Was ist Hypnotherapie?

Hypnose, Hypnotherapie und hypnotische Suggestion sind Namen für eine Art von Therapie, bei der Menschen in einen tranceartigen Zustand versetzt werden. Das Erreichen dieses Zustands soll den Fokus in einem Individuum fördern. In diesem fokussierten Zustand kann eine Person empfänglicher für Vorschläge sein, wie zum Beispiel das Rauchen aufzugeben.

Hypnotherapie ist eine Therapie, die sich über Hunderte von Jahren erstreckt und viele Praktizierende in den Vereinigten Staaten hat. Forscher haben untersucht, ob Hypnose eine Vielzahl von Erkrankungen behandeln kann, vom Reizdarmsyndrom bis hin zu Angstzuständen und Depressionen. Das Ziel der Hypnotherapie ist es, dem Patienten zu helfen, seinen Bewusstseinszustand besser zu kontrollieren. Im Falle einer Depression können Hypnotherapiesitzungen darauf ausgerichtet sein, einer Person zu helfen, einen Zustand der Entspannung zu erreichen. In diesem entspannten Zustand können sie ihre Gefühle und Emotionen diskutieren, ohne Stress und Angstzustände zu erhöhen.

So funktioniert esWie Hypnotherapie funktioniert

Eine Hypnotherapiesitzung dauert in der Regel etwa eine Stunde. Ein ausgebildeter Therapeut benutzt verschiedene Entspannungstechniken, um Sie in einen hypnotischen Zustand zu führen. In diesem Zustand bist du immer noch bewusst und bewusst. Ihr Körper wird entspannter und der Geist reagiert besser auf Vorschläge des Therapeuten.

Die Vorschläge des Therapeuten hängen von dem Zustand oder Verhalten ab, das Sie behandeln möchten. Hypnotherapie kann dazu beitragen, unerwünschte oder ungesunde Gewohnheiten anzugreifen und sie möglicherweise durch gesünderes Verhalten zu ersetzen. Beispiele hierfür sind die Fähigkeit, Schmerzen oder Ängstlichkeit besser zu kontrollieren oder negative Denkmuster zu korrigieren, die die Depressionssymptome verschlimmern könnten.

Vorteile der Hypnotherapie

Die Hypnotherapie bietet das Potenzial zur Behandlung Ihrer Beschwerden ohne invasive Therapien oder zusätzliche Medikamente. Therapeuten halten Hypnotherapie für eine sichere Behandlungsoption mit minimalen Nebenwirkungen.

Obwohl es vielleicht nicht für jeden funktioniert, ist die Hypnotherapie eine sogenannte Komplementärtherapie. Eine Person kann Hypnotherapie zusätzlich zu anderen Behandlungen für Depression verwenden, um ein allgemeines Gefühl des Wohlbefindens zu verbessern, Stimmung zu heben und Gefühle der Hoffnung zu erhöhen. Hypnosetherapeuten verwenden es zur Behandlung einer Reihe von Zuständen, darunter:

  • Angst
  • chronische Schmerzen
  • Konzentrationsprobleme
  • Reizdarmsyndrom
  • Rauchkontrolle
  • Zähneknirschen

Eine Person mit Depressionen Erfahrungen eine große Vielfalt von Emotionen. Laut der University of New Hampshire, kann Hypnotherapie helfen, eine Person lernen, Gefühle der Angst, Stress und Traurigkeit zu reduzieren und / oder besser zu kontrollieren. Hypnotherapie wird auch verwendet, um negative Verhaltensweisen zu behandeln, die die Depression einer Person verschlechtern könnten. Diese Verhaltensweisen können Rauchen und schlechte Ess- und Schlafgewohnheiten einschließen.

Nachteile der Hypnotherapie

Hypnotherapie hat einige Risiken. Das Gefährlichste ist das Potenzial, falsche Erinnerungen (sogenannte Konfabulationen) zu erzeugen. Einige andere mögliche Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Schwindel und Angstzustände. Diese verblassen jedoch normalerweise kurz nach der Hypnotherapiesitzung.

Menschen, die Hypnotherapie in Betracht ziehen, sollten zuerst ihren Arzt oder Psychiater konsultieren. Es ist möglich, dass Hypnotherapie Symptome verschlimmern könnte. Menschen, die an Wahnvorstellungen, Halluzinationen oder anderen psychotischen Symptomen leiden, sind möglicherweise nicht die besten Kandidaten für eine Hypnotherapie.

Es ist auch möglich, dass Hypnotherapie keine wirksame Behandlungsmethode ist. Die Therapie erfordert, dass sich eine Person konzentriert und in einen Trancezustand der Hypnose eintritt. Für manche Leute ist das sehr schwierig.

Was die Experten sagenWas die Experten sagen

Hypnotherapie scheint am besten zu funktionieren, wenn sie mit anderen Behandlungsformen verwendet wird, sagt Steve G. Kopp, ein lizenzierter Berater für psychische Gesundheit und Ehe- und Familientherapeut. Es kann helfen, die Resistenz eines Patienten gegenüber anderen traditionellen Behandlungen zu reduzieren.

"Es scheint am effektivsten die kognitive Verhaltenstherapie oder die zwischenmenschliche Psychotherapie zu ergänzen", sagt Kopp.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Depressionen zusammen mit schweren und chronischen psychischen Erkrankungen wie bipolarer Störung und Schizophrenie auch die körperliche Gesundheit einer Person beeinflussen. Depression ist mehr als nur traurig oder negative Gedanken zu haben. Es ist ein Zustand, in dem die Chemikalien in Ihrem Gehirn unausgeglichen sind. Hypnotherapie ist eine ergänzende Therapie, und es sollte nicht die einzige Therapie sein, die eine Person verwendet, um ihre psychische Gesundheit zu verbessern.

Kopp warnt auch davor, dass die Qualität von Hypnotherapeuten sehr unterschiedlich ist. Jeder, der Hypnotherapie in Betracht zieht, sollte sicherstellen, dass der Therapeut nicht nur für die Durchführung von Hypnose zertifiziert ist, sondern auch ein ausgebildeter Psychologe ist.

So finden Sie einen HypnotherapeutenWie finden Sie einen Hypnotherapeuten

Für Hypnotherapiepraktiker existieren mehrere Berufsorganisationen und Lizenzagenturen. Beispiele hierfür sind die American Society of Clinical Hypnose (ASCH) und die American Association of Professional Hypnotherapists. Um ein ASCH-Mitglied zu sein, müssen die Praktizierenden mindestens 40 Stunden Workshop-Training, 20 Stunden Einzeltraining und mindestens zwei Jahre klinischer Praxis als Hypnotherapeut absolvieren.

Einige medizinische Fachkräfte können Hypnotherapie in ihre Praxis integrieren. Beispiele sind:

  • Zahnärzte
  • Familientherapeuten
  • Ehepartner
  • Pfleger
  • Ärzte
  • Sozialarbeiter

Für diejenigen, die an Hypnotherapie interessiert sind, wenden Sie sich an diese Organisationen, um ein lokales Kapitel zu finden Profis sind ein guter Anfang. Einige Versicherungsgesellschaften werden einen Teil der Kosten für Hypnotherapie bezahlen. Versicherungen benötigen jedoch häufig einen lizenzierten Fachmann, um die Behandlungen zu verwalten.