Vollnarkose

Die Vollnarkose führt zu einem völligen Verlust der Empfindung und des Bewusstseins. Bei der Allgemeinanästhesie werden sowohl intravenöse (IV) als auch inhalative Medikamente verwendet, die auch als Anästhetika bezeichnet werden. Während der Vollnarkose können Sie keinen Schmerz fühlen und Ihr Körper reagiert nicht auf Reflexe. Ein Arzt, der Anästhesist genannt wird, überwacht Ihre Vitalzeichen, wenn Sie unter Narkose sind und Sie auch wieder herausbringen.

Die Vollnarkose soll während der Operation fünf verschiedene Zustände herbeiführen:

  • Analgesie oder Schmerzlinderung
  • Amnesie oder Gedächtnisverlust des Verfahrens
  • Bewusstlosigkeit
  • Bewegungslosigkeit
  • a Schwächung der autonomen Reaktionen

Die Geburt erfordert Ihre Teilnahme, daher ist es selten, dass Sie während der Geburt eine Vollnarkose erhalten, weil Sie dadurch bewusstlos werden.

ZweckWelchen Zweck hat eine Vollnarkose während der Geburt?

Eine ideale Anästhesie während der Geburt bietet Schmerzlinderung, so dass Sie immer noch aktiv an der Geburt teilnehmen können und drücken, wenn Sie dies tun müssen. Es stoppt auch nicht Kontraktionen oder verlangsamt die Lebensfunktionen Ihres Babys. Ein Notfall erfordert jedoch manchmal eine Vollnarkose.

Bei Vaginalgeburten wird selten eine Vollnarkose durchgeführt. Sie verwenden Vollnarkose in Notfällen und manchmal für Kaiserschnitt. Weitere Gründe für eine Vollnarkose während der Geburt sind:

  • Die Regionalanästhesie funktioniert nicht.
  • Es gibt eine unvorhergesehene Steißgeburt.
  • Die Schulter Ihres Babys verfängt sich im Geburtskanal, der Schulterdystokie genannt wird.
  • Ihr Arzt muss einen zweiten Zwilling extrahieren.
  • Ihr Arzt hat Schwierigkeiten, Ihr Baby mit einer Pinzette zu versorgen.
  • Es gibt einen Notfall, bei dem die Vorteile einer Vollnarkose die Risiken überwiegen.

Wenn Sie eine Vollnarkose haben, ist es wichtig, die Exposition Ihres Babys gegenüber der Narkose so gering wie möglich zu halten.

RisikenWas sind die Risiken einer Vollnarkose während der Geburt?

Eine Vollnarkose verursacht einen Bewusstseinsverlust und entspannt die Muskeln in den Atemwegen und im Verdauungstrakt. Normalerweise wird Ihr Anästhesist einen Endotrachealtubus in die Luftröhre einführen, um sicherzustellen, dass Sie genügend Sauerstoff bekommen und Ihre Lunge vor Magensäuren und anderen Flüssigkeiten schützen.

Es ist wichtig zu fasten, wenn Sie Kontraktionen haben, falls Sie unter Vollnarkose gehen müssen. Die Muskeln, die Ihre Verdauung kontrollieren, werden während der Vollnarkose entspannt. Dies erhöht das Risiko, dass Sie Magenflüssigkeiten oder andere Flüssigkeiten in Ihre Lunge einatmen können, was als Aspiration bezeichnet wird. Dies kann Lungenentzündung oder andere Schäden an Ihrem Körper verursachen.

Weitere mit Allgemeinanästhesie verbundene Risiken sind:

  • die Unfähigkeit, einen Endotrachealtubus in die Luftröhre zu setzen
  • Toxizität bei anästhetischen Medikamenten
  • Atemdepression beim Neugeborenen

Ihr Anästhesist kann Folgendes tun Senken Sie Ihre Risiken:

  • Sauerstoff vor der Anästhesie bereitstellen
  • ein Antacidum geben, um den Säuregehalt Ihres Mageninhaltes zu senken
  • geben Sie schnell wirkende Medikamente, um Ihre Muskeln für eine schnelle und einfache Platzierung des Atemschlauches zu entlasten
  • üben Sie Druck auf Ihre Kehle aus, um die Speiseröhre zu blockieren und das Risiko der Aspiration zu verringern, bis der Endotrachealtubus vorhanden ist.

Das Anästhesiebewusstsein tritt auf, wenn Sie aufwachen oder während der Vollnarkose teilweise wach bleiben.Dies kann auftreten, weil Sie zuerst Muskelrelaxantien erhalten, die Sie unfähig machen können, sich zu bewegen oder Ihrem Arzt zu sagen, dass Sie wach sind. Dies wird auch als "unbeabsichtigtes intraoperatives Bewusstsein" bezeichnet. "Es ist selten und es ist noch seltener, Schmerzen zu erleben. Für einige kann es psychologische Probleme ähnlich der posttraumatischen Belastungsstörung verursachen.

VorgehensweiseWie wird eine Vollnarkose durchgeführt?

Sie sollten aufhören zu essen, sobald Sie Kontraktionen haben. Dies ist gut für alle Frauen, die Wehen haben, wenn sie eine Vollnarkose brauchen.

Sie erhalten Medikamente durch einen Tropfinfusion. Dann erhalten Sie wahrscheinlich Lachgas und Sauerstoff durch eine Atemwegsmaske. Ihr Anästhesist wird einen Endotrachealtubus in Ihre Luftröhre legen, um die Atmung zu unterstützen und Aspiration zu verhindern.

Nach der Entbindung werden die Medikamente verschwinden und Ihr Anästhesist wird Sie wieder zum Bewusstsein bringen. Sie werden wahrscheinlich zuerst benommen und verwirrt fühlen. Häufige Nebenwirkungen können auftreten:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • trockener Mund
  • Halsschmerzen
  • Zittern
  • Schläfrigkeit

VorteileWas sind die Vorteile der Narkose während der Geburt?

Regionalblöcke wie Spinalanästhesie oder Epiduralanästhesie sind vorzuziehen. Eine Vollnarkose kann jedoch im Notfall schnell angewendet werden oder wenn Sie schnell einen Kaiserschnitt benötigen. Wenn ein Teil Ihres Babys bereits im Geburtskanal ist, wenn Sie eine Vollnarkose benötigen, können Sie es bekommen, ohne sich aufzusetzen oder die Position zu wechseln.

Einmal in Vollnarkose, ist Schmerzlinderung kein Problem, weil Sie im Wesentlichen schlafen. Andere Anästhetika, wie eine Epiduralanästhesie, führen manchmal nur zu einer teilweisen Schmerzlinderung.

Für einige Frauen, die eine Kaiserschnitt-Geburt benötigen und eine Rückenoperation oder Rückenverformungen hatten, kann eine Vollnarkose eine akzeptable Alternative zur Regional- oder Spinalanästhesie sein. Diese können aufgrund früherer Gesundheitsprobleme schwierig zu verwalten sein. Wenn Sie eine Blutgerinnungsstörung, einen Hirntumor oder einen erhöhten intrakraniellen Druck haben, können Sie möglicherweise keine Epiduralanästhesie oder Spinalanästhesie erhalten und Sie benötigen möglicherweise eine Vollnarkose.

OutlookWas ist der Ausblick?

Ihr Arzt wird versuchen, eine Vollnarkose während der Geburt zu vermeiden, da Sie bei der Geburt bewusst und aktiv sein müssen. Sie können jedoch eine Vollnarkose benötigen, wenn Sie bestimmte gesundheitliche Probleme haben. Bei einer Kaiserschnittentbindung verwenden Ärzte hauptsächlich Vollnarkose zur Entbindung. Die Anwendung von Vollnarkose während der Geburt birgt zwar höhere Risiken, ist aber relativ sicher.