Übersicht Ein Kopfschmerz ist ein Gefühl von Schmerz oder Unwohlsein auf einer oder beiden Seiten des Kopfes. Angespannte Muskeln, abnorme chemische Aktivität und gereizte Nerven und Blutgefäße können Kopfschmerzen verursachen. Manchmal ist ein Kopfschmerz ein Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung wie Ohrentzündung oder Austrocknung. Appetitlosigkeit ist, wenn Sie nicht mehr Lust haben, Mahlzeiten oder Snacks zu sich zu nehmen, wenn Sie es normalerweise tun würden. Sie können nicht hungrig sein, oder die Idee des Essens kann Ihnen Übelkeit bereiten. Bei einem Appetitverlust nehmen Sie normalerweise nicht die Kalorien auf, die Ihr Körper braucht, um täglich optimal zu funktionieren. Ursachen Ursachen Manchmal kann der Schmerz einer starken Kopfschmerzen wie Migräne Appetitlosigkeit verursachen. Diese Art von Kopfschmerzen kann auf einer oder beiden Seiten des Kopfes auftreten und kann auch zu Übelkeit und Sehstörungen führen. Ihr Appetit kann zurückkehren, wenn Ihre Kopfschmerzen nachlassen. Ursachen für Infektionen und Entzündungen sind: akute Sinusitis Hirninfektion, wie Meningitis Virus, wie die Grippe Erkältung Papageifieber (Psittakose) Tal Fieber (Kokzidioidomykose) Milzbrand Gelbfieber Sarkoidose Brucellose akute HIV-Infektion Tuberkulose Lymphangitis Colorado-Zeckenfieber Pneumonie Hand, Fuß- und Mundkrankheit West-Nil-Virusinfektion (West-Nil-Fieber) Halsentzündung Schweinegrippe infektiöse Mononukleose Giardiasis Windpocken Tonsillitis akute Pneumonie Ursachen für Diabetes sind: Hypoglykämie (Unterzuckerung) Hyperglykämie (hoher Blutzucker) diabetische Ketoazidose (DKA) diabetische Nephropathie Auch psychologische Faktoren können zu Kopfschmerzen und Verlust beitragen von Appetit. Dazu gehören: Angst Kummer Anorexia nervosa Depression Stress akute Belastungsstörung Zusätzliche Gesundheitszustände, die Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit verursachen können, sind: Höhe Krankheit Nierenerkrankung im Endstadium Hitzschlag Eisenmangelanämie Schlafmangel Schlaganfall PMS (prämenstruelles Syndrom) Schilddrüsenunterfunktion Verätzungen Vergiftung durch Spinnengift schwarzer Witwe (schwarze Witwenspinne) erwachsener Hirntumor chronische Nierenerkrankung / Nierenversagen Nierenerkrankung im Endstadium akute Höhenkrankheit Addison-Krise (akute Nebenniere Krise) vertebrobasiläre Durchblutungsstörungen systemischer Lupus erythematodes Hirnaneurysma Hypophysentumor Subduralhämatom Meningitis Leukämie Unterfunktion der Hypophyse (Hypopituitarismus) gering Blutnatrium (Hyponatriämie) Arteriitis temporalis Megaloblastenanämie Hepatitis A Migräne mit Aura Alkohol Entzugssyndrom Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit können Nebenwirkungen der Einnahme bestimmter Medikamente sein.Zum Beispiel können Chemotherapie Medikamente zur Behandlung von Krebs diese Symptome verursachen. In seltenen Fällen können diese Symptome auf das Vorhandensein eines Gehirntumors hinweisen. Viele Erkrankungen können Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit verursachen. Wenden Sie sich an Ihren ArztWenn Sie einen Arzt aufsuchen Während die meisten Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit mit der Zeit abklingen, können andere einen medizinischen Notfall signalisieren. Suchen Sie sofortige Aufmerksamkeit, wenn Sie Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit haben, zusammen mit: plötzlichem Auftreten von Kopfschmerzen, die extrem schmerzhaft sind starke Kopfschmerzen, die sich von Ihren typischen Kopfschmerzen unterscheiden Kopfschmerzen, die Ihr Sehvermögen, Ihr Gleichgewicht und Ihre Sehkraft verändern Beweglichkeit von Armen und Beinen Nackensteifigkeit, Fieber und Erbrechen plötzlicher und unbeabsichtigter Gewichtsverlust schwere Kopfverletzung Sie sollten auch einen Termin bei Ihrem Arzt vereinbaren, wenn Ihre Kopfschmerzen weniger stark sind aber verursacht Symptome, die Ihren Alltag beeinträchtigen. BehandlungenBehandlungen In der Arztpraxis Ihr Arzt wird versuchen, die zugrunde liegenden Ursachen zu identifizieren und zu behandeln. Zum Beispiel können sie einen Bluttest bestellen, um die Menge an Schilddrüsenhormon in Ihrem Blut zu bestimmen, wenn sie vermuten, dass Hypothyreose Ihre Symptome verursacht. Sie können auch Medikamente verschreiben, um Ihre Hormonspiegel zu erhöhen, wenn sie niedrig sind. Wenn ein verschriebenes Medikament zu Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit beiträgt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Hören Sie nicht auf, Ihre Medikamente einzunehmen, bevor Sie sie mit Ihrem Arzt besprechen. Sie können andere Medikamente verschreiben, die bekanntermaßen den Appetit anregen, besonders wenn Sie sich einer Krebsbehandlung unterziehen. Zuhause Anhaltender Appetitverlust kann sich auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken. Sie können nicht genug Kalorien aufnehmen, damit Ihr Körper richtig funktioniert. Halten Sie Ihr Energieniveau aufrecht, indem Sie die Menge an Kalorien in den Lebensmitteln maximieren, die Sie essen können. Versuchen Sie proteinreiche Mahlzeitenersatzgetränke oder fügen Sie mehr Proteine ​​in Ihre Ernährung mit Lebensmitteln wie Erdnussbutter, Eiern und Hühnchen ein. Sie sollten Flüssigkeiten wie Wasser zwischen den Mahlzeiten trinken, um das Risiko einer Dehydration zu reduzieren. Vermeiden Sie jedoch, zu viele Flüssigkeiten zu Ihren Mahlzeiten zu trinken. Dies kann dich schneller füllen und dich daran hindern, benötigte Kalorien aufzunehmen. Versuchen Sie sich auszuruhen und zu entspannen, um Kopfschmerzen zu reduzieren. Sie können auch ein rezeptfreies Schmerzmittel nehmen, um Kopfschmerzen zu reduzieren. Beispiele umfassen Aspirin, Ibuprofen oder Acetaminophen. Wenn Sie diese Medikamente über einen längeren Zeitraum regelmäßig einnehmen, kann das zu Rückfallköpfen führen, wenn Sie sie nicht mehr einnehmen. Sie sollten sie daher nur dann anwenden, wenn Sie sie wirklich brauchen. PräventionPrävention Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit können Sie nicht immer verhindern, aber eine gesunde Lebensweise kann helfen. Dazu gehört, täglich viel Ruhe zu haben und nahrhafte Nahrungsmittel wie mageres Eiweiß, Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Häufige Dehnungsübungen am Arbeitsplatz oder in der Schule können Muskelverspannungen verringern, die zu Kopfschmerzen und Angstzuständen führen. Beratung kann helfen, wenn Ihre Symptome mit starkem Stress verbunden sind.