Übersicht

Ein Laktosetoleranztest ist ein Test, der misst, wie gut Ihr Körper Laktose verarbeiten kann, eine Zuckerart, die in Milchprodukten vorkommt. Normalerweise ist der Körper in der Lage, Milch und andere Milchprodukte zu verarbeiten, dank eines Enzyms im Darm namens Laktase, das die Laktose während der Verdauung abbaut.

Allerdings haben einige Menschen Laktase-Spiegel, die niedriger als normal sind. Für diese Menschen, anstatt den Milchzucker (Laktose) abzubauen, wird die Laktose im Darm und Ferment bestehen bleiben. Diese Unfähigkeit, Laktose zu verdauen, wird als Laktoseintoleranz bezeichnet.

TesttypenTypen von Tests

Es gibt drei Arten von Tests, die zur Überprüfung der Laktoseintoleranz verwendet werden können:

Wasserstoffatemtest

Dieser Test ist am häufigsten. Während dieses Tests wird Ihr Arzt Sie anweisen, eine flüssige Lösung zu trinken, die Laktose enthält, und Sie dann in bestimmten Intervallen in ein ballonartiges Instrument einatmen lassen, um zu bestimmen, wie viel Wasserstoff in Ihrem Atem vorhanden ist. Je mehr Wasserstoff Sie ausatmen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihr Körper keine Laktose verarbeiten kann.

Laktosetoleranztest

Wie der Wasserstoff-Atemtest, erfordert dieser Test auch, dass Sie eine Flüssigkeit mit Laktose trinken. Nach zwei Stunden wird Ihr Arzt eine Blutprobe nehmen, um zu messen, wie viel Glukose in Ihrem Blut ist. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel nicht steigt, bedeutet dies, dass Ihr Körper Laktose nicht verdaut oder absorbiert.

Stuhlsäuretest

Dieser Test wird normalerweise bei Säuglingen oder Kleinkindern durchgeführt, da sie nicht für andere Tests infrage kommen. Ein Arzt wird eine Stuhlprobe nehmen, um zu sehen, ob Laktose in Ihrem System ordnungsgemäß abgebaut wird. Fermentation von Laktose im Darm (Zeichen der Laktoseintoleranz) erzeugt Milchsäure, die im Stuhl nachgewiesen werden kann.

Diese Tests können in Ihrer Arztpraxis oder in einem ambulanten Labor durchgeführt werden.

ZweckWie würde Ihr Arzt einen Laktoseintoleranztest empfehlen?

Ihr Arzt kann diesen Test empfehlen, wenn Sie Symptome einer Laktoseintoleranz haben. Anzeichen einer Laktoseintoleranz sind Übelkeit oder Krämpfe kurz nach dem Verzehr von Milchprodukten. Durchfall, Gas und Blähungen nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit Laktose sind ebenfalls häufige Symptome.

Nach Angaben des National Digestive Diseases Information Clearing House (NDDIC) tritt Laktoseintoleranz häufiger bei älteren Erwachsenen und Frühgeborenen auf. Wenn Ihr Arzt Sie für laktoseintolerant hält, kann er Sie bitten, für eine kurze Zeit alle Milchprodukte aus Ihrer Ernährung zu entfernen, um zu sehen, ob sich die Symptome bessern.

VorbereitungWie bereiten Sie sich auf einen Laktosetoleranztest vor?

Um sich auf den Test vorzubereiten, ist es eine gute Idee, Ihren Arzt zu fragen, welchen Test Sie nehmen werden und sich nach irgendwelchen Diätbeschränkungen zu erkundigen. Ihr Arzt kann Sie bitten, vor dem Test acht Stunden lang nichts zu essen oder zu trinken. Ihr Arzt kann auch Ihre Übung einschränken.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Anbieter über andere Bedingungen, die Sie möglicherweise haben, und über alle Medikamente, die Sie gerade einnehmen, informiert ist. Einige Medikamente und Lebensmittel können die Testergebnisse beeinträchtigen. Rauchen kann auch die Testergebnisse beeinflussen. Wenn Sie Raucher sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie vor dem Test auf Tabak verzichten sollten.

ProzessWas passiert während eines Laktoseintoleranztests?

Wasserstoff-Atemtest

Vor dem Test wird Ihr Arzt Sie bitten, in ein ballonähnliches Gerät einzuatmen, um eine Grundlinie oder einen typischen Wert dafür zu erhalten, wie viel Wasserstoff in Ihrem Atem nach dem Fasten ist. Als nächstes wird Ihr Arzt eine Flüssigkeit trinken lassen, die Laktose und Wasser enthält. Da Ihr Körper die Laktose verdaut, wird Ihr Arzt Sie bitten, das ballonartige Gerät einige Male innerhalb weniger Stunden zu atmen, um zu messen, wie viel Wasserstoff in Ihrem Atem ist. Dies geschieht typischerweise in 15-Minuten-Intervallen für ungefähr zwei bis drei Stunden. Erhöhte Konzentrationen von Wasserstoff im Atem zeigen an, dass der Körper Lactose nicht richtig abbaut oder absorbiert.

Laktoseintoleranztest

Bei diesem Test wird Ihr Arzt eine nüchterne Blutprobe nehmen, um einen Grundlinien- oder typischen Messwert dafür zu erhalten, wie viel Glukose in Ihrem Blut enthalten ist. Dann wird Ihr Arzt wie der Wasserstoff-Atemtest eine Flüssigkeit mit Laktose trinken lassen. Da Ihr Körper die Laktose verdaut, sollte er die Laktose in einen einfacheren Zucker namens Glucose zerlegen. Ihr Arzt wird mehrmals innerhalb weniger Stunden Blutproben nehmen, um zu messen, wie viel Glukose in Ihrem Blut ist.

Stuhlsäuretest

Dieser Test ist in erster Linie für Säuglinge und Kleinkinder geeignet. In diesem Test wird der Arzt das Kind oder Kind eine Flüssigkeit mit Laktose trinken lassen. Nach der Wartezeit nimmt der Arzt eine Stuhlprobe. Normalerweise ist ein Stuhl nicht sauer. Wenn der Körper jedoch keine Laktose abbauen kann, erscheinen Milchsäure und andere Säuren im Stuhl.

ErgebnisseInterpretation Ihrer Testergebnisse

Ihr Arzt wird die Ergebnisse nach dem Test mit Ihnen besprechen. Denken Sie daran, einige Ergebnisse variieren von Arztpraxis und Klinik.

Wasserstoff-Atemtest

Ein Wasserstoff-Atemtest, der einen Anstieg des Wasserstoffs um mehr als 12 Teile pro Million gegenüber dem ursprünglichen Fasten-Test zeigt, weist auf Laktoseintoleranz hin.

Laktoseintoleranztest

Wenn die Blutzuckerspiegel innerhalb von zwei Stunden nach dem Trinken der Laktoselösung weniger als 20 mg / dL (Milligramm pro Deziliter) betragen, können Sie eine Laktoseintoleranz erleiden, laut der National Library of Medicine.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was diese Ergebnisse bedeuten und wie Sie mit Ihrem Zustand umgehen können.

F:

Wie können Menschen mit Laktoseintoleranz die richtigen Milchalternativen wählen?

Anonym

A:

Es gibt Alternativen zu Milchprodukten wie Reis, Soja, Kokosnuss, Mandeln und laktosefreie Milch.Denken Sie daran, die Etiketten zu lesen, da einige dieser Alternativen je nach Quelle Zucker oder einen höheren Gehalt an Fett oder Triglyceriden hinzugefügt haben.

Mark LaFlamme, M.D. Antworten vertreten die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.