Überblick

Bluthochdruck oder Hypertonie ist definiert als Blutdruck höher als 140/90 mm Hg. Die Bedingung ist eine ernste Sorge für einige schwangere Frauen.

Bluthochdruck während der Schwangerschaft ist nicht immer gefährlich. Aber es kann manchmal schwere gesundheitliche Komplikationen für Mutter und heranwachsendes Baby verursachen. Laut den Centers for Disease Control and Prevention haben eine zunehmende Anzahl von schwangeren Frauen in den Vereinigten Staaten diese Bedingung.

UrsachenWas verursacht Bluthochdruck während der Schwangerschaft?

Laut National Heart, Lung und Blood Institute (NHLBI) gibt es mehrere mögliche Ursachen für Bluthochdruck während der Schwangerschaft.

Dazu gehören:

  • Übergewicht oder Adipositas
  • nicht aktiv bleiben
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • Erstgebärende
  • eine Familiengeschichte von schwangerschaftsbedingter Hypertonie
  • Tragen von mehr als einem Kind
  • Alter (über 40)
  • assistive Technologie (z. B. IVF)

RisikofaktorenRisikofaktoren für Bluthochdruck während der Schwangerschaft

Ungesunde Lebensgewohnheiten können zu Bluthochdruck während der Schwangerschaft führen. Übergewicht oder Fettleibigkeit oder nicht aktiv zu bleiben, sind wesentliche Risikofaktoren für Bluthochdruck.

Frauen, die ihre erste Schwangerschaft erleben, haben häufiger einen hohen Blutdruck. Glücklicherweise besteht bei späteren Schwangerschaften mit demselben Partner eine geringere Wahrscheinlichkeit für diesen Zustand.

Frauen, die ein Vielfaches tragen, entwickeln häufiger Bluthochdruck, da ihr Körper zusätzlich belastet wird.

Auch das Alter der Mutter ist ein Faktor, bei dem schwangere Frauen über 40 Jahren stärker gefährdet sind.

Nach Angaben der American Society for Reproductive Medicine kann der Einsatz von unterstützenden Technologien (wie IVF) während der Empfängnisverhütung die Wahrscheinlichkeit von Bluthochdruck bei einer schwangeren Frau erhöhen.

Frauen, die vor der Schwangerschaft hohen Blutdruck hatten, haben ein höheres Risiko für damit verbundene Komplikationen während der Schwangerschaft als solche mit normalem Blutdruck.

ZuständeTypen schwangerschaftsbedingter Blutdruckverhältnisse

  • Chronische Hypertonie : Manchmal hat eine Frau vor der Schwangerschaft bereits Bluthochdruck oder Bluthochdruck. Dies kann als chronischer Bluthochdruck bezeichnet werden und wird üblicherweise mit Blutdruckmedikation behandelt. Ärzte betrachten Bluthochdruck, der in den ersten 20 Schwangerschaftswochen auftritt, als chronischen Bluthochdruck.
  • Gestationshochdruck : Gestationshochdruck entwickelt sich nach der 20. Schwangerschaftswoche. Es löst normalerweise nach der Geburt und die häufigste Komplikation ist die induzierte Arbeit. Wenn die Diagnose vor 30 Wochen gestellt wird, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie zu Präeklampsie fortschreitet (siehe unten).
  • Chronische Hypertonie mit überlagerter Präeklampsie : Eine andere Variante der chronischen Hypertonie ist, wenn eine Frau vor der Schwangerschaft Bluthochdruck hat, dann auch Protein im Urin oder zusätzliche Komplikationen während der Schwangerschaft auftritt.

Verfolgen des Blutdrucks Verfolgen des Blutdrucks während der Schwangerschaft

Ein Blutdruckmesswert ist ein Bruchteil: Ihr systolischer Blutdruck über Ihrem diastolischen Blutdruck.

  • Die obere Zahl ist Ihr systolischer Druck, der ein Maß für den Druck auf die Arterien Ihres Herzens ist, wenn das Herz schlägt oder Blut nach vorne durch Ihren Körper drückt.
  • Die diastolische oder niedrigere Zahl ist ein Maß für die Blutdruckstärke in Ihrem Herzen, wenn das Herz in Ruhe ist.

Was gilt als normaler Blutdruck während der Schwangerschaft?

Um zu bestimmen, wie hoch Ihr "normaler" Blutdruck während der Schwangerschaft ist, wird Ihr Arzt wahrscheinlich bei Ihrem ersten Besuch eine Grundwert-Blutdruckmessung vornehmen. Dann messen sie Ihren Blutdruck bei jedem folgenden Besuch.

Normaler Blutdruck liegt in der Regel bei 120/80 mm Hg.

Was gilt als hoher Blutdruck während der Schwangerschaft?

Ein Blutdruck, der größer als 140/90 mm Hg ist, oder der um 15 Grad höher ist als bei der oberen Zahl, bei der Sie vor der Schwangerschaft angefangen haben, kann Anlass zur Sorge geben.

Früh in der Schwangerschaft, in der Regel ab der 5. Schwangerschaftswoche bis zur Mitte des zweiten Trimesters, kann der Blutdruck einer schwangeren Frau sogar sinken. Dies ist, weil Schwangerschaftshormone Blutgefäße stimulieren können, zu erweitern. Infolgedessen ist der Widerstand gegen den Blutfluss nicht so hoch.

Was gilt als niedriger Blutdruck während der Schwangerschaft?

Es gibt zwar keine definitive Zahl zu niedrig, aber es gibt Symptome, die mit niedrigem Blutdruck einhergehen:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Schwächegefühl
  • kalt, klamm Haut

Was zu erwarten istÄnderungen des Blutdrucks während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau in der Schwangerschaft fortschreitet, kann sich ihr Blutdruck ändern oder auf das Vorschwangerschaftsniveau zurückkehren. Gründe dafür können die folgenden einschließen.

Die Blutmenge im Körper einer Frau nimmt zu. Laut der Zeitschrift Circulation steigt das Blutvolumen einer Frau während der Schwangerschaft um bis zu 45 Prozent. Dies ist eine zusätzliche Menge an Blut, die das Herz im ganzen Körper pumpen muss.

Der linke Ventrikel (linke Seite des Herzens, der eine beträchtliche Menge an Pumpen durchführt) wird dicker und größer. Dieser temporäre Effekt ermöglicht es dem Herzen, härter zu arbeiten, um das erhöhte Blutvolumen zu unterstützen.

Die Nieren setzen erhöhte Mengen von Vasopressin frei, einem Hormon, das zu erhöhter Wasserretention führt.

In den meisten Fällen wird der Bluthochdruck während der Schwangerschaft fast unmittelbar nach der Geburt des Babys abklingen. In Fällen, in denen der Blutdruck erhöht bleibt, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, um es wieder normal zu machen.

Tipps zum Verfolgen des Blutdrucks während der Schwangerschaft

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren Blutdruck während der Schwangerschaft zu verfolgen.Probieren Sie folgende Ideen aus:

  1. Erwerben Sie ein Blutdruckmessgerät in einer Apotheke oder einem Online-Laden für medizinische Artikel. Viele dieser Geräte werden am Handgelenk oder Oberarm getragen. Um sicherzustellen, dass der Monitor genau ist, bringen Sie ihn zu Ihrer Arztpraxis und vergleichen Sie die Messwerte auf dem Monitor mit denen Ihres Arztes.
  2. Besuchen Sie ein Lebensmittelgeschäft, eine Apotheke oder ein anderes Geschäft mit einer Maschine, die Blutdruckwerte misst.
  3. Um die genauesten Messwerte zu erhalten, sollten Sie jeden Tag zur gleichen Zeit Ihren Blutdruck messen. Nehmen Sie es im Sitzen mit nicht gekreuzten Beinen. Benutze immer denselben Arm.
  4. Benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie wiederholte Bluthochdruckwerte im Abstand von vier Stunden oder Symptome von Bluthochdruck haben.

KomplikationenWas sind die Komplikationen von Bluthochdruck während der Schwangerschaft?

Wenn Bluthochdruck nach 20 Schwangerschaftswochen anhält, kann es zu Komplikationen kommen. Präeklampsie kann sich entwickeln.

Was ist Präeklampsie?

Dieser Zustand kann schwere Schäden an Ihren Organen verursachen, einschließlich Ihres Gehirns und Ihrer Nieren. Präeklampsie wird auch als Toxämie oder schwangerschaftsbedingte Hypertonie bezeichnet. Präeklampsie mit Anfällen wird zu Eklampsie. Dies kann tödlich sein.

Eine gründliche vorgeburtliche Betreuung, einschließlich regelmäßiger Arztbesuche, sollte in der Lage sein, Präeklampsie-Symptome zu behandeln. Die Symptome umfassen:

  • Protein in einer Urinprobe
  • abnorme Schwellung in Händen und Füßen
  • anhaltende Kopfschmerzen

HELLP-Syndrom

HELLP ist ein Akronym für Hämolyse, erhöhte Leberenzyme und niedrige Thrombozytenzahl . Dieser Zustand ist schwerwiegend und lebensbedrohlich und kann eine Komplikation der Präeklampsie sein. Zu den mit HELLP verbundenen Symptomen gehören Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Oberbauchschmerzen. Da das HELLP-Syndrom lebenswichtige Organsysteme schwer schädigen kann, zielt die medizinische Notfallversorgung darauf ab, den Blutdruck für die Gesundheit von Mutter und Kind zu senken. In einigen Fällen ist eine vorzeitige Lieferung erforderlich.

Bluthochdruck während der Schwangerschaft kann sich auch auf die Wachstumsrate des Babys auswirken. Dies kann zu einem niedrigen Geburtsgewicht führen. Nach dem Amerikanischen Kongress der Frauenärzte sind weitere Komplikationen:

  • Plazentarefizienz, ein medizinischer Notfall, bei dem sich die Plazenta vorzeitig aus der Gebärmutter löst
  • Frühgeburt, definiert als Geburt vor 38 Schwangerschaftswochen
  • Kaiserschnitt

Vorbeugung Vorbeugen von Bluthochdruck während der Schwangerschaft

Häufige Risikofaktoren für Bluthochdruck wie Übergewicht und Bluthochdruck in der Vorgeschichte können durch Diät und Sport minimiert werden. Natürlich ist es während der Schwangerschaft unvermeidlich, dass Sie etwas an Gewicht zunehmen. Es wird empfohlen, dass schwangere Frauen ihren Arzt konsultieren, um ein Gewichtszunahmeziel zu identifizieren, das für sie gesund ist.

Ernährungsrichtlinien für Schwangere variieren von Person zu Person. Sprechen Sie mit einem Ernährungsberater, der Ihre spezifische Größe und Ihr Gewicht bei der Erstellung eines Ernährungsplans berücksichtigt.

Der NHLBI betont, dass es wichtig ist, Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko von Bluthochdruck zu verringern.Sie sollten vermeiden, zu rauchen und Alkohol zu trinken, von denen beide bekannt sind, um den Blutdruck zu erhöhen.

Schwangerschaft verursacht Hormonverschiebungen sowie psychologische und körperliche Veränderungen. Dies kann zu Stress führen, wodurch der Blutdruck schwerer zu kontrollieren ist. Versuchen Sie Stressabbau Techniken wie Yoga und Meditation.

MedicationMedication für Bluthochdruck während der Schwangerschaft

Einige traditionelle Blutdruck Medikamente können Probleme bei Schwangeren verursachen.

Laut der Mayo Clinic sollten diese blutdrucksenkenden Mittel während der Schwangerschaft vermieden werden:

  • ACE-Hemmer
  • Renin-Hemmer
  • Angiotensin-Rezeptor-Blocker

Diese Medikamente werden insbesondere durch die Blutkreislauf zum sich entwickelnden Baby. Sie können sich negativ auf die Gesundheit des Babys auswirken. Diese Medikamente können auch dazu führen, dass das Blut dünner wird, was die Fähigkeit der Mutter beeinträchtigen kann, das Baby auszutragen.

Methyldopa und Labetalol sind Medikamente, die als sicher für den Umgang mit Blutdruck während der Schwangerschaft gelten.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihren Blutdruck kontrollieren können, wenn Sie während der Schwangerschaft Bluthochdruck entwickeln.

Nächste SchritteNächste Schritte

Bluthochdruck während der Schwangerschaft führt normalerweise nicht zu ernsthaften Problemen. Wenn es jedoch unbehandelt bleibt, kann Bluthochdruck für Mutter und Kind lebensbedrohlich werden. Leider sind hypertensive Störungen, die auf Bluthochdruck zurückzuführen sind, die zweithäufigste Ursache für den Tod von Müttern während der Schwangerschaft.

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken. Planen Sie, Ihre pränatale Betreuung zu behalten, um den bestmöglichen Schwangerschaftsverlauf zu erzielen.

Nehmen Sie sich die Zeit, die Risikofaktoren und möglichen Ursachen von Bluthochdruck zu verstehen, bevor Sie schwanger werden - und ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, um Ihren Blutdruck während der Schwangerschaft niedrig zu halten.