Wir haben Menschen, die an Krebs erkrankt sind, gefragt, wie sie sich gefühlt haben, als sie sich selbst als" Krieger "und" Überlebende "beschrieben haben. "Sind sie mit diesen Labels zufrieden und reflektieren sie ihre eigenen Erfahrungen?

"Ich mag es nicht, ein 'Krieger' genannt zu werden. Ich fühle mich nie wie ein Krieger. "Wenn du mit dem Slogfest, das Brustkrebs im Stadium 4 ist, zu tun hast, schubst du jeden Tag durch, indem du nur versuchst, es durch diesen Tag zu schaffen. Es fühlt sich selten wie ein gewaltiger Triumph an, oder Dinge, aus denen 'Krieger' gemacht sind. " - Mandi Hudson. Folge ihr auf Twitter und besuche Darn Good Lemonade

"Wenn du dich zum Beispiel als 'Krieger' siehst, kann das eine starke Bestätigung sein, die dir Sinn und Identität bei der Behandlung von Krebs gibt. Auf der anderen Seite gibt es jene, die gegen die Krieger-Analogie reagieren, die ein Maß an Mut und Stärke impliziert, das wir vielleicht nicht erreichen können. "Survivor" ist ein ebenso spalterischer Begriff, den manche als ein Zeichen dafür ansehen, dass er durch den Prozess gekommen ist und überlebt hat. Aber was, wenn Sie mit metastasierendem Krebs leben? Gilt der Begriff "Überlebender" auch für Sie? Was ist mit denen, die die Krankheit nicht überlebt haben? Bedeutet das, dass sie nicht hart genug gekämpft haben, um zu gewinnen? Das Konzept des Überlebens im engeren Sinne kann sich als ausgrenzend empfinden. Für mich ist das vorrangige Gefühl, dass ich respektiere, für welche Worte wir unsere persönliche Krebserfahrungen beschreiben. Wir sollten für die Worte, die wir verwenden, sensibel sein, aber auch diejenigen respektieren, die sich dafür entscheiden, die gleichen Worte nicht zu verwenden wie wir. Es geht darum zu erkennen, dass wir alle Krebs anders erfahren und dass es keinen Weg gibt, dies zu tun. " - Marie Ennis-O'Conner. Folge ihr auf Twitter und besuche Jenseits von Krebs

"Ich mag das Wort" Krieger "nicht für Krebspatienten. Krebs ist eine Krankheit, keine Militäraktion. Ich habe Krebs nicht 'bekämpft'. Ich habe die Behandlung so gut ich konnte ertragen. Die Frauen und Männer, die sterben an Brustkrebs jeden Tag nicht 'den Kampf verlieren,' oder nicht 'hart kämpfen'. Sie starben an einer unheilbaren Krankheit. Deshalb bin ich ambivalent über das Wort 'Überlebender'. Ich wünschte, es gäbe ein anderes Wort Aber die Realität ist, dass jeder von uns morgen aufwachen könnte und bei Krankheit im Stadium 4 diagnostiziert wird. Wenn wir Krebs überleben, ist es ein Tag nach dem anderen. " - Kathi Kolb Folgen Sie ihr auf Twitter und besuchen Sie The Accidental Amazon "Obwohl ich verstehe, warum Menschen diese Begriffe verwenden, und ich habe sie sogar selbst gesprochen, machen mir diese" Kampf "-Begriffe Probleme. Während ich mitten in der Krebsbehandlung war - und körperlich und emotional in meinen letzten Zustand versetzt wurde - sagten mir die Leute oft, ich solle weiterkämpfen oder das würde ich "schlagen".Ich war ein Krieger. "Oh, wie" mutig! (Umm ... Ich habe das nicht gewählt, Leute). Was sie nicht zu verstehen schienen, war, dass sie mit diesen Worten unterstellten, dass das Ergebnis an mir lag. Wenn ich habe, was es braucht (was auch immer das ist), könnte ich gewinnen. "Es schien mir meine persönliche Verantwortung, meinen eigenen Krebs zu heilen. Ich würde entweder ein Gewinner oder ein Verlierer sein - als wäre ich in einer Art Fußrennen und könnte einfach ein bisschen schneller rennen, ein bisschen härter drücken. Es fühlte sich so an, als würde man viel tun, und schließlich fühlte ich mich, als würde ich die Leute enttäuschen, wenn ich nicht auf die Art und Weise, wie sie es sich vorgestellt hatten, "gewann" oder "kämpfte". Aber ich muss zugeben, es gab ein paar Mal, dass ich auch in diese Denkweise einstieg. In den Wochen nach meiner Diagnose wurde aus meiner Hymne Katy Perrys Kampflied "Roar". Es hat wirklich dazu beigetragen, meine Gefühle darüber zu lenken, was für mich bevorsteht: Operation und Chemotherapie. Aber es hat mich definitiv nicht unterstützt. Persönlich hatte ich nicht das Gefühl, dass ich Krebs bekämpfe. Das taten meine Ärzte. Dafür war die Chemo da. Ich war nur das Schlachtfeld. Das wollte ich den Leuten zeigen. "

- Heide Lagemann. Folge ihr auf Twitter und besuche Invasive Duct Tales "Ich bin kein großer Fan der Schlachtfeldsprache. Vielleicht, weil mein Krebs nicht in einem großen, glorreichen Kampf besiegt wird. Es ist mehr ein Slogan. Unglamourous und schrittweise. Um weiter leben zu können, muss ich mit meinem Krebs leben, der kein äußerer oder eingeführter Feind ist, sondern eine falsche Wendung, die mein Körper auf der genetischen Ebene nahm. Es ist leicht, sich mit der Semantik zu befassen, und obwohl ich in diesem Zusammenhang kein Wort mag, kann ich kein besseres, universelleres Wort finden. Wenn es darauf ankommt, ruf mich an, was immer du willst, halte einfach weiter und finde eine Heilung. "

- Teva Harrison. Folge ihr auf Twitter und besuche Drawing Forward "Ich habe gemischte Gefühle bezüglich dieser Begriffe. Ich mag den Begriff "Krieger" nicht, weil ich Pazifist bin und die Idee, mit niemandem Krieg zu führen, nicht mag, geschweige denn meinen eigenen Körper. Ich weiß, dass es viele Leute mit Stufe 4 gibt, die den Begriff "Überlebender" nicht mögen, weil er impliziert, dass man Krebs besiegt, aber das macht mir nichts aus. Ich glaube, wenn du lebst und atmest, bist du ein Überlebender. Ich wünschte, es gäbe ein besseres Wort dafür. Ich möchte sagen, dass ich mit Krebs lebe. Und an einem guten Tag: "Ich lebe gut mit Krebs. '"

- Tami Boehmer. Folge ihr auf Twitter und besuche Miracle Survivors "Ich betrachte mich nicht als Krebskrieger. "Mein Krebs ist aus meinen eigenen Zellen entstanden - ich kann nicht erfolgreich gegen mich selbst kämpfen. Ich überlebe Krebs bisher als engagierter, ermächtigter, gebildeter Patient - ein E-Patient - der eine wirksame Behandlung meines Krebses anstrebt. Von dem Moment an, als ich meine Krebsdiagnose hörte, hielt ich mich für einen Überlebenden, aber ich weiß, dass manche den Begriff "Überlebender" nicht mögen. '"

- Janet Freeman-Täglich. Folge ihr auf Twitter und besuche Grey Connections Lebst du mit Krebs? Sagen Sie uns, was Sie über Begriffe wie "Krieger" und "Überlebender" denken."