramm Protein essen möchten, ihre Kaloriengrenze leicht überschreiten, wenn sie das gesamte Protein aus fettem Fleisch bekommen.

Bottom Line: Die Wahl von magerem Fleisch anstelle von Fett ist wichtig, wenn Sie mehr Protein essen müssen, ohne die Gesamtkalorienzufuhr zu erhöhen.

Bei einer kohlenhydratarmen Diät (besonders Keto) ist fettes Fleisch normalerweise eine bessere Wahl

Alles in der Ernährung hängt vom Kontext ab.

Ob ein Essen "gut" oder "schlecht" ist, kann ganz individuell abhängen.

Eine Variable, die für die Bestimmung der Rolle fetthaltiger Nahrungsmittel wichtig ist, ist die Kohlenhydrataufnahme einer Person.

Zahlreiche Studien zeigen, dass der Verzehr von wenig Kohlenhydraten (eine kohlenhydratarme Diät) zu beeindruckenden gesundheitlichen Vorteilen führt (9, 10, 11).

Wenn Sie nicht viel Kohlenhydrate essen, müssen Sie stattdessen Energie aus dem Fett der Nahrung beziehen. Sonst werden Sie am Ende verhungern und die Diät aufgeben.

Fettes Fleisch ist daher ein perfektes Nahrungsmittel für Menschen, die eine kohlenhydrat- / ketogene Diät zu sich nehmen.

Aber für Menschen, die eine moderate bis hohe Menge an Kohlenhydraten zu sich nehmen, ist es besser, mageres Fleisch zu wählen. Es ist eine schlechte Idee, high-carb und fettreichen gleichzeitig zu essen.

Take Home Message

Am Ende des Tages ist der Hauptunterschied zwischen magerem und fettem Fleisch der Fett- (und Kalorien-) Gehalt.

Für Menschen, die eine kohlenhydratarme oder ketogene Diät essen, ist mehr Fett im Allgemeinen eine gute Sache.

Aber für andere kann es eine bessere Option sein, Kalorien zu sparen und Proteine ​​höher zu halten.

Dann ist es natürlich wichtig, unverarbeitetes Fleisch zu essen ... egal ob es fetthaltig ist oder nicht. Verarbeitetes Fleisch ist ungesund.

Zusammenfassend ...

1. Wenn Sie Low-Carb essen, wählen Sie fettes Fleisch.

2. Wenn Sie moderate bis hohe Kohlenhydrate essen oder die Proteinzufuhr erhöhen müssen, ohne Kalorien zuzunehmen, wählen Sie mageres Fleisch.

3. Essen Sie immer unverarbeitetes Fleisch und wählen Sie Gras gefüttert / Weide-angehoben, wenn es verfügbar und erschwinglich ist.

Das ist es.