Hämolytische Anämie Rote Blutzellen haben die wichtige Aufgabe, Sauerstoff von Ihren Lungen zu Ihrem Herzen und Ihrem ganzen Körper zu transportieren. Ihr Knochenmark ist verantwortlich für die Herstellung dieser roten Blutkörperchen. Wenn rote Blutkörperchen die Produktion des Knochenmarks bei einer Person übertreffen, tritt eine hämolytische Anämie auf. Hämolytische Anämie kann extrinsisch oder intrinsisch sein. Die extrinsische hämolytische Anämie wird auch als autoimmune hämolytische Anämie bezeichnet. Diese Art von Anämie entwickelt sich, wenn die Milz gesunde rote Blutkörperchen abfängt und zerstört. Es kann auch durch Erythrozytenzerstörung verursacht werden durch: Infektion Tumoren Autoimmunerkrankungen Medikationsnebenwirkungen Leukämie Lymphom Intrinsische hämolytische Anämie entwickelt sich, wenn das rote Blut Zellen, die von Ihrem Körper produziert werden, sind defekt. Dieser Zustand wird oft vererbt, wie bei Menschen mit Sichelzellenanämie oder Thalassämie. Jeder Mensch kann eine hämolytische Anämie entwickeln. Nach Angaben des National Heart, Lung und Blood Institute (NHLBI) scheint die hämolytische Anämie jedoch mehr Afroamerikaner als Kaukasier zu betreffen. Dies ist wahrscheinlich, weil Sichelzellenanämie bei Afroamerikanern häufiger ist. Ursachen Ursachen einer hämolytischen Anämie Es ist möglich, dass ein Arzt die Quelle einer hämolytischen Anämie nicht genau bestimmen kann. Es gibt jedoch mehrere Krankheiten und sogar Medikamente, die diesen Zustand verursachen können. Folgende Ursachen sind für eine extrinsische hämolytische Anämie verantwortlich: vergrößerte Milz Hepatitis Epstein-Barr-Virus Typhus Escherichia coli Streptokokken Leukämie Lymphom Tumoren Lupus Wiskott-Aldrich-Syndrom, eine Autoimmunerkrankung HELLP-Syndrom (benannt nach seinen Eigenschaften wie Hämolyse, erhöhte Leberenzyme und niedrige Thrombozytenzahl) Hämolytische Anämie ist nicht immer aufgrund einer Autoimmunerkrankung. In einigen Fällen ist es das Ergebnis bestimmter Medikamente. Dies ist als medikamenteninduzierte hämolytische Anämie bekannt. Einige Beispiele für Medikamente, die den Zustand verursachen könnten, sind: Acetaminophen Antibiotika wie Penicillin, Ampicillin oder Methicillin Chlorpromazin (Thorazine) Ibuprofen Interferon alfa Procainamid Chinin Rifampin (Rifadin) Eine der schwersten Formen der hämolytischen Anämie ist die Art, die durch eine Bluttransfusion der falschen Blutgruppe verursacht wird. Jede Person hat eine bestimmte Blutgruppe (A, B, AB oder O). Wenn Sie eine inkompatible Blutgruppe erhalten, wird Ihr vorhandenes Blut beginnen, Immunzellen zu produzieren, die Antikörper genannt werden, um das transfundierte Blut zu bekämpfen. Das Ergebnis ist eine extrem schnelle Zerstörung von roten Blutkörperchen.Aus diesem Grund müssen Gesundheitsdienstleister die Blutgruppen vor der Blutspende sorgfältig kontrollieren. Einige Ursachen für hämolytische Anämie sind vorübergehend. Hämolytische Anämie ist heilbar, wenn ein Arzt die zugrunde liegende Ursache identifizieren und behandeln kann. SymptomeWas sind die Symptome einer hämolytischen Anämie? Da es so viele verschiedene Ursachen für hämolytische Anämie gibt, kann jede Person verschiedene Symptome haben. Es gibt jedoch einige gemeinsame Symptome, die viele Menschen erleben, wenn sie eine hämolytische Anämie haben. Einige Symptome der hämolytischen Anämie sind die gleichen wie bei anderen Formen der Anämie. Zu ​​diesen häufigen Symptomen gehören: Blässe der Haut Müdigkeit Fieber Verwirrtheit Benommenheit Schwindel Schwäche oder Unfähigkeit zu körperlicher Aktivität Andere weniger Zu den häufigen Anzeichen und Symptomen, die bei Patienten mit hämolytischer Anämie auftreten, gehören: dunkler Urin Gelbfärbung der Haut und des Weißen der Augen (Gelbsucht) Herzgeräusch erhöhte Herzfrequenz vergrößert Milz vergrößerte Leber bei Neugeborenen hämolytische Anämie bei Neugeborenen Eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen ist ein Zustand, der auftritt, wenn Mutter und Kind inkompatible Blutgruppen haben. Ein anderer Name für diesen Zustand ist Erythroblastosis fetalis. Bei Blutgruppen kann eine Person entweder ein Rh-negatives oder ein Rh-positives sein. Einige Beispiele umfassen A positiv, A negativ, AB negativ, O positiv und andere Variationen dieser Blutgruppen. Wenn eine Mutter eine negative Blutgruppe hat und der Vater ihres Babys eine positive hat, besteht die Chance, dass eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen auftritt. Die Auswirkungen sind genauso wie Bluttransfusionsreaktionen. Der Körper der Mutter sieht die Blutgruppe des Babys als "fremd" und könnte möglicherweise das Baby angreifen. Dieser Zustand tritt eher bei einer Frau in ihrer zweiten Schwangerschaft auf. Dies liegt daran, wie der Körper seine Immunität baut. In ihrer ersten Schwangerschaft lernt das Immunsystem einer Mutter, Abwehrmechanismen gegen die negativen Blutzellen zu entwickeln. Ärzte nennen das für die verschiedenen Arten von Blutzellen sensibilisiert. Eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen ist ein Problem, da das Baby anämisch werden kann, was weitere Komplikationen verursacht. Behandlungen sind für diese Bedingung verfügbar. Dazu gehören Bluttransfusionen und Medikamente, die als intravenöses Immunglobulin (IVIG) bekannt sind. Ärzte können den Zustand auch verhindern, indem sie einer Frau eine Injektion geben, die als RhoGAM-Spritze bekannt ist. Eine Frau kann diesen Schuss um ihre 28. Schwangerschaftswoche erhalten, wenn sie Rh-negatives Blut hat. Bei KindernHemolytische Anämie bei Kindern Nach Angaben der University of Chicago tritt hämolytische Anämie bei Kindern meist nach einer Viruserkrankung auf. Die Ursachen ähneln denen bei Erwachsenen und umfassen: Infektionen Autoimmunerkrankungen Krebserkrankungen Medikamente ein seltenes Syndrom, bekannt als Evans-Syndrom Diagnosediagnostische hämolytische Anämie Diagnose hämolytisch Anämie beginnt oft mit einer Überprüfung Ihrer Krankengeschichte und Symptome. Während der körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt nach blasser oder vergilbter Haut suchen.Sie können auch sanft auf verschiedene Bereiche Ihres Magens drücken, um nach Zärtlichkeit zu suchen, was auf eine vergrößerte Leber oder Milz hindeuten könnte. Wenn ein Arzt eine Anämie vermutet, werden diagnostische Tests angeordnet. Bluttests, die helfen, hämolytische Anämie zu diagnostizieren, umfassen: Bilirubin, das ist ein Test, der die Menge der roten Blutkörperchen misst, die Ihre Leber abgebaut hat Hämoglobin, ein Test, der die Menge der roten Blutkörperchen misst haben Leberfunktionstests Retikulozytenzahl, ein Test, der misst, wie viele rote Blutkörperchen Ihr Körper produziert Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Ihr Zustand mit einer intrinsischen Anämie in Zusammenhang steht, können Ihre Blutproben entnommen werden Unter einem Mikroskop betrachtet, um ihre Form und Größe zu untersuchen. Andere Tests beinhalten einen Urintest, um nach roten Blutkörperchen zu suchen. In einigen Fällen kann ein Arzt eine Knochenmarkaspiration oder Biopsie anordnen. Dieser Test kann Informationen darüber liefern, wie viele rote Blutkörperchen hergestellt werden und wie sie aussehen. BehandlungWie wird hämolytische Anämie behandelt? Die Behandlungsmöglichkeiten für hämolytische Anämie unterscheiden sich je nach Schwere der Erkrankung, Alter, Gesundheit und Toleranz gegenüber bestimmten Medikamenten. Behandlungsmöglichkeiten bei hämolytischer Anämie: Bluttransfusion intravenöses Immunglobulin Kortikosteroid-Medikation Operation Bluttransfusion Eine Bluttransfusion wird verabreicht, um die Anzahl der roten Blutkörperchen schnell zu erhöhen und zerstörte rote Blutkörperchen durch neue zu ersetzen. Intravenöses Immunglobulin (IVIG) Eine niedrige Anzahl von Blutzellen kann die Art und Weise, wie Ihr Immunsystem eine Infektion bekämpft, negativ beeinflussen. Sie können Immunglobulin intravenös im Krankenhaus erhalten, um Ihre Funktion des Immunsystems zu verbessern. Kortikosteroide Im Falle einer extrinsischen Form einer autoimmunen hämolytischen Anämie können Ihnen Kortikosteroide verschrieben werden. Sie können Ihr Immunsystem daran hindern, Antikörper herzustellen, die rote Blutkörperchen zerstören. Operation In schweren Fällen muss Ihre Milz entfernt werden. Die Milz ist, wo rote Blutkörperchen zerstört werden. Entfernen der Milz kann reduzieren, wie schnell rote Blutkörperchen zerstört werden. Dies wird jedoch normalerweise erst dann als Option verwendet, wenn alle anderen Behandlungen angewendet wurden. OutlookOutlook Hämolytische Anämie kann Menschen jeden Alters betreffen und hat zahlreiche Ursachen. Bei manchen Menschen sind die Symptome mild und verschwinden mit der Zeit und ohne Behandlung. Andere müssen möglicherweise für den Rest ihres Lebens sorgen. Die Suche nach Sorgfalt, wenn eine Person frühe Anämiesymptome hat, kann der erste Schritt sein, um sich auf lange Sicht besser zu fühlen.