Fischöl ist ein beliebtes rezeptfreies Ergänzungsmittel, das aus fettem Fisch wie Sardinen, Sardellen, Makrelen und Lachs gewonnen wird.

Fischöl enthält hauptsächlich zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren - Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), die für ihre Herzgesundheit und ihre Vorteile für die Haut bekannt sind.

Fischöl hat aber auch eine unglaubliche Wirkung auf das Gehirn, besonders wenn es um leichten Gedächtnisverlust und Depressionen geht.

Dieser Artikel beschreibt die Forschung darüber, wie die Omega-3-Fettsäuren in Fischöl Ihr Gehirn und Ihre psychische Gesundheit beeinflussen können.

Was sind Fischöl Omega-3?

Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die für die meisten Vorteile von Fischöl im Gehirn und in der psychischen Gesundheit verantwortlich sind.

Fischöl enthält hauptsächlich zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren - EPA und DHA.

Diese beiden Fettsäuren sind Bestandteile von Zellmembranen und haben starke entzündungshemmende Funktionen im Körper. Sie sind auch für ihre kritischen Rollen in der menschlichen Entwicklung und Herzgesundheit bekannt (1).

In der menschlichen Ernährung werden EPA und DHA fast ausschließlich in fettem Fisch und Fischöl gefunden. Da die meisten Menschen die empfohlenen Mengen an Fisch nicht konsumieren, werden viele Menschen wahrscheinlich nicht genügend EPA und DHA in ihrer Ernährung erhalten (2).

Der Körper kann EPA und DHA aus einem anderen Omega-3, der sogenannten Alpha-Linolensäure (ALA), herstellen. ALA findet sich in einer Reihe von Nahrungsquellen wie Walnüssen, Leinsamen, Chiasamen, Rapsöl, Sojabohnen und Sojabohnenöl.

Menschen können jedoch ALA nicht sehr effizient in EPA und DHA umwandeln. Schätzungen gehen davon aus, dass weniger als 10% der von Ihnen konsumierten Menge an ALA in EPA oder DHA umgewandelt werden (3).

Daher kann die Einnahme von Fischöl eine gute Option sein, insbesondere für diejenigen, die nicht viel Fisch essen, aber immer noch versuchen, einige der gesundheitlichen Vorteile von Omega-3-Fettsäuren zu erlangen.

Zusammenfassung EPA und DHA sind die beiden primären Omega-3-Fettsäuren in Fischöl. Da Menschen häufig ihre empfohlene Fischaufnahme nicht erreichen, können Fischöl-Ergänzungen eine bequeme Alternative sein, um Ihnen die gesundheitlichen Vorteile von Omega-3-Fettsäuren zu geben.

Wie wirkt sich Omega-3 auf das Gehirn aus?

Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA sind entscheidend für die normale Funktion und Entwicklung des Gehirns in allen Lebensphasen.

EPA und DHA scheinen eine wichtige Rolle im sich entwickelnden Babygehirn zu spielen. In der Tat haben mehrere Studien die Einnahme von Fisch bei Schwangeren oder die Verwendung von Fischöl mit höheren Werten für ihre Kinder in Bezug auf Intelligenz und Gehirnfunktion in der frühen Kindheit korreliert (4, 5).

Diese Fettsäuren sind auch lebensnotwendig für die Aufrechterhaltung der normalen Gehirnfunktion.Sie sind in den Zellmembranen von Gehirnzellen reichlich vorhanden, was die Zellmembrangesundheit bewahrt und die Kommunikation zwischen Gehirnzellen erleichtert (6).

Wenn Tiere mit Diäten ohne Omega-3-Fettsäuren gefüttert werden, nimmt die Menge an DHA in ihren Gehirnen ab, und sie neigen zu Lern- und Gedächtnisdefiziten (7, 8).

Bei älteren Erwachsenen wurden niedrigere DHA-Werte im Blut mit einer geringeren Gehirngröße assoziiert, was ein Zeichen für eine beschleunigte Gehirnalterung ist (9).

Natürlich ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie genug Omega-3-Fettsäuren erhalten, um einige dieser schädlichen Auswirkungen auf die Gehirnfunktion und -entwicklung zu vermeiden.

Zusammenfassung Omega-3-Fettsäuren sind für die normale Funktion und Entwicklung des Gehirns unerlässlich. Niedrige Mengen an Omega-3-Fettsäuren können die Gehirnalterung beschleunigen und zu Defiziten in der Gehirnfunktion beitragen.

Fischöl kann milden Gedächtnisverlust nutzen

Die in Fischöl vorkommenden Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle bei der Gehirnfunktion und -entwicklung. Es gibt auch Behauptungen, dass Fischöl die Gehirnfunktion bei Menschen mit Gedächtnisproblemen, wie solchen mit Alzheimer-Krankheit oder anderen kognitiven Beeinträchtigungen, verbessern kann.

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Art von Demenz und beeinträchtigt die Gehirnfunktion und die Lebensqualität von Millionen älterer Erwachsener. Eine Ergänzung zu finden, die die Gehirnfunktion in dieser Population verbessern könnte, wäre eine wichtige, lebensverändernde Entdeckung.

Leider fand eine Überprüfung der Studie keinen zwingenden Beweis dafür, dass Omega-3-Präparate wie Fischöl die Gehirnfunktion bei Menschen mit Alzheimer-Krankheit verbessern (10).

Auf der anderen Seite haben mehrere Studien vorgeschlagen, dass die Einnahme von Fischölergänzungen die Gehirnfunktion bei Menschen mit leichteren Formen von Gehirnzuständen wie leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) oder altersbedingter kognitiver Beeinträchtigung verbessern kann (11, 12).

Diese Zustände sind nicht so schlimm wie die Alzheimer-Krankheit, aber sie führen immer noch zu Gedächtnisverlust und manchmal zu anderen Arten von Hirnfunktionsstörungen.

Eine Studie gab 485 älteren Erwachsenen mit altersbedingten kognitiven Verfall entweder 900 mg DHA oder ein Placebo jeden Tag. Nach 24 Wochen zeigten die DHA-Patienten bessere Gedächtnis- und Lerntests (13).

In ähnlicher Weise untersuchte eine andere Studie die Auswirkungen der täglichen Einnahme von 1,8 Gramm Omega-3 aus Fischöl-Nahrungsergänzungen über 24 Wochen. Die Forscher fanden Verbesserungen bei der Gehirnfunktion bei Menschen mit MCI, aber keinen Nutzen für diejenigen mit Alzheimer-Krankheit (12).

Basierend auf dieser Untersuchung scheint es, dass Fischölergänzungen am nützlichsten sein können, wenn Menschen anfangen, sie in den frühen Stadien des Abnehmens der Gehirnfunktion zu nehmen. Wenn Sie zu lange warten, kann Fischöl für das Gehirn von geringem Nutzen sein.

Zusammenfassung Studien zeigen, dass Fischöl bei Menschen mit Alzheimer die Gehirnfunktion nicht verbessert. Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass Menschen mit MCI oder einem leichten Rückgang der Gehirnfunktion am meisten von der Einnahme von Fischöl profitieren.

Fischöl kann die Depression verbessern

Die Behandlung von Depressionen und anderen psychischen Störungen ist nach wie vor eine Priorität der öffentlichen Gesundheit, und der Wunsch nach nichtmedikamentösen Maßnahmen zur Verbesserung der Symptome wird wahrscheinlich zunehmen.

Menschen haben lange geglaubt, dass Fischöl mit einer Verbesserung der psychischen Gesundheit verbunden ist, aber unterstützt die Forschung diese Behauptung?

Ein kürzlich erschienener Überblick über klinische Studien kam zu dem Schluss, dass die Einnahme von Fischölergänzungsmitteln bei depressiven Patienten zu einer Verbesserung der depressiven Symptomatik führte, deren Wirkung mit der von Antidepressiva vergleichbar ist (14).

Die größten Verbesserungen bei den depressiven Symptomen schienen jedoch bei Personen zu bestehen, die auch Antidepressiva einnahmen. Darüber hinaus neigten die Menschen dazu, größere Effekte zu sehen, wenn der Fischölzusatz höhere EPA-Dosen enthielt (14).

Es ist noch unklar, wie EPA und Omega-3-Fettsäuren depressive Symptome verbessern.

Forscher haben vorgeschlagen, dass es mit ihren Auswirkungen auf Serotonin und Serotoninrezeptoren im Gehirn zusammenhängen könnte. Andere haben vorgeschlagen, dass Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl die depressiven Symptome durch entzündungshemmende Wirkungen verbessern könnten (15).

Zusätzliche Beweise deuten darauf hin, dass Fischöl andere psychische Gesundheitsprobleme wie Borderline-Persönlichkeitsstörung und bipolare Störung verbessern kann.

Bevor die medizinische Gemeinschaft endgültige Empfehlungen abgeben kann, ist jedoch eine qualitativ hochwertige Forschung erforderlich (16, 17).

Zusammenfassung Fischölpräparate, insbesondere solche mit einem höheren Anteil an EPA, können die depressiven Symptome bei Menschen mit Depressionen verbessern. Sie scheinen die größten Auswirkungen auf diejenigen zu haben, die bereits antidepressive Medikamente einnehmen.

Fischöl verbessert die Gehirnfunktion bei gesunden Menschen nicht

Dieser Artikel hat die Auswirkungen von Fischöl auf die Alzheimer-Krankheit und die leichte Abnahme der Gehirnfunktion diskutiert, aber viele fragen sich, welche Auswirkungen sie auf Menschen mit normaler Gehirnfunktion haben.

Beobachtungsstudien zeigen, dass der Verzehr von mehr Omega-3-Fettsäuren aus Fischen signifikant mit einer besseren Gehirnfunktion korreliert. In diesen Studien wurde jedoch der Fischkonsum und nicht die Fischölergänzung bewertet.

Darüber hinaus können Korrelationsstudien wie diese keine Ursache und Wirkung nachweisen (18).

Die meisten qualitativ hochwertigen kontrollierten Studien stimmen überein, dass die Ergänzung mit Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl die Gehirnfunktion bei gesunden Menschen ohne bestehende Gedächtnisprobleme nicht zu verbessern scheint.

In einer Studie mit 159 jungen Erwachsenen führte die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit 1 Gramm Fischöl pro Tag im Vergleich zu einem Placebo nicht zu einer Verbesserung der Gehirnfunktion (19).

In ähnlicher Weise haben mehrere Studien bei älteren Erwachsenen gezeigt, dass die Einnahme von Fischölergänzungsmitteln die Gehirnfunktion bei Menschen ohne Gedächtnisprobleme nicht verbessert (20, 21, 22).

Zusammenfassung Klinische Studien haben gezeigt, dass gesunde Menschen mit normaler Gehirnfunktion nach Einnahme von Fischöl keine Verbesserung der Gehirnfunktion feststellen konnten.

Solltest du Fischöl für dein Gehirn nehmen?

Basierend auf der besten verfügbaren Forschung, sollten Sie in Betracht ziehen, Fischöl zu nehmen, wenn Sie einen leichten Rückgang der Gehirnfunktion oder eine Depression diagnostiziert haben.

Es könnte andere gesundheitliche Gründe für Sie geben, Fischöl zu nehmen, aber diese zwei Gruppen von Menschen werden wahrscheinlich die meisten Vorteile in Bezug auf Gehirn und psychische Gesundheit haben.

Es gibt keine offiziellen Empfehlungen, wie viel Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl Sie einnehmen müssen, um Nutzen für die Gehirnfunktion und die geistige Gesundheit zu sehen. Die in der Forschung verwendeten Mengen variierten von Studie zu Studie.

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat eine sichere Obergrenze für die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren mit einer Tagesdosis von 3 000 mg festgelegt. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat ihre Empfehlung etwas höher angesetzt, und zwar auf höchstens 5000 mg pro Tag (23, 24).

Die Einnahme von 1 000 bis 2 000 mg Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl täglich ist wahrscheinlich ein guter Ausgangspunkt, der weit unter der empfohlenen Obergrenze liegt. Menschen mit Depressionen sollten Fischöl Ergänzungen mit höheren Mengen an EPA wählen.

Es ist sehr wichtig, Etiketten bei der Bewertung von Fischölpräparaten sorgfältig zu lesen. Eine 1 000-mg-Kapsel Fischöl könnte weniger als 500 mg der tatsächlichen Omega-3-Fettsäuren enthalten, aber dies wird von Marke zu Marke variieren.

Im Allgemeinen gelten Fischölergänzungen unter den zuvor genannten Dosierungen als sicher.

Wie immer sollten Sie jedoch Ihren Arzt informieren, bevor Sie mit Fischölpräparaten beginnen. Aufgrund ihrer möglichen Auswirkungen auf die Blutgerinnung ist dies besonders wichtig, wenn Sie derzeit blutverdünnende Medikamente einnehmen oder eine bevorstehende Operation durchführen.

Zusammenfassung Menschen mit Depressionen oder einem leichten Rückgang der Gehirnfunktion könnten täglich 1, 000-2, 000 mg Omega-3 aus Fischöl einnehmen. Da Fischöl-Ergänzungen die Blutgerinnung beeinflussen können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme beginnen.

The Bottom Line

EPA und DHA sind Omega-3-Fettsäuren in Fischöl, die für eine normale Gehirnfunktion und Entwicklung unerlässlich sind.

Menschen mit Depressionen oder einer leichten Abnahme der Gehirnfunktion sollten in Erwägung ziehen, Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl zu nehmen, da sie Verbesserungen bei ihren Symptomen und ihrer Gehirnfunktion feststellen können.

Leider hat Forschung gezeigt, dass Fischöl keine Auswirkungen bei Menschen mit normaler Hirnfunktion oder mit Alzheimer-Krankheit hat.

Die Einnahme von 1, 000-2, 000 mg Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl pro Tag kann ein guter Anfang sein. Ihre tägliche Dosis sollte 3 000 mg nicht überschreiten.

Obwohl Fischöl in der Regel für seinen Nutzen für die Gesundheit des Herzens gelobt wird, hat es auch unglaubliche Auswirkungen auf das Gehirn und die geistige Gesundheit, die Aufmerksamkeit verdienen.