Stellen Sie sich vor, Sie könnten sehen, wo Ihr Blutzucker gerade steht und wohin er geht, indem Sie einfach den Kopf neigen und ein paar Worte flüstern Blut zu ziehen oder sogar mit einem Sender zu fummeln, der Signale von einem auf der Haut haftenden Sensor aufnimmt.

Dieser Tag könnte näher sein als wir denken, wenn einige Forscher der University of California in San Diego etwas dazu sagen und ihre Vision Wirklichkeit wird.

Mit der futuristischen Google Glass-Technologie, die viel Aufregung darüber erzeugt, wie sie im Gesundheitswesen eingesetzt werden könnte, setzen UCSD-Forscher einen Diabetes-Spin auf das, was sie nur noch "Glukoseglas" nennen. "

Mit der neuen Brille können Sie alle D-Daten von einem Messgerät zu einem kontinuierlichen Glukosemonitor (CGM) direkt in den Objektiven anzeigen, und alles, was Sie dazu sagen müssten, wäre" OK, Glas: Wie ist mein Diabetes? " Oder "OK, Glukoseglas, zeig mir meine CGM-Daten."

Und wala! Sie würden sich jeden beliebigen Stream von D-Daten ansehen, den Sie benötigen, völlig freihändig.

Klingt noch cooler, nicht wahr? !

Dieses Konzept wurde Ende September von Forschern der großen Stanford MedicineX-Konferenz vorgestellt. An der UCSD School of Medicine leitet Dr. Nate Heintzman das Diabetes Informatics and Analytics Lab (DIAL). Während Nate selbst kein PWD ist, ist er ein langjähriger Freund der D-Community, da er Mitbegründer der gemeinnützigen Nichtregierungsorganisation Insulindependence ist, die Freizeit- und Fitnessprogramme für diejenigen von uns mit Diabetes anbietet. Und er ist begeistert von Diabetes-Innovationen (er wird dieses Jahr am DiabetesMine Innovation Summit teilnehmen!)

Zu ​​Nates Team gehören zwei Studenten, Justin Tantiongloc und Subrai Pai; zwei Fakultätsmitglieder, Dr. Todd Coleman von der UCSD und Dr. Thad Starner vom Georgia Institute of Technology; und praktizieren endo Dr. Steve Edelman von der UCSD, der auch als Gründer der Organisation Take Care of Your Diabetes (TCOYD) bekannt ist.

Wir haben kürzlich mit Nate über die Arbeit seines Teams an diesem faszinierenden Glukoseglas-Konzept gechattet:

DM) Können Sie bitte die Google Glass-Technologie beschreiben und was genau machen Sie damit?

NH) Google Glass ist ein leichtes, tragbares Computergerät mit Head-up-Display, Kamera, Mikrofon, Sound, Speicher, verschiedenen Sensoren, WLAN und Bluetooth. Benutzer interagieren mit Glass über ein integriertes Touchpad oder mit Freisprechbefehlen. Die Designphilosophie von Glass besteht in meinen eigenen Worten darin, dem Benutzer die richtigen Informationen zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zur Verfügung zu stellen, ohne dem, was der Benutzer sieht oder hört, in die Quere zu kommen, und ich finde das ist bei meinen eigenen Erfahrungen als regelmäßiger Nutzer des Gerätes der Fall.

Wir arbeiten daran, verschiedene Arten von Diabetes-Daten in eine vereinfachte Visualisierung zu integrieren, die Menschen mit Diabetes auf Google Glass sehen können, als eine "Glukose-Glas" -App, die dem Benutzer in chronologischer Reihenfolge "Diabetes-Zeitkarten" anzeigt. Diabetes-Zeitkarten sind hochauflösende Bilder, die jeweils CGM-Messwerte / Trends, Insulin an Bord, Mahlzeitenfotos und andere physiologische / Aktivitätsmessungen enthalten. Benutzer können ihre Zeitkarten nach Bedarf oder nach konfigurierbaren Benachrichtigungen anzeigen und ihre Zeitkarten (per E-Mail oder E-Mail) mit Familienmitgliedern, Freunden und Betreuern teilen.Glucose Glass ist als neue Ressource für Patienten konzipiert und kann auch als Plattform für Forschung dienen. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, Ingenieuren, Klinikern und Patienten an der UCSD und dem Georgia Institute of Technology.

Wie sind Sie in diese D-Data-Streaming-Forschungslinie involviert?

Ein Diabetes-Forscher ist ein Traum, der wahr geworden ist - nicht viele Wissenschaftler haben das Privileg, Forschung zu betreiben, die für sie selbst und ihre Freunde so persönlich bedeutsam ist. Unser Labor an der UCSD ist bestrebt, die grundlegende Frage zu beantworten: "Was verursachte diese Glykämie?" Oder besser gesagt im Zusammenhang mit der Selbstverwaltung: "Warum bin ich hoch oder niedrig und was kann ich tun, um dies in Zukunft zu vermeiden?" Unser Team besteht aus zahlreichen Patientenwissenschaftlern, deren Perspektiven unsere Forschung direkt beeinflussen. Wir verwenden verschiedene Technologien, um alle Arten von relevanten Diabetes-Daten zu sammeln und zu analysieren, von medizinischen Geräten über klinische Laborwerte bis hin zur Genetik, um neue Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie sich der Blutzuckerspiegel in jedem Individuum aufgrund von Verhalten, Physiologie, Umwelt und mehr verändert .

Die Einführung eines Projekts mit Google Glass war eine logische Erweiterung unserer anderen laufenden Forschungsbemühungen, und wir haben das große Glück, als Teilnehmer am Google Glass Explorer-Programm frühzeitig auf diese Technologie zugreifen zu können. Zusätzlich zu den Vorteilen, die Benutzer mit Diabetes erleben können, ist das Glukoseglas-System, wie bereits erwähnt, auch ein neues Werkzeug für die Forschung, das uns helfen kann, Einzelpersonen bessere Entscheidungshilfen zu geben und hoffentlich sogar zur Entwicklung von Medizintechnologien mit geschlossenem Regelkreis beizutragen kann Dinge wie körperliche Aktivität, Stress und andere Umstände des täglichen Lebens mit Diabetes erklären.

Klingt wie ein Super-Gadget, aber ist da ein "Mainstream" -Bedarf?

Viele meiner Freunde mit Diabetes lamentieren die Schwierigkeit, Entscheidungen über ihr Diabetes-Management zu treffen, basierend auf mehreren Geräten, die in verschiedenen Taschen leben, nicht miteinander reden, nicht passiv Daten in nützliche Formate exportieren und so weiter . Außerdem gibt es Zeiten, in denen es unpraktisch oder fast unmöglich ist, einen Blick auf seine CGM oder Insulinpumpe zu werfen, wie beim Wandern auf dem Grand Canyon, Snowboarden den Hang hinunter, ein Kind in der Hand - Menschen mit Diabetes wissen mehr als ich Wie umständlich kann es sein, ihre Geräte zu überprüfen und zu überprüfen und zu überprüfen! Kurz gesagt, gibt es mehrere Male, jeden Tag, an dem die Hände frei Zugang zu den eigenen Diabetes-Daten könnte unglaublich hilfreich sein. Was wäre, wenn ALLE relevanten Diabetes-Daten einer Person in einem ordentlichen Schnappschuss angezeigt werden könnten, wann immer sie es sehen möchten? Und wenn dieser Schnappschuss mit Familie, Freunden und Betreuern geteilt werden könnte, um Hilfe in Echtzeit zu erhalten? Das wollen wir mit Glucose Glass ermöglichen.

Wie stellen Sie sich vor, dass Menschen täglich Glukoseglas verwenden?

Als ich zum ersten Mal von Google Glass erfuhr, dachte ich sofort, dass es einige der Bedürfnisse, die in meinen sozialen Kreisen zum Diabetes seit Jahren zum Ausdruck kommen, nämlich die integrierte Anzeige von Daten von verschiedenen Diabetesgeräten und anderen Quellen wie Essen, helfen könnte Fotos von einer Kamera, sowie die Möglichkeit, Unterstützung von Kollegen zu erhalten, die Echtzeit-Feedback über Dinge wie Kohlenhydrate in einer Mahlzeit oder Insulin-Strategien während körperlicher Aktivität bieten können.Momentan erfordert dies die Interaktion mit mehreren Geräten, das Fotografieren mit der Kamera Ihres Handys und mehr, abhängig von den Umständen.

Das Glukoseglassystem, das wir entwickeln, ermöglicht all dies, ohne dass der Benutzer den sprichwörtlichen Finger hebt. Daten werden passiv von medizinischen Geräten und anderen Sensoren erfasst und Mahlzeitenfotos können mithilfe von Sprachbefehlen aufgenommen werden. Diese Information wird dann verwendet, um die "Diabetes-Zeitkarte" zu erstellen, die ich erwähnte, die CGM-, Insulin-, Aktivitäts- und Ernährungsdaten auf einen Blick anzeigt, wann immer der Benutzer sie sehen möchte. Die Zeitkarte kann auch in Echtzeit per E-Mail oder Textnachricht geteilt oder später aufgerufen werden, zum Beispiel während eines Besuchs bei einem Arzt oder wenn der Benutzer gerade ein Stück Pizza essen möchte und neugierig ist, wie die Pizza sie zubereitet hatten letzte Woche ihren Blutzuckerspiegel beeinflusst - einfach durch die Zeitkarten zurückblättern und einen Blick darauf werfen. Unterschiedliche Menschen mit Diabetes haben unterschiedliche Bedürfnisse, aber ein zentrales Thema ist der benutzerfreundliche, sinnvolle Zugang zu den persönlichen Diabetes-Daten. Darauf konzentrieren wir uns zuerst.

Irgendwelche spezifischen Diabetes-Geräte, die Sie mit Glass integrieren möchten?

Wenn ein Gerät mit einem Smartphone verbunden werden kann, können seine Daten auf Glukoseglas angezeigt werden. Wir haben eine Handvoll Geräte, die wir aktiv als Teil unseres Prototyps integrieren, und wir würden uns freuen, unsere Interoperabilität so schnell und breit wie möglich zu erweitern.

Wo steht die Forschung an dieser Stelle?

Wir befinden uns noch im Prototyping-Stadium, da das Projekt ziemlich neu ist, aber wir erwarten die Beteiligung von Early Adopters mit Typ 1, Typ 2, MODY, LADA, Schwangerschaftsdiabetes und vielleicht sogar Familienmitgliedern und Betreuern von Menschen mit Diabetes . Wenn jemand eine neue, benutzerfreundliche Art der Interaktion mit dem Diabetesdaten-Ökosystem einer Person sucht, kann er dies mit Glukoseglas finden. Deshalb beziehen wir verschiedene Interessengruppen in unsere Gespräche ein, was Glucose Glass tun sollte und wie. Wir haben unseren Prototyp noch nicht im Feld eingesetzt, da wir mehr Entwicklungsarbeit leisten müssen. Die Echtzeit-Datenerfassung von tatsächlichen Geräten ist eine der nächsten Errungenschaften unseres Teams - wir erwarten, diesen Meilenstein bis Ende des Jahres zu erreichen. Es ist jedoch eine Herausforderung, ein Projekt wie dieses in dem ressourcenbeschränkten Umfeld, mit dem viele Forscher derzeit konfrontiert sind, durchzuführen, und viele unserer Arbeiten sind derzeit nicht finanziert und werden auf freiwilliger Basis durchgeführt.

Soweit es die Ressourcen erlauben, werden wir bereits im nächsten Frühjahr mit einer Feldstudie zu Glucose Glass beta beginnen. Unser Ziel ist es, sowohl die Benutzererfahrung als auch die praktische Anwendbarkeit von Glucose Glass für die Forschung der nächsten Generation der Diabetes-Informatik zu bewerten. Bleibt dran für Updates via @diabetesdata auf Twitter.

* * *

Real-World Experience

Auf der MedX-Konferenz hat Chris Snider, der Typ 1, tatsächlich ein bisschen Google Glass getragen, verbunden mit dem Twitter-Account des Veranstalters Dr. Larry Chu. Obwohl seine Erfahrungen aus erster Hand nicht spezifisch für Diabetes-Daten waren, sagt Chris, dass er sich definitiv vorstellen könnte (Wortspiel!) die Vorteile, die Glucose Glass für Menschen mit Behinderungen haben könnte. Chris schrieb über diese Erfahrung in seinem Blog,

Eine Folge von Hypoglykämie . Chris teilt uns mit, dass wir Glass im Gefühl haben, na ja ... die Zukunft, wenn wir uns hier bei

'Mine mitteilen. "Mit all den expliziten und impliziten Daten, die erforderlich sind, um diese Krankheit zu bewältigen, ist echte Datenintegration mein heiliger Gral. Das ist es, was ich will. Und hypothetisch könnte das Glas liefern", sagt Chris.

Sicher, im Moment können unsere Mobiltelefone alle Funktionen von Google Glass schneller und genauer ausführen, aber sicher nicht direkt vor unseren Augen. Chris sagt, dass er die Brille nicht unbedingt ständig tragen möchte und er Bedenken hinsichtlich Datensicherheit und Integrität hat, wenn es darum geht, all diese medizinischen Daten aus der Cloud zu streamen, aber er glaubt, dass diese Innovation der erste Schritt zu etwas Größerem und Besserem ist. "

" Google Glass mag mich nicht täglich ansprechen, aber das bedeutet nicht, dass ... Google Glass nicht das nächste große Ding für mich oder andere Menschen mit Diabetes sein könnte ", sagte er Vorbehalte, ich mag immer noch die Idee zu sagen "Okay, Glas, wie ist mein Diabetes?" "

Als Technophile sind wir irgendwie begeistert von dem, woran Nate und sein Team arbeiten! Ich weiß das persönlich, bevor ich angefangen habe, eine integrierte Insulinpumpe und CGM zu benutzen, war ich nicht so besorgt darüber, dass ich ein zusätzliches Gerät zur Überwachung meines Blutzuckers tragen musste. Aber sobald ich anfing, ein integriertes System zu verwenden, war es eine ganz neue Welt, die ich sehr bevorzugte. Jetzt glaube ich nicht, dass ich jemals zurück gehen könnte.

Die Idee, Ihre relevanten Glukosedaten mit nur einem Sprachbefehl und einem Blinzeln abrufen zu können, ist sehr attraktiv. Wer würde nicht gerne Glucose Glass für eine Runde nehmen?

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.