Fibromyalgie ist eine chronische Erkrankung, die Muskel-, Knochen- und Gelenkschmerzen im ganzen Körper verursacht. Oft begleitet dieser Schmerz: Müdigkeit schlechter Schlaf Geisteskrankheiten Verdauungsstörungen Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Händen und Füßen Kopfschmerzen Gedächtnislücken Stimmung Probleme Ungefähr 2 Prozent der Amerikaner erleben Fibromyalgie irgendwann in ihrem Leben. Erwachsene und Kinder können die Krankheit entwickeln. Frauen mittleren Alters entwickeln diese jedoch am häufigsten. Ärzte kennen die genauen Ursachen von Fibromyalgie nicht, aber mehrere Faktoren können eine Rolle bei der Erkrankung spielen. Dazu gehören: Genetik vergangene Infektionen körperliche Störung emotionales Trauma Veränderungen der Gehirnchemie Häufig treten Fibromyalgiesymptome auf, nachdem eine Person erlebt hat: körperliche Trauma Operation Infektion starker psychischer Stress Bei manchen Menschen können sich Fibromyalgie-Symptome im Laufe der Zeit ohne einen einzigen Auslöser allmählich entwickeln. Es gibt keine Heilung für Fibromyalgie. Medikationen, Psychotherapie und Lebensstilmodifikationen wie übung und Entspannungstechniken können helfen, Symptome zu verringern. Aber auch mit der Behandlung kann Fibromyalgie schwer zu bewältigen sein. Die Symptome können lähmend sein, daher kann es sehr hilfreich sein, Unterstützung zu finden. Wo man Unterstützung bekommt Familienmitglieder und Freunde können als Basis für ein starkes Fibromyalgie-Unterstützungssystem dienen. Einige Unterstützung, die sie geben können, ist praktisch, wie zum Beispiel die Fahrt zu einem Arzttermin oder das Abholen von Lebensmitteln, wenn man sich nicht gut fühlt. Andere Unterstützung kann emotional sein, zum Beispiel ein aufmerksames Ohr zu bieten, wenn Sie sprechen müssen, oder manchmal nur eine willkommene Ablenkung von Ihren Schmerzen. Wenn Sie Familienmitglieder und Freunde als Teil Ihres Unterstützungssystems auswählen, ist es wichtig sicherzustellen, dass die von Ihnen ausgewählten Personen bereit sind zu helfen. Sprechen Sie mit ihnen über Ihre Symptome und welche Art von Unterstützung Sie suchen. Seien Sie nicht enttäuscht, wenn ein Familienmitglied oder Freund nicht bereit ist, seine Unterstützung anzubieten. Es bedeutet nicht, dass sie dich nicht interessieren - sie sind vielleicht nicht bereit zu helfen. Fragen Sie andere Familienmitglieder und Freunde, bis Sie ein paar finden, die Sie unterstützen können. Wie deine Unterstützer dir helfen können Eine der hilfreichsten Unterstützungen, die deine Unterstützer machen können, ist dir dabei zu helfen, deine Tage zu beschleunigen. Abhängig davon, wie stark deine Symptome sind, musst du deinen Aktivitätslevel um 50 bis 80 Prozent reduzieren, um deine Symptome zu lindern. Sprechen Sie mit Ihren Unterstützern über Ihren Tagesablauf und bitten Sie sie um Hilfe, wenn Sie Schwierigkeiten haben, das richtige Maß an Aktivitäten zu finden. Schlafprobleme Schlafstörungen treten bei Menschen mit Fibromyalgie häufig auf.Dazu gehören das Einschlafen, das Aufwachen mitten in der Nacht und das Verschlafen. Diese Probleme werden in der Regel durch eine Kombination von Strategien, wie zum Beispiel die Veränderung der Schlafumgebung und -gewohnheiten, die Einnahme von Medikamenten und die Behandlung von Schlafstörungen, behoben. Schlafprobleme verschlimmern oft Fibromyalgie-Symptome. Aber Ihre Unterstützer können Ihnen vielleicht helfen, Ihren Schlaf zu verbessern, indem Sie Sie ermutigen, Ihren Behandlungsplan einzuhalten und sich vor dem Schlafengehen zu entspannen. Dies kann das Einschlafen erleichtern. Stressmanagement Oft kann Fibromyalgie zu Stress und in einigen Fällen sogar Angst und Depression führen. Stress und psychische Erkrankungen können Ihre Fibromyalgie Schmerzen und Schmerzen verschlimmern. Es ist also hilfreich, wenn Ihre Supporter Ihnen ein offenes Ohr oder eine Bestätigung bieten können, wenn Sie sie am dringendsten benötigen. Ihre Unterstützer können Ihnen auch dabei helfen, Ihren Stresslevel auf ein Minimum zu reduzieren, indem Sie Sie ermutigen an stressreduzierenden Aktivitäten teilzunehmen, wie Meditation und Yoga. Überlege dir, ob du dich für einen wöchentlichen Yoga-Kurs oder eine Massage mit einem Familienmitglied oder einem Freund anmelden möchtest. Andere Möglichkeiten, wie Ihre Unterstützer Ihnen helfen können Um Fibromyalgiesymptome in Schach zu halten, ist das Verwalten von Aktivitäten, Schlaf und Stress am wichtigsten. Aber Ihre Unterstützer können Ihnen auch helfen, andere Herausforderungen im Zusammenhang mit Fibromyalgie zu bewältigen, einschließlich: Bewältigen von Kognitionsproblemen Behagen bei langen Ereignissen Verwalten Ihrer Gefühle Festhalten an Ernährungsumstellungen Mitglieder von Ihr Fibromyalgie-Unterstützungsnetzwerk sollte die Namen und Kontaktinformationen Ihres primären Arztes und anderer Gesundheitsdienstleister, die Sie sehen, haben. Dies ist wichtig im Notfall, wenn Sie eine Frage haben oder wenn Sie Hilfe bei der Vereinbarung eines Termins für Sie benötigen. Sie sollten auch eine Liste aller Medikamente und Behandlungen haben, damit Sie gesund bleiben können. Unterstützung für Pflegepersonen Wer sich bereit erklärt zu helfen, benötigt möglicherweise eigene Ressourcen und Unterstützung. Am wichtigsten ist, dass Unterstützer sich über Fibromyalgie aufklären sollten, damit sie sich der Details der Erkrankung bewusster werden können. Ein guter Ort, um weitere Informationen über die Bedingung zu wenden, ist Fibromyalgie Forschungseinrichtungen, wie die National Fibromyalgia und Chronic Pain Association. Andere Unterstützung Selbsthilfegruppen sind eine weitere gute Anlaufstelle, wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Bewältigung Ihrer Fibromyalgie benötigen. Es kann hilfreich sein, von den Erfahrungen anderer mit Fibromyalgie zu hören. Sie können Unterstützungsgruppen in Ihrer Nähe finden, indem Sie Ihren Arzt fragen oder eine schnelle Online-Suche durchführen. Wenn Sie noch keinen Therapeuten gefunden haben, kann dies hilfreich sein. Manchmal kann es schwierig sein, sogar mit Ihren engsten Familienangehörigen und Freunden über Ihre Fibromyalgie zu sprechen. Mit einem Therapeuten zu sprechen ist vielleicht einfacher. Außerdem kann Ihr Therapeut Ihnen Ratschläge geben, wie Sie Ihre Herausforderungen bewältigen können, die Ihren Stresspegel senken können. Vorwärts Wenn Sie Unterstützung erhalten und an Ihrem Behandlungsplan festhalten, können Sie Ihr Aktivitätsniveau langsam steigern.Egal, wie viele Herausforderungen Fibromyalgie auf Sie wirft, wissen Sie, dass es viele Möglichkeiten für Sie gibt, damit umzugehen. Coping ist normalerweise einfacher mit einem starken Unterstützungssystem. Haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten, wenn Sie es brauchen.