Die bipolare Störung ist eine chronische psychische Erkrankung, die durch extreme Stimmungsschwankungen (Manie) und Tiefs (Depression) gekennzeichnet ist. Diese Episoden können von leichter bis schwerer Intensität reichen. Die dramatischen Stimmungsschwankungen können so oft auftreten wie einige Male pro Woche oder so selten wie einige Male pro Jahr. Die Stimmungsepisoden werden oft von Veränderungen in Denken, Verhalten und Energieniveaus begleitet.

Es gibt drei Haupttypen von bipolarer Störung. Dazu gehören:

  • Bipolar-I-Störung: Menschen mit Bipolar-Syndrom Ich habe mindestens eine manische Episode vor oder nach einer depressiven Episode.
  • Bipolar-II-Störung: Menschen mit Bipolar-II-Syndrom haben eine oder mehrere Episoden einer Major Depression, die mindestens zwei Wochen dauert, sowie eine oder mehrere leichte hypomanische Episoden, die mindestens vier Tage dauern. In hypomanischen Episoden sind die Menschen immer noch erregbar, energisch und impulsiv. Die Symptome sind jedoch milder als bei voll ausgewachsenen manischen Episoden.
  • Cyclothymic Störung: Leute mit cyclothymic Störung erfahren hypomanic und depressive Episoden seit zwei Jahren oder länger. Die Stimmungsschwankungen sind bei dieser Form der bipolaren Störung tendenziell weniger ausgeprägt.

Obwohl es verschiedene Arten von bipolarer Störung gibt, sind die Symptome von Hypomanie, Manie und Depression bei den meisten Menschen ähnlich. Zu den häufigen Symptomen gehören:

Depression

  • anhaltende Gefühle von extremer Trauer oder Verzweiflung (Depression) über einen langen Zeitraum hinweg
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die einmal Spaß gemacht haben
  • Konzentrationsschwierigkeiten, Entscheidungen treffen und Erinnern an Dinge
  • Angst oder Reizbarkeit
  • zu viel oder zu wenig essen
  • zu viel oder zu wenig schlafen
  • denken oder reden über Tod oder Selbstmord
  • Selbstmordversuch

Manie

  • überglücklich oder ausgehende Stimmung für eine lange Zeit
  • schwere Reizbarkeit
  • schnell reden, schnell verschiedene Ideen während eines Gesprächs wechseln oder Renngedanken
  • Unfähigkeit zu konzentrieren
  • zahlreiche neue Aktivitäten oder Projekte zu starten
  • sehr unruhig fühlen
  • zu wenig oder überhaupt nicht schlafen
  • impulsiv handeln und gefährliche Verhaltensweisen eingehen

Hypomanie

Hypomanie-Symptome sind gleich wie Manie-Symptome, unterscheiden sich aber in zweierlei Hinsicht:

  1. Mit Hypomanie Stimmungsschwankungen sind in der Regel nicht schwer genug, um Signi zu stören fiktiv mit der Fähigkeit einer Person, tägliche Aktivitäten durchzuführen.
  2. Während einer hypomanischen Episode treten keine psychotischen Symptome auf. Während einer manischen Episode können sich psychotische Symptome entwickeln und können Wahnvorstellungen, Halluzinationen und Paranoia einschließen.

Bei manischen Episoden hat eine Person mit einer bipolaren Störung eine ungewöhnliche Energiemenge und kann möglicherweise nicht schlafen.Wenn sie depressive Episoden erleben, werden sie müde und traurig und wollen vielleicht nicht ausgehen oder Dinge tun. Diese starken Stimmungsverschiebungen können Kommunikation und Sozialisierung erschweren. Während die Symptome der bipolaren Störung mit Medikamenten und Psychotherapie behandelt werden können, können sie immer noch eine Belastung für Beziehungen, vor allem für romantische Beziehungen.

Wie Sie romantische Beziehungen verwalten, wenn Sie eine bipolare Störung haben

Wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden, sind Sie vielleicht bereits mit den Auswirkungen Ihrer Erkrankung auf eine romantische Beziehung vertraut. Sie können nervös sein, wenn Sie eine neue Beziehung beginnen und die "richtige" Zeit finden, der anderen Person zu sagen, dass Sie eine bipolare Störung haben. Es ist jedoch wichtig, offen und ehrlich über Ihren Zustand zu sein.

Bevor du eine langfristige Verpflichtung gegenüber einer anderen Person eingibst, erzähle ihnen von deiner Unordnung. Beschreibe, was sie erwarten können, wenn du einen Stimmungsumschwung erlebst. Es ist auch hilfreich, ihnen zu sagen, was Sie normalerweise tun, um Ihre Stimmungen zu verwalten. Auf diese Weise wird Ihr Partner nicht überrascht sein, wenn Sie eine Stimmungsepisode erleben und Ihnen sogar helfen können, durchzustehen.

Während diese Schritte Ihre Beziehung fördern können, kann eine bipolare Störung in einer Beziehung gelegentlich Spannungen verursachen, selbst wenn Ihr Partner weiß, was Sie erwarten können. Der beste Weg, Beziehungsstress zu reduzieren, besteht darin, bei Ihrem Behandlungsplan zu bleiben. Dies kann helfen, Symptome zu minimieren und die Schwere von Stimmungsschwankungen zu verringern. Besprechen Sie Ihren Behandlungsplan mit Ihrem Partner, damit er Ihnen hilft, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Eine offene Kommunikationslinie ist auch wichtig, um die Beziehung zu Ihrem Partner zu stärken. Sagen Sie ihnen, wenn Sie eine Stimmungsverschiebung beobachten, so dass Ihr Partner nicht durch eine plötzliche Veränderung in Ihrem Verhalten alarmiert wird. Wenn Sie eine schwere Episode haben und mit Ihren Symptomen kämpfen, zögern Sie nicht, Ihren Partner zu benachrichtigen und um Hilfe zu bitten, wenn Sie es brauchen. Zum Beispiel, wenn Sie eine depressive Episode erleben und nicht das Gefühl haben, das Haus zu verlassen, erklären Sie dies Ihrem Partner, anstatt eine Entschuldigung zu machen.

Wie man eine romantische Beziehung mit jemandem, der eine bipolare Störung hat, managt

jemanden mit einer bipolaren Störung zu treffen, kann eine Herausforderung sein, weil man nicht kontrollieren kann, wann der Partner eine Stimmungsverschiebung erlebt. Sie können eines Tages völlig in Ordnung sein und dann extrem hyper- oder depressiv sein.

Das erste, was Sie tun sollten, wenn Sie eine Beziehung mit jemandem mit einer bipolaren Störung beginnen, ist, sich über den Zustand zu informieren. Fragen Sie sie, wie sie sich während Stimmungsschwankungen verhalten und was sie tun, um ihre Stimmungen zu kontrollieren. Es ist auch vorteilhaft, sie zu fragen, was Sie tun können, wenn überhaupt, um ihnen während dieser Episoden zu helfen.

Es kann frustrierend sein, wenn die Stimmungsschwankungen deines Partners deine Dating-Pläne stören oder dir in die Quere kommen, dass du intim bist. Wenn die Zeiten schwierig werden, atmen Sie tief durch und erinnern Sie sich daran, dass es der Zustand ist - nicht Ihr Partner -, der Ihre Frustration verursacht. Machen Sie eine Pause, wenn Sie eine brauchen, ob Sie einen Spaziergang um den Block machen oder ein Wochenende von Ihrem Partner verbringen.Es ist auch wichtig, offen mit Ihrem Partner zu kommunizieren. Sag ihnen, wie du dich fühlst, aber beschuldige sie nicht für ihre Unordnung.

Du kannst deine Unterstützung für deinen Partner zeigen, indem du sicherstellst, dass sie bei ihrem Behandlungsplan bleibt und indem du sie fragst, was du tun kannst, um bei Stimmungsepisoden zu helfen. Manchmal benötigen Sie möglicherweise Hilfe, um mit dem Zustand Ihres Partners und den Auswirkungen auf Ihre Beziehung fertig zu werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr eigenes Unterstützungssystem von Freunden, Angehörigen und Beratern haben, die Sie beraten und ermutigen können, wenn Sie es brauchen.

Unabhängig davon, ob Sie eine bipolare Störung haben oder mit jemandem zusammenleben, ist es möglich, eine gesunde und erfüllende Beziehung aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Der Schlüssel ist, eine offene Kommunikationslinie aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass die Person mit bipolarer Störung ihrem Behandlungsplan folgt.