Was ist Lepra?

Lepra ist eine chronische, fortschreitende bakterielle Infektion, die durch das Bakterium Mycobacterium leprae verursacht wird. Es betrifft vor allem die Nerven der Extremitäten, der Nasenschleimhaut und der oberen Atemwege. Lepra produziert Hautwunden, Nervenschäden und Muskelschwäche. Wenn es nicht behandelt wird, kann es schwere Entstellungen und erhebliche Behinderungen verursachen.

Lepra ist eine der ältesten Krankheiten in der Geschichte. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stammt die erste bekannte schriftliche Erwähnung von Lepra aus 600 BC.

Lepra ist in vielen Ländern verbreitet, besonders in solchen mit tropischem oder subtropischem Klima. In den Vereinigten Staaten ist das jedoch nicht so üblich. Das Nationale Institut für Allergie und Infektionskrankheiten berichtet, dass in den Vereinigten Staaten jedes Jahr nur 100 bis 200 neue Fälle diagnostiziert werden.

TypenWas sind die Arten von Lepra?

Es gibt drei Systeme zur Klassifizierung von Lepra. Das erste System erkennt zwei Arten von Lepra: Tuberkuloid und Lepra. Die Immunantwort einer Person auf die Krankheit bestimmt ihre Art von Lepra.

Die Immunantwort ist gut und die Krankheit zeigt nur wenige Läsionen (Wunden auf der Haut) in tuberculoid Lepra. Die Krankheit ist mild und nur leicht ansteckend.

Die Immunantwort ist schwach bei lepromatöser Lepra und betrifft Haut, Nerven und andere Organe. Es gibt weit verbreitete Läsionen und Knoten (große Klumpen und Beulen). Diese Krankheit ist ansteckender.

Die WHO kategorisiert die Krankheit anhand der Art und Anzahl der betroffenen Hautareale. Die erste Kategorie ist paucibazillär, bei der fünf oder weniger Läsionen ohne Bakterien in der Hautprobe nachgewiesen werden. Die zweite Kategorie ist multibacillär, wobei mehr als fünf Läsionen vorhanden sind, Bakterien im Hautausstrich nachgewiesen werden oder beides.

Klinische Studien verwenden das Ridley-Jopling-System. Es hat sechs Klassifikationen basierend auf der Schwere der Symptome. Sie sind:

  • intermediäre Lepra: einige flache Läsionen, die manchmal von selbst heilen und zu einer schwereren Art tuberkuloid Lepra fortschreiten können: einige flache Läsionen, einige groß und taub; etwas Nervenbeteiligung; kann eigenständig heilen, persistieren oder sich zu einer schwereren Form entwickeln
  • Borderline-Tuberkuloid-Lepra: tuberkuloidähnliche, aber kleinere und zahlreichere Läsionen; weniger Nervenvergrößerung; kann persistieren, zu Tuberkuloid zurückkehren oder zu einer anderen Form übergehen
  • Lepra im mittleren Grenzbereich: rötliche Plaques, mäßige Taubheit, geschwollene Lymphknoten; kann sich zurückbilden, persistieren oder zu anderen Formen übergehen.
  • Borderline lepromatöse Lepra: viele Läsionen einschließlich flache Läsionen, erhöhte Beulen, Plaques und Knötchen, manchmal taub; kann fortbestehen, sich zurückbilden oder fortschreiten
  • lepromatöse Lepra: viele Läsionen mit Bakterien; Haarausfall; Nervenbeteiligung; Schwäche der Gliedmaßen; Entstellung; geht nicht zurück
  • TransmissionWie verbreitet sich Lepra?

Lepra breitet sich durch Kontakt mit dem Schleim einer infizierten Person aus. Dies tritt normalerweise auf, wenn die infizierte Person niest oder hustet. Die Krankheit ist nicht hoch ansteckend. Enger, wiederholter Kontakt mit einer unbehandelten Person kann zu Lepra-Kontraktion führen.

Die für Lepra verantwortlichen Bakterien vermehren sich sehr langsam. Die Krankheit hat eine Inkubationszeit (die Zeit zwischen der Infektion und dem Auftreten der ersten Symptome) von bis zu fünf Jahren. Symptome können nicht länger als 20 Jahre auftreten.

Laut dem New England Journal of Medicine kann ein Gürteltier, das in den südlichen Vereinigten Staaten beheimatet ist, die Krankheit auch auf den Menschen übertragen und übertragen.

SymptomeWas sind die Symptome von Lepra?

Die wichtigsten Symptome der Lepra sind:

Muskelschwäche

  • Taubheit in den Händen, Armen, Füßen und Beinen
  • Hautveränderungen
  • Die Hautläsionen gesunken Gefühl zu berühren, Temperatur oder Schmerzen . Sie heilen nach mehreren Wochen nicht und sind heller als der normale Hautton.

DiagnoseWie wird Lepra diagnostiziert?

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen, um nach verräterischen Anzeichen und Symptomen der Krankheit zu suchen. Sie werden auch eine Hautbiopsie oder Scraping durchführen. Ihr Arzt wird ein kleines Stück Haut entfernen und zum Testen an ein Labor schicken.

Ihr Arzt kann auch einen Lepromin-Hauttest durchführen, um die Form der Lepra zu bestimmen. Ihr Arzt injiziert eine kleine Menge Lepra verursachende Bakterien in die Haut, typischerweise am oberen Unterarm. Menschen mit Tuberkuloid- oder Borderline-Tuberkuloidlepra leiden an Reizungen an der Injektionsstelle.

BehandlungWie wird Lepra behandelt?

Die WHO entwickelte 1995 eine Multidrug-Therapie, um alle Arten von Lepra zu heilen. Es ist weltweit kostenlos erhältlich. Darüber hinaus behandeln mehrere Antibiotika Lepra durch Abtöten der Bakterien, die es verursacht. Diese Antibiotika sind:

dapsone

  • Rifampin
  • clofazimin
  • Minocyclin
  • ofloxacin
  • Ihr Arzt kann mehr als ein Antibiotikum zur gleichen Zeit verschreiben. Sie können auch möchten, dass Sie ein entzündungshemmendes Medikament wie Aspirin, Prednison oder Orthididomid nehmen. Sie sollten Thalidomid niemals einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder werden könnten. Es kann schwere Geburtsfehler verursachen.

KomplikationenWas sind die möglichen Komplikationen bei Lepra?

Eine verzögerte Diagnose und Behandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Dazu gehören:

Entstellung

  • Haarausfall, vor allem auf den Augenbrauen und Wimpern
  • Muskelschwäche
  • dauerhafte Nervenschäden in den Armen und Beinen
  • Unfähigkeit, die Hände und Füße verwenden
  • chronic verstopfte Nase, Nasenbluten, und Kollaps der Nasenscheidewand
  • Iritis (Entzündung der Iris des Auges)
  • Glaukom (Augenerkrankung, die eine Beschädigung des Sehnervs verursacht)
  • Blindheit
  • erektile Dysfunktion und Unfruchtbarkeit
  • Nierenversagen
  • PräventionWie kann ich Lepra verhindern?

Der beste Weg, Lepra zu verhindern, ist der langfristige, enge Kontakt mit einer unbehandelten, infizierten Person zu vermeiden.

OutlookWas ist das langfristige Outlook?

Der Gesamtausblick ist gut, wenn Ihr Arzt die Lepra sofort diagnostiziert. Eine frühzeitige Behandlung beugt Gewebeschäden vor, stoppt die Ausbreitung der Krankheit und beugt schwerwiegenden gesundheitlichen Komplikationen vor. Die Aussichten sind schlechter, wenn die Diagnose in einem fortgeschritteneren Stadium auftritt, nachdem eine Person erhebliche Entstellungen oder Behinderungen hat. Es kann unmöglich sein, trotz der Behandlung in diesen Fällen ein normales Leben zu führen.