Ein Diabetiker-Stiefel ist ein Gerät, das Menschen mit diabetischen Geschwüren helfen kann. Menschen mit Diabetes sind gefährdet, Fußgeschwüre oder offene Wunden auf der Hautoberfläche zu entwickeln. Ein hoher Blutzuckerspiegel verzögert die Wundheilung. Dies kann zu einer ernsthaften Infektion führen und sogar zum Verlust von Zehen, Fuß oder Gliedmaßen führen.

Was sind diabetische Geschwüre?

Diabetische Fußgeschwüre entwickeln sich am häufigsten am Fußballen oder am Fuß des großen Zehs. Ein diabetisches Fußgeschwür kann sich auch an der Stelle eines Kallus entwickeln. Schwielen treten häufig an den Füßen von Menschen mit Diabetes auf. Diabetesbedingte Komplikationen wie Fußgeschwüre treten häufiger bei Menschen auf, bei denen

  • seit mehr als 10 Jahren Diabetes haben
  • eine schlechte Blutzuckerkontrolle haben
  • Insulin
  • haben die Diagnose Neuropathie erhalten
  • haben Herzerkrankungen

Druck oder Reizung am Fuß kann zur Bildung von Geschwüren führen. Eine der besten Möglichkeiten, das Wachstum von Geschwüren zu verlangsamen, ist es, den Druck zu reduzieren. Ein diabetischer Stiefel kann beim Laufen etwas Druck von Ihrem Fuß nehmen.

Zusätzlich zur Verlangsamung des Wachstums eines Geschwürs kann der Stiefel auch dazu beitragen, die Ausbreitung einer Infektion zu stoppen. Dann können andere Behandlungen wie Medikamente oder intravenöse (IV) Antibiotika effizienter arbeiten.

Wie lange muss ich einen Diabetikerstiefel tragen?

Ein Diabetikerstiefel kann abnehmbar oder nicht entfernbar sein. Für die besten Ergebnisse bevorzugen einige Ärzte eine Art von diabetischer Fußbehandlung, die als Totalkontakt bezeichnet wird. Dieser Gipsverband erzeugt einen konstanten Druck um den Fuß herum und kann nicht entfernt werden. Dies ist wichtig für beste Ergebnisse.

Eine Studie aus dem Jahr 2003 fand heraus, dass Menschen, die einen Gips bekommen hatten, der entfernt werden konnte, den Großteil des Tages nicht trugen. Tatsächlich nahmen die Studienteilnehmer nur 28 Prozent ihrer gesamten Tagesschritte mit dem Schutzgussstiefel auf. Infolgedessen war ihre Erholungszeit viel länger als die, die sie ständig trugen.

Diabetische Geschwüre, die nicht von einer Infektion begleitet sind, sollten laut einer Studie von 2011 in sechs bis acht Wochen heilen. Komplizierte Faktoren, wie eine Infektion, können diese Erholungszeit verlängern.

Die Verpflichtung zur Behandlung ist wichtig für die Genesung. In einer älteren Studie aus dem Jahr 2001 zeigten Personen, die insgesamt Kontaktlinsen trugen, nach 12 Wochen signifikant mehr Verbesserungen als Menschen, die einen herausnehmbaren Gipsverband oder einen Halbschuh trugen. Eine neuere Studie von 2016 fand jedoch keinen Unterschied in der Heilung zwischen einem Gipsverband, einem entfernbaren Stiefel und einem nicht entfernbaren Stiefel.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Diabetikerstiefels?

Wenn Sie nach einem schnellen Weg zur Heilung Ihrer diabetischen Geschwüre suchen, können die Vorteile einer diabetischen Stiefel die Nachteile überwiegen.Es gibt jedoch viele andere Faktoren, die Ihre Wahl zwischen einer Gesamtkontaktbesetzung und Versionen, die von Zeit zu Zeit entfernt werden können, beeinflussen können.

Berücksichtigen Sie vor dem Erhalt eines diabetischen Schuhs diese Faktoren:

  • Diabetikerstiefel können die Erholungszeit verkürzen.
  • Diabetikerstiefel können den Beginn einer Infektion verhindern oder helfen.
  • Diabetische Ulzera können bei einem totalen Kontakt oder einem nicht entfernbaren Gips schneller heilen als bei einem Diabetikerschuh oder Gipsverband, der entfernt werden kann.
  • Der beste Nutzen entsteht, wenn Sie den Stiefel tragen oder rund um die Uhr werfen. Für manche Leute kann das lästig sein.
  • Wenn Ihr Boot entfernbar ist, könnten Sie versucht sein, den Boot häufiger zu entfernen, als es Ihr Behandlungsplan zulässt.
  • Auch beim Boot müssen Sie so wenig wie möglich laufen. Dadurch können Ihre Füße schneller heilen, aber Ihre Mobilität wird sich ein wenig verringern.
  • Andere Behandlungen, einschließlich Antibiotika, können das Geschwür und die Infektion behandeln.

Was passiert, wenn der Boot entfernt wird?

Wenn Ihr Boot nicht entfernbar ist, könnten Sie versucht sein, wie gewohnt wieder zum Leben zurückzukehren, sobald es entfernt wurde. Dies ist jedoch nicht das Beste für Ihre Füße.

Sie müssen immer noch vorsichtig mit Ihren Füßen sein und so viel wie möglich ausruhen. Zusätzlich benötigen Sie Routineuntersuchungen mit Ihrem Podologen, um sicherzustellen, dass die Wunden korrekt heilen und nicht neu entwickelt werden.

Wie kann ich vermeiden, einen diabetischen Stiefel zu tragen?

Ein richtiges Diabetes-Management hilft Ihnen, ein Fußgeschwür zu verhindern oder schnell zu erkennen und zu behandeln, wenn sich ein solches entwickelt. Achten Sie darauf:

  • Essen Sie gut. Etwa 50 Prozent Ihrer Mahlzeiten sollten aus nicht stärkehaltigem Gemüse bestehen.
  • Treiben Sie regelmäßig Sport.
  • Kontrollieren und kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel.

Auch bei richtigem Management müssen Sie Ihre Füße wachsam pflegen. Die folgenden Schritte können helfen, ein diabetisches Geschwür zu finden und zu stoppen, bevor es ein Problem wird.

Überprüfen Sie Ihre Füße täglich

Überprüfen Sie Ihre Füße, wenn Sie aufwachen oder bevor Sie zu Bett gehen. Suchen Sie nach folgenden Anzeichen von Problemen:

  • Risse
  • Schnitte
  • Wunden
  • Schwellung
  • Zärtlichkeit
  • Rötung

Wenn Sie nicht in der Lage sind, die Unterseite Ihres Fußes zu sehen, verwenden Sie ein Handspiegel, gespiegelte Skala, oder bitten Sie um Hilfe von einem Partner oder geliebten Menschen.

Versuchen Sie nicht, Beulen oder Schwielen zu entfernen

Um sicher zu sein, vermeiden Sie zu Hause oder Lebensstil Mittel zur Behandlung von Fußproblemen. Dies umfasst Over-the-Counter-Warze-Entferner, Kallusbehandlungen oder Blistermedikation. Wenn Sie an Diabetes leiden, ist es immer sicherer, Ihren Arzt das Problem zuerst sehen zu lassen.

Fein zurechtschneiden

Wenn es Zeit ist, Ihre Fußnägel zu schneiden, müssen Sie besonders vorsichtig sein, um keine Hautbrüche oder Risse zu verursachen. Schneiden Sie die Nägel flach und verwenden Sie eine Ablage, um scharfe Stellen zu entfernen.

Waschen Sie Ihre Füße täglich

Auch wenn Sie kein Bad nehmen, sollten Ihre Füße. Waschen und spülen Sie Ihre Füße jeden Tag in lauwarmem Wasser. Trockne sie gründlich, aber sanft. Mit Ihrem Arzt können Sie mit einem Bimsstein Ihre Füße sanft reiben.

Wenn Feuchtigkeit ein Problem ist, können Sie Talkum oder Maisstärke zwischen den Zehen verwenden, um die Haut trocken zu halten. Eine feuchtigkeitsspendende Lotion oder Creme kann hilfreich sein, aber sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie es anwenden, wenn Sie offene Wunden haben.

Schützen Sie Ihre Füße zu jeder Zeit.

Gehen Sie nicht barfuß. Menschen mit Diabetes haben oft die Nervenerkrankung Neuropathie und erleben nicht die gleiche Empfindung wie Menschen ohne diese Erkrankung. Das bedeutet, dass Sie Ihren Fuß barfuß verletzen können und es nicht wissen.

Sie sollten auch immer saubere, trockene Socken tragen. Stoffe, die Feuchtigkeit ableiten, wie Baumwolle, sind solchen vorzuziehen, bei denen Sie stärker schwitzen können, wie Nylon oder synthetische Stoffe.

Auch richtige Schuhe zu tragen ist wichtig. Treffen Sie sich mit einem Spezialisten, der zu Ihnen passt, und finden Sie einen richtigen Diabetikerschuh, der bequem ist, aber viel Unterstützung bietet. Orthopädische Schuhe, die speziell für Ihre Füße entwickelt wurden, sind am besten geeignet.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Planen Sie Routine-Fußuntersuchungen. Ihr Arzt oder Podologe kann Ihre Füße untersuchen und mögliche Probleme finden. Sie können auch alle Ihre Probleme besprechen und eine Lösung finden, bevor Sie ein größeres Problem entwickeln.

Wenden Sie sich auch an Ihren Arzt, wenn Sie Ihren Fuß verletzen, abschneiden oder verletzen. Menschen mit Diabetes müssen Fußverletzungen ernst nehmen. Da die Heilung verlangsamt ist und sich Infektionen schnell entwickeln können, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Ihren Fuß verletzen.

Ein Diabetikerboot ist möglicherweise nicht für jeden geeignet. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um mehr über diabetische Stiefel und Behandlungsmöglichkeiten für diabetische Geschwüre zu erfahren.

Diabetische GeschwüreWas sind diabetische Geschwüre?

Diabetische Fußgeschwüre entwickeln sich am häufigsten am Fußballen oder am Fuß des großen Zehs. Ein diabetisches Fußgeschwür kann sich auch an der Stelle eines Kallus entwickeln. Schwielen treten häufig an den Füßen von Menschen mit Diabetes auf. Diabetesbedingte Komplikationen wie Fußgeschwüre treten häufiger bei Menschen auf, bei denen

  • seit mehr als 10 Jahren Diabetes haben
  • eine schlechte Blutzuckerkontrolle haben
  • Insulin
  • haben die Diagnose Neuropathie erhalten
  • haben Herzerkrankungen

Druck oder Reizung am Fuß kann zur Bildung von Geschwüren führen. Eine der besten Möglichkeiten, das Wachstum von Geschwüren zu verlangsamen, ist es, den Druck zu reduzieren. Ein diabetischer Stiefel kann beim Laufen etwas Druck von Ihrem Fuß nehmen.

Zusätzlich zur Verlangsamung des Wachstums eines Geschwürs kann der Stiefel auch dazu beitragen, die Ausbreitung einer Infektion zu stoppen. Dann können andere Behandlungen wie Medikamente oder intravenöse (IV) Antibiotika effizienter arbeiten.

Den Stiefel tragen Wie lange muss ich einen Diabetiker-Stiefel tragen?

Ein Diabetikerstiefel kann abnehmbar oder nicht entfernbar sein. Für die besten Ergebnisse bevorzugen einige Ärzte eine Art von diabetischer Fußbehandlung, die als Totalkontakt bezeichnet wird. Dieser Gipsverband erzeugt einen konstanten Druck um den Fuß herum und kann nicht entfernt werden. Dies ist wichtig für beste Ergebnisse.

Eine Studie aus dem Jahr 2003 fand heraus, dass Menschen, die einen Gips bekommen hatten, der entfernt werden konnte, den Großteil des Tages nicht trugen.Tatsächlich nahmen die Studienteilnehmer nur 28 Prozent ihrer gesamten Tagesschritte mit dem Schutzgussstiefel auf. Infolgedessen war ihre Erholungszeit viel länger als die, die sie ständig trugen.

Diabetische Geschwüre, die nicht von einer Infektion begleitet sind, sollten laut einer Studie von 2011 in sechs bis acht Wochen heilen. Komplizierte Faktoren, wie eine Infektion, können diese Erholungszeit verlängern.

Die Verpflichtung zur Behandlung ist wichtig für die Genesung. In einer älteren Studie aus dem Jahr 2001 zeigten Personen, die insgesamt Kontaktlinsen trugen, nach 12 Wochen signifikant mehr Verbesserungen als Menschen, die einen herausnehmbaren Gipsverband oder einen Halbschuh trugen. Eine neuere Studie von 2016 fand jedoch keinen Unterschied in der Heilung zwischen einem Gipsverband, einem entfernbaren Stiefel und einem nicht entfernbaren Stiefel.

Vor- und NachteileWie sind die Vor- und Nachteile eines Diabetikerstiefels?

Wenn Sie nach einem schnellen Weg zur Heilung Ihrer diabetischen Geschwüre suchen, können die Vorteile einer diabetischen Stiefel die Nachteile überwiegen. Es gibt jedoch viele andere Faktoren, die Ihre Wahl zwischen einer Gesamtkontaktbesetzung und Versionen, die von Zeit zu Zeit entfernt werden können, beeinflussen können.

Berücksichtigen Sie vor dem Erhalt eines diabetischen Schuhs diese Faktoren:

  • Diabetikerstiefel können die Erholungszeit verkürzen.
  • Diabetikerstiefel können den Beginn einer Infektion verhindern oder helfen.
  • Diabetische Ulzera können bei einem totalen Kontakt oder einem nicht entfernbaren Gips schneller heilen als bei einem Diabetikerschuh oder Gipsverband, der entfernt werden kann.
  • Der beste Nutzen entsteht, wenn Sie den Stiefel tragen oder rund um die Uhr werfen. Für manche Leute kann das lästig sein.
  • Wenn Ihr Boot entfernbar ist, könnten Sie versucht sein, den Boot häufiger zu entfernen, als es Ihr Behandlungsplan zulässt.
  • Auch beim Boot müssen Sie so wenig wie möglich laufen. Dadurch können Ihre Füße schneller heilen, aber Ihre Mobilität wird sich ein wenig verringern.
  • Andere Behandlungen, einschließlich Antibiotika, können das Geschwür und die Infektion behandeln.

Boot entfernen Was passiert, wenn das Boot entfernt wird?

Wenn Ihr Boot nicht entfernbar ist, könnten Sie versucht sein, wie gewohnt wieder zum Leben zurückzukehren, sobald es entfernt wurde. Dies ist jedoch nicht das Beste für Ihre Füße.

Sie müssen immer noch vorsichtig mit Ihren Füßen sein und so viel wie möglich ausruhen. Zusätzlich benötigen Sie Routineuntersuchungen mit Ihrem Podologen, um sicherzustellen, dass die Wunden korrekt heilen und nicht neu entwickelt werden.

Verhindern der Notwendigkeit eines Bootes Wie kann ich vermeiden, einen diabetischen Stiefel zu tragen?

Ein richtiges Diabetes-Management hilft Ihnen, ein Fußgeschwür zu verhindern oder schnell zu erkennen und zu behandeln, wenn sich ein solches entwickelt. Achten Sie darauf:

  • Essen Sie gut. Etwa 50 Prozent Ihrer Mahlzeiten sollten aus nicht stärkehaltigem Gemüse bestehen.
  • Treiben Sie regelmäßig Sport.
  • Kontrollieren und kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel.

Auch bei richtigem Management müssen Sie Ihre Füße wachsam pflegen. Die folgenden Schritte können helfen, ein diabetisches Geschwür zu finden und zu stoppen, bevor es ein Problem wird.

Überprüfen Sie Ihre Füße täglich

Überprüfen Sie Ihre Füße, wenn Sie aufwachen oder bevor Sie zu Bett gehen.Suchen Sie nach folgenden Anzeichen von Problemen:

  • Risse
  • Schnitte
  • Wunden
  • Schwellung
  • Zärtlichkeit
  • Rötung

Wenn Sie nicht in der Lage sind, die Unterseite Ihres Fußes zu sehen, verwenden Sie ein Handspiegel, gespiegelte Skala, oder bitten Sie um Hilfe von einem Partner oder geliebten Menschen.

Versuchen Sie nicht, Beulen oder Schwielen zu entfernen

Um sicher zu sein, vermeiden Sie zu Hause oder Lebensstil Mittel zur Behandlung von Fußproblemen. Dies umfasst Over-the-Counter-Warze-Entferner, Kallusbehandlungen oder Blistermedikation. Wenn Sie an Diabetes leiden, ist es immer sicherer, Ihren Arzt das Problem zuerst sehen zu lassen.

Fein zurechtschneiden

Wenn es Zeit ist, Ihre Fußnägel zu schneiden, müssen Sie besonders vorsichtig sein, um keine Hautbrüche oder Risse zu verursachen. Schneiden Sie die Nägel flach und verwenden Sie eine Ablage, um scharfe Stellen zu entfernen.

Waschen Sie Ihre Füße täglich

Auch wenn Sie kein Bad nehmen, sollten Ihre Füße. Waschen und spülen Sie Ihre Füße jeden Tag in lauwarmem Wasser. Trockne sie gründlich, aber sanft. Mit Ihrem Arzt können Sie mit einem Bimsstein Ihre Füße sanft reiben.

Wenn Feuchtigkeit ein Problem ist, können Sie Talkum oder Maisstärke zwischen den Zehen verwenden, um die Haut trocken zu halten. Eine feuchtigkeitsspendende Lotion oder Creme kann hilfreich sein, aber sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie es anwenden, wenn Sie offene Wunden haben.

Schützen Sie Ihre Füße zu jeder Zeit.

Gehen Sie nicht barfuß. Menschen mit Diabetes haben oft die Nervenerkrankung Neuropathie und erleben nicht die gleiche Empfindung wie Menschen ohne diese Erkrankung. Das bedeutet, dass Sie Ihren Fuß barfuß verletzen können und es nicht wissen.

Sie sollten auch immer saubere, trockene Socken tragen. Stoffe, die Feuchtigkeit ableiten, wie Baumwolle, sind solchen vorzuziehen, bei denen Sie stärker schwitzen können, wie Nylon oder synthetische Stoffe.

Auch richtige Schuhe zu tragen ist wichtig. Treffen Sie sich mit einem Spezialisten, der zu Ihnen passt, und finden Sie einen richtigen Diabetikerschuh, der bequem ist, aber viel Unterstützung bietet. Orthopädische Schuhe, die speziell für Ihre Füße entwickelt wurden, sind am besten geeignet.

Wenden Sie sich an Ihren ArztWenn sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Planen Sie Routine-Fußuntersuchungen. Ihr Arzt oder Podologe kann Ihre Füße untersuchen und mögliche Probleme finden. Sie können auch alle Ihre Probleme besprechen und eine Lösung finden, bevor Sie ein größeres Problem entwickeln.

Wenden Sie sich auch an Ihren Arzt, wenn Sie Ihren Fuß verletzen, abschneiden oder verletzen. Menschen mit Diabetes müssen Fußverletzungen ernst nehmen. Da die Heilung verlangsamt ist und sich Infektionen schnell entwickeln können, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Ihren Fuß verletzen.

Ein Diabetikerboot ist möglicherweise nicht für jeden geeignet. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um mehr über diabetische Stiefel und Behandlungsmöglichkeiten für diabetische Geschwüre zu erfahren.