Übersicht Folsäure oder Folsäure ist eine Art von B-Vitamin. Es hilft bei: macht DNA repariert DNA erzeugt rote Blutkörperchen (RBZ) Wenn Sie nicht genügend Folat in Ihrer Ernährung haben, können Sie am Ende einen Folatmangel haben. Bestimmte Getränke und Lebensmittel, wie Zitrussäfte und dunkelgrünes Gemüse, sind besonders gute Folsäurequellen. Wenn Sie zu wenig Folat zu sich nehmen, kann das in wenigen Wochen zu einem Mangel führen. Mangel kann auch auftreten, wenn Sie eine Krankheit oder genetische Mutation haben, die Ihren Körper davon abhält, Folat in seine verwendbare Form zu absorbieren oder umzuwandeln. Folatmangel kann Anämie verursachen. Anämie ist ein Zustand, in dem Sie zu wenig RBCs haben. Anämie kann Ihren Geweben Sauerstoff entziehen, den sie braucht, weil RBCs den Sauerstoff tragen. Dies kann ihre Funktion beeinträchtigen. Folat ist besonders wichtig bei Frauen im gebärfähigen Alter. Ein Folatmangel während der Schwangerschaft kann zu Geburtsfehlern führen. Die meisten Leute bekommen genug Folat vom Essen. Viele Nahrungsmittel haben jetzt zusätzliches Folat, um einen Mangel zu verhindern. Dennoch werden Ergänzungen für Frauen empfohlen, die schwanger werden können. SymptomeWas sind die Symptome eines Folsäuremangels? Die Symptome eines Folsäuremangels sind oft subtil. Dazu gehören: Müdigkeit graue Haare Mundgeschwüre Zungenschwellungen Wachstumsprobleme Zu ​​den Symptomen der Anämie, die durch Folsäuremangel auftreten, zählen: persistierende Müdigkeit Schwäche Lethargie blasse Haut Atemnot Reizbarkeit UrsachenWas verursacht Folsäuremangel? Folat ist ein wasserlösliches Vitamin. Es löst sich in Wasser auf und wird nicht in Ihren Fettzellen gespeichert. Dies bedeutet, dass Sie Folat nehmen müssen, da Ihr Körper keine Reserve entwickeln kann. Menschen setzen im Urin überschüssige Mengen wasserlöslicher Vitamine frei. Die Ursachen für Folatmangel sind: Diät Eine Ernährung mit wenig frischem Obst, Gemüse und angereicherten Getreideprodukten ist die Hauptursache für Folatmangel. Darüber hinaus kann das Überkochen Ihres Essens manchmal die Vitamine zerstören. Folat Ebenen in Ihrem Körper können in wenigen Wochen niedrig werden, wenn Sie nicht genug Folsäure-reiche Lebensmittel essen. Krankheit Erkrankungen, die die Resorption im Magen-Darm-Trakt beeinflussen, können Folatmangel verursachen. Zu diesen Krankheiten gehören: Morbus Crohn Zöliakie bestimmte Krebsarten schwere Nierenprobleme, die eine Dialyse benötigen Genetik Manche Menschen haben eine genetische Mutation, die ihren Körper vorbeugt effiziente Umwandlung von diätetischem oder ergänzendem Folat in seine verwendbare Form, Methylfolat. Nebenwirkungen der Medikation Bestimmte Medikamente können Folatmangel verursachen. Dazu gehören: Phenytoin (Dilantin) Trimethoprim-Sulfamethoxazol Methotrexat Sulfasalazin Übermäßiger Alkoholkonsum Alkohol beeinträchtigt die Folsäure-Resorption.Es erhöht auch die Ausscheidung von Folsäure durch den Urin. DiagnoseWie wird ein Folsäuremangel diagnostiziert? Folatmangel wird mit einem Bluttest diagnostiziert. Ärzte werden oft den Folatspiegel von Schwangeren während ihrer pränatalen Vorsorgeuntersuchungen testen. KomplikationenWas sind die Komplikationen eines Folatmangels? Folat ist für die normale Produktion von Erythrozyten erforderlich. Komplikationen eines Mangels können sein: megaloblastische Anämie, was bedeutet, dass die Erythrozyten größer als normal und nicht vollständig entwickelt sind niedrige Konzentrationen von weißen Blutkörperchen und Thrombozyten schwere Geburtsfehler im Rückenmark und Gehirn von a sich entwickelnden Fötus, die Neuralrohrdefekte genannt werden. Behandlungen Behandlung von Folsäuremangel Die Behandlung beinhaltet eine Erhöhung der Nahrungsaufnahme von Folat. Sie können auch ein Folatzusatz einnehmen. Diejenigen mit einer genetischen Mutation, die die Folatabsorption beeinflusst, die als MTHFR bekannt ist, müssen methyliertes Folat einnehmen, um einen Mangel zu vermeiden. Folsäure wird in Nahrungsergänzungsmitteln häufig mit anderen B-Vitaminen kombiniert. Diese werden manchmal Vitamin B-Komplexe genannt. Schwangere Frauen sollten Alkohol vollständig meiden, und alle anderen mit Folsäuremangel sollten ihren Alkoholkonsum verringern. PräventionPrävention von Folsäuremangel Essen Sie eine nahrhafte Diät, um Folatmangel zu verhindern. Zu den Lebensmitteln, die einen hohen Folatgehalt aufweisen, gehören: grünes Blattgemüse wie Brokkoli und Spinat Rosenkohl Erbsen Zitrusfrüchte Früchte wie Bananen und Melonen Tomatensaft Eier Bohnen Hülsenfrüchte Pilze Spargel Niere Leberfleisch Geflügel Schweinefleisch Schalentiere Weizenkleie angereichert Getreide Die empfohlene Folatdosis beträgt 400 Mikrogramm pro Tag. Frauen, die schwanger werden können, sollten eine Folsäureergänzung einnehmen. Folat ist entscheidend für normales fetales Wachstum. Personen, die Medikamente einnehmen, von denen bekannt ist, dass sie einen Folsäuremangel verursachen, sollten zusätzlich ein Ergänzungsmittel einnehmen, aber es ist wichtig, zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen.