Was ist Shopping-Sucht?

Shopping-Sucht, auch als zwanghafte Kaufsucht oder zwanghaftes Einkaufen bekannt, betrifft etwa 18 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten. Es wird als der Zwang beschrieben, Geld auszugeben, unabhängig von Bedarf oder finanziellen Mitteln. Während viele Menschen gerne einkaufen oder als Freizeitbeschäftigung einkaufen, ist zwanghaftes Einkaufen eine psychische Störung und kann schwerwiegende Folgen haben.

Die American Psychiatric Association (APA) erkennt die Kaufsucht nicht offiziell als eigenständige Störung an, und die Legitimität der Störung wird durch eine beträchtliche Debatte umschrieben.

Menschen mit dieser Störung können abhängig von einem bestimmten Produkt sein, wie Kleidung oder Schmuck, oder sie können auch alles kaufen, von Lebensmitteln und Schönheitsprodukten bis hin zu Aktien oder Immobilien.

Die Person mit einer Einkaufssucht bekommt die gleiche Eile oder Höhe von Käufen, wie jemand, der Drogen missbraucht, vom Verwenden kommt. Sobald das Gehirn das Einkaufen mit diesem Vergnügen oder Hoch assoziiert, wird die Person mit einer Einkaufssucht versuchen, es immer wieder neu zu erstellen.

Über diese Sucht ist wenig bekannt. Die Forschung ist gemischt, wobei einige Studien zeigen, dass Frauen diese Sucht häufiger haben als Männer. Andere Forschungen haben gezeigt, dass Männer und Frauen ein gleiches Risiko haben, die Störung zu entwickeln.

Einige Studien zeigen, dass das Durchschnittsalter einer Person mit einer Einkaufssucht bei 30 liegt. Andere Studien zeigen, dass es zwischen 18 und 20 Jahren passiert, wenn Menschen in der Lage sind, ihren eigenen Kredit aufzubauen. Es muss jedoch noch mehr Forschung betrieben werden.

SymptomeSymptome

Jemand mit einer Einkaufssucht kann sein Problem gut verbergen, und manchmal sind die einzigen, die von ihrem Problem wissen, diejenigen, die ihnen am nächsten sind. Menschen mit einer zwanghaften Kaufstörung können ihre Einkäufe verstecken oder scheinen, als hätten sie viel Geld für Einkäufe.

Viele zwanghafte Käufer vermitteln ein Bild von Reichtum und Erfolg, während sie in Wahrheit sehr verschuldet sind. Wenn sie nicht mit dem Einkaufen aufhören können oder große Mengen an Einkaufsschulden haben, können sie eine Sucht haben.

Eine Person mit einer Einkaufssucht darf:

  • über Einkäufe täglich oder wöchentlich
  • einkaufen, um mit Stress fertig zu werden
  • Kreditkarten auszahlen oder neue eröffnen, ohne vorherige Guthaben zu bezahlen
  • starke Euphorie oder Erregung nach Einkäufen
  • Kauf unnötiger Dinge oder Kauf von Artikeln, die ungenutzt bleiben
  • stehlen oder liegen, um weiter einkaufen zu können
  • Bedauern oder Reue über Einkäufe, aber weiter einkaufen
  • sein nicht in der Lage, Schulden zu bezahlen oder Geld zu verwalten
  • scheitern in Versuchen, zwanghaftes Einkaufen zu stoppen

BehandlungWas sind Behandlungen für Einkaufssucht?

Shopping-Sucht kann schwierig zu handhaben sein, denn Einkaufen ist ein normaler Teil des täglichen Lebens.Jeder muss von Zeit zu Zeit regelmäßig Lebensmittel kaufen und Dinge wie Kleidung, persönliche Produkte und Autos kaufen. Aber einfach aufhören zu kaufen, kann eine Einkaufssucht nicht behandeln.

Abhängig vom Schweregrad der Kaufsucht muss der Zwangskäufer möglicherweise vom Cash-Flow "abgeschnitten" werden.

Jemand anders muss für seine Finanzen verantwortlich sein. In seltenen Fällen muss eine Person mit Kaufsucht möglicherweise in ein stationäres Suchtprogramm einchecken.

Meistens kann eine Kaufsucht mit Verhaltenstherapie und individueller Beratung behandelt werden. Die Person mit einer Kaufsucht muss Impulskontrolle entwickeln und auch lernen, Auslöser zu identifizieren.

Shopping-Sucht kann in vielen Fällen auf tiefere emotionale Probleme oder psychische Erkrankungen zurückzuführen sein. Wenn es von Depression oder anderen psychischen Problemen herrührt, können Medikamente helfen. Ein Experte für psychische Gesundheit kann helfen festzustellen, ob dies eine Möglichkeit ist.

Die Behandlung zielt darauf ab, den sich selbst fortsetzenden Kreislauf zu unterbrechen, sich dem Problem zu stellen und neue, gesunde Denk-, Gefühls- und Handlungsweisen zu entwickeln.

Außerdem kann die Schaffung eines Unterstützungsnetzes von Freunden und Familie und anderen mit Kaufsucht ihre Probleme überwinden und ein gesundes und erfülltes Leben führen.

RessourcenWas sind Ressourcen für Shopping-Sucht?

Money-Management-Klassen oder 12-stufige Wiederherstellungsprogramme wie Shopaholics Anonymous oder Debtors Anonymous sind ebenfalls verfügbar. Diese Gruppen bieten eine positive Unterstützung während der Wiederherstellung. Viele Menschen mit einer Kaufsucht benutzen sie jahrelang, nachdem sie mit der Genesung begonnen haben.

Wenn jemand mit einer Einkaufssucht Schwierigkeiten mit Schulden hat und aussteigt, bietet die Federal Trade Commission (FTC) einige Tipps an, um Schulden abzubauen und Kredite zu reparieren.

OutlookWie sieht die Kaufsucht aus?

Wenn eine Kaufsucht unbehandelt bleibt, werden zwanghafte Käufer immer tiefer in Schulden geraten. Sie verlieren dabei möglicherweise Freunde und das Vertrauen der Angehörigen. Sie könnten sogar ihr Haus oder Eigentum verlieren, wenn sie ihr Geld nicht verwalten können.

Jemand mit einer Einkaufssucht kann sich dazu entschließen, seine Gewohnheiten zu stehlen, was zu Verhaftungen und Strafanzeigen führt. Manchmal werden sie nur um Hilfe bitten, wenn sie "Tief schlagen" und schwerwiegende Ereignisse eintreten.

Um die Sucht zu überwinden, benötigen Menschen mit einer Kaufstörung möglicherweise ein Familienmitglied oder einen engen Freund, um ihnen zu helfen, ihr Geld in den frühen Phasen der Genesung zu verwalten. Aber letztlich ist es ihre Verantwortung, angemessene Ausgabengewohnheiten zu lernen. Der schwierigste Teil einer Shopping-Sucht ist der Umgang mit den finanziellen Folgen von Suchtverhalten.

Jemand mit einer Einkaufssucht muss möglicherweise Konkurs anmelden, seine Hypothek refinanzieren oder einen zusätzlichen Job annehmen, um Schulden abzuzahlen. Außerdem können sie Schwierigkeiten haben, einen Job zu finden oder ein Haus zu mieten, wenn sie einen niedrigen Kredit haben.

Wie bei anderen Süchten kann ein zwanghafter Käufer einen Rückfall erleiden. Aber mit der richtigen Unterstützung können sie Bewältigungsstrategien lernen und sich auf den Weg der Besserung begeben.Trotz Herausforderungen kann eine Person mit einer Kaufsucht lernen, die Sucht zu verwalten und gesünderes Ausgabenverhalten anzunehmen.