Psoriasis und Psoriasis-Arthritis

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, die das Wachstum von Hautzellen beschleunigt. Dies kann entzündete Hautstellen verursachen, die jucken oder sich zart anfühlen. Es gibt keine Heilung für Psoriasis, und die zugrunde liegende Ursache wird als genetisch angenommen. Ungefähr 7. 5 Million Amerikaner haben irgendeine Form von Psoriasis.

Psoriasis-Arthritis (PsA) ist eine Erkrankung, die häufig neben Psoriasis auftritt. Wie andere Arten von Arthritis verursacht PsA Schmerzen, Steifheit und Schwellung in betroffenen Gelenken. Es wird geschätzt, dass bis zu 30 Prozent der Menschen mit Psoriasis schließlich PsA entwickeln werden.

Psoriasis und PsA zusammen werden manchmal als Psoriasis-Krankheit bezeichnet. Psoriasis-Krankheit ist chronisch, was bedeutet, dass es keine Möglichkeit gibt, Symptome vollständig zu stoppen. Sie können jedoch bestimmte Änderungen des Lebensstils vornehmen, um das Risiko von Schüben zu verringern und die allgemeine Lebensqualität zu verbessern.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie diese Zustände zusammenhängen, wie Sie mit Ihren Symptomen umgehen und vieles mehr.

VerbindungWarum manche Menschen mit Psoriasis PsA entwickeln

Obwohl Psoriasis und PsA unabhängig voneinander auftreten können, spiegeln beide Zustände die zugrunde liegende Funktionsstörung des Immunsystems wider.

Bei Psoriasis führt Ihr überaktives Immunsystem dazu, dass sich die Hautzellen Ihres Körpers zu schnell entwickeln. Dies kann durch viele Umweltfaktoren wie Stress oder Rauchen ausgelöst werden.

Aber eines haben diese Auslöser gemeinsam: Sie stimulieren die Entzündungsreaktion Ihres Körpers. Dieselbe Entzündungsreaktion kann in Ihren Gelenken auftreten. Entzündete Gelenke verursachen PsA.

In der PsA zielen weiße Blutkörperchen auf das Gewebe Ihres Körpers ab, anstatt Ihren Körper vor fremden Eindringlingen zu schützen. Obwohl PsA mit Psoriasis verbunden ist, hat es sehr eigene Symptome. Aus diesem Grund haben einige Forscher PsA als "eine Krankheit innerhalb einer Krankheit" bezeichnet. "

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention haben berechnet, dass 10 bis 20 Prozent der Menschen mit Psoriasis PsA entwickeln werden. Dies ist etwas niedriger als die Zahlen der National Psoriasis Foundation, die das Risiko auf etwa eins zu drei setzen.

Psoriasis wird typischerweise durch das Auftreten von Plaques diagnostiziert. Dies sind schuppige Flecken von erhöhter, silberweißer oder rötlicher Haut. PsA beeinflusst Ihre Gelenke, typischerweise diejenigen in Ihren Fingern, Zehen und unteren Rücken. PsA kann in vielen Formen auftreten, und es kann andere Nebenwirkungen wie Müdigkeit und verminderte Bewegungsfreiheit auslösen. Da Psoriasis sichtbar ist, ist es oft einfacher zu diagnostizieren als PsA.

Auswirkungen auf den KörperDie Auswirkungen von Psoriasis und PsA

Die häufigste Form der Psoriasis ist Plaque-Psoriasis, auch bekannt als Psoriasis vulgaris.Es betrifft 80 bis 90 Prozent aller Menschen mit Psoriasis. Es ist durch Plaques gekennzeichnet. Diese können kommen und gehen, obwohl Psoriasis eine chronische oder langfristige Krankheit ist.

Wie Psoriasis ist PsA chronisch. PsA ist auch eine progressive Bedingung. Die Entzündungsreaktion, die PsA in Gelenken auslöst, kann zu einer allmählichen Zerstörung von Gelenkknorpel und Knochen führen.

Unbehandelt kann dieser Prozess zu verdrehten, schmerzhaften oder geschwollenen Gelenken führen, die nicht mehr funktionieren. Gelenkschmerzen können weit verbreitet sein oder nur auf einer Seite Ihres Körpers auftreten.

Menschen mit Psoriasis-Krankheit sind auch für andere Erkrankungen gefährdet. Dazu gehören:

  • Fettleibigkeit
  • Herzerkrankung
  • Diabetes
  • Depression

Therapie Behandlungsmöglichkeiten

Manche Patienten behandeln ihre gelegentlichen, leichten Psoriasissymptome mit Arzneimitteln, die direkt auf die Haut aufgetragen werden. In ähnlicher Weise können leichte PsA-Flares gelegentlich mit rezeptfreien Schmerzmitteln wie Ibuprofen (Advil) und Naproxen (Aleve) behandelt werden. Diese Mittel neigen zur Linderung der Symptome.

Weitere Behandlungen sind verfügbar, die entweder auf Psoriasis allein oder auf Psoriasis und PsA abzielen.

Behandlungsmöglichkeiten nur bei Psoriasis

Die häufigsten Behandlungen bei leichter Psoriasis sind topische Hautcremes und -salben. Dazu gehören Vitamin D, Salicylsäure und eine Klasse von Medikamenten namens Kortikosteroide.

Vitamin D wurde als wirksame Behandlung von Autoimmunitätsproblemen im Körper, einschließlich Psoriasis, angesehen.

Corticosteroide haben sich als mindestens genauso wirksam erwiesen wie Vitamin D. Der Nachteil von Corticosteroiden ist, dass sie mit der Zeit die Haut schwächen können, wenn sie auf der Haut angewendet werden. Andere Nebenwirkungen von Kortikosteroiden sind:

  • gebrochene Blutgefäße
  • Rötung
  • Reizung
  • Haut mit Prellungen

Kortikosteroide reichen von leicht bis extrem stark. Je stärker die Medikamente sind, desto größer ist das Potenzial für Nebenwirkungen. Da Psoriasis eine chronische Krankheit ist, sind die besten Behandlungen jene, die langfristig ohne Verletzungsrisiko für Ihren Körper verwendet werden können.

Bestimmte Hausmittel können auch helfen, Psoriasis Symptome zu lindern. Tägliche Bäder mit Bittersalz können schuppige Flecken auf der Haut beruhigen. Topische Aloe Vera und Oregon Trauben wurden gefunden, um Reizungen und Entzündungen zu reduzieren.

Erfahren Sie mehr: Warum die Behandlung Ihrer PsA-Schmerzen nicht dasselbe ist wie die Behandlung Ihrer Krankheit "

Behandlungsoptionen für Psoriasis und PsA

Medikamente zur Unterdrückung der Aktivität des Immunsystems gehören zu den effektivsten Behandlungsmethoden für Psoriasis und PsA Systemische, immunsuppressive Medikamente lindern oft beide Zustände, allerdings ist das Risiko für Sekundärinfektionen und andere Nebenwirkungen bei der Anwendung dieser Medikamente größer.

Wenn Sie an schwerer Psoriasis leiden und mit PsA diagnostiziert werden, kann Ihr Arzt verschreiben das entzündungshemmende und immunsupprimierende Medikament Methotrexat (Rheumatrex), das die Zellen in Ihrem Körper verlangsamen soll, die sich zu schnell vermehren und Schuppenflechten verursachen.

Häufige Nebenwirkungen von Methotrexat sind:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Magenverstimmung

Eine neuere Medikamentenklasse, die sogenannten Biologika, insbesondere TNF-Blocker, zielt auf bestimmte Teile des Immunsystems genauer ab.Aus diesem Grund sind sie derzeit eher von Ihrem Arzt über Methotrexat empfohlen.

Biologics reduzieren Entzündungen und Psoriasis-Ausbrüche bei den meisten Menschen, die sie versuchen. Es gibt sechs Marken von Biologika, die für die Behandlung von Psoriasis in den USA zugelassen sind, und keine sind als die effektivste Option hervorzuheben.

Biologika müssen injiziert werden, und einige müssen häufiger verabreicht werden als andere. Häufige Nebenwirkungen sind:

  • allergische Reaktion
  • Hautreizung an der Injektionsstelle
  • Hautausschlag
  • erhöhtes Infektionsrisiko

Verhinderung von FlaresWie Psoriasis und PsA-Schübe verhindern

Die Symptome von Psoriasis Krankheit kann nicht vollständig vermieden werden, aber sie können normalerweise mit Behandlung kontrolliert werden. Identifizieren, was Ihre Psoriasis und PsA-Fackeln auslöst, ist der Schlüssel zur Behandlung der Krankheit. Da PsA eine Folge von Psoriasis ist, können beide Zustände durch die gleichen Umweltfaktoren ausgelöst werden.

Bei manchen Menschen kann Stress ein Hauptauslöser für einen Psoriasis-Flare sein. Das Erlernen von Atemübungen, das Üben von Yoga und die Anwendung anderer Stressbewältigungsmechanismen können dazu beitragen, dass Stresssituationen die Psoriasis-Symptome verschlimmern.

Die größte Veränderung des Lebensstils, die die Symptome der Psoriasis-Krankheit lindern könnte, ist die Ernährung. Betrachten Sie Ihre Ernährung, um Dinge zu identifizieren, die Ihre Psoriasis Symptome auslösen, könnte bedeuten, einige Lebensmittel als eine Form der Behandlung zu entfernen.

Adipositas ist bekannt dafür, dass sie zu Psoriasis-Symptomen beiträgt, und die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung ist wesentlich, um in einer gesunden Gewichtsspanne zu sein. Wenn Sie vermeiden können, zusätzliche Pfunde zu tragen, zeigen Studien, dass Ihre Symptome weniger schwerwiegend sind.

Beim Trinken von Alkohol und Rauchen können auch Eruptionen ausgelöst werden, daher kann eine Begrenzung oder vollständige Beseitigung dieser Nebenwirkungen von Vorteil sein.

Weitere Informationen: 10 Psoriasis-Trigger zur Vermeidung "

TakeawayOutlook

Wenn bei Ihnen Psoriasis diagnostiziert wurde, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie auch PsA entwickeln. Achten Sie auf die Symptome von Gelenkschmerzen oder Wenn Sie Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder an einen Spezialisten, der als Rheumatologe bezeichnet wird und in der Lage sein sollte festzustellen, ob die von Ihnen verursachten Symptome durch PsA verursacht werden.

Es ist wichtig, PsA als zu behandeln So früh wie möglich, um Gelenkschäden zu minimieren Wenn Sie die Symptome ignorieren, können Sie ein erhöhtes Risiko für weitere gesundheitliche Probleme eingehen.Eine richtige Behandlung ist der Schlüssel zur Erhaltung Ihrer Lebensqualität und zur Verringerung Ihres Komplikationsrisikos.