Was ist eine erhaltene Plazenta?

Die Arbeit findet in drei Phasen statt:

  1. In der ersten Phase erleben Sie die Kontraktionen, die Veränderungen im Gebärmutterhals verursachen, um sich auf die Geburt vorzubereiten.
  2. Die zweite Phase ist, wenn Ihr Baby geliefert wird.
  3. Die dritte Phase ist die Abgabe der Plazenta, des Organs, das für die Ernährung Ihres Babys während der Schwangerschaft verantwortlich ist.

Ihr Körper weist die Plazenta in der Regel innerhalb von 30 Minuten nach der Entbindung aus. Wenn jedoch die Plazenta oder Teile der Plazenta nach der Entbindung mehr als 30 Minuten in Ihrer Gebärmutter verbleiben, gilt dies als retinierte Plazenta.

Wenn sie unbehandelt bleibt, kann eine zurückgehaltene Plazenta lebensbedrohliche Komplikationen für die Mutter verursachen, einschließlich Infektionen und übermäßigem Blutverlust.

ArtenWas sind die Arten von Plazenta erhalten?

Es gibt drei Arten von retinierter Plazenta:

Plazenta-Adhärente

Plazenta-Adhärenz ist die häufigste Form der retinierten Plazenta. Es tritt auf, wenn der Uterus oder die Gebärmutter sich nicht genug zusammenziehen, um die Plazenta auszutreiben. Stattdessen bleibt die Plazenta locker an der Gebärmutterwand haften.

Trapped Placenta

Eine eingeklemmte Plazenta tritt auf, wenn sich die Plazenta vom Uterus löst, aber nicht den Körper verlässt. Dies geschieht oft, weil der Gebärmutterhals zu schließen beginnt, bevor die Plazenta entfernt wird, was dazu führt, dass die Plazenta hinter ihr gefangen wird.

Placenta accreta

Die Plazenta accreta bewirkt, dass die Plazenta an der Muskelschicht der Gebärmutterwand und nicht an der Gebärmutterwand anhaftet. Dies erschwert oft die Entbindung und verursacht schwere Blutungen. Wenn die Blutung nicht gestoppt werden kann, können Bluttransfusionen oder eine Hysterektomie erforderlich sein.

Anzeichen und SymptomeWas sind die Anzeichen und Symptome einer gehaltenen Plazenta?

Das offensichtlichste Zeichen einer zurückgehaltenen Plazenta ist das Versagen der gesamten oder eines Teils der Plazenta, den Körper innerhalb einer Stunde nach der Entbindung zu verlassen.

Wenn die Plazenta im Körper verbleibt, treten am Tag nach der Geburt häufig Symptome auf. Symptome einer zurückgehaltenen Plazenta am Tag nach der Entbindung können sein:

  • ein Fieber
  • ein übel riechender Ausfluss aus der Vagina, der große Gewebestücke enthält
  • schwere Blutung, die persistiert
  • starke Schmerzen, die noch bestehen

RisikofaktorenWer ist gefährdet für eine Plazenta?

Zu ​​den Faktoren, die das Risiko einer retinierten Plazenta erhöhen können, gehören:

  • älter als 30
  • vor der 34. Schwangerschaftswoche oder bei Frühgeburten
  • mit einer verlängerten ersten oder zweiten Geburt 2. Stufe der Wehen
  • mit einem totgeborenen Baby

DiagnoseWie wird eine Plazenta-Plaque diagnostiziert?

Ein Arzt kann eine retinierte Plazenta diagnostizieren, indem er die ausgetriebene Plazenta sorgfältig untersucht, um festzustellen, ob sie nach der Entbindung noch intakt ist.Die Plazenta hat ein sehr unterschiedliches Aussehen, und sogar ein kleiner fehlender Teil kann Anlass zur Sorge geben.

In einigen Fällen bemerkt ein Arzt möglicherweise nicht, dass ein kleiner Teil der Plazenta fehlt. Wenn dies auftritt, wird eine Frau häufig Symptome kurz nach der Lieferung erfahren.

Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie eine Plazenta behalten haben, werden sie einen Ultraschall durchführen, um auf die Gebärmutter zu schauen. Wenn ein Teil der Plazenta fehlt, müssen Sie sofort behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

BehandlungenWie wird eine erhaltene Plazenta behandelt?

Bei der Behandlung einer retinierten Plazenta wird die gesamte Plazenta oder fehlende Teile der Plazenta entfernt. Dazu können die folgenden Methoden gehören:

  • Ihr Arzt kann die Plazenta möglicherweise mit der Hand entfernen, was jedoch ein erhöhtes Infektionsrisiko birgt.
  • Sie können Medikamente auch verwenden, um entweder die Gebärmutter zu entspannen oder zu kontrahieren. Dies kann Ihrem Körper helfen, die Plazenta loszuwerden.
  • In einigen Fällen kann das Stillen auch effektiv sein, weil es Ihren Körper veranlasst, Hormone freizusetzen, die Ihre Gebärmutter zusammenziehen lassen.
  • Ihr Arzt kann Sie auch zum Urinieren ermutigen. Eine volle Blase kann manchmal die Abgabe der Plazenta verhindern.

Wenn keine dieser Behandlungen dem Körper hilft, die Plazenta auszustoßen, muss Ihr Arzt möglicherweise eine Notfalloperation durchführen, um die Plazenta oder andere verbleibende Teile zu entfernen. Da eine Operation zu Komplikationen führen kann, wird diese Prozedur oft als letztes Mittel durchgeführt.

KomplikationenWas sind die möglichen Komplikationen einer gehaltenen Plazenta?

Die Abgabe der Plazenta ist ein wichtiger Schritt, um die Gebärmutter zu kontrahieren und mehr Blutungen zu stoppen. Wenn die Plazenta nicht abgegeben wird, bluten die Blutgefäße, an denen das Organ noch anhaftet. Ihre Gebärmutter wird auch nicht in der Lage sein, richtig zu schließen und Blutverlust zu verhindern. Aus diesem Grund erhöht sich das Risiko eines schweren Blutverlustes signifikant, wenn die Plazenta nicht innerhalb von 30 Minuten nach der Geburt abgegeben wird. In vielen Fällen kann eine übermäßige Blutung lebensbedrohlich sein.

OutlookWas ist der Ausblick für Frauen mit einer gehaltenen Plazenta?

Eine retinierte Plazenta ist eine seltene Komplikation der Schwangerschaft, die nach der Diagnose effektiv behandelt werden kann. Schritte zur schnellen Korrektur des Problems können zu einem günstigen Ergebnis führen. Wenn Sie ein Risiko für eine retinierte Plazenta haben oder wenn Sie in der Vergangenheit eine retinierte Plazenta erlebt haben, besprechen Sie alle Bedenken, die Sie vor der Geburt mit Ihrem Arzt haben. Dies ermöglicht Ihnen, so gut wie möglich auf Komplikationen vorbereitet zu sein.

PräventionWie kann eine Plazenta erhalten bleiben?

Ärzte können in der Regel eine retinierte Plazenta verhindern, indem sie Maßnahmen ergreifen, um die vollständige Plazentagelieferung während der dritten Wehenphase zu fördern. Zu diesen Schritten gehören:

  • Sie können Ihnen ein Medikament verabreichen, das die Gebärmutter dazu bringt, sich zu kontrahieren und die Plazenta freizusetzen. Oxytocin (Pitocin) ist eine Art von Medikamenten, die verwendet werden können.
  • Sie können nach der Trennung der Plazenta eine kontrollierte Cordtraction (CCT) anwenden.Während der CCT-Behandlung klemmt Ihr Arzt die Nabelschnur des Babys und zieht dann an der Schnur, während Sie Druck ausüben. Dies ermutigt die Plazenta, nach der Geburt des Babys herauszukommen.
  • Sie können Ihre Gebärmutter durch Berührung während der Anwendung von CCT stabilisieren.

Möglicherweise bemerken Sie, dass Ihr Arzt diese Schritte vor der Abgabe der Plazenta durchführt. Nach der Entbindung empfiehlt Ihnen Ihr Arzt wahrscheinlich, Ihre Gebärmutter zu massieren. Dies fördert Kontraktionen, die helfen, Blutungen zu stoppen und ermöglicht es der Gebärmutter, zu einer kleineren Größe zurückzukehren.