Was ist Fibromyalgie?

Fibromyalgie ist eine Erkrankung, die Schmerzen, Müdigkeit und empfindliche Punkte um den Körper herum verursacht. Es kann schwierig sein zu diagnostizieren, weil viele seiner Symptome denen anderer Bedingungen ähnlich sind. Es kann auch schwer zu behandeln sein. Deshalb ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, der Erfahrung in der Behandlung von Fibromyalgie hat.

Schätzungsweise 5 Millionen amerikanische Erwachsene - die meisten von ihnen Frauen - haben nach Angaben der National Institutes of Health (NIH) Fibromyalgie.

Abgerundete DiätZiel für eine ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist eine gute Idee für jeden, unabhängig davon, ob Sie an Fibromyalgie leiden oder nicht. Diese Diät sollte frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, gesunde Fette, fettarme Milchprodukte und mageres Eiweiß wie Huhn oder Fisch enthalten. Vermeiden Sie ungesunde Lebensmittel, einschließlich etwas verarbeitet oder gebraten, und übermäßige Mengen an gesättigten Fetten. Beschränken Sie auch die Menge an Salz und Zucker in Ihrer Ernährung.

Energiereiche LebensmittelEssenergie

Fibromyalgie kann dazu führen, dass Sie sich müde und erschöpft fühlen. Das Essen bestimmter Nahrungsmittel kann Ihnen mehr Energie geben. Vermeiden Sie Süßigkeiten, die Ihnen nur einen schnellen Zuckerschub geben. Dein Körper wird direkt durch sie brennen, und dann wirst du zusammenbrechen. Stattdessen essen Sie Nahrungsmittel, die Ihnen mehr Energie geben, um durch Ihren Tag zu kommen. Kombinieren Sie Proteine ​​oder Fette mit Kohlenhydraten, um deren Absorption zu verlangsamen. Wählen Sie frische, ballaststoffreiche Vollwertkost mit wenig Zuckerzusatz wie:

  • Mandeln und andere Nüsse und Samen
  • Brokkoli
  • Bohnen
  • Tofu
  • Haferflocken
  • dunkles Blattgemüse
  • Avocado

Going vegetarianGo vegetarisch

Einige Studien haben untersucht, wie der Verzehr bestimmter Diäten die Fibromyalgie beeinflusst. Es gibt Hinweise aus dem Jahr 2000, dass eine vegetarische oder vegane Ernährung, die reich an pflanzlichen Antioxidantien ist, eine Linderung der Symptome bringen kann. Eine Studie in BMC Komplementär- und Alternativmedizin ergab, dass Menschen, die überwiegend roh vegetarisch ernährt wurden, weniger Schmerzen hatten. Diese Art von Diät ist jedoch sehr restriktiv und nicht für jeden geeignet. Lesen Sie unseren definitiven Leitfaden für eine vegane Ernährung.

Zu ​​vermeidende LebensmittelKontaminierte Lebensmittel vermeiden

Obwohl es keine einzige "Fibromyalgie-Diät" gibt, zeigt die Forschung, dass bestimmte Inhaltsstoffe oder Arten von Lebensmitteln für Fibromyalgie-Patienten problematisch sein können. Dazu gehören:

  • FODMAPs
  • glutenhaltige Lebensmittel
  • Lebensmittelzusatzstoffe oder Lebensmittelchemikalien
  • Excitotoxine wie MSG

Manche Menschen bestätigen, dass sie sich besser fühlen, wenn sie bestimmte Arten essen oder vermeiden von Lebensmitteln. Möglicherweise müssen Sie ein Ernährungstagebuch führen, um herauszufinden, welche Lebensmittel Ihre Symptome auslösen oder verbessern. Lesen Sie weiter, um etwas über Lebensmittel zu erfahren, die Ihre Symptome negativ beeinflussen können.

FODMAPs

Fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole (FODMAPs) sind bestimmte Kohlenhydrate, die von Darmbakterien im Verdauungstrakt fermentiert werden und bei manchen Menschen Symptome hervorrufen können.Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass diejenigen mit Fibromyalgie Symptome verbessert und die Lebensqualität verbessert und Gewicht verloren, wenn sie eine Low-FODMAP-Diät folgen.

Glutensensitivität

Eine Studie aus dem Jahr 2014 hat berichtet, dass die Glutensensitivität unter Zöliakie eine zugrunde liegende Ursache für Fibromyalgie sein kann. Fibromyalgie-Patienten, die für Zöliakie negativ waren, hatten immer noch signifikante Verbesserungen der Schmerz- und / oder Lebensqualität Indikatoren, wenn sie eine glutenfreie Diät folgen.

Excitotoxine und Lebensmittelzusatzstoffe

Im Jahr 2016 berichtete die Zeitschrift Pain Management, dass eine einmonatige Elimination von Aspartam, Mononatriumglutamat (MSG) und veränderten Proteinen - wie sie in Proteinisolaten und hydrolysiertem Protein gefunden werden - signifikant zum Ergebnis hat verbesserte Schmerzsymptome. Wenn Patienten diese Substanzen wieder in ihre Ernährung aufgenommen haben, sind ihre Symptome zurückgekehrt oder verschlimmert.

Gesundes GewichtBewalten Sie ein gesundes Gewicht

Ein weiterer Vorteil einer gesunden Ernährung ist, dass Sie Ihr Gewicht unter Kontrolle halten können. Eine Studie in der Zeitschrift Clinical Rheumatology fand heraus, dass Menschen mit Fibromyalgie, die auch übergewichtig sind, eine bessere Lebensqualität genossen, wenn sie an Gewicht verloren haben. Sie hatten weniger Schmerzen und Depressionen, weniger schmerzhafte Punkte und sie schliefen besser, nachdem sie ein paar Pfund abgenommen hatten. Diese Studie legt nahe, dass Gewichtsverlust ein wichtiger Teil der Behandlung von Fibromyalgie sein kann.

Pflanzliche HeilmittelHerbal Heilmittel für Fibromyalgie

Manche Menschen versuchen pflanzliche Heilmittel und Nahrungsergänzungsmittel, ihre Fibromyalgie Symptome zu verbessern. Es gibt nicht viel Forschung, um zu zeigen, ob diese Ergänzungen funktionieren. Die wenigen Studien, die durchgeführt wurden, fanden keine deutliche Besserung der Symptome durch natürliche Nahrungsergänzungsmittel.

Forscher suchen nach einem möglichen Zusammenhang zwischen niedrigen Magnesium- und Fibromyalgie-Symptomen, da ein niedriger Magnesiumspiegel im Blut (neben anderen Mineralstoffen) häufig ist. Während mehr Forschung benötigt wird, können Sie ein Bittersalz Bad ein paar Mal pro Woche genießen und Magnesium-reiche Lebensmittel essen, um Ihren Magnesiumspiegel zu verbessern.