Überblick

Einer der Schlüssel zu einem gesunden Körper ist es, die richtige Wahl zu treffen. Eine Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, fettarmen Milchprodukten und magerem Fleisch, Geflügel und Fisch ist, kann dazu beitragen, das Risiko für körperliche Gesundheitsprobleme zu senken.

Wussten Sie, dass nahrhafte Lebensmittel auch Ihre geistige Gesundheit schützen können? Obwohl kein einzelner Nährstoff- oder Ernährungsplan eine Depression heilen kann, ist eine gute allgemeine Ernährung für Ihr mentales Wohlbefinden essentiell. Das Essen von Lebensmitteln, die reich an essentiellen Vitaminen, Mineralien, komplexen Kohlenhydraten, Proteinen und Fettsäuren sind, ist der Schlüssel, um Ihr Gehirn in einem guten Betriebszustand zu halten.

Essentielle NährstoffeEssentielle Nährstoffe

Ihr Gehirn reagiert wie andere Organe auf das, was Sie essen und trinken. Es braucht mehrere Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe, um gesund zu bleiben. Wenn Sie Ihrem Gehirn diese essentiellen Nährstoffe entziehen, kann es nicht richtig funktionieren. Dies kann das Risiko von psychischen Problemen erhöhen.

Vitamine und Mineralstoffe

Vitamine und Mineralstoffe spielen eine Schlüsselrolle für die Gesundheit Ihres Gehirns. Vitamine, die für Ihr Gehirn besonders wichtig sind:

  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • B-Vitamine

Um richtig zu funktionieren, ist Ihr Gehirn auch auf Mineralien angewiesen, wie:

  • Magnesium
  • Selen
  • Zink

Komplexe Kohlenhydrate

Kohlenhydrate dienen verschiedenen Zwecken, um Ihr Gehirn zu nähren. Auf der grundlegendsten Ebene hängt Ihr Gehirn von Glukose für Energie ab. Dieser einfache Zucker stammt aus Kohlenhydraten in Ihrer Ernährung. Kohlenhydrate stimulieren auch die Produktion des Neurotransmitters Serotonin.

Anstatt auf Süßigkeiten und verarbeitete Körner zu naschen, wählen Sie komplexe Kohlenhydrate aus:

  • Obst und Gemüse
  • Vollkornnahrung
  • Hülsenfrüchte

Ihr Körper wandelt diese Kohlenhydrate in Glukose um langsamer als einfache Kohlenhydrate, die in verarbeiteten Zuckern und Körnern gefunden werden. Infolgedessen liefern komplexe Kohlenhydrate einen stabileren und gleichmäßigeren Brennstofffluss zu Ihrem Gehirn.

Aminosäuren

Aminosäuren sind die Bausteine ​​des Proteins. Sie sind wichtig für die Produktion von Neurotransmittern im Gehirn. Diese sind eine Art chemischer Botenstoff, der Signale zwischen Ihren Nervenzellen trägt.

Zum Beispiel ist Serotonin ein Neurotransmitter, der für Gefühle der Zufriedenheit verantwortlich ist. Es wird aus der Aminosäure Tryptophan hergestellt. Dopamin ist ein Neurotransmitter, der Ihnen hilft, sich motiviert zu fühlen. Es ist von der Aminosäure Phenylalanin abgeleitet. Ihr Körper absorbiert diese Aminosäuren aus Lebensmitteln in Ihrer Ernährung.

Fettsäuren

Fettsäuren sind auch wichtig für die Gesundheit Ihres Gehirns. Ein großer Teil Ihres Gehirns besteht aus Fett, einschließlich Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.Ihr Körper kann diese essentiellen Fettsäuren nicht selbst herstellen. Stattdessen absorbiert es sie von Lebensmitteln, die Sie essen.

Es ist am besten, eine ausgewogene Mischung aus Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in Ihrer Ernährung zu erhalten. Leider enthält die typische westliche Diät übermäßige Mengen an Omega-6-Fettsäuren und unzureichende Mengen an Omega-3-Fettsäuren.

Wasser

Ein letzter wichtiger Nährstoff für Ihr Gehirn ist Wasser. Es macht den Großteil Ihrer Gehirnmasse aus. Selbst eine leichte Dehydration kann zu psychischen Symptomen wie Reizbarkeit und Konzentrationsverlust führen.

Essen zu essen Essen zu essen

Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln, die reich an essentiellen Nährstoffen sind, um Ihr Gehirn zu unterstützen:

  • Vitamin C: Zitrusfrüchte, grünes Blattgemüse und anderes Obst und Gemüse
  • Vitamin D: Lachs, Kabeljau, Garnele, Eier und angereicherte Milch, Saft und Getreideprodukte
  • B-Vitamine: rotes Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Vollkornprodukte und grünes Blattgemüse
  • Magnesium , Selen und Zink: Nüsse, Samen, Vollkornprodukte, grünes Gemüse und Fisch
  • komplexe Kohlenhydrate: Vollkornbrot und Getreide, brauner Reis, Quinoa, Hirse, Hülsenfrüchte und stärkehaltige Gemüse, wie Kartoffeln, Mais, Erbsen, und Winterkürbis
  • Tryptophan: mageres rotes Fleisch, Geflügel, Eier und Bohnen
  • Phenylalanin: mageres rotes Fleisch, Huhn, Eier, Milchprodukte, Sojabohnen und Samen
  • Omega-3-Fettsäuren: Lachs, Forelle , Thunfisch, Bohnen, Walnüsse, Brokkoli, Blumenkohl, Spinat, Cantaloupe, Chia und Hanfsamen, Raps und Leinsamenöl
  • Omega-6-Fettsäuren: Poul Versuch, Eier, Getreide und Pflanzenöle

Zu ​​vermeidende LebensmittelNahrungsmittel zu vermeiden

Versuchen Sie, diese Lebensmittel und Getränke zu vermeiden oder einzuschränken:

  • koffeinhaltige Getränke wie Tee, Kaffee und alkoholfreie Getränke
  • alkoholische Getränke
  • zuckerhaltige Lebensmittel
  • frittierte Lebensmittel
  • raffinierte und verarbeitete Lebensmittel

Viele raffinierte und verarbeitete Lebensmittel, zuckerhaltige Lebensmittel und frittierte Lebensmittel sind kalorienreich und arm an gesunden Nährstoffen. Essen zu viele von ihnen können das Risiko für körperliche und seelische Gesundheitsprobleme erhöhen.

Zum Mitnehmen Das Mitnehmen

Gesundes Essen ist nicht nur für Ihre körperliche Gesundheit wichtig, sondern auch für Ihr mentales Wohlbefinden. Wenn Sie eine große Auswahl an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, fettarmen Milchprodukten und magerem Fleisch, Geflügel und Fisch in Ihre Ernährung aufnehmen, können Sie gesund und energiegeladen bleiben. Zusammen mit regelmäßigen Übungen und ausreichend Schlaf kann eine ausgewogene Ernährung Wunder für Ihr psychisches Wohlbefinden tun.