Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige Erkrankung, die den Dickdarm oder Dickdarm betrifft. Die Symptome umfassen meist Bauchschmerzen, Krämpfe, Blähungen, Verstopfung, Durchfall und Gas. Andere Symptome von IBS können dringende Stuhlgänge oder das Gefühl der unvollständigen Evakuierung umfassen. Die Darmmuskulatur, die für die Bewegung der Nahrung durch den Darm verantwortlich ist, kann sich bei Patienten mit IBS heftiger oder unregelmäßiger kontrahieren. Dies drückt Lebensmittel durch das System abnormal. Wenn sich Abfallmaterial zu schnell bewegt, kann es zu Durchfall kommen. Wenn es sich zu langsam bewegt, kann dies zu Verstopfung führen. Obwohl es Ihnen unangenehm sein kann, verursacht IBS keine Entzündung, noch wird es dauerhaft den Doppelpunkt beschädigen. Verständnis von saurem Reflux und GERD gastroösophagealen Reflux (GERD) ist eine Krankheit, die im Laufe der Zeit erhebliche Schäden an den Geweben und Zellen der Speiseröhre verursachen kann. GERD tritt auf, wenn Magensäuren aufgrund eines schlecht funktionierenden unteren Ösophagussphinkters (LES) in die Speiseröhre zurücksickern. Das LES ist ein Muskelband, das als Ventil zwischen der Speiseröhre und dem Magen fungiert. Das Hauptsymptom von saurem Reflux und GERD ist häufiges Sodbrennen. Andere Symptome können Brennen im Hals oder ein saurer Flüssigkeitsgeschmack im hinteren Teil des Mundes sein. Während gelegentlich saurem Reflux normal ist, sind GERD Symptome persistent und erfordern in der Regel eine Behandlung, um Symptome wie Husten, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden zu lindern. Die IBS / GERD-Verbindung IBS wird als funktionelle Störung klassifiziert. Dies ist ein Zustand, in dem Symptome real sind, aber physiologische Ursachen sind nicht leicht zu identifizieren. Obwohl die Ursachen von IBS unbekannt sind, wird es häufig durch Stress verschlimmert. IBS begleitet auch oft die chronische Form von saurem Reflux, GERD. Diese doppelte Darstellung deutet darauf hin, dass die beiden Erkrankungen gemeinsame Krankheitsmechanismen haben können, aber diese sind nicht gut verstanden. Ein Mechanismus kann eine schlechte Muskelfunktion des Darmtraktes sein. Einige Experten vermuten, dass es eine Koordinationsstörung der Muskeln geben könnte, die die Speiseröhre, den Magen und den Darm auskleiden, was zu den Symptomen von IBS und saurem Reflux beiträgt. Eine weitere Beobachtung ist, dass Personen mit IBS und GERD mehr Schlafstörungen und mehr Episoden von Bauchschmerzen berichten als Menschen, die nur IBS oder GERD allein haben. Jedoch ist IBS eine komplizierte Bedingung und weniger gut verstanden als GERD. Experten glauben, dass es eine Vielzahl von individuellen, intestinalen und Umweltfaktoren gibt, die zu IBS beitragen. Dies macht die Beziehung zwischen GERD und IBS noch komplizierter. IBS-Trigger Unterschiedliche Stimuli können IBS-Symptome bei verschiedenen Personen auslösen. Zum Beispiel können in einer Person Dinge wie Darminfektionen oder Medikamente Symptome verursachen, während andere Menschen auf bestimmte Nahrungsmittel oder Stress reagieren können. Frauen leiden häufiger an IBS als Männer. Oft finden Frauen, dass IBS Symptome während der Menstruation schlimmer sind. Dies hat Forscher dazu gebracht zu glauben, dass Hormone eine Rolle bei der Entwicklung von IBS spielen könnten. Zu ​​vermeidende Lebensmittel Vielleicht nicht überraschend, IBS und saurem Reflux werden oft durch die gleichen Arten von Lebensmitteln ausgelöst. Diejenigen, die an einer oder beiden Bedingungen leiden, können Linderung finden, wenn sie Folgendes vermeiden: alkoholische Getränke koffeinhaltige Getränke, z. B. Kaffee kohlensäurehaltige Getränke wie Cola Schokolade Zitrusfrüchte fettige und frittierte Speisen Knoblauch und Zwiebeln scharf gewürzte Speisen tomatenbasierte Lebensmittel, wie Pizza und Spaghettisaucen bestimmte Zuckerarten wie Maissirup mit hohem Fructosegehalt und Lactose bestimmte Zuckeralkohole wie Sorbit und Xylitol Laktoseintoleranz statt IBS Wenn Trigger-Lebensmittel Milchprodukte wie Milch, Käse oder Eiscreme enthalten, kann das Problem eine Laktoseintoleranz sein, nicht IBS. Menschen, die nach dem Verzehr von Milchprodukten Krämpfe oder Blähungen haben, sollten diese Nahrungsmittel für zwei Wochen nicht mehr essen, um zu sehen, ob die Symptome abklingen. Wenn die Symptome abklingen, nachdem Sie Milchprodukte vermieden haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit einer Laktoseintoleranz. Wenn andere nicht-Laktose-Lebensmittel zusätzlich zu Milchprodukten Ihre Symptome verschlimmern, haben Sie eher IBS. Behandlungen für saurem Reflux mit IBS Während Medikamente in vielen Fällen Linderung bieten können, ist die bevorzugte Behandlung für die meisten Menschen mit saurem Reflux und IBS Lebensstil und diätetische Modifikation. Zusätzlich zur Vermeidung bestimmter Nahrungsmittel können Menschen mit IBS oder GERD Linderung finden, indem sie abnehmen, mit dem Rauchen aufhören und Techniken zur Stressreduktion wie Tiefatmung, Bewegung oder Yoga erlernen. Obwohl Lebensstil und Ernährungsumstellungen vielen IBS-Patienten nützen können, wenn Sie GERD-Symptome haben, können bestimmte Medikamente helfen: Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol sind die Medikamente der Wahl für GERD-Patienten. Antazida können zur Linderung der Symptome bei gelegentlichem milden Säurereflux ausreichen. Anti-Gas-Medikamente wie Simethicone (Gas-X) können bei gelegentlichem Blähungen, Blähungen und Verdauungsstörungen wirken. Medikamente, die sich auf die Behandlung von IBS konzentrieren, variieren stark, je nachdem, ob die Hauptsymptome Verstopfung, Durchfall oder beides sind. Ihr Arzt kann Ihnen bei der Behandlung behilflich sein. Wenn Sie Symptome von GERD, IBS oder anderen Darmproblemen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt für eine gründliche Untersuchung. Abhängig von Ihren Symptomen werden Sie wahrscheinlich eine Bewertung und Tests benötigen, um Ihre Diagnose zu bestimmen und welche Behandlungsoptionen für Sie am besten sind.