UPDATE COMING Wir arbeiten gerade daran, diesen Artikel zu aktualisieren. Studien haben gezeigt, dass eine Person, die mit HIV lebt und eine reguläre antiretrovirale Therapie hat, die das Virus auf nicht nachweisbare Spiegel im Blut reduziert, NICHT in der Lage ist, HIV während des Geschlechtsverkehrs an einen Partner weiterzugeben. Diese Seite wird demnächst aktualisiert, um den medizinischen Konsens widerzuspiegeln, dass "nicht nachweisbar = nicht übertragbar". " Manche Menschen, die mit HIV infiziert sind, sind zunächst asymptomatisch. Die meisten Menschen erleben Symptome in den ersten ein bis zwei Monaten nach der Infektion. Das liegt daran, dass Ihr Immunsystem auf das Virus reagiert, wenn es sich schnell fortpflanzt. Dieses frühe Stadium wird als akutes Stadium bezeichnet. Die Symptome ähneln denen der Grippe und können von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen andauern. Dazu gehören: Fieber geschwollene Lymphknoten allgemeine Schmerzen In den ersten Monaten der Infektion kann ein HIV-Test ein falsch-negatives Ergebnis liefern. Dies liegt daran, dass es Zeit braucht, bis das Immunsystem genug Antikörper aufgebaut hat, um in einem Bluttest nachgewiesen zu werden. Aber das Virus ist aktiv und hoch ansteckend in dieser Zeit. Die klinische latente Infektion oder das chronische Stadium von HIV kann einige Jahre bis einige Jahrzehnte dauern. Während dieser Zeit reproduziert das Virus noch, aber auf niedrigeren Niveaus. Manche Menschen haben nur wenige Symptome. Andere können viele Symptome haben. Ohne antiretrovirale Therapie werden Sie diese Phase wahrscheinlich schneller durchlaufen. Bei fortschreitender Erkrankung können folgende Symptome auftreten: Lymphknotenschwellungen wiederkehrende Fieber Müdigkeit Schmerzen und Beschwerden Übelkeit, Erbrechen Durchfall Gewichtsverlust Hautausschläge orale Pilzinfektionen oder andere Infektionen Schindeln Die Symptome können kommen und gehen oder schnell fortschreiten. Selbst wenn Sie keine Symptome haben, können Sie das Virus dennoch an andere übertragen. Erfahren Sie mehr darüber, wie sich HIV-Symptome im Laufe der Zeit entwickeln können AIDS-SymptomeWas sind die Symptome von AIDS? Durch die antiretrovirale Therapie kann chronisches HIV mehrere Jahrzehnte dauern. Ohne Behandlung kann mit HIV gerechnet werden Zu diesem Zeitpunkt ist das Immunsystem ziemlich geschädigt und es ist schwierig, Infektionen und Krankheiten abzuwehren. Die Symptome von AIDS können sein: wiederkehrendes Fieber chronisch geschwollene Lymphdrüsen, besonders von die Achseln, der Nacken und die Leiste chronische Müdigkeit Nacht schwitzt dunkle Flecken unter der Haut oder in Mund, Nase oder Augenlidern Wunden, Flecken oder Läsionen im Mund und der Zunge, Genitalien oder Anus Beulen, Läsionen oder Hautausschläge rezidivierender oder chronischer Durchfall schneller Gewichtsverlust neurologische Probleme wie Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisverlust und Verwirrtheit Angst und Depression Weil Sie ein geschwächtes Immunsystem haben, haben Sie ein erhöhtes Risiko für Lungenentzündung und andere opportunistische Infektionen.Andere mögliche Komplikationen von AIDS umfassen: Candidiasis Tuberkulose Cytomegalovirus (CMV), eine Art von Herpes-Virus Cryptokokken-Meningitis Toxoplasmose und Infektion durch einen Parasiten verursacht Cryptosporidiose, ein Infektion durch einen Darmparasiten Krebs, einschließlich Kaposi-Sarkom (KS) und Lymphom Nierenerkrankung Antivirale Medikamente können helfen, das Virus zu kontrollieren. Behandlung für andere Infektionen und Komplikationen von AIDS muss auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sein. HIV-TestWelche Tests werden zur Diagnose von HIV verwendet? Antikörpertest Zwischen 21 und 84 Tagen nach der Infektion entwickeln etwa 97 Prozent der Menschen nachweisbare HIV-Antikörper, die im Blut oder Speichel gefunden werden können. Für Bluttests oder Mundabstriche ist keine Vorbereitung erforderlich. Einige Tests liefern Ergebnisse in 30 Minuten oder weniger und können in einer Arztpraxis oder Klinik durchgeführt werden. Es gibt auch Heim-Test-Kits zur Verfügung: OraQuick HIV-Test : Ein Mundabstrich liefert Ergebnisse in nur 20 Minuten. Home Access HIV-1-Testsystem : Nach dem Einstechen Ihres Fingers senden Sie eine Blutprobe an ein lizenziertes Labor. Sie können anonym bleiben und am nächsten Arbeitstag nach Ergebnissen rufen. Wenn Sie glauben, dass Sie kürzlich HIV ausgesetzt waren, aber negativ getestet wurden, wiederholen Sie den Test in drei Monaten. Wenn Sie ein positives Ergebnis haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um dies zu bestätigen. Antikörper- / Antigen-Test Ein Antigen ist Teil des Virus, der Ihr Immunsystem aktiviert. Es dauert 13 bis 42 Tage, bis Antikörper und Antigene nachweisbar sind. Nukleinsäure-Test (NAT) Dieser teure Test wird nicht für das allgemeine Screening verwendet. Es ist für Menschen, die frühe Symptome von HIV haben oder kürzlich eine hohe Risikoexposition hatten. Dieser Test sucht nicht nach Antikörpern, sondern nach dem Virus selbst. Es dauert sieben bis 28 Tage, bis HIV im Blut nachweisbar ist. Dieser Test wird normalerweise von einem Antikörpertest begleitet. Erfahren Sie mehr über Heim-Tests für AIDS " HIV-RashIs Hautausschlag ein Symptom von HIV? Etwa 90 Prozent der Menschen mit HIV-Erfahrung Veränderungen an der Haut. Rash ist oft eines der ersten Symptome einer HIV-Infektion , ein HIV-Ausschlag erscheint als eine flache rote Fläche mit kleinen Beulen. HIV macht Sie anfälliger für Hautprobleme, weil das Virus Zellen des Immunsystems zerstört, die Infektion bekämpfen. Co-Infektionen, die Hautausschlag verursachen können, gehören: Molluscum contagiosum Herpes Simplex Gürtelrose Das Auftreten des Ausschlags, wie lange es dauert und wie es behandelt werden kann, hängt von der Ursache ab. Einige Medikamente zur Behandlung von HIV oder anderen Infektionen können einen Hautausschlag verursachen Es erscheint in der Regel innerhalb einer oder zwei Wochen nach Beginn einer neuen Medikation, manchmal wird der Hautausschlag von selbst behoben, andernfalls müssen Sie möglicherweise die Medikamente wechseln. Ausschlag aufgrund einer allergischen Reaktion auf Medikamente kann ernst sein. Andere Symptome einer allergischen Reaktion sind Atembeschwerden oder Schlucken, Schwindel, und Fieber. Das Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) ist eine seltene allergische Reaktion auf HIV-Medikamente.Symptome sind Fieber und Schwellungen von Gesicht und Zunge. Ausschlag, der die Haut und die Schleimhäute umfassen kann, erscheint und verbreitet sich schnell. Wenn 30 Prozent der Haut betroffen sind, spricht man von einer toxischen epidermalen Nekrolyse, die eine lebensbedrohliche Erkrankung darstellt. Erfahren Sie mehr über HIV-Hautausschlag " Was ist HIV? Was ist HIV? HIV ist ein Virus, der in Ihren Körper gelangt und beginnt T-Zellen zu zerstören. Sie benötigen T-Zellen, um Infektionen zu bekämpfen. HIV breitet sich aus durch Körperflüssigkeiten, die umfassen: Blut Samen Vaginal- und Rektalflüssigkeiten Muttermilch Die ersten Wochen nach der Infektion nennt man das akute Infektionsstadium, in dem sich das Virus schnell fortpflanzt. Ihr Immunsystem reagiert mit der Produktion von HIV-Antikörpern Viele Menschen erleben in diesem Stadium vorübergehende grippeähnliche Symptome Auch ohne Symptome ist HIV während dieser Zeit hoch ansteckend. Nach etwa einem Monat tritt HIV in die klinische Latenzphase ein. Dieses Stadium kann von einigen Jahren bis zu einigen Jahrzehnten dauern.Die Progression kann durch antiretrovirale Therapie verlangsamt werden Manche Menschen haben Symptome Viele Menschen nicht, aber es ist immer noch ansteckend Wenn das Virus fortschreitet, bleiben Ihnen weniger T-Zellen: Dies macht Sie anfälliger für Krankheiten, Infektionen und Infektionen on-verwandten Krebsarten. HIV ist eine lebenslange Erkrankung ohne Heilung. Die medizinische Versorgung, einschließlich der antiretroviralen Therapie, kann helfen, HIV zu bekämpfen und AIDS vorzubeugen. Ohne Behandlung wird HIV wahrscheinlich zu AIDS vorstoßen. Zu diesem Zeitpunkt ist das Immunsystem zu schwach, um lebensbedrohliche Krankheiten und Infektionen abzuwehren. Unbehandelt beträgt die Lebenserwartung mit AIDS etwa drei Jahre. Es wird geschätzt, dass 1,1 Millionen Amerikaner derzeit mit HIV leben. Und jeder Fünfte weiß es nicht. HIV-Symptome bei Männern Symptome bei Männern: Gibt es einen Unterschied? Die Symptome von HIV variieren von Person zu Person, aber sie sind bei Männern und Frauen ähnlich. Während der ersten zwei bis vier Wochen vermehrt sich das Virus sehr schnell. Sie können grippeähnliche Symptome wie: Fieber Schüttelfrost geschwollene Lymphdrüsen bekommen. Die Symptome können leicht bis schwerwiegend sein und klingen in der Regel innerhalb weniger Wochen ab. Nach dem akuten Infektionsstadium ist es nicht ungewöhnlich, lange Zeit symptomfrei zu sein. Bei fortschreitender Infektion können folgende Symptome auftreten: Kopfschmerzen und andere Beschwerden Nachtschweiß Müdigkeit Hautausschläge orale Infektionen Pneumonie Übelkeit Erbrechen persistierender Durchfall Gewichtsverlust Diese Symptome können kommen und gehen oder sich verschlechtern. Wenn Sie HIV ausgesetzt waren, waren Sie möglicherweise auch anderen sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) ausgesetzt. Männer bemerken häufiger als Frauen Symptome wie Wunden an ihren Genitalien. Aber Männer suchen nicht so oft medizinische Hilfe auf wie Frauen. Ohne Behandlung kann HIV zu AIDS vorrücken. In diesem Stadium ist das Immunsystem so geschwächt, dass es Infektionen und Krankheiten nicht bekämpfen kann. Erfahren Sie mehr über HIV-Symptome bei Männern " Was ist AIDS?Was ist AIDS? AIDS ist eine durch HIV verursachte Krankheit. Es ist das am weitesten fortgeschrittene Stadium von HIV. Aber nur weil Sie HIV haben, bedeutet das nicht, dass Sie AIDS entwickeln. HIV zerstört T-Zellen, die CD4-Zellen genannt werden. Diese Zellen helfen Ihrem Immunsystem, Infektionen zu bekämpfen. Gesunde Erwachsene haben im Allgemeinen eine CD4-Zahl von 800 bis 1.000 pro Kubikmillimeter. Wenn Sie HIV haben und Ihr CD4-Wert unter 200 pro Kubikmillimeter fällt, wird AIDS diagnostiziert. Sie können auch mit AIDS diagnostiziert werden, wenn Sie HIV haben und eine opportunistische Infektion entwickeln, die bei Menschen, die kein HIV haben, selten ist. AIDS schwächt das Immunsystem so weit, dass es die meisten Krankheiten und Infektionen nicht mehr abwehren kann. Das macht Sie anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten, einschließlich: Lungenentzündung Tuberkulose Candidiasis Cytomegalovirus, eine Art von Herpes-Virus Cryptokokken-Meningitis Toxoplasmose, eine Infektion verursacht durch a Parasit Cryptosporidiose, eine durch einen Darmparasiten verursachte Infektion Krebs, einschließlich Kaposi-Sarkom (KS) und Lymphom Nierenerkrankung Unbehandelt kann sich HIV innerhalb von zehn Jahren zu AIDS entwickeln. Die Behandlung mit antiretroviralen Medikamenten kann verhindern, dass sich AIDS viel länger entwickelt. Es gibt keine Heilung für AIDS. Ohne Behandlung beträgt die Lebenserwartung nach einer AIDS-Diagnose etwa drei Jahre. Dies kann reduziert werden, wenn Sie eine schwere opportunistische Krankheit entwickeln. HIV-Symptome bei FrauenHIV-Symptome bei Frauen: Gibt es einen Unterschied? Die Symptome von HIV sind größtenteils bei Männern und Frauen in etwa gleich. Das Virus vermehrt sich in den ersten zwei bis vier Wochen schnell. Vorübergehende grippeähnliche Symptome in diesem akuten Stadium können einschließen: Fieber Schüttelfrost geschwollene Lymphdrüsen Bei fortschreitender Infektion können andere Symptome einschließen: Kopfschmerzen und andere Schmerzen und Schmerzen Nachtschweiß Müdigkeit Hautausschläge orale Infektionen Pneumonie Übelkeit, Erbrechen persistierender Durchfall Gewichtsverlust Darüber hinaus sind Frauen mit HIV bei erhöhtem Risiko von: vaginalen Pilzinfektionen und anderen vaginalen Infektionen, einschließlich bakterieller Vaginose Geschlechtskrankheiten (Geschlechtskrankheiten) wie Gonorrhoe, Chlamydien und Trichomoniasis Adnexitis (PID) Infektion von die Fortpflanzungsorgane und Menstruationszyklusänderungen Humaner Papillomavirus (HPV), die Genitalwarzen verursachen und zu Gebärmutterhalskrebs führen können Ein weiterer Geschlechtsunterschied besteht darin, dass Frauen weniger häufig als Männer kleine Flecken oder andere Veränderungen an ihren Genitalien bemerken . HIV kann während der Schwangerschaft auf Ihr Baby übertragen werden. Das Virus kann auch über die Muttermilch an Ihr Baby weitergegeben werden. Wenn Ihr Arzt weiß, dass Sie HIV haben, kann die Behandlung das Risiko verringern, dass das Virus auf weniger als 2 Prozent auf Ihr Kind übertragen wird. Erfahren Sie mehr über HIV-Symptome bei Frauen " HIV und AIDSHIV und AIDS: Was ist die Verbindung? Um AIDS zu entwickeln, müssen Sie sich mit HIV infiziert haben. Aber HIV bedeutet nicht unbedingt, dass Sie ll entwickeln AIDS. HIV wird von Person zu Person durch Körperflüssigkeiten wie Blut und Samen übertragen.Sobald das Virus in Ihren Körper gelangt, greift es Ihr Immunsystem an, indem es CD4-Zellen zerstört, die Sie davon abhalten, krank zu werden. Es gibt drei Stadien der HIV-Infektion: akutes Stadium, die ersten Wochen nach der Infektion klinische Latenz oder chronisches Stadium AIDS, das letzte Stadium Wie HIV senkt Ihre CD4-Zellzahl Ihr Immunsystem wird geschwächt. Eine normale CD4-Zahl für Erwachsene beträgt 800 bis 1.000 pro Kubikmillimeter. Eine Zählung unter 200 gilt als AIDS. Wie schnell das HIV-Stadium durch das chronische Stadium verläuft, ist von Person zu Person sehr unterschiedlich. Ohne Behandlung kann es bis zu einem Jahrzehnt dauern, bevor es zu AIDS übergeht. Mit der Behandlung kann es unbegrenzt dauern. Es gibt keine Heilung für HIV, aber es kann kontrolliert werden. Menschen mit HIV haben oft eine nahezu normale Lebenserwartung mit einer frühzeitigen antiretroviralen Therapie. Es gibt keine Heilung für AIDS, aber einzelne Infektionen und Krankheiten sind oft behandelbar. Erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen HIV und AIDS " HIV-BehandlungBehandlungsmöglichkeiten für HIV Die Behandlung sollte so bald wie möglich nach einer HIV-Diagnose beginnen. Die Hauptbehandlung von HIV ist eine antiretrovirale Therapie (ART ), eine Kombination von täglichen Medikamenten, die das Virus daran hindern, sich zu vermehren.Dies hilft, Ihre CD4-Zellen zu schützen und Ihr Immunsystem stark genug zu halten, um Krankheiten abzuwehren. ART hilft, HIV auf dem Weg zu AIDS zu halten von der Übertragung. Es gibt mehr als 25 Medikationen in sechs Drogenklassen, die genehmigt werden, um HIV zu behandeln. Das US-Ministerium von Gesundheit und von menschlichen Diensten (HHS) empfiehlt eine beginnende Regierung von drei HIV Arzneimitteln von mindestens zwei Drogenklassen. Ihr Arzt wird Ihnen bei der Auswahl eines Behandlungsschemas helfen, das auf Ihrer allgemeinen Gesundheit und Ihren persönlichen Umständen basiert.Diese Medikamente müssen konsistent und genau wie vorgeschrieben eingenommen werden.Eine Nichteinhaltung der Therapieempfehlungen kann Ihre Gesundheit gefährden. Die Nebenwirkungen variieren und kann Kopfschmerzen und Schwindel umfassen. Zu den schweren Nebenwirkungen gehören Schwellungen im Mund und der Zunge sowie Leberschäden. Manche Menschen entwickeln schliesslich medikamentenresistente HIV-Stämme. Wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, können Ihre Medikamente angepasst werden. Ihr Arzt kann Ihnen auch Impfungen für die folgenden Erkrankungen empfehlen: Hepatitis B Influenza Pneumonie Die Behandlung von individuellen Symptomen kann so behandelt werden, wie sie auftreten. Um Ihre allgemeine Gesundheit zu stärken, halten Sie sich gesund, trainieren Sie regelmäßig und schlafen Sie ausreichend. HIV-Impfstoff Gibt es einen Impfstoff gegen HIV? Derzeit gibt es keine Impfstoffe zur Vorbeugung oder Behandlung von HIV. Forschung und Tests an experimentellen Impfstoffen sind im Gange. Aber keine davon steht kurz davor, für den allgemeinen Gebrauch zugelassen zu werden. HIV ist ein komplizierter Virus. Es mutiert schnell und ist geschickt darin, Reaktionen des Immunsystems zu umgehen. Nur eine kleine Anzahl von Menschen, die mit HIV infiziert sind, entwickeln weitgehend neutralisierende Antikörper, die Art von Antikörpern, die eine Reihe von Stämmen bekämpfen können. Derzeit wird in Südafrika die erste HIV-Impfstoff-Wirksamkeitsstudie in sieben Jahren durchgeführt.Der experimentelle Impfstoff ist eine aktualisierte Version eines Versuchs, der 2009 in Thailand getestet wurde. Eine 3. 5-Jahres-Follow-up nach der Impfung zeigte, dass der Impfstoff 31. 2 Prozent wirksam bei der Prävention von HIV-Infektion war. Es ist der bisher erfolgreichste HIV-Impfstoffversuch. An der neuen Studie nehmen 5 400 Männer und Frauen aus Südafrika teil. In Südafrika sind jedes Jahr mehr als 1.000 Menschen mit HIV infiziert. Die Ergebnisse der Studie werden für 2020 erwartet. Obwohl es noch keinen Impfstoff gegen HIV gibt, können Menschen mit HIV von anderen Impfstoffen profitieren, um HIV-bedingte Krankheiten zu verhindern, darunter: Pneumonie Influenza Hepatitis B Erfahren Sie mehr über die Möglichkeit einer HIV-Impfung " Frühe Symptome HIV-Symptome bei HIV Sobald Sie mit HIV infiziert sind, reagiert Ihr Immunsystem auf das sich schnell vermehrende Virus ist als akutes Stadium bekannt, manche Menschen haben nur sehr schwache oder gar keine Symptome. Andere haben Symptome wie: Fieber Halsschmerzen geschwollene Lymphdrüsen Kopfschmerzen allgemeine Schmerzen Magenverstimmung Hautausschlag Die Symptome können kommen und gehen oder wochenlang anhalten, da diese Symptome den üblichen Krankheiten wie der Grippe ähneln und Sie daher möglicherweise keinen Arzt aufsuchen vermutet die Grippe oder Mononukleose, kann HIV nicht in Betracht gezogen werden. Mit oder ohne Symptome ist Ihre Viruslast wahrscheinlich sehr hoch während dieser Zeit. Es kann leicht bei ungeschütztem Sex an jemand anderen weitergegeben werden. Die ersten Symptome klingen normalerweise innerhalb weniger Monate ab, wenn Sie in das chronische oder klinisch latente HIV-Stadium eintreten. Dieses Stadium kann viele Jahre oder sogar Jahrzehnte mit der Behandlung dauern. Auch wenn HIV früh erwischt wird, kann HIV nicht geheilt werden. Eine frühzeitige Behandlung mit antiretroviralen Medikamenten kann jedoch Ihr Immunsystem länger gesund halten, AIDS verhindern und die Übertragung weniger wahrscheinlich machen. Erfahren Sie mehr über die ersten Anzeichen von HIV " HIV-ÜbertragungHIV-Übertragung: Wissen Sie die Fakten HIV spielt keine Favoriten. Jeder kann sich infizieren. Das Virus wird in Körperflüssigkeiten übertragen, die enthalten: Blut Samen Vaginal- und Rektalflüssigkeiten Muttermilch Einige der Arten, wie HIV von Mensch zu Mensch übertragen wird, sind: ungeschützten Sex mit einer infizierten Person. Dies ist der häufigste Weg von Übertragung Sharing Nadeln, Spritzen und andere Gegenstände für die Injektion Drogenkonsum mit einer infizierten Person es auf ein ungeborenes Kind vorbei, wenn die Mutter HIV-positiv ist es vorbei an einem Baby über die Muttermilch auf, wenn die Mutter HIV-positiv ist , um infizierte Flüssigkeiten ausgesetzt ist, in der Regel durch Nadelstiche. kann eine Bluttransfusion oder Organ- und Gewebetransplantation Nachdem auch das Virus übertragen. Aber strenge Tests für HIV im Blut sorgt dafür, dass dies sehr selten in den Vereinigten Staaten. Es ist theoretisch möglich, aber als extrem r HIV ist, für über zu verbreiten: oral sex von einer infizierten Person gebissen Kontakt zwischen verletzter Haut, Wunden oder Schleimhäuten und HIV-infiziertes Blut oder Flüssigkeiten HIV NICHT verbreitet durch : Haut-zu-Haut-Kontakt Umarmen, Hände schütteln oder küssen Luft oder Wasser Essen oder Trinken, einschließlich Trinkbrunnen Speichel, Tränen oder Schweiß (außer mit Blut einer infizierten Person) Toiletten, Handtücher oder Bettzeug teilen Mücken oder andere Insekten Erfahren Sie mehr über HIV-Übertragung " HIV-MedikamenteHIV-Medikamente Es sind mindestens 25 zugelassene Medikamente HIV behandeln.Sie arbeiten daran, zu verhindern, dass HIV CD4-Zellen reproduziert und zerstört, die Ihrem Immunsystem helfen, Infektionen zu bekämpfen. Dies verringert auch das Risiko der Übertragung des Virus. Diese antiretroviralen Medikamente werden in sechs Klassen eingeteilt: Nicht-Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Hemmer (NNRTIs) Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Hemmer (NRTIs) Proteaseinhibitoren Fusionsinhibitoren CCR5-Antagonisten, auch als Entry-Inhibitor bekannt Integrase-Strangtransfer-Inhibitoren Die Behandlung sollte so schnell wie möglich beginnen und beginnt in der Regel mit einem Regime von drei Medikamenten aus mindestens zwei Klassen. Ihre Gesundheit hilft, Ihre besten Optionen zu bestimmen. Antiretrovirale Medikamente müssen genau wie vorgeschrieben eingenommen werden, um wirksam zu sein. Einige sind in Kombination Pillen verfügbar, so dass sie leichter zu nehmen sind. Nebenwirkungen sind von Person zu Person unterschiedlich. Die häufigsten sind Schwindel und Kopfschmerzen. Zu den ernsthaften Nebenwirkungen gehören Schwellungen im Mund und der Zunge sowie Leberschäden. Arzneimittelwechselwirkungen und Arzneimittelresistenz sind ebenfalls möglich. Bluttests helfen Ihnen zu bestimmen, ob das Regime funktioniert, um Ihren Viruszählwert niedrig zu halten und Ihr CD4 zählt. Die Kosten variieren je nach Wohnort und Art des Versicherungsschutzes. Einige Pharmaunternehmen haben Hilfsprogramme, um die Kosten zu senken. Die durchschnittlichen Großhandelspreise für häufig verwendete antiretrovirale Medikamente liegen zwischen $ 54 und $ 4, 097 pro Monat. Erfahren Sie mehr über die Medikamente zur Behandlung von HIV " Leben mit HIV Leben mit HIV: Was zu erwarten ist und Tipps zur Bewältigung Mehr als eine Million Menschen in den USA leben mit HIV , aber viele genießen eine gute Lebensqualität und können eine längere Lebensdauer erwarten als diejenigen, die vor der heutigen Behandlung diagnostiziert wurden. Das Wichtigste, was Sie tun können, ist so schnell wie möglich eine antiretrovirale Behandlung zu beginnen Wenn Sie Ihre Medikamente genau so einnehmen, wie Sie es vorschreiben, können Sie die Anzahl Ihrer Viren niedrig halten und Ihr Immunsystem stärken. Tanken Sie Ihrem Körper eine ausgewogene Ernährung. Machen Sie regelmäßig Sport und ruhen Sie sich aus Symptome sofort bei Ihrem Arzt. Machen Sie Ihrer Gesundheit höchste Priorität - und das schließt Ihre emotionale Gesundheit ein. Sie könnten einen lizenzierten Therapeuten sehen, der Erfahrung in der Behandlung von Menschen mit HIV hat. Ihr Arzt kann Sie auf eine Vielzahl lenken von Ressourcen Es ist in deiner Gegend. Sie können auch einer HIV-Unterstützungsgruppe beitreten, so dass Sie sich mit anderen treffen können, die sich mit den gleichen Sorgen befassen, die Sie haben. Sprich mit deinen Sexualpartnern. Werden Sie auf andere sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragene Krankheiten) geprüft und verwenden Sie Schutz jedes Mal, wenn Sie Sex haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Präexpositionsprophylaxe (PrEP). Bei konsequenter Anwendung kann diese tägliche Medikation die Übertragungswahrscheinlichkeit verringern. Hören Sie die wahren Geschichten von Menschen, die mit HIV leben " Ursachen von AIDS bei AIDS AIDS wird durch HIV verursacht. Sie können kein AIDS bekommen, wenn Sie nicht mit HIV infiziert wurden. HIV kann die menschliche Version des Simian Immunodeficiency Virus (SIV) sein, von der bekannt ist, dass sie afrikanische Schimpansen infiziert. Es könnte sich bei Menschen, die bereits im späten 19. Jahrhundert infiziertes Schimpansenfleisch gegessen haben, gekreuzt und mutiert haben. Langsam verbreitete sich das Virus über Afrika und auf andere Kontinente. Es wird angenommen, dass HIV in den Vereinigten Staaten seit den 1970er Jahren existiert. HIV verbreitet sich von Person zu Person durch Körperflüssigkeiten wie Blut und Sperma. Es greift dann CD4-Zellen an, die Ihrem Immunsystem helfen, Krankheiten und Infektionen abzuwehren. Gesunde Menschen haben eine CD4-Zahl von 800 bis 1.000 pro Kubikmillimeter. Ohne Behandlung vermehrt sich das Virus weiter und zerstört CD4-Zellen. Wenn Ihre CD4-Zahl unter 200 fällt, haben Sie AIDS. Wenn Sie HIV haben und eine opportunistische Infektion mit HIV entwickelt haben, können Sie immer noch mit AIDS diagnostiziert werden, selbst wenn Ihre CD4-Zahl über 200 liegt. AIDS bedeutet, dass Ihr Immunsystem stark beeinträchtigt ist lebensbedrohliche Krankheiten. Ursachen von HIV-Fällen von HIV HIV ist eine Variante eines Virus, der afrikanische Schimpansen infiziert. Wissenschaftler vermuten, dass das Simian Immunodeficiency Virus (SIV) von Schimpansen auf Menschen gesprungen ist, wenn Menschen infiziertes Schimpansenfleisch konsumierten. Innerhalb der menschlichen Bevölkerung mutierte das Virus zu dem, was wir heute als HIV kennen. HIV verbreitete sich von Mensch zu Mensch in Afrika über mehrere Jahrzehnte hinweg. Schließlich wanderte das Virus in andere Teile der Welt. 1959 entdeckten Wissenschaftler erstmals HIV in einer menschlichen Blutprobe. HIV ist seit den 1970er Jahren in den Vereinigten Staaten. Es fing erst in den 1980er Jahren an, das öffentliche Bewusstsein zu treffen. HIV breitet sich von Person zu Person in Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma und Muttermilch aus, wenn Sie: ungeschützten Sex mit einer infizierten Person haben Nadeln und andere Gegenstände zur Injektion mit einer infizierten Person teilen geben Sie es während der Wehen oder während des Stillens an Ihr Kind Beschäftigte im Gesundheitswesen können das Virus erwerben, wenn sie infizierten Flüssigkeiten ausgesetzt sind, normalerweise in einer Nadel. HIV kann auch durch Bluttransfusionen oder Organ- und Gewebetransplantationen übertragen werden. Aber das ist in den Vereinigten Staaten aufgrund strenger Tests selten. Das Virus verbreitet sich nicht in Luft, Wasser oder durch zufälligen Kontakt. HIV-PräventionHIV-Prävention Es gibt keinen Impfstoff gegen HIV-Infektionen. Ungeschützter Sex ist die häufigste Form der Verbreitung von HIV. Sie können dieses Risiko nicht vollständig eliminieren, wenn Sie nicht auf Sex verzichten, aber Sie können das Risiko durch das Treffen einiger Vorsichtsmaßnahmen erheblich senken: Lassen Sie sich auf HIV testen, um Ihren Status und den Ihres Partners zu erfahren. Lassen Sie sich auf andere sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) testen. Wenn Sie einen haben, werden Sie behandelt, weil eine Geschlechtskrankheit das Risiko von HIV erhöht. Erfahren Sie, wie Sie Kondome richtig verwenden und wann immer Sie Sex haben, ob vaginal, anal oder oral. Denken Sie daran, dass vor-seminale Flüssigkeiten das Virus enthalten können. Begrenzen Sie Ihre Sexualpartner. Habe nur einen Sexualpartner, der nur Sex mit dir hat. Wenn Sie an HIV erkrankt sind, verringern Sie das Risiko, dass Sie es an Ihren Sexualpartner weitergeben, indem Sie Ihre Arzneimittel wie angewiesen einnehmen. Obwohl dies Ihre Viruslast verringern wird, müssen Sie immer noch Kondome verwenden. HIV wird auch durch Blut übertragen. Niemals Nadeln oder andere Drogenutensilien teilen. Wenn Sie ein hohes HIV-Risiko haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Präexpositionsprophylaxe (PrEP). PrEP ist eine Kombination aus zwei Medikamenten in Tablettenform. Wenn Sie es konsistent nehmen, können Sie das Risiko einer HIV-Infektion senken. Erfahren Sie mehr über STD-Prävention " HIV-StatistikHIV-Statistik Im Jahr 2015 lebten weltweit etwa 36,7 Millionen Menschen mit HIV. Nur etwa 46 Prozent hatten Zugang zu antiretroviraler Therapie. Von den 2,1 Millionen neu 150.000 Menschen waren unter 15 Jahren. Seit Beginn der Pandemie haben sich 78 Millionen Menschen mit HIV angesteckt, und AIDS hat 35 Millionen Menschenleben gefordert. Im Jahr 2015 starben 1,1 Millionen Menschen an AIDS-bedingten Krankheiten. Am stärksten betroffen sind Ost- und Südafrika: 2015 lebten 19 Millionen Menschen mit HIV, weitere 960.000 infizierten sich, die Region hat weltweit 46 Prozent der neuen HIV-Infektionen. Alle 9,5 Minuten, jemand in den Vereinigten Staaten wird infiziert.Das sind mehr als 56 000 neue Fälle pro Jahr.Es wird geschätzt, dass 1,1 Millionen Amerikaner derzeit mit HIV leben, und 1 in 5 sind sich nicht bewusst, dass sie infiziert sind. Ungefähr 180, 000 Amerikanische Frauen leben mit HIV, in den Vereinigten Staaten kommt fast die Hälfte aller neuen Fälle in Afroamerikanern vor s. Etwa 97 Prozent der Menschen entwickeln 21 bis 84 Tage nach der Infektion nachweisbare HIV-Antikörper. Unbehandelt hat eine HIV-infizierte Frau eine 25-prozentige Chance, während der Schwangerschaft oder Stillzeit HIV an ihr Baby zu übertragen. Bei antiretroviraler Therapie und ohne Stillen sind es weniger als 2 Prozent. In den neunziger Jahren hatte eine 20-jährige HIV-infizierte Person eine Lebenserwartung von 19 Jahren. Bis 2011 hat es sich auf 53 Jahre verbessert. Sehen Sie sich weitere Statistiken über HIV an HIV-FensterperiodeWie ist die HIV-Fensterperiode? Sobald Sie sich mit HIV infiziert haben, beginnt es sich in Ihrem Körper zu vermehren.Ihr Immunsystem reagiert auf die Antigene durch Die Zeit zwischen der Exposition gegenüber HIV und dem Zeitpunkt, an dem es in Ihrem Blut nachweisbar ist, wird als HIV-Fensterperiode bezeichnet. Wenn Sie während der Fensterperiode einen HIV-Test machen, erhalten Sie wahrscheinlich ein negatives Ergebnis Wenn Sie glauben, dass Sie HIV ausgesetzt waren, aber während dieser Zeit negativ getestet wurden, sollten Sie den Test innerhalb von drei Monaten wiederholen, um dies zu bestätigen. Etwa 97 Prozent der Menschen entwickeln nachweisbare HIV-Antikörper 21 bis 84 Tage nach der Infektion Einige können länger dauern Ein Nukleinsäure-Test kann das Virus bereits sieben bis 28 Tage nach der Infektion im Blut nachweisen Dieser Test ist teuer und selten gegeben, es sei denn, Sie sind besonders gefährdet oder s