Highlights für Indomethacin

  1. Die Indomethacin-Kapsel ist nur als Generikum erhältlich.
  2. Es ist auch als orale flüssige Suspension und rektales Zäpfchen erhältlich.
  3. Indometacin wird zur Verringerung von Entzündungen, Schmerzen und Fieber eingesetzt. Es wird zur Behandlung von rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis, Gichtarthritis und Schulterschmerzen eingesetzt.

Wichtige WarnungenWichtige Warnungen

FDA-Warnung: Herz- und Magenprobleme

  • Indometacin hat eine Black Box-Warnung. Dies ist die größte Warnung der Food & Drug Administration (FDA). Obwohl das Medikament immer noch verkauft und verwendet werden kann, warnt eine Black-Box-Warnung Ärzte und Patienten vor potenziell gefährlichen Auswirkungen.
  • Herzrisiko. Indomethacin ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID). NSAIDs können das Risiko für Herzinfarkt, Herzinsuffizienz oder Schlaganfall erhöhen. Dieses Risiko kann höher sein, wenn Sie es langfristig einnehmen, in hohen Dosen oder wenn Sie bereits Herzprobleme oder Risikofaktoren für Herzerkrankungen wie Bluthochdruck haben. Nehmen Sie Indomethacin nicht für Schmerzen vor, während oder nach der Bypassoperation ein. Dies kann Ihr Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Indomethacin einnehmen und bald operiert werden.
  • Magenprobleme. NSAIDs wie Indomethacin können das Risiko schwerer Nebenwirkungen wie Magenblutungen oder Magengeschwüre erhöhen. Diese Ereignisse können tödlich sein. Sie können jederzeit ohne Symptome auftreten. Senioren haben ein höheres Risiko für schwere Magenprobleme.
  • Warnung vor Nierenproblemen: Indometacin kann Ihre Nieren schädigen, wenn Sie es für längere Zeit einnehmen. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie Symptome einer Nierenschädigung haben, wie:
    • Veränderungen Ihres Urinvolumens
    • Anschwellen der Füße oder Knöchel
    • Atemnot
  • Warnung vor Hautreaktionen: Indometacin kann eine Hautreaktion verursachen, die tödlich sein kann. Wenn Sie Anzeichen einer Hautreaktion haben, wie z. B. Blasenbildung, Peeling oder Schwellung Ihrer Haut, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie können auch Fieber haben.
  • Schwangerschaftswarnung: Verwenden Sie Indomethacin nicht, wenn Sie länger als 29 Wochen schwanger sind. Die Verwendung während dieser Zeit kann Probleme mit dem Herzen des Fötus verursachen.

InfoWas ist Indomethacin?

Die Indomethacin-Kapsel ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das nur als Generikum erhältlich ist. Es ist auch als eine orale Flüssigkeit und ein rektales Zäpfchen erhältlich.

Warum wird es angewendet?

Indometacin wird zur Behandlung von Entzündungen, Schmerzen und Fieber eingesetzt. Es wird am häufigsten zur Behandlung von:

  • mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis
  • mittelschwerer bis schwerer ankylosierender Spondylitis
  • mittelschwerer bis schwerer Osteoarthritis
  • akuter schmerzhafter Schulter (Bursitis oder Tendinitis)
  • akute Gichtarthritis (sofortige nur Freisetzung)

Dieses Medikament kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden.Das bedeutet, dass Sie es mit anderen Drogen nehmen müssen.

So funktioniert es

Indomethacin ist ein nichtsteroidales Antirheumatikum (NSAID). Es blockiert ein Enzym in Ihrem Körper, das zu Entzündungen führt. Blockieren des Enzyms hilft, Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren.

Nebenwirkungen Indomethacin Nebenwirkungen

Indomethacin oral Kapsel kann Schläfrigkeit verursachen. Fahren Sie kein Auto, betreiben Sie keine schweren Maschinen oder führen Sie ähnliche Aktivitäten durch, die Wachsamkeit erfordern, bis Sie wissen, wie sich das Medikament auf Sie auswirkt.

Dieses Medikament kann auch andere Nebenwirkungen verursachen. Milde Nebenwirkungen können innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn sie schwerer sind oder nicht gehen.

Häufigste Nebenwirkungen

Zu ​​den häufigsten Nebenwirkungen von Indomethacin gehören:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Magenschmerzen
  • Verstopfung
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Ohrensausen

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Wenn Sie eine dieser schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Wenn Ihre Symptome möglicherweise lebensbedrohlich sind oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben, rufen Sie 911 an.

  • Herzinfarkt. Mögliche Symptome:
    • Brustschmerzen
    • Atemnot
    • Beschwerden im Oberkörper
  • Schlaganfall. Die Symptome können sein:
    • Face-Drooping
    • Armschwäche
    • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Bluthochdruck. Zu den Symptomen gehören:
    • dumpfe Kopfschmerzen, Schwindelanfälle oder Nasenbluten
  • Herzinsuffizienz. Mögliche Symptome:
    • Schwellung der Knöchel oder Füße
    • plötzliche Gewichtszunahme
    • Müdigkeit
  • Nierenprobleme. Mögliche Symptome:
    • Veränderungen Ihres Urinvolumens
    • Schwellungen an Ihren Füßen oder Knöcheln
    • Kurzatmigkeit
  • Magen- oder Darmblutungen. Symptome können sein:
    • heller rot- oder schwarzgefärbter Stuhl
    • Teerähnlicher Stuhl
    • rot gefärbtes Erbrochenes
  • niedrige Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie). Symptome können sein:
    • Atemnot
    • Schwäche
    • blasse Haut
    • schneller Herzschlag
  • schwerer Hautausschlag mit Blasen. Sie können auch Fieber haben.
  • schwere allergische Reaktion. Zu den Symptomen gehören:
    • Atembeschwerden
    • Schwellung von Hals, Zunge oder Lippen
  • Leberprobleme. Symptome können sein:
    • Gelbfärbung der Haut oder des Auges
    • Übelkeit
    • Müdigkeit
    • Juckreiz
    • grippeähnliche Symptome wie Muskelschmerzen, Schüttelfrost und Müdigkeit
  • Asthmaanfälle

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Drogen jedoch jede Person unterschiedlich beeinflussen, können wir nicht garantieren, dass diese Information alle möglichen Nebenwirkungen beinhaltet. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mögliche Nebenwirkungen mit einem Gesundheitsdienstleister, der Ihre Krankengeschichte kennt.

Wechselwirkungen Indomethacin kann mit anderen Medikamenten interagieren

Indomethacin kann mit anderen Medikamenten, Kräutern oder Vitaminen interagieren, die Sie einnehmen. Deshalb sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig verwalten.Wenn Sie neugierig sind, wie dieses Medikament mit etwas anderem, das Sie einnehmen, interagieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Hinweis: Sie können Ihre Chancen auf Arzneimittelwechselwirkungen reduzieren, indem Sie alle Ihre Rezepte in derselben Apotheke abfüllen lassen. Auf diese Weise kann ein Apotheker mögliche Arzneimittelwechselwirkungen überprüfen.

Beispiele für Arzneimittel, die Interaktionen mit indomethaciner Kapsel verursachen können, sind nachstehend aufgeführt.

Blutdruckmedikamente

  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer
  • Angiotensin-II-Rezeptorblocker
  • Wasserpillen (Diuretika), wie Hydrochlorothiazid

Diese Medikamente können nicht so gut zur Blutdruckkontrolle eingesetzt werden wenn mit Indomethacin eingenommen.

Aspirin

Die Kombination dieser Medikamente erhöht das Risiko von Magenproblemen, einschließlich Geschwüren und Blutungen.

Bipolare Störung Medikament

  • Lithium

Die Kombination dieser Medikamente kann dazu führen, dass Lithium länger braucht, um von Ihrem Körper klar zu sein. Dies erhöht das Niveau von Lithium in Ihrem Körper, was zu Übelkeit, Zittern und Schwindel führen kann.

Krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum

  • Methotrexat

Indomethacin kann die Menge an Methotrexat in Ihrem Körper auf toxische Werte erhöhen. Dies kann das Risiko von Infektionen, Nierenschäden und niedrigen Leukozytenzahlen erhöhen.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs)

Beispiele sind:

  • Ibuprofen
  • Meloxicam
  • Naproxen

Die Einnahme anderer NSAIDs mit Indomethacin kann das Risiko für Magenprobleme erhöhen.

Orale Antikoagulantien, Blutverdünner

  • Warfarin
  • Clopidogrel
  • Ticlopidin
  • Rivaroxaban

Die Einnahme dieser Arzneimittel zusammen mit Indomethacin kann das Risiko von Blutungen in Magen und Darm erhöhen.

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Arzneimittel jedoch in jeder Person unterschiedlich interagieren, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Wechselwirkungen einschließen. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, Vitaminen, Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln sowie rezeptfreien Medikamenten, die Sie einnehmen.

Weitere Warnhinweise Indometacin-Warnhinweise

Allergien

Indomethacin kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Zu den Symptomen gehören:

  • Atembeschwerden
  • Schwellungen im Hals oder in der Zunge
  • Nesselsucht

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht erneut ein, wenn Sie jemals eine allergische Reaktion auf Aspirin oder andere NSAIDs hatten. Eine erneute Einnahme könnte tödlich sein.

Alkoholinteraktion

Die Kombination dieses Arzneimittels mit Alkohol kann das Risiko von Blutungen in Magen und Darm erhöhen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Alkohol trinken. Sie müssen möglicherweise begrenzen, wie viel Alkohol Sie trinken, während Sie dieses Medikament einnehmen.

Warnungen für Personen mit bestimmten Gesundheitszuständen

Für Menschen mit Herzerkrankungen: Indomethacin kann Ihr Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen. Es kann auch zu höheren Blutdruckwerten führen.

Für Menschen mit Magenproblemen: Indometacin kann das Risiko für Schwellungen oder Blutungen in Magen und Darm erhöhen.Es kann auch Ihr Risiko für Geschwüre erhöhen.

Für Menschen mit Nierenproblemen: Bei der Einnahme von Indomethacin funktionieren Ihre Nieren möglicherweise nicht so gut. Es kann Ihre Nieren schädigen oder den Blutfluss zu Ihren Nieren senken.

Für Menschen mit Asthma: Verwenden Sie kein Indomethacin, wenn Sie Aspirin-sensitives Asthma haben. Es kann zu einer tödlichen allergischen Reaktion kommen.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Indomethacin ist ein Schwangerschaftsmedikament der Kategorie C. Das bedeutet zwei Dinge:

  1. Forschung an Tieren hat nachteilige Auswirkungen auf den Fötus gezeigt, wenn die Mutter die Droge nimmt.
  2. Es wurden nicht genügend Studien an Menschen durchgeführt, um sicher zu sein, wie das Medikament den Fötus beeinflussen könnte.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Indomethacin sollte nur während der Schwangerschaft angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt.

Bei stillenden Frauen: Indomethacin kann Muttermilch passieren und bei stillenden Kindern ernste Nebenwirkungen haben. Sie und Ihr Arzt müssen möglicherweise entscheiden, ob Sie Indomethacin einnehmen oder stillen.

Für Senioren

Wenn Sie über 65 Jahre alt sind, haben Sie möglicherweise mehr Nebenwirkungen, wie Blutungen im Magen oder Darm. Auch Ihre Nierenfunktion kann vermindert sein. Ihre Nieren können die Droge nicht so gut aus Ihrem Körper entfernen, wie Sie sollten, was zu ernsthaften Nebenwirkungen führt.

DosierungWie nehme ich Indomethacin

Diese Dosierungsinformation bezieht sich auf die Indomethacin-Kapsel. Alle möglichen Dosierungen und Formen können hier nicht enthalten sein. Ihre Dosis, Form und Häufigkeit der Einnahme hängt ab von:

  • Ihrem Alter
  • dem zu behandelnden Zustand
  • wie stark Ihr Zustand <999 ist> anderen Erkrankungen, die Sie haben
  • wie Sie darauf reagieren die erste Dosis
  • Formen und Stärken

Generika:

Form:

  • Orale Kapseln mit sofortiger Wirkstofffreisetzung Stärken:
  • 25 mg und 50 mg Form:
  • Oral extended -freisetzende Kapsel Stärken:
  • 75 mg Dosierung bei mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis

Dosierung für Erwachsene (ab 18 Jahren)

Sofort freisetzende Kapsel: Indomethacin wird in der Regel 2 bis 3mal dosiert Mal pro Tag und beginnt bei einer Dosis von 25 mg. Ihr Arzt kann Ihre Dosis um 25 oder 50 mg pro Tag erhöhen. Die maximale Dosis beträgt 200 mg pro Tag.

  • Kapsel mit verlängerter Freisetzung: Die Dosis beträgt 75 mg ein- oder zweimal pro Tag. Die maximale Dosis beträgt 150 mg pro Tag.
  • Kinderdosis (0-17 Jahre)

Kapsel mit sofortiger Wirkstofffreisetzung

  • Die Dosierung von Indomethacin für Kinder richtet sich nach dem Gewicht. Ihr Arzt wird die richtige Dosis für Ihr Kind bestimmen.
    • Eine Anfangsdosis kann 1-2 mg / kg pro Tag sein, aufgeteilt in 2-4 Dosen.
    • Die maximale Dosis beträgt 3 mg / kg pro Tag oder 200 mg pro Tag, je nachdem, welcher Wert niedriger ist.
    • Kapsel mit verlängerter Freisetzung: Für diese Altersgruppe wurde keine sichere und wirksame Kapsel-Dosis mit verlängerter Freisetzung festgelegt.
  • Dosierung für mittelschwere bis schwere Spondylitis ankylosans

Dosierung für Erwachsene (ab 18 Jahren)

Sofort freisetzende Kapsel: Indometacin wird in der Regel 2 bis 3 mal täglich verabreicht und beginnt bei einer Dosis von 25 mg.Ihr Arzt kann Ihre Dosis um 25 oder 50 mg pro Tag erhöhen. Die maximale Dosis beträgt 200 mg pro Tag.

  • Kapsel mit verlängerter Freisetzung: Die Dosis beträgt 75 mg ein- oder zweimal pro Tag. Die maximale Dosis beträgt 150 mg pro Tag.
  • Kinderdosis (0-17 Jahre)

Kapsel mit sofortiger Freisetzung:

  • Indomethacin Dosierung für Kinder basiert auf Gewicht. Ihr Arzt wird die richtige Dosis für Ihr Kind bestimmen.
    • Eine Anfangsdosis kann 1-2 mg / kg pro Tag sein, aufgeteilt in 2-4 Dosen.
    • Die maximale Dosis beträgt 3 mg / kg pro Tag oder 200 mg pro Tag, je nachdem, welcher Wert niedriger ist.
    • Kapsel mit verlängerter Freisetzung: Für diese Altersgruppe wurde keine sichere und wirksame Kapsel-Dosis mit verlängerter Freisetzung festgelegt.
  • Dosierung für mittelschwere bis schwere Osteoarthritis

Dosierung für Erwachsene (ab 18 Jahren)

Sofort freisetzende Kapsel: Indomethacin wird normalerweise 2 bis 3 mal täglich verabreicht und beginnt bei einer Dosis von 25 mg. Ihr Arzt kann Ihre Dosis um 25 oder 50 mg pro Tag erhöhen. Die maximale Dosis beträgt 200 mg pro Tag.

  • Kapsel mit verlängerter Freisetzung: Die Dosis beträgt 75 mg ein- oder zweimal pro Tag. Die maximale Dosis beträgt 150 mg pro Tag.
  • Kinderdosis (0-17 Jahre)

Kapsel mit sofortiger Wirkstofffreisetzung:

  • Indomethacin Dosierung für Kinder basiert auf dem Gewicht. Ihr Arzt wird die richtige Dosis für Ihr Kind bestimmen.
    • Eine Anfangsdosis kann 1-2 mg / kg pro Tag sein, aufgeteilt in 2-4 Dosen.
    • Die maximale Dosis beträgt 3 mg / kg pro Tag oder 200 mg pro Tag, je nachdem, welcher Wert niedriger ist.
    • Kapsel mit verlängerter Freisetzung: Für diese Altersgruppe wurde keine sichere und wirksame Kapsel-Dosis mit verlängerter Freisetzung festgelegt.
  • Dosierung bei akuter schmerzhafter Schulter (Bursitis oder Tendinitis)

Dosierung für Erwachsene (ab 18 Jahren)

Kapsel mit sofortiger Wirkstofffreisetzung: 75-150 mg in 3 oder 4 Einzeldosen pro Tag für 7-14 Tage

  • Kapsel mit verlängerter Freisetzung: 75 mg ein- oder zweimal pro Tag. Die maximale Dosis beträgt 150 mg pro Tag
  • Dosierung für Kinder (0-17 Jahre)

Kapsel mit sofortiger Wirkstofffreisetzung:

  • Indomethacin Dosierung für Kinder basiert auf Gewicht. Ihr Arzt wird die richtige Dosis für Ihr Kind bestimmen.
    • Eine Anfangsdosis kann 1-2 mg / kg pro Tag sein, aufgeteilt in 2-4 Dosen.
    • Die maximale Dosis beträgt 3 mg / kg pro Tag oder 200 mg pro Tag, je nachdem, welcher Wert niedriger ist.
    • Kapsel mit verlängerter Freisetzung: Für diese Altersgruppe wurde keine sichere und wirksame Kapsel-Dosis mit verlängerter Freisetzung festgelegt.
  • Dosierung bei akuter Gichtarthritis (nur Kapseln mit sofortiger Wirkstofffreisetzung)

Dosierung für Erwachsene (ab 18 Jahren)

Die Dosis beträgt normalerweise 50 mg 3-mal täglich, bis sich Ihre Schmerzen bessern.

Dosierung für Kinder (0-17 Jahre)

Indomethacin Dosierung für Kinder basiert auf Gewicht. Ihr Arzt wird die richtige Dosis für Ihr Kind bestimmen.

  • Eine Anfangsdosis kann 1-2 mg / kg pro Tag sein, aufgeteilt in 2-4 Dosen.
  • Die maximale Dosis beträgt 3 mg / kg pro Tag oder 200 mg pro Tag, je nachdem, welcher Wert niedriger ist.
  • Haftungsausschluss:

Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch jede Person unterschiedlich beeinflussen, können wir nicht garantieren, dass diese Liste alle möglichen Dosierungen enthält. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag.Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker über Dosierungen, die für Sie geeignet sind. Wie angegeben einnehmenAufgenommen wie angegeben

Die Indomethacin-Kapsel ist eine kurzfristige medikamentöse Behandlung. Es sollte für die kürzest mögliche Zeit verwendet werden, um das Problem zu behandeln. Es birgt Risiken, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

Wenn Sie die Einnahme abbrechen:

Wenn Sie Ihre Medikamente nicht einnehmen, können sich Ihre Schmerzen und Schwellungen verschlimmern. Wenn Sie zu viel nehmen:

Wenn Sie zu viel Indomethacin einnehmen, können Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, starke Kopfschmerzen, Verwirrtheit und Krämpfe auftreten. Sie werden auch ein höheres Risiko für Magenprobleme und Blutungen haben. Was ist zu tun, wenn Sie eine Dosis vergessen haben:

Wenn Sie Ihre Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie so schnell wie möglich ein. Wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, warten Sie bis dann und nehmen Sie eine einzelne Dosis. Verdoppeln Sie die Dosis nicht, um nachzuholen. Dies könnte zu toxischen Nebenwirkungen führen. Wie Sie feststellen können, ob das Medikament wirkt:

Sie können möglicherweise feststellen, dass Indomethacin wirkt, wenn Sie Schmerzen, Fieber, Schwellungen und Zärtlichkeit reduziert haben. Wichtige HinweiseWichtige Hinweise zur Einnahme von Indomethacin

Berücksichtigen Sie diese Hinweise, wenn Ihr Arzt Indomethacin-Kapseln für Sie verschreibt.

Allgemein

Mit dem Essen einnehmen, um das Risiko einer Magenverstimmung zu reduzieren. Kapseln mit verlängerter Wirkstofffreisetzung nicht zerkleinern, kauen oder schneiden. Sie müssen langsam in deinem Körper freigesetzt werden.

Lagerung

Lagerung bei Raumtemperatur: 20-25 ° C. Indomethacin nicht einfrieren.

  • Halten Sie dieses Medikament von Licht und hohen Temperaturen fern.
  • Halten Sie Ihre Medikamente von Bereichen fern, in denen sie nass werden könnten, z. B. in Badezimmern. Lagern Sie diese Medikamente fern von Feuchtigkeit und feuchten Orten.
  • Nachfüllungen

Ein Rezept für dieses Medikament ist nachfüllbar.

Sie sollten kein neues Rezept benötigen, damit dieses Medikament nachgefüllt werden kann. Ihr Arzt wird die Anzahl der auf Ihrem Rezept zugelassenen Nachfüllungen schreiben. Reisen

Wenn Sie mit Ihrem Medikament reisen:

Tragen Sie es immer bei sich oder in der Tragetasche.

  • Machen Sie sich keine Sorgen um Röntgengeräte am Flughafen. Sie können dieses Medikament nicht verletzen.
  • Möglicherweise müssen Sie das vorgedruckte Etikett Ihrer Apotheke zeigen, um das Medikament zu identifizieren. Bewahren Sie die original verschreibungspflichtige Flasche auf Reisen mit auf.
  • Klinisches Monitoring

Ihr Arzt wird Sie regelmäßig auf Anzeichen von Magen- oder Darmblutungen untersuchen. Ihr Arzt wird auch Blutuntersuchungen durchführen, um sicherzustellen, dass Ihre Leber und Nieren richtig funktionieren. Wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die möglicherweise mit Indomethacin interagieren, kann Ihr Arzt auch die Spiegel dieser Arzneimittel überwachen.

Alternativen Gibt es Alternativen?

Es gibt andere Medikamente zur Behandlung Ihrer Erkrankung. Einige mögen für Sie passender sein als andere. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Alternativen.

Haftungsausschluss:

Healthline hat alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass alle Informationen sachlich richtig, umfassend und aktuell sind. Dieser Artikel sollte jedoch nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden.Sie sollten immer Ihren Arzt oder ein anderes medizinisches Fachpersonal konsultieren, bevor Sie Medikamente einnehmen. Die hierin enthaltenen Informationen zu Arzneimitteln können sich ändern und sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Anweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Warnhinweise, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, allergische Reaktionen oder Nebenwirkungen abdecken. Das Fehlen von Warnungen oder anderen Informationen für ein gegebenes Medikament zeigt nicht an, dass das Arzneimittel oder die Arzneimittelkombination für alle Patienten oder für alle spezifischen Anwendungen sicher, wirksam oder geeignet ist.