Über die Behandlung

Die meisten Menschen fühlen sich an einigen Stellen in ihrem Leben ängstlich und das Gefühl verschwindet oft von selbst. Aber eine Angststörung ist anders. Wenn Sie mit einem diagnostiziert wurden, werden Sie wahrscheinlich eine Behandlung benötigen. Die Behandlung besteht typischerweise aus Psychotherapie und Medikamenten.

Während Medikamente keine Angstzustände heilen, können sie Ihnen helfen, Ihre Symptome zu kontrollieren, damit Sie gut funktionieren und sich im täglichen Leben besser fühlen können. Viele Arten von Medikamenten sind verfügbar. Da jede Person anders ist, müssen Sie und Ihr Arzt möglicherweise mehrere Medikamente versuchen, um die richtige für Sie zu finden.

Benzodiazepine Benzodiazepine

Benzodiazepine sind Beruhigungsmittel, die Ihre Muskeln entspannen und Ihren Geist beruhigen können. Sie arbeiten, indem sie die Wirkung bestimmter Neurotransmitter erhöhen, bei denen es sich um Chemikalien handelt, die Nachrichten zwischen Ihren Gehirnzellen weiterleiten.

Benzodiazepine helfen, viele Arten von Angststörungen zu behandeln, darunter Panikstörungen, generalisierte Angststörungen und soziale Angststörungen. Beispiele für diese Arzneimittel umfassen:

  • Alprazolam (Xanax)
  • Chlordiazepoxid (Librium)
  • Clonazepam (Klonopin)
  • Diazepam (Valium)
  • Lorazepam (Ativan)

Benzodiazepine werden typischerweise kurz verwendet Behandlung von Angstzuständen. Dies liegt daran, dass sie die Schläfrigkeit erhöhen und Probleme mit Balance und Gedächtnis verursachen können. Sie können auch Gewohnheit bilden, und es gibt eine zunehmende Epidemie von Benzodiazepin-Missbrauch. Es ist wichtig, diese Medikamente nur als kurzfristige Option für die Behandlung von Angstzuständen zu verwenden, bis Ihr Arzt eine andere Behandlung verschreibt. Wenn Sie jedoch eine Panikstörung haben, kann Ihr Arzt Benzodiazepine für bis zu einem Jahr verschreiben.

Buspiron-Buspiron

Buspiron wird zur Behandlung von Kurzzeitangst und chronischen (lang anhaltenden) Angststörungen angewendet. Es ist nicht vollständig verstanden, wie Buspiron funktioniert, aber es wird angenommen, dass es Chemikalien im Gehirn beeinflusst, die die Stimmung regulieren.

Es kann mehrere Wochen dauern, bis Buspiron vollständig wirksam ist. Nebenwirkungen können Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit sein. Buspirone ist als Generikum sowie das Markenmedikament Buspar erhältlich.

Antidepressiva Antidepressiva

Antidepressive Medikamente wirken über Neurotransmitter. Diese Medikamente können verwendet werden, um Angstsymptome zu behandeln, aber sie dauern normalerweise vier bis sechs Wochen, um spürbare Wirkungen zu erzeugen. Arten von Antidepressiva gehören:

SSRIs

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) arbeiten durch steigende Niveaus von Serotonin, ein Neurotransmitter, der Stimmung, sexuelles Verlangen, Appetit, Schlaf und Gedächtnis beeinflusst. SSRIs werden in der Regel bei niedrigen Dosen begonnen, die von Ihrem Arzt schrittweise erhöht werden.

Beispiele für SSRIs zur Behandlung von Angstzuständen sind:

  • Escitalopram (Lexapro)
  • Fluoxetin (Prozac)
  • Paroxetin (Paxil)
  • Sertralin (Zoloft)

SSRI können verschiedene Arten von Nebenwirkungen verursachen Effekte, aber die meisten Menschen tolerieren sie gut.Diese Nebenwirkungen können einschließen:

  • Übelkeit
  • trockener Mund
  • Muskelschwäche
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Benommenheit
  • sexuelle Dysfunktion

Trizyklische Arzneimittel

Trizyklische Arzneimittel wirken ebenso wie SSRIs tun für die Behandlung der meisten Angststörungen außer Zwangsstörungen (OCD). Es wird vermutet, dass Tricyclen ähnlich wie SSRIs funktionieren. Und wie SSRIs werden Tricyclen mit einer niedrigen Dosis gestartet und dann schrittweise erhöht.

Beispiele für Trizyklika, die zur Behandlung von Angstzuständen verwendet werden, sind:

  • Clomipramin (Anafranil)
  • Imipramin (Tofranil)

Trizyklische Medikamente sind ältere Medikamente, die heute seltener angewendet werden, da neuere Medikamente weniger Nebenwirkungen verursachen. Nebenwirkungen von Trizyklika können Schwindel, Benommenheit, Energiemangel und Mundtrockenheit sein. Sie können auch Übelkeit und Erbrechen, Verstopfung, verschwommenes Sehen und Gewichtszunahme einschließen. Nebenwirkungen können oft durch Änderung der Dosis oder durch Umstellung auf ein anderes Trizyklikum gesteuert werden.

MAO-Hemmer

Monoamin-Oxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) werden zur Behandlung von Panikstörungen und sozialer Phobie eingesetzt. Sie arbeiten, indem sie die Menge bestimmter Neurotransmitter erhöhen, die Stimmung regulieren.

Von der FDA zugelassene MAO-Hemmer zur Behandlung von Depressionen, aber off-label für Angstzustände:

  • Isocarboxazid (Marplan)
  • Phenelzin (Nardil)
  • Selegilin (Emsam)
  • Tranylcypromin (Parnat)

Wie Trizyklika sind MAO-Hemmer ältere Medikamente, die mehr Nebenwirkungen haben als neuere Medikamente. MAOIs unterliegen ebenfalls gewissen Einschränkungen. Zum Beispiel, wenn Sie einen MAOI nehmen, können Sie bestimmte Lebensmittel wie Käse und Rotwein nicht essen. Sie können auch bestimmte Medikamente, einschließlich SSRIs, einige Antibabypillen, Schmerzmittel wie Paracetamol und Ibuprofen, Erkältungs- und Allergie-Medikamente und pflanzliche Präparate nicht einnehmen. Die Verwendung eines MAOI mit diesen Nahrungsmitteln oder Medikamenten kann Ihren Blutdruck gefährlich erhöhen und andere potentiell lebensbedrohende Nebenwirkungen verursachen.

Betablocker Betablocker

Betablocker werden am häufigsten zur Behandlung von Herzerkrankungen eingesetzt. Sie werden auch off-label verwendet, um die körperlichen Symptome von Angstzuständen zu lindern, besonders bei sozialen Angststörungen.

Ihr Arzt kann einen Beta-Blocker wie Propranolol (Inderal) verschreiben, um Ihre Angstsymptome in stressigen Situationen zu reduzieren, z. B. wenn Sie an einer Party teilnehmen oder eine Rede halten.

Zum Mitnehmen Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Ein Arzt oder ein Psychiater kann Ihnen helfen, die beste Behandlungsmethode für Ihre Angststörung zu finden. Die richtige Behandlung wird wahrscheinlich Psychotherapie und Medikamente einschließen.

Weitere Informationen: Wie man mit einem Arzt über Angstzustände spricht "

Befolgen Sie bei der Einnahme von Angstmedikamenten unbedingt die Anweisungen Ihres Arztes und informieren Sie Ihren Arzt über Nebenwirkungen, die Sie haben. Fragen Sie auch Ihren Arzt Haben Sie Fragen zu Ihrem Zustand oder Ihrer Behandlung, zB:

  • Welche Nebenwirkungen könnte ich von diesem Medikament haben?
  • Wie lange dauert es, bis ich mit der Arbeit angefangen habe?
  • Spielt dieses Medikament mit anderen Medikamenten zusammen? Ich nehme?
  • Können Sie mich an einen Psychotherapeuten verweisen?
  • Könnte Übung helfen, meine Angstsymptome zu lindern?

Q & AQ & A

F:

Wie kann Psychotherapie helfen, meine Angst zu lindern?

A:

Kognitive Verhaltenstherapie (KVT) ist die Form der Psychotherapie, die am häufigsten zur Behandlung von Angststörungen eingesetzt wird. CBT hilft Ihnen, Ihre Denkmuster und Ihre Reaktionen auf Situationen, die Angst verursachen, zu ändern. In der Regel handelt es sich um eine Kurzzeittherapie mit 10 bis 20 Besuchen bei einem Therapeuten über mehrere Wochen. Während dieser Besuche lernen Sie, Ihre Lebenseinstellung zu verstehen und die Kontrolle über Ihre Gedanken zu gewinnen. Sie lernen zu vermeiden, zu denken, dass kleine Probleme zu großen Problemen werden, die Gedanken, die Angst und Panik verursachen, zu erkennen und zu ersetzen und Ihren Stress zu bewältigen und zu entspannen, wenn Symptome auftreten.

Die Therapie kann auch eine Desensibilisierung beinhalten. Dieser Prozess kann Sie weniger empfindlich auf die Dinge machen, die Sie fürchten. Zum Beispiel, wenn Sie von Keimen besessen sind, könnte Ihr Therapeut Sie ermutigen, Ihre Hände schmutzig zu machen und sie nicht sofort zu waschen. Allmählich, wenn Sie sehen, dass nichts Schlimmes passiert, werden Sie in der Lage sein, längere Zeit zu gehen, ohne Ihre Hände mit verringerter Angst zu waschen.

Healthline Medical TeamAnswers vertritt die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.