Übersicht

Schwangerschaft bringt eine Vielzahl von Veränderungen im Körper mit sich. Sie können von gemeinsamen und erwarteten Veränderungen wie Schwellungen und Flüssigkeitsretention bis hin zu weniger bekannten Veränderungen wie Sehstörungen reichen. Lesen Sie weiter, um mehr über sie zu erfahren.

Hormonelle VeränderungenHormonale Veränderungen während der Schwangerschaft

Die hormonellen und physiologischen Veränderungen, die mit einer Schwangerschaft einhergehen, sind einzigartig.

Schwangere Frauen erleben einen plötzlichen und dramatischen Anstieg von Östrogen und Progesteron. Sie erfahren auch Änderungen in der Menge und Funktion einer Reihe anderer Hormone. Diese Änderungen beeinflussen nicht nur die Stimmung. Sie können auch:

  • schaffen das "Leuchten" der Schwangerschaft
  • erheblich zur Entwicklung des Fötus beitragen
  • verändern die körperlichen Auswirkungen von Bewegung und körperlicher Aktivität auf den Körper

Östrogen- und Progesteron-Veränderungen

Östrogen und Progesteron sind die wichtigsten Schwangerschaftshormone. Eine Frau produziert während einer Schwangerschaft mehr Östrogen als während ihres gesamten Lebens, wenn sie nicht schwanger ist. Die Erhöhung des Östrogens während der Schwangerschaft ermöglicht der Gebärmutter und der Plazenta:

  • Verbesserung der Gefäßbildung (Bildung von Blutgefäßen)
  • Transfernährstoffe
  • Unterstützung des sich entwickelnden Kindes

Darüber hinaus wird angenommen, dass Östrogen eine wichtige Rolle spielt Rolle beim Föten zu helfen, sich zu entwickeln und zu reifen.

Östrogenspiegel steigen während der Schwangerschaft stetig an und erreichen im dritten Trimester ihren Höhepunkt. Der schnelle Anstieg des Östrogenspiegels während des ersten Trimesters kann einen Teil der mit der Schwangerschaft verbundenen Übelkeit verursachen. Während des zweiten Trimesters spielt es eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Milchgänge, die die Brüste vergrößert.

Auch während der Schwangerschaft sind die Progesteronspiegel außerordentlich hoch. Die Veränderungen in Progesteron verursachen eine Laxität oder Lockerung von Bändern und Gelenken im ganzen Körper. Darüber hinaus führen hohe Progesteronspiegel zu einer Vergrößerung der inneren Strukturen wie den Harnleitern. Die Harnleiter verbinden die Nieren mit der Mutterblase. Progesteron ist auch wichtig für die Transformation der Gebärmutter von der Größe einer kleinen Birne - in seinem nicht-schwangeren Zustand - in eine Gebärmutter, die ein vollwertiges Baby unterbringen kann.

Schwangerschaftshormone und Sportverletzungen

Während diese Hormone für eine erfolgreiche Schwangerschaft absolut entscheidend sind, können sie das Training zusätzlich erschweren. Da die Bänder lockerer sind, können schwangere Frauen ein größeres Risiko für Verstauchungen und Belastungen des Knöchels oder des Knies haben. Jedoch haben keine Studien eine erhöhte Rate an Verletzungen während der Schwangerschaft dokumentiert.

Die gesamte Haltung einer schwangeren Frau ändert sich. Ihre Brüste sind größer. Ihr Bauch verändert sich von flach oder konkav zu sehr konvex und erhöht die Krümmung ihres Rückens.Der kombinierte Effekt verschiebt den Schwerpunkt nach vorne und kann zu Veränderungen in ihrem Gleichgewichtssinn führen.

Gewichtszunahme, Flüssigkeitsretention und körperliche Aktivität

Gewichtszunahme bei schwangeren Frauen erhöht die Belastung des Körpers durch körperliche Aktivität. Dieses zusätzliche Gewicht und die Schwerkraft verlangsamen die Zirkulation von Blut und Körperflüssigkeiten, insbesondere in den unteren Gliedmaßen. Infolgedessen behalten schwangere Frauen Flüssigkeiten und erfahren Schwellung des Gesichtes und der Glieder. Dieses Wassergewicht fügt eine weitere Einschränkung des Trainings hinzu. Erfahren Sie mehr über natürliche Behandlungen für geschwollene Hände.

Viele Frauen beginnen im zweiten Trimester eine leichte Schwellung zu bemerken. Es geht oft bis ins dritte Trimester. Diese Zunahme der Flüssigkeitsretention ist verantwortlich für eine signifikante Gewichtszunahme, die Frauen während der Schwangerschaft erfahren. Tipps zur Linderung der Schwellung sind:

  • Rest
  • vermeiden lange Standzeiten
  • vermeiden Koffein und Natrium
  • erhöhen diätetisches Kalium

Gewichtszunahme ist in der Regel der Hauptgrund, dass der Körper Prepregnancy Ebenen nicht tolerieren kann der Übung. Dies gilt sogar für den erfahrenen, Elite- oder Profisportler. Eine runde Banddehnung, eine vergrößerte Gebärmuttergröße und eine Instabilität des Beckens durch Laxität der Bänder können zu einer erhöhten Belastung während des Trainings führen.

Tipp: Machen Sie aus Spaß zu Beginn Ihrer Schwangerschaft ein Foto von Ihrem Seitenprofil, indem Sie Ihre beste Körperhaltung verwenden. Machen Sie ein anderes Foto in der Nähe Ihres Fälligkeitsdatums und vergleichen Sie diese Seitenprofile. Die Veränderungen sind bemerkenswert, nicht wahr?

SensesSensory changes

Schwangerschaft kann dramatisch verändern, wie eine Frau die Welt durch Sehen, Schmecken und Riechen erlebt.

Sehstörungen

Manche Frauen erleben während der Schwangerschaft Sehstörungen, die durch eine erhöhte Kurzsichtigkeit gekennzeichnet sind. Die Forscher kennen nicht die genauen biologischen Mechanismen hinter den Veränderungen des Sehvermögens. Die meisten Frauen kehren nach der Geburt in die Vorschwangerschaftsvision zurück.

Häufige Veränderungen während der Schwangerschaft sind Unschärfen und Unannehmlichkeiten mit Kontaktlinsen. Schwangere Frauen erleben oft eine Erhöhung des Augeninnendrucks. Frauen mit Präeklampsie oder Schwangerschaftsdiabetes können ein erhöhtes Risiko für seltene Augenprobleme wie Netzhautablösung oder Sehverlust haben.

Geschmacks- und Geruchsveränderungen

Die meisten Frauen erleben während der Schwangerschaft Veränderungen in ihrem Geschmackssinn. Sie bevorzugen typischerweise salziger und süßer als nicht schwangere Frauen. Sie haben auch eine höhere Schwelle für stark sauren, salzigen und süßen Geschmack. Eine Dysgeusie, eine Abnahme der Geschmacksfähigkeit, wird am häufigsten im ersten Trimester der Schwangerschaft beobachtet.

Bestimmte Geschmacksvorlieben können sich je nach Trimester unterscheiden. Obwohl viele Frauen nach der Geburt für kurze Zeit einen abgestumpften Geschmackssinn verspüren, erlangen sie typischerweise nach der Schwangerschaft wieder die volle Geschmacksfähigkeit. Manche Frauen haben auch während der Schwangerschaft einen metallischen Geschmack im Mund. Dies kann Übelkeit verschlimmern und auf ein Nährstoffungleichgewicht hinweisen. Erfahren Sie mehr über beeinträchtigten Geschmack.

Manchmal berichten schwangere Frauen auch von Veränderungen ihres Geruchssinns.Viele beschreiben eine erhöhte Aufmerksamkeit und Sensibilität für eine Vielzahl von Gerüchen. Es gibt wenig konsistente und verlässliche Daten, die darauf hinweisen, dass schwangere Frauen bestimmte Gerüche und Geruchsintensitäten tatsächlich bemerken und identifizieren als ihre nichtschwangeren Gegenstücke. Die überwiegende Mehrheit der Schwangeren berichtet jedoch von einer vermehrten Geruchsempfindlichkeit.

Veränderungen im Zusammenhang mit der GeburtBrust- und Halsveränderungen

Hormonelle Veränderungen, die im ersten Trimester beginnen, werden zu vielen physiologischen Veränderungen im gesamten Körper führen. Diese Änderungen helfen, den Körper der Mutter auf Schwangerschaft, Geburt und Stillen vorzubereiten.

Veränderungen der Brust

Die Brüste von schwangeren Frauen erfahren während der Schwangerschaft oft eine Reihe von signifikanten Veränderungen, da sich ihr Körper darauf vorbereitet, dem neugeborenen Baby Milch zuzuführen. Schwangerschaftshormone, die die Hautpigmentierung beeinflussen, verdunkeln oft den Warzenhof. Wenn die Brüste wachsen, können schwangere Frauen Zärtlichkeit oder Empfindlichkeit erfahren und feststellen, dass die Venen dunkler sind und die Brustwarzen mehr hervorstehen als vor der Schwangerschaft. Manche Frauen können Dehnungsstreifen an den Brüsten entwickeln, besonders wenn sie schnell wachsen. Viele Frauen bemerken auch eine Vergrößerung der Brustwarze und Warzenhof.

Kleine Beulen auf den Warzenhöfen erscheinen oft. Die meisten Frauen beginnen, im zweiten Trimester kleine Mengen einer dicken, gelblichen Substanz zu produzieren und sogar zu "lecken". Diese Substanz wird auch als Kolostrum bezeichnet. Zusätzlich zur Produktion des Kolostrums für die erste Fütterung des Babys dehnen sich Milchkanäle in den Brüsten aus, um Milch zu produzieren und zu lagern. Bei manchen Frauen können kleine Knoten im Brustgewebe auftreten, die durch blockierte Milchgänge verursacht werden können. Wenn die Knoten nicht nach einigen Tagen der Massage der Brust verschwinden und sie mit Wasser oder einem Waschlappen erwärmen, sollte ein Arzt den Knoten beim nächsten pränatalen Besuch untersuchen.

Zervikale Veränderungen

Der Gebärmutterhals oder der Eintritt in die Gebärmutter unterliegt während Schwangerschaft und Wehen körperlichen Veränderungen. Bei vielen Frauen verdickt sich das Gewebe des Gebärmutterhalses und wird fest und drüsig. Bis zu ein paar Wochen vor der Geburt kann der Gebärmutterhals durch den Druck des wachsenden Babys etwas weicher und dilatierter werden.

In der Frühschwangerschaft produziert der Gebärmutterhals einen dicken Schleimpfropfen, um den Uterus abzudichten. Der Stopfen wird oft in der späten Schwangerschaft oder während der Geburt ausgestoßen. Dies wird auch blutige Show genannt. Mit einer kleinen Menge Blut bestrichene Schleimhaut ist üblich, da sich die Gebärmutter auf die Geburt vorbereitet. Vor der Geburt dehnt sich der Gebärmutterhals deutlich aus, wird weicher und dünner und ermöglicht dem Baby, den Geburtskanal zu passieren. Erfahren Sie mehr über die Stadien der Geburt und wie sie den Gebärmutterhals beeinflussen.

Haare, Haut und NägelVeränderungen in den Haaren, der Haut und den Nägeln

Bei vielen Frauen kommt es während der Schwangerschaft zu Veränderungen im Aussehen ihrer Haut. Obwohl die meisten vorübergehend sind, können einige - wie Dehnungsstreifen - zu dauerhaften Veränderungen führen. Darüber hinaus erleben Frauen, die einige dieser Hautveränderungen während der Schwangerschaft erfahren, diese bei zukünftigen Schwangerschaften oder sogar während der Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva häufiger.

Haar- und Nagelveränderungen

Viele Frauen haben während der Schwangerschaft Veränderungen im Haar- und Nagelwachstum. Hormonveränderungen können manchmal zu übermäßigem Haarausfall oder Haarausfall führen. Dies gilt insbesondere für Frauen mit einer Familiengeschichte von Alopezie.

Aber viele Frauen erleben Haarwuchs und -verdickung während der Schwangerschaft und bemerken möglicherweise sogar Haarwuchs an unerwünschten Stellen. Haarwuchs im Gesicht, an den Armen, an den Beinen oder am Rücken kann auftreten. Die meisten Veränderungen im Haarwachstum kehren nach der Geburt des Babys wieder zum Normalzustand zurück. Es ist jedoch üblich, dass Haarausfall oder vermehrter Haarausfall bis zu einem Jahr nach der Geburt auftritt, da Haarfollikel und Hormonspiegel sich ohne den Einfluss von Schwangerschaftshormonen regulieren.

Viele Frauen erleben auch ein schnelleres Nagelwachstum während der Schwangerschaft. Gut zu essen und pränatale Vitamine zu sich zu nehmen, trägt zu den Wachstumshormonen der Schwangerschaft bei. Obwohl einige die Änderung als wünschenswert empfinden, können viele eine erhöhte Sprödigkeit, Brüche, Kerben oder Keratosen an den Nägeln bemerken. Gesunde Ernährungsumstellungen zur Erhöhung der Nagelfestigkeit können dazu beitragen, Brüche ohne den Einsatz chemischer Nagelprodukte zu verhindern.

"Mask" der Schwangerschaft und Hyperpigmentierung

Die überwiegende Mehrheit der Schwangeren erlebt während der Schwangerschaft eine Art Hyperpigmentierung. Diese besteht aus einer Verdunkelung des Hauttons an Körperteilen wie den Warzenhöfen, Genitalien, Narben und der Linea alba (eine dunkle Linie) in der Bauchmitte. Hyperpigmentierung kann bei Frauen mit jedem Hautton auftreten, obwohl sie bei Frauen mit dunklerem Teint häufiger auftritt.

Darüber hinaus erleben bis zu 70 Prozent der Schwangeren eine Verdunkelung der Gesichtshaut. Dieser Zustand ist bekannt als Melasma oder die "Maske" der Schwangerschaft. Es kann durch Sonneneinstrahlung und Strahlung verschlechtert werden, daher sollte während der Schwangerschaft täglich ein Breitspektrum-UVA / UVB-Sonnenschutz angewendet werden. In den meisten Fällen löst sich das Melasma nach der Schwangerschaft auf.

Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen (Striae gravidarum) sind die vielleicht bekannteste Hautveränderung der Schwangerschaft. Sie werden durch eine Kombination aus körperlicher Dehnung der Haut und den Auswirkungen von Hormonveränderungen auf die Hautelastizität verursacht. Bis zu 90 Prozent der Frauen entwickeln Schwangerschaftsstreifen bis zum dritten Trimester der Schwangerschaft, oft an den Brüsten und am Bauch. Obwohl die rosa-violetten Dehnungsstreifen niemals vollständig verschwinden, verblassen sie oft zu der Farbe der umgebenden Haut und verkleinern sich postpartal. Dehnungsstreifen können Juckreiz, also gelten Cremes um zu erweichen und reduzieren den Drang zu kratzen und möglicherweise die Haut zu beschädigen.

Veränderungen der Maul- und Sommersprossen

Die durch Veränderungen der Hormone während der Schwangerschaft verursachte Hyperpigmentierung kann Veränderungen in der Farbe von Muttermalen und Sommersprossen verursachen. Eine Verdunkelung von Muttermalen, Sommersprossen und Muttermalen kann harmlos sein. Aber es ist immer eine gute Idee, einen Dermatologen oder Arzt über Veränderungen in Größe, Farbe oder Form zu sehen.

Schwangerschaftshormone können auch dunkle Hautstellen verursachen, die oft nicht auftreten können. Obwohl die meisten Veränderungen der Hautpigmentierung nach der Schwangerschaft verblassen oder verschwinden, können einige Veränderungen der Maul- oder Sommersprossenfarbe dauerhaft sein.Es ist eine gute Idee, einen Hauttest auf mögliche Hautkrebs- oder schwangerschaftsspezifische Hauterkrankungen durchzuführen, wenn Sie Änderungen bemerken.

Schwangerschaftsspezifischer Hautausschlag und Furunkel

Bei einem geringen Prozentsatz von Frauen können schwangerschaftsspezifische Hauterkrankungen auftreten, wie PUPPP (juckende urtikarielle Papeln und Plaques der Schwangerschaft) und Follikulitis. Die meisten Bedingungen beinhalten Pusteln und rote Beulen entlang des Bauches, Beine, Arme oder Rücken. Obwohl die meisten Hautausschläge harmlos sind und sich schnell nach der Geburt lösen, können einige Hauterkrankungen mit vorzeitiger Entbindung oder Problemen für das Baby einhergehen. Dazu gehören intrahepatische Cholestase und Pemphigoid gestationis.

KreislaufsystemKreislaufsystemveränderungen

Während der Schwangerschaft sind folgende Fälle üblich:

  • schnaufend und schnaufend beim Treppensteigen
  • Schwindelgefühl nach schnellem Stehen
  • Blutdruckveränderungen

Aufgrund der schnellen Expansion von Die Blutgefäße und die erhöhte Belastung von Herz und Lunge, schwangere Frauen produzieren mehr Blut und müssen bei Sport mehr Vorsicht walten lassen als nicht schwangere Frauen.

Herzschlag und Blutvolumen während der Schwangerschaft

Während des zweiten Trimesters der Schwangerschaft arbeitet das Herz der Mutter in Ruhe um 30 bis 50 Prozent härter. Der größte Teil dieses Anstiegs resultiert aus einem leistungsfähigeren Herzen, das bei jedem Schlag mehr Blut ausstößt. Die Herzfrequenz kann während der Schwangerschaft um 15 bis 20 Prozent steigen. Es ist nicht ungewöhnlich, im dritten Trimester 90 bis 100 Schläge pro Minute zu erreichen. Das Blutvolumen nimmt während der Schwangerschaft bis zum letzten Monat progressiv zu. Das Volumen des Plasmas erhöht sich um 40-50% und das der roten Blutkörperchen um 20-30%, was zu einem erhöhten Bedarf an Eisen und Folsäure führt.

Blutdruck und Bewegung

Es gibt zwei Arten von Kreislaufveränderungen, die sich auf das Training während der Schwangerschaft auswirken können. Schwangerschaftshormone können den Tonus in den Blutgefäßen plötzlich beeinflussen. Ein plötzlicher Tonusverlust kann Schwindelgefühl und vielleicht sogar kurzzeitiges Bewusstseinsverlust zur Folge haben. Dies liegt daran, dass der Druckverlust weniger Blut an das Gehirn und das zentrale Nervensystem sendet.

Außerdem kann heftiges Training zu einer verminderten Durchblutung der Gebärmutter führen, während das Blut in die Muskeln geleitet wird. Es hat sich jedoch gezeigt, dass dies keine langfristigen Auswirkungen auf das Baby hat. Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass Personen, die Sport treiben, die Blutversorgung der Plazenta in Ruhe verbessert haben. Dies kann für das Wachstum der Plazenta und des Fötus sowie für die Gewichtszunahme von Vorteil sein.

Schwindel und Ohnmacht

Eine weitere Form von Schwindel kann durch flaches Liegen auf dem Rücken entstehen. Dieser Schwindel tritt häufiger nach 24 Wochen auf. Es kann jedoch früher während der Mehrlingsschwangerschaften oder mit Bedingungen, die Fruchtwasser erhöhen.

Flach auf dem Rücken liegt das große Blutgefäß, das vom Unterkörper zum Herzen führt, das auch Vena Cava genannt wird. Dies verringert den Blutfluss zum und vom Herzen, was zu einem plötzlichen und dramatischen Blutdruckabfall führt.Dies kann Schwindel oder Bewusstlosigkeit verursachen.

Nach dem ersten Trimester ist es nicht empfehlenswert, Übungen zu machen, bei denen aufgrund der Kompression der Blutgefäße Rückenschmerzen auftreten. Das Liegen auf der linken Seite kann Schwindel lindern und ist eine gesunde Schlafposition.

Frauen, die unter diesen Bedingungen leiden, insbesondere während des Trainings, sollten ihren Arzt konsultieren.

Atmungs- und StoffwechselveränderungenAtem- und Stoffwechselveränderungen

Bei Schwangeren steigt die Sauerstoffmenge, die sie im Blut transportieren. Dies liegt an der erhöhten Nachfrage nach Blut und der Erweiterung der Blutgefäße. Diese Wachstumskräfte erhöhen die metabolischen Raten während der Schwangerschaft, was Frauen dazu zwingt, die Energiezufuhr zu erhöhen und Vorsicht bei körperlicher Anstrengung zu nutzen.

Atmung und Blutsauerstoffspiegel

Während der Schwangerschaft steigt die Luftmenge in und aus den Lungen um 30 bis 50 Prozent, was auf zwei Faktoren zurückzuführen ist. Jeder Atemzug hat ein größeres Luftvolumen und die Atemfrequenz steigt leicht an. Wenn sich der Uterus vergrößert, kann der Raum für die Bewegung des Zwerchfells begrenzt sein. Daher berichten einige Frauen von dem Gefühl, dass es schwieriger ist, tief Luft zu holen. Auch ohne Bewegung können diese Veränderungen Kurzatmigkeit oder das Gefühl, "lufthungrig" zu sein, verursachen. "Übungsprogramme können diese Symptome verstärken.

Insgesamt haben schwangere Frauen einen höheren Blutsauerstoffspiegel. Studien haben gezeigt, dass schwangere Frauen mehr Sauerstoff in Ruhe konsumieren. Dies scheint keinen Einfluss auf die Menge an Sauerstoff zu haben, die während der Schwangerschaft für Bewegung oder andere körperliche Arbeit zur Verfügung steht.

Stoffwechselrate

Die Grund- oder Ruheumsatzrate (RMR), die Energiemenge, die der Körper während der Ruhephase verbraucht, steigt während der Schwangerschaft signifikant an. Dies wird anhand der Sauerstoffmenge gemessen, die während der Ruhezeiten verwendet wird. Es hilft, die Menge an Energiezufuhr zu schätzen, die benötigt wird, um Gewicht zu halten oder zuzunehmen. Änderungen der Stoffwechselraten erklären die Notwendigkeit, den Kalorienverbrauch während der Schwangerschaft zu erhöhen. Der Körper einer schwangeren Frau erhöht langsam ihren Energiebedarf, um die Veränderungen und das Wachstum von Mutter und Kind zu unterstützen.

Die Stoffwechselrate steigt im 15. Trimenon während der größten Wachstumsphase deutlich um nur 15 Wochen. Diese erhöhte Stoffwechselrate kann schwangere Frauen einem höheren Risiko von Hypoglykämie oder niedrigem Blutzucker aussetzen. Obwohl die metabolische Rate im Verlauf der Schwangerschaft leicht abfallen kann, bleibt sie für einige Wochen nach der Geburt im Vergleich zu den Präpregnationsraten erhöht. Bei Frauen, die Milch produzieren, bleibt sie während der Stillzeit erhöht.

Veränderungen der Körpertemperatur

Eine Erhöhung der Basaltemperatur ist einer der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Eine etwas höhere Kerntemperatur wird während der gesamten Schwangerschaft aufrechterhalten. Frauen haben auch einen größeren Bedarf an Wasser während der Schwangerschaft. Sie können ein höheres Risiko für Hyperthermie und Dehydratation ohne Vorsicht sein, um sicher zu trainieren und hydratisiert zu bleiben.

Hyperthermie - Überhitzung während der Schwangerschaft

Hitzestress während des Trainings erzeugt aus zwei Gründen Besorgnis. Erstens kann eine Erhöhung der Kerntemperatur der Mutter, wie bei der Hyperthermie, für die Entwicklung des Babys schädlich sein. Zweitens kann der Verlust von Wasser in der Mutter, wie bei Dehydration, die dem Fötus zur Verfügung stehende Blutmenge verringern. Dies kann zu einem erhöhten Risiko für vorzeitige Kontraktionen führen.

Bei nicht schwangeren Frauen verursacht moderates aerobes Training einen signifikanten Anstieg der Körpertemperatur. Schwangere Frauen, ob sie trainieren oder nicht, erleben eine allgemeine Erhöhung der Grundumsatz und Kerntemperatur. Schwangere Frauen regulieren ihre Kerntemperatur sehr effizient. Ein erhöhter Blutfluss zur Haut und die erweiterte Hautoberfläche lösen eine erhöhte Körperwärme aus.

Es wurde gezeigt, dass schwangere Frauen während des Trainings nicht so stark an Körpertemperatur zunehmen wie jene, die nicht schwanger sind. Schwangeren Frauen sollte jedoch das Training in nicht atmungsaktiver Kleidung und in sehr heißen oder feuchten Bedingungen vermieden werden, da der Einfluss der Hyperthermie schwerwiegend sein kann. Folgendes kann helfen, die Gefahr einer Überhitzung während des Trainings zu reduzieren:

  • Ventilatoren während der Aktivität im Freien verwenden
  • Übungen im Pool
  • helle, locker sitzende Kleidung tragen

Dehydration

Die meisten Frauen, die Sport treiben für 20 bis 30 Minuten oder wer bei heißem und feuchtem Wetter Sport treibt, wird schwitzen. Bei Schwangeren kann der Verlust von Körperflüssigkeiten durch Schweiß den Blutfluss in die Gebärmutter, die Muskeln und einige Organe verringern. Der sich entwickelnde Fötus benötigt eine konstante Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen, die durch das Blut transportiert werden, so dass eine Verletzung durch einen Mangel an Flüssigkeit entstehen kann.

In den meisten Fällen ist der Uterus-Sauerstoffverbrauch während des Trainings konstant und der Fetus ist sicher. Allerdings kann das Training für Frauen mit schwangerschaftsbedingter Hypertonie gefährlich sein. Das liegt daran, dass diese Bedingung das Blutvolumen im Uterus begrenzt, da die Gefäße sich festklammern und weniger Blut in das Gebiet bringen.

Wenn Sie während der Schwangerschaft zur Übung frei sind, folgen Sie den Tipps für den gesunden Menschenverstand. Vermeiden Sie übermäßige Hitze und Feuchtigkeit und rehydrieren Sie, auch wenn Sie nicht durstig sind.