Was ist eine Ohrenentzündung?

Wenn Ihr Baby wählerisch ist, mehr weint als gewöhnlich und an seinem Ohr zerrt, kann es zu einer Ohrentzündung kommen. Laut dem Nationalen Institut für Taubheit und andere Kommunikationsstörungen werden fünf von sechs Kindern vor ihrem dritten Geburtstag an einer Ohrentzündung leiden.

Eine Ohrentzündung oder Mittelohrentzündung ist eine schmerzhafte Entzündung des Mittelohrs. Die meisten Mittelohrentzündungen treten zwischen dem Trommelfell und der Eustachischen Röhre auf, die Ohren, Nase und Rachen verbindet.

Ohrinfektionen folgen häufig einer Erkältung. Meist sind Bakterien oder Viren die Ursache. Die Infektion verursacht Entzündung und Schwellung der Eustachischen Röhre. Die Röhre verengt sich und Flüssigkeit baut sich hinter dem Trommelfell auf und verursacht Druck und Schmerz. Kinder haben kürzere und schmalere Ohrtrompeten als Erwachsene. Außerdem sind ihre Röhren mehr horizontal, so dass sie leichter verstopft werden können.

Ungefähr 5 bis 10 Prozent der Kinder mit einer Ohrinfektion werden laut dem nationalen Gesundheitssystem der Kinder ein Trommelfellriss bekommen. Das Trommelfell heilt normalerweise innerhalb von ein bis zwei Wochen und verursacht nur selten bleibende Schäden am Gehör des Kindes.

SymptomeSymptome einer Ohrinfektion

Ohrenschmerzen können schmerzhaft sein und Ihr Baby kann Ihnen nicht sagen, was schmerzt. Aber es gibt mehrere häufige Anzeichen:

  • Reizbarkeit
  • ziehen oder schlagen am Ohr (beachten Sie, dass, wenn Ihr Baby keine anderen Symptome hat, ist dies ein unzuverlässiges Zeichen)
  • Appetitlosigkeit
  • Probleme beim Schlafen
  • Fieber
  • Aus dem Ohr ablaufende Flüssigkeit

Ohrinfektionen können Schwindel verursachen. Wenn Ihr Baby das Wackeln erreicht hat, sollten Sie besonders vorsichtig sein, um es vor Stürzen zu schützen.

AntibiotikaAntibiotika

Seit Jahren werden Antibiotika gegen Ohrinfektionen verschrieben. Wir wissen jetzt, dass Antibiotika oft nicht die beste Option sind. Ein Forschungsbericht veröffentlicht im Journal der American Medical Association stellt fest, dass unter durchschnittlich gefährdeten Kindern mit Ohr-Infektionen, 80 Prozent in etwa drei Tagen ohne den Einsatz von Antibiotika erholen. Die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung einer Ohrinfektion kann dazu führen, dass die für Ohrinfektionen verantwortlichen Bakterien resistent gegen Antibiotika werden. Dies macht es schwieriger, zukünftige Infektionen zu behandeln.

Laut der American Academy of Pediatrics (AAP) verursachen Antibiotika bei etwa 15 Prozent der Kinder, die sie einnehmen, Durchfall und Erbrechen. Der AAP stellt außerdem fest, dass bis zu 5 Prozent der Kinder, denen Antibiotika verschrieben werden, eine allergische Reaktion haben, die ernst ist und lebensbedrohlich sein kann.

In den meisten Fällen empfehlen der AAP und die American Academy of Family Physicians, 48 ​​bis 72 Stunden lang mit dem Beginn der Antibiotika zu warten, da sich eine Infektion von alleine lösen könnte.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen Antibiotika der beste Weg sind.Im Allgemeinen empfiehlt der AAP die Verschreibung von Antibiotika für Ohrinfektionen bei:

  • Kindern im Alter von 6 Monaten und jünger
  • Kindern im Alter von 6 Monaten bis 12 Jahren mit schweren Symptomen

HausmittelWas Sie tun können

Ohrinfektionen können Schmerzen verursachen, aber es gibt Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Schmerzen zu lindern. Hier sind sechs Hausmittel.

Warme Kompresse

Versuchen Sie, eine warme, feuchte Kompresse ca. 10 bis 15 Minuten lang über das Ohr Ihres Kindes zu legen. Dies kann helfen, Schmerzen zu lindern.

Acetaminophen

Wenn Ihr Baby älter als 6 Monate ist, kann Paracetamol (Tylenol) Schmerzen und Fieber lindern. Verwenden Sie das Medikament wie von Ihrem Arzt empfohlen und die Anweisungen auf der Flasche des Schmerzmittels. Für beste Ergebnisse versuchen Sie, Ihrem Kind eine Dosis vor dem Schlafengehen zu geben.

Warmes Öl

Wenn keine Flüssigkeit aus dem Ohr des Kindes austritt und ein Trommelfell nicht vermutet wird, geben Sie ein paar Tropfen Raumtemperatur oder leicht angewärmtes Olivenöl oder Sesamöl in das betroffene Ohr.

Bleiben Sie hydratisiert

Bieten Sie Ihrem Kind oft Flüssigkeit an. Schlucken kann helfen, die Eustachische Röhre zu öffnen, damit die eingeschlossene Flüssigkeit abfließen kann.

Heben Sie den Kopf Ihres Babys an.

Heben Sie die Krippe am Kopf leicht an, um die Drainage Ihres Babys zu verbessern. Legen Sie keine Kissen unter den Kopf Ihres Babys. Legen Sie stattdessen ein oder zwei Kissen unter die Matratze.

Homöopathische Ohrentropfen

Homöopathische Eardrops mit Extrakten von Zutaten wie Knoblauch, Königskerze, Lavendel, Ringelblume und Johanniskraut in Olivenöl können Entzündungen und Schmerzen lindern.

PräventionVerhindern von Ohrinfektionen

Obwohl viele Ohrinfektionen nicht verhindert werden können, gibt es Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um das Risiko Ihres Babys zu verringern.

Stillen

Stillen Sie Ihr Baby nach Möglichkeit für sechs bis zwölf Monate. Antikörper in Ihrer Milch können Ihr Baby vor Ohrinfektionen und einer Vielzahl anderer Erkrankungen schützen.

Vermeiden Sie Passivrauchen

Schützen Sie Ihr Baby vor Passivrauchen, wodurch Ohrinfektionen verstärkt und häufiger auftreten können.

Korrekte Flaschenposition

Wenn Sie Ihr Baby mit der Flasche füttern, halten Sie es in einer halb aufrechten Position, damit die Formel nicht in die Eustachischen Röhren zurückfließt. Vermeiden Sie aus demselben Grund eine Flaschenabstützung.

Gesunde Umgebung

Wenn möglich, vermeiden Sie, dass Ihr Baby Situationen ausgesetzt wird, in denen Erkältungs- und Grippebasen vorkommen. Wenn Sie oder jemand in Ihrem Haushalt krank ist, waschen Sie Ihre Hände oft, um die Keime von Ihrem Baby fernzuhalten.

Impfungen

Stellen Sie sicher, dass die Impfungen Ihres Kindes auf dem neuesten Stand sind, einschließlich Grippeschutzimpfungen (ab 6 Monaten) und Pneumokokken-Impfstoffen.

ArztWenn Sie den Arzt anrufen sollten

Die CDC empfiehlt, einen Arzt aufzusuchen, wenn Ihr Baby eines der folgenden Symptome aufweist:

  • Fieber über 100 ° C (38 ° C) ) wenn Ihr Baby unter 3 Monate alt ist, und über 102. 2 ° F (39 ° C), wenn Ihr Baby älter ist
  • Ausfluss von Blut oder Eiter aus den Ohren

Auch, wenn Ihr Baby mit einem Ohrenentzündung und Symptome verbessern sich nicht nach drei bis vier Tagen, Sie sollten zum Arzt zurückkehren.