Während wir über neue Bluetooth-fähige Diabetes-Tools sprechen ... Gestern hat Glooko, Hersteller des beliebten Kabels, dass Benutzer einfach Zählerstände herunterladen können von einer Vielzahl von Blutzuckermessgeräten, die von der FDA freigegeben wurden, in ihr mobiles Gerät, startete etwas namens "MeterSync Blue", das angeblich "weltweit Millionen von Blutzuckermessgeräten über Bluetooth aktivieren" (!)

Das MeterSync Blue ist im wahrsten Sinne des Wortes eine kleine Blackbox, die zwischen dem Messgerät und dem mobilen Gerät sitzt. Es kann mit dem Mobilgerät innerhalb von 15 Fuß kommunizieren und ist in der Lage, mehr als 30 beliebte Blutzuckermessgeräte mit der Glooko-Plattform auf Android- oder Apple-Geräten zu verbinden "als einfachere Alternative zu einer physischen Verbindung mit dem aktuellen Glooko MeterSync-Kabel ", berichtet das Unternehmen.

Für die meisten Meter wird das MeterSync Blue mit einem kleinen seriellen Kabel an das Messgerät angeschlossen. Für Accu-Chek-Messgeräte ist kein Kabel erforderlich.

Sie können sich diese Tutorial-Videos ansehen, um deren Verwendung zu demonstrieren:

MeterSync Blau für OneTouch-Messer

MeterSync Blau für Accu-Chek-Messer

Wow! Das sieht nach einem ziemlich einfachen Werkzeug aus, mit viel Potential.

Wie Glooko feststellt: "Die Diabetes-Management-Plattform des Unternehmens bietet Gesundheitssystemen und Kostenträgergruppen die Möglichkeit, Diabetes-Patienten effektiv in Fernüberwachungsprogramme zu integrieren, ohne dass die Patienten auf kostenintensive, drahtlose" aktivierte Blutzuckerwerte umsteigen müssen Meter, die speziell für die Telemedizin entwickelt wurden, können Gesundheitssysteme und Kostenträgergruppen die Dutzende von Millionen von Metern nutzen, die bereits für Patienten auf der ganzen Welt eingesetzt werden. "

Beachten Sie, dass Glooko in letzter Zeit riesige Geldsummen anheuerte, einschließlich $ 7 Millionen allein von Samsung insgesamt 11 $. 5 Millionen, nach Behörden. Wenn ein Verbraucher-Tech-Unternehmen wie Samsung all seine mobilen Diabetes-Bemühungen in Glooko gießt, müssen Sie glauben, dass einige kluge Leute da draußen stark an das Potenzial dieses Tools glauben!

Hier also, was wir als potenzielle Kunden in Form von Fragen an Glooko Marketing Manager Vikram Singh wissen wollen:

DM) Was kostet es?

VS) Die Einzelhandelskosten für direkte Verkäufe an Verbraucher beginnen bei 59 $. 95. Wir gehen davon aus, dass der Großteil der Verteilung über Gesundheitssysteme und Kostenträgergruppen (Versicherungsgesellschaften) erfolgt, die die Geräte in großen Mengen zu einem Preisnachlass erwerben und der Patient kostenlos erhält.

Also wird es durch Versicherung gedeckt ...?

Glookos Hauptkunden sind Gesundheitssysteme und Zahlergruppen, die eine Diabetes-Fernüberwachungs- und Populationsmanagement-Plattform nutzen möchten. Mit dem Glooko-System können Risikobehörden Diabetes-Patienten kosteneffektiv in Fernüberwachungsprogramme einschreiben, während die Patienten weiterhin die versicherten Messgeräte von großen Messgeräteherstellern wie Roche, Lifescan, Abbott, Bayer, Nipro, Arkray usw. verwenden können. vollständige Liste hier) Die Denkweise von Organisationen, die Glooko einführen, konzentriert sich auf die Verbesserung der Patientenergebnisse und senkt langfristig die Kosten für die Organisation durch Vermeidung von Krankenhausaufenthalten und Begleiterkrankungen.

Die Antwort in Bezug auf Versicherungen ist ja und nein. Die Mehrheit der Patienten, die Glooko verwenden, wird von Glooko's Unternehmen für das Gesundheitssystem und die Zahlergruppe aufgenommen und für diese Patienten werden die Kosten gedeckt. Für die Personen, die Glooko selbst kaufen, steht derzeit kein Erstattungscode zur Verfügung.

Können Benutzer die Daten mit anderen Plattformen oder nur in der Glooko App teilen?

Für unsere Kunden im Bereich Enterprise Health System und Payer teilen wir bereits Daten (mit Zustimmung des Patienten) über unsere APIs in EHRs (Electronic Heatlh Records) und andere Systeme für das Care Management. Wir sind auch an einer Reihe von Forschungsprojekten beteiligt, bei denen Daten mit anderen Plattformen geteilt werden. Für einzelne Benutzer erlauben wir ihnen, eine CSV ihrer Daten direkt herunterzuladen und können damit machen, was sie wollen. Wir möchten auf jeden Fall ein Teil des Ökosystems für die gemeinsame Nutzung von Daten sein.

In einem verwandten Thema arbeiten wir auch daran, dass Benutzer Daten von Trainingsgeräten von Drittanbietern, Blutdruckmanschetten und Gewichtsklassen einbringen können, damit diese Daten mit ihren diabetesspezifischen Daten präsentiert werden können. Diese Funktionalität wird in den kommenden Wochen in begrenztem Umfang veröffentlicht.

Wie schnell und wo können Benutzer es bekommen?

Benutzer können das MeterSync Blue im Glooko-eigenen Webshop kaufen. Glooko wird das MeterSync Blue und MeterSync für Android in limitierten Release-Zyklen verkaufen, der erste wurde am Donnerstag, den 2. Oktober veröffentlicht.

Wer sich für den Kauf des MeterSync Blue interessiert, sollte sich bei glooko anmelden. com / gmb.

Ich schätze $ 60 out-of-pocket ist dafür nicht schlecht, wenn man es sich leisten kann. Es ist noch besser, es kostenlos von Ihrer Versicherungsgesellschaft als ein zusätzliches Werkzeug, um Glukose-Tests effektiver zu machen bekommen!

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.