Ein häufiges Problem Das Humane Immundefizienzvirus (HIV) beeinträchtigt Ihr Immunsystem und kann opportunistische Infektionen verursachen, die viele Symptome verursachen. Sie können auch eine Vielzahl von Symptomen erleben, wenn Sie sich mit HIV infizieren. Einige dieser Symptome, wie Durchfall, können sogar aufgrund der Behandlung auftreten. Durchfall ist eine der häufigsten Komplikationen von HIV. Es kann schwer sein, gelegentliche weiche Stühle, und es kann auch andauernd (chronisch) sein. Die Identifizierung der Ursache von Durchfall bei HIV-Infektionen kann Ihnen helfen, die richtigen Behandlungen für ein langfristiges Management und eine bessere Lebensqualität zu erhalten. Ursachen Durchfallerkrankungen bei HIV Durchfall bei HIV hat viele mögliche Ursachen. Durchfall kann ein frühes Symptom von HIV sein, auch bekannt als akute HIV-Infektion. Laut der Mayo Clinic produziert HIV grippeähnliche Symptome innerhalb von zwei Monaten nach der Infektion. Sie können die Symptome, einschließlich Durchfall, für einige Wochen fortsetzen. Andere Symptome einer akuten HIV-Infektion sind: Fieber oder Schüttelfrost Übelkeit Nachtschweiß Muskel- oder Gelenkschmerzen Kopfschmerzen Halsschmerzen Ausschläge geschwollene Lymphknoten Diese Symptome sind wie bei der saisonalen Grippe. Der Unterschied ist, dass Sie immer noch Symptome haben können, auch wenn Sie rezeptfreie Medikamente einnehmen. Unbehandelter Durchfall ist besonders gefährlich. Es kann zu Dehydration oder anderen lebensbedrohlichen Komplikationen führen. Eine Erstinfektion ist nicht die einzige Ursache für Durchfall bei HIV. Es ist auch eine häufige Nebenwirkung von HIV-Medikamenten. Zusammen mit Durchfall können andere Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Bauchschmerzen auftreten. Antiretrovirale (ARV) Medikamente bergen das Risiko von Durchfall, aber einige Klassen von ARVs verursachen häufiger Durchfall. Die Klasse mit der größten Chance, Durchfall zu verursachen, ist als Proteaseinhibitor (PI) -Klasse bekannt. Diarrhoe ist häufiger mit älteren PIs wie Lopinavir / Ritonavir (Kaletra) und Fosamprenavir (Lexiva) assoziiert, als neuere PIs wie Darunavir (Prezista) und Atazanavir (Reyataz). Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie ein ARV nehmen und anhaltenden Durchfall erleben. Gastrointestinale (GI) Probleme treten häufig bei Menschen mit HIV auf. Laut der Universität von Kalifornien, San Francisco (UCSF) ist Durchfall das häufigste GI-Symptom. HIV-bedingte GI-Probleme, die zu Durchfall führen können, sind: Darminfektionen Laut UCSF sind einige Infektionen einzigartig für HIV, wie Mycobacterium Avium -Komplex (MAC). Andere, wie Cryptosporidium , verursachen bei Menschen ohne HIV einen begrenzten Durchfall, bei Menschen mit HIV können sie jedoch chronisch sein. In der Vergangenheit wurde Durchfall durch HIV eher durch Infektionen verursacht. Aber Durchfall, der nicht durch Infektion verursacht wird, ist häufiger geworden. Bakterielle Überwucherung Eine geringe bakterielle Überwucherung ist bei Menschen mit HIV möglich. Intestinale Probleme können dazu führen, dass eine Person mit HIV eher ein Übermaß an Bakterien hat. Dies kann zu Durchfall und anderen Verdauungsproblemen führen. HIV-Enteropathie HIV selbst kann ein Erreger sein, der Durchfall verursacht. Laut dem National Center for Biotechnology Information (NCBI) wird bei einer Person mit HIV, die seit mehr als einem Monat Durchfall hat, eine HIV-Enteropathie diagnostiziert, wenn keine andere Ursache gefunden wird. Behandlungsoptionen Wenn Durchfall ein anhaltendes Problem bei der Einnahme von Anti-HIV-Medikamenten bleibt, kann Ihr Arzt eine andere Art von Medikamenten verschreiben. Hören Sie nicht auf, Ihre Medikamente zu nehmen, wenn Sie nicht von einem Arzt angewiesen werden. Wenn Sie sich nicht an Ihre HIV-Medikamente halten, kann sich das Virus in Ihrem Körper schneller vermehren. Eine schnellere Replikation kann zu mutierten Kopien des Virus führen, was zu Medikamentenresistenz führen kann. Wissenschaftler haben daran gearbeitet, Medikamente zur Linderung von Durchfallerkrankungen zu entwickeln. Crofelemer (früher bekannt als Fulyzaq, aber jetzt hat den Markennamen Mytesi) ist ein Antidiarrhoikum verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von nicht infektiösen Durchfall. Im Jahr 2012 genehmigte die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) Crofelemer zur Behandlung von Durchfallerkrankungen, die durch Medikamente gegen HIV verursacht wurden. Durchfall kann auch mit Hausmitteln und Änderungen des Lebensstils behandelt werden. Du kannst versuchen: trinke mehr klare Flüssigkeiten vermeide Koffein verzehre keine Milchprodukte iss 20 Gramm oder mehr lösliche Ballaststoffe pro Tag vermeide fettige, scharfe Speisen Wenn Es gibt eine zugrunde liegende Infektion, die Durchfall verursacht, Ihr Arzt wird arbeiten, um es zu behandeln. Fangen Sie nicht an, irgendwelche Medikamente zu nehmen, um Durchfall zu stoppen, ohne zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen. Hilfe suchenDie Hilfe suchen Die Behandlung von HIV-bedingtem Durchfall ist wichtig für Lebensqualität und Komfort. Aber es ist wichtig, daran zu denken, dass chronischer Durchfall gefährlich ist und so schnell wie möglich behandelt werden sollte. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie blutigen Durchfall haben oder wenn Sie gleichzeitig Fieber haben. Dauer Wie lange dauert es? Die Prävalenz von Durchfall bei HIV hängt von seiner Ursache ab. Sie können nur Durchfall als Teil eines akuten Infektionssyndroms erfahren. Und nach ein paar Wochen könnten Sie weniger Episoden bemerken. Diarrhoe kann sich nach dem Wechsel zu Medikamenten, die diese Nebenwirkung häufig nicht verursachen, auflösen. Sie können auch sofortige Linderung erfahren, wenn Sie bestimmte Veränderungen im Lebensstil vornehmen oder Medikamente einnehmen, die zur Behandlung von Durchfall verschrieben werden. Aber fangen Sie nicht an, irgendwelche Medikamente zu nehmen, um Durchfall zu stoppen, ohne zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen. Ein größeres Problem kann Unterernährung sein. Menschen mit chronischem HIV, die unterernährt sind, können unter Durchfall leiden. Dieses Problem tritt häufiger in Entwicklungsländern auf, wo Mangelernährung ein Problem für Menschen mit und ohne HIV ist. Eine von der Zeitschrift HIV / AIDS veröffentlichte Studie schätzt, dass 100 Prozent aller Menschen mit HIV in Entwicklungsregionen chronischen Durchfall haben.