Frontal Bossing ist eine medizinische Bezeichnung für eine prominente, vorstehende Stirn, die auch oft mit einer assoziiert wird starker Brauenkamm. Dieses Symptom ist die Hauptursache für viele Krankheiten, einschließlich Fragen, die die Hormone, Knochen, ... Lesen Sie mehr Frontal Bossing ist ein medizinischer Begriff für eine prominente, vorstehende Stirn, die oft auch mit einem schweren Brauenrücken verbunden ist. Dieses Symptom ist die Hauptursache für viele Krankheiten, einschließlich Problemen, die die Hormone, Knochen oder Statur einer Person betreffen. Ein Arzt identifiziert es typischerweise im Säuglingsalter oder in der frühen Kindheit. Behandlungen können den Zustand behandeln, der das frontale Bossing verursacht. Sie können jedoch eine vorstehende Stirn nicht korrigieren, da das Stirnboss die Art und Weise ändert, wie sich Knochen und Gewebe des Gesichts und des Schädels bilden. Frontal-Bossing bewirkt, dass Ihr Kind eine vergrößerte oder vorstehende Stirn oder einen vergrößerten Augenbrauenkamm hat. Dieses Symptom kann in den ersten Monaten und Jahren des Lebens Ihres Kindes mild sein. Es kann jedoch mit zunehmendem Alter deutlicher werden. Frontal Bossing kann ein Symptom einer genetischen Störung oder eines angeborenen Defekts sein, was ein Problem bedeutet, das bei der Geburt vorhanden ist. Die Ursache des Bossings kann auch andere Symptome, wie zum Beispiel körperliche Missbildungen, verursachen. Was verursacht frontale Überbeanspruchung? Das Frontal-Bossing wird normalerweise von Zuständen verursacht, die die Wachstumshormone Ihres Kindes beeinflussen. Die häufigste Ursache ist Akromegalie. Dies ist eine chronische Erkrankung, die zu einer Überproduktion von Wachstumshormon führt. Menschen mit Akromegalie haben mehr als normal: Hände Füße Kiefer Schädelknochen Andere mögliche Ursachen für Frontal-Bossing sind Verwendung des Antiseizmittels Trimethadion während der Schwangerschaft, Basalzellnävus-Syndrom angeborene Syphilis Cleidocraniale Dysostose Russell-Silber-Syndrom Rubinstein-Taybi-Syndrom Pfeiffer-Syndrom Hurler-Syndrom Crouzon-Syndrom Rachitis abnormales Wachstum in der Stirn oder im Schädel Abnormitäten in den PEX1-, PEX13- und PEX26-Genen eines Säuglings können ebenfalls eine frontale Prägung verursachen. Wie wird die Frontalüberlagerung diagnostiziert? Der Arzt Ihres Kindes kann die Stirnbossage diagnostizieren, indem er Stirn und Brauenkamm Ihres Kindes untersucht. Die Ursache des Zustands ist jedoch möglicherweise nicht so klar. Da das Stirnmanieren oft eine seltene Erkrankung anzeigt, können andere Symptome oder Missbildungen Hinweise auf die zugrunde liegende Ursache geben. Ihr Arzt wird die Stirn Ihres Kindes untersuchen und ihre Krankengeschichte aufzeichnen. Sie sollten bereit sein, Fragen darüber zu beantworten, wann Sie zum ersten Mal das frontale Bossing bemerkt haben und über irgendwelche anderen ungewöhnlichen Merkmale oder Symptome, die Ihr Kind haben könnte. Ihr Arzt kann Blutuntersuchungen anordnen, um die Hormonwerte Ihres Kindes zu überprüfen und nach genetischen Anomalien zu suchen. Sie können auch Bildgebungsscans bestellen, um die Ursache der frontalen Prägung zu bestimmen. Bildgebungsscans, die üblicherweise für diesen Zweck verwendet werden, umfassen Röntgenstrahlen und MRI-Scans. Eine Röntgenaufnahme kann Deformitäten im Schädel zeigen, die dazu führen können, dass die Stirn- oder Brauenregion hervorsteht. Ein detaillierterer MRT-Scan kann Deformitäten oder Anomalien in den umliegenden Knochen und Geweben zeigen. Abnormales Wachstum kann die Stirnprotrusion verursachen. Imaging-Scans sind die einzige Möglichkeit, diese mögliche Ursache auszuschließen. Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für Frontalüberlagerung? Es gibt keine Behandlung für das umgekehrte Frontal-Bossing. Die einzigen verfügbaren Behandlungen konzentrieren sich auf die Verringerung der Symptome der zugrunde liegenden Erkrankung und die Verringerung von Schmerzen. Frontal Bossing verbessert sich normalerweise nicht mit dem Alter. Es verschlechtert sich jedoch in den meisten Fällen nicht. Kosmetische Chirurgie kann bei der Behandlung vieler Gesichtsdeformitäten hilfreich sein. Es gibt jedoch keine aktuellen Richtlinien, die eine Schönheitsoperation empfehlen, um das Auftreten von Stirnbossing zu verbessern. Wie kann ich frontalen Überschlag verhindern? Es gibt keine bekannten Methoden, um zu verhindern, dass Ihr Kind frontale Bossierungen entwickelt. Eine genetische Beratung kann Ihnen jedoch helfen festzustellen, ob Ihr Kind wahrscheinlich mit einer der seltenen Erkrankungen, die dieses Symptom verursachen, geboren wird. Die genetische Beratung kann Blut- und Urintests für beide Elternteile einschließen. Wenn Sie als Träger einer genetischen Erkrankung bekannt sind, kann Ihr Arzt bestimmte Medikamente oder Behandlungen zur Fruchtbarkeit empfehlen. Ihr Arzt wird besprechen, welche Behandlungsoption für Sie geeignet ist. Vermeiden Sie während der Schwangerschaft immer das Antiinfektiva-Medikament Trimethadione, um das Risiko zu reduzieren, dass Ihr Kind mit Frontalknochen geboren wird. Medizinisch überprüft von der Universität von Illinois-Chicago, Hochschule für Medizin am 11. März 2016 - Geschrieben von April Kahn