Aus dem Nichts kann uns die Zeit entgleiten, wenn unerwartet ein hoher oder niedriger Blutzucker auf uns zukommt.

Das ist mir neulich passiert, hat mich wie ein Trottel in den Bauch getroffen und ein paar Stunden meines Nachmittags gestohlen.

Dank diesem Low sind diese Stunden Zeit, die ich nie mehr zurückbekomme.

Trotzdem bin ich so dankbar, dass ich es geschafft habe, dieses Hypo zu bekommen und es selbst zu behandeln, und es geschah nicht über Nacht, als mein Radar für das Erkennen von Tiefen zu verstummen scheint. Wir müssen dankbar sein für die kleinen Segnungen, weißt du?

Abgesehen von den beträchtlichen Risiken hasse ich an diesen "Hypoexkursionen" am meisten das Gefühl, dass mir kostbare Stunden meines Lebens beraubt worden sind, durch ein unvorhergesehenes Kaninchenloch.

In diesem Fall ist eine Ursache nicht schwer zu lokalisieren. Ich nehme an, es war die Tatsache, dass ich vor kurzem einen Insulinpumpenurlaub begonnen habe, eine Pause bis Anfang des Jahres gemacht habe und wieder zu mehreren täglichen Injektionen zurückgekehrt bin. Während der Pump Hiatus (ich war in den letzten drei Jahren schon zwei) ist es immer eine Veränderung, an die sich mein Körper gewöhnt.

Meine Pumpennutzung stammt aus meinem letzten College-Jahr im Jahr 2001, und davor hatte ich zwei oder drei Injektionen pro Tag seit dem Zeitpunkt, als ich mit fünf Jahren diagnostiziert wurde. Aber ich bin nicht jemand, der der FDA-Anweisung folgt, meine Infusionssets so oft zu drehen, wie es sollte, daher neigt meine Haut dazu, abgenutzt zu werden, und ich sehe oft aus wie ein zerschlagenes und zerschlagenes Nadelkissen. Es gibt einige signifikante Narbengewebe.

Also habe ich mich daran gewöhnt, die unterbrochene Pumpenpause zu nehmen und für ein bisschen "frei" zu sein. Versteh mich nicht falsch: Ich liebe es zu pumpen, denke, dass es alle Arten von groovy ist und plane, glücklich zu dieser Flexibilität der Dosierung zurückzukehren. Aber mein Körper braucht Zeit, um zu heilen, und der Pumpenurlaub mischt die Dinge und erlaubt mir, meine Routine zu ändern, die nicht oft die Chance für eine Auffrischung bekommt.

Ich hatte einige Monate über diese letzte Pause nachgedacht und beschloss schließlich, den Tag nach Thanksgiving zu beginnen. Aber am Tag 6 fiel der Boden aus meinem nahtlosen Übergang und mein D-Management brachte mich dazu, fast von der Klippe zu stürzen (natürlich nicht die "Fiskalklippe" des Kongresses, sondern die BG Klippe, die wir nur allzu gut kennen ...) 999> Diabetes kann Sie auf verschiedene Arten über die Klippe führen.

Bei Highs nimmt es die Form an, in der wir fühlen, dass wir in Melasse stecken. Müde. Kann nicht motiviert werden. Fühle dich einfach unter dem Wetter und als ob unsere Köpfe unter das Kopfkissen geschoben würden, würde alles verschwinden.

Bei Lows finden wir uns oft schnell mit schnell wirkenden Kohlenhydraten herum und warten dann ... warten auf höhere BGs, warten auf Sicherheit, warten, bevor wir hinter das Steuer kommen oder unseren Arbeitstag oder Studien oder was auch immer leben Die Aktivität wurde durch diese unwillkommenen Symptome so grob gestört.

In diesem Low, das ich Ende letzter Woche erwähnte, habe ich dank einer Hypo, die ohne Vorwarnung geschlagen wurde, mehrere Stunden Arbeitszeit verloren.An diesem Tag hatte ich vergessen, meine Grunddosis von

Lantus als erstes am Morgen einzunehmen, also musste ich drei Stunden später als sonst die Aufnahme machen. Der typische Tritt, den ich gleich nach dem Mittagessen bekam, verzögerte sich um ein paar Stunden, was zu dem späten Nachmittag Low führte.

Es scheint mir jetzt klar zu sein, obwohl es damals nicht war.

Da ich meinen Dexcom Continuous Glucose Monitor (CGM) aufgrund meines derzeitigen Narbengewebe-Hiatus nicht trug, gab es diesmal keine Frühwarnung.

Ich erinnere mich an die verschwommene Sicht, die kalten Schüttelfrost, meine Unfähigkeit, mich zu konzentrieren. Aber anstatt die Punkte mental zu verbinden und den Hypo sofort zu behandeln, konnte ich mich davon überzeugen, dass ich nur müde war und ein Nickerchen machen musste.

Und dann war ich verschwunden. Verpasste eine Telefonkonferenz ... Reagierte nicht auf E-Mails oder Texte von Amy.

Da ich von zu Hause aus arbeite und der Einzige in meinem "Büro" bei mir ist, ist mein Hund, der hätte schlecht ausgehen können ... Glücklicherweise nicht. Ich habe es geschafft, aufzuwachen was passierte, und zog mich so weit aus, dass ich es behandeln konnte.

Ungefähr zwei Stunden waren vergangen, als ich unter diesem Low herauskam und etwas von dem Glukosegel einatmete, das zur Hand war Ich erkannte, wie viel wertvolle Zeit verloren gegangen war.

Manchmal passieren diese Tiefen, und du kannst sie nicht verhindern. Manchmal weißt du nicht warum, manchmal sogar. Wie auch immer, sie sind nicht willkommen und sind gruselig zur Hölle.

Ich hasse es, Entschuldigungen über Diabetes zu verwenden, wenn es um Arbeit oder irgendeinen Teil meines Lebens geht, aber wenn diese Vorfälle kommen, bin ich unglaublich dankbar dafür, Leute zu verstehen, die es bekommen oder zumindest nicht tun. t t gib mir Kummer.

Und wenn du das Gefühl hast, wertvolle Stunden deines eigenen Lebens aufgrund von frustrierenden Faktoren zu verlieren, die du nicht kontrollieren kannst, ist es von unschätzbarem Wert, sie zu haben bei der Art der Unterstützung.

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.