Was ist? depressive Störung?

Traurigkeit ist ein natürlicher Teil der menschlichen Erfahrung, Menschen fühlen sich traurig oder deprimiert, wenn ein geliebter Mensch stirbt ay oder wenn sie eine lebenslange Herausforderung wie Scheidung oder schwere Krankheit durchmachen. Diese Gefühle sind jedoch normalerweise kurzlebig. Wenn jemand anhaltende und intensive Gefühle der Traurigkeit über längere Zeiträume erfährt, dann können sie eine schwere depressive Störung (MDD) haben.

MDD, auch als klinische Depression bezeichnet, ist eine signifikante Erkrankung, die viele Bereiche Ihres Lebens betreffen kann. Es beeinflusst die Stimmung und das Verhalten sowie verschiedene körperliche Funktionen wie Appetit und Schlaf. Menschen mit MDD verlieren häufig das Interesse an Aktivitäten, die sie früher genossen haben, und haben Schwierigkeiten, alltägliche Aktivitäten auszuführen. Gelegentlich haben sie auch das Gefühl, dass das Leben nicht lebenswert ist.

MDD ist eine der häufigsten psychischen Störungen in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2015 hatten fast 7 Prozent der Amerikaner über 18 Jahren eine MDD-Episode.

Manche Menschen mit MDD suchen keine Behandlung. Jedoch können die meisten Menschen mit der Störung mit der Behandlung besser werden. Medikamente, Psychotherapie und andere Methoden können Menschen mit MDD effektiv behandeln und ihnen helfen, ihre Symptome zu behandeln.

Was sind die Symptome einer Major Depression?

Ihr Arzt oder ein Psychiater kann anhand Ihrer Symptome, Gefühle und Verhaltensmuster eine MDD-Diagnose stellen. Sie werden Ihnen bestimmte Fragen stellen oder Ihnen einen Fragebogen geben, damit sie besser feststellen können, ob Sie MDD haben.

Um mit MDD diagnostiziert zu werden, müssen Sie die Symptomkriterien erfüllen, die im Diagnostischen und Statistischen Manual Psychischer Störungen (DSM) aufgeführt sind. Dieses Handbuch hilft Medizinern bei der Diagnose von psychischen Erkrankungen. Nach seinen Kriterien müssen Sie 5 oder mehr der folgenden Symptome haben und sie mindestens einmal pro Tag für einen Zeitraum von mehr als 2 Wochen erleben:

  • Sie fühlen sich fast den ganzen Tag über traurig oder reizbar.
  • Sie interessieren sich weniger für die meisten Aktivitäten, die Sie früher genossen haben.
  • Sie verlieren plötzlich oder nehmen an Gewicht zu oder verändern Ihren Appetit.
  • Sie haben Probleme beim Einschlafen oder möchten mehr schlafen als sonst.
  • Du erlebst Unruhe.
  • Sie fühlen sich ungewöhnlich müde und haben einen Mangel an Energie.
  • Du fühlst dich wertlos oder schuldig, oft über Dinge, die dich normalerweise nicht so fühlen lassen.
  • Sie haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, zu denken oder Entscheidungen zu treffen.
  • Sie denken daran, sich selbst zu schaden oder Selbstmord zu begehen.

Was verursacht eine schwere depressive Störung?

Die genaue Ursache der MDD ist nicht bekannt. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die das Risiko der Entwicklung der Krankheit erhöhen können. Eine Kombination von Genen und Stress kann die Chemie des Gehirns beeinflussen und die Fähigkeit zur Aufrechterhaltung der Stimmungsstabilität reduzieren. Änderungen im Hormonhaushalt könnten ebenfalls zur Entwicklung von MDD beitragen.

MDD kann auch ausgelöst werden durch:

  • Alkohol- oder Drogenmissbrauch
  • bestimmte Erkrankungen, wie Krebs oder Hypothyreose
  • bestimmte Arten von Medikamenten, einschließlich Steroide

Wie wird eine Major Depression behandelt?

MDD wird oft mit Medikamenten und Psychotherapie behandelt. Einige Lifestyle-Anpassungen können auch bestimmte Symptome lindern. Menschen, die eine schwere MDD haben oder die sich Gedanken machen, sich selbst zu verletzen, müssen möglicherweise während der Behandlung im Krankenhaus bleiben. Einige müssen möglicherweise auch an einem ambulanten Behandlungsprogramm teilnehmen, bis sich die Symptome bessern.

Medikamente

Hausärzte beginnen häufig mit der Behandlung von MDD, indem sie antidepressive Medikamente verschreiben.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) . Diese Antidepressiva werden häufig verschrieben. SSRIs helfen, den Abbau von Serotonin im Gehirn zu hemmen, was zu höheren Mengen dieses Neurotransmitters führt.

Serotonin ist eine Gehirnchemikalie, von der man glaubt, dass sie für die Stimmung verantwortlich ist. Es kann helfen, die Stimmung zu verbessern und gesunde Schlafmuster zu erzeugen. Menschen mit MDD haben oft niedrige Serotoninspiegel. Ein SSRI kann die Symptome von MDD lindern, indem es die Menge an verfügbarem Serotonin im Gehirn erhöht.

SSRIs umfassen bekannte Medikamente wie Fluoxetin (Prozac) und Citalopram (Celexa). Sie haben eine relativ geringe Inzidenz von Nebenwirkungen, die die meisten Menschen gut vertragen.

Andere Medikamente . Trizyklische Antidepressiva und Medikamente, die als atypische Antidepressiva bekannt sind, können verwendet werden, wenn andere Medikamente nicht geholfen haben. Sie können mehrere Nebenwirkungen verursachen, einschließlich Gewichtszunahme und Schläfrigkeit.

Hinweis: Einige Medikamente zur Behandlung von MDD sind nicht sicher für Frauen, die schwanger sind oder stillen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie schwanger werden, schwanger werden möchten oder Ihr Kind stillen.

Warnung vor Selbsttötung Wenn Sie mit der Einnahme von Antidepressiva beginnen und Selbstmordgedanken haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder Ihren Notarzt an. Obwohl es nur selten vorkommt, können einige Medikamente gegen Selbstmordgedanken bei Personen, die gerade mit der Behandlung begonnen haben, Selbstmordgedanken auslösen.Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Bedenken, die Sie möglicherweise haben, wenn Sie Medikamente einnehmen, die dieses Risiko darstellen.

Psychotherapie

Psychotherapie, auch psychologische Therapie oder Gesprächstherapie genannt, kann eine wirksame Behandlung für Menschen mit MDD sein. Es beinhaltet regelmäßige Treffen mit einem Therapeuten, um über Ihren Zustand und verwandte Themen zu sprechen. Psychotherapie kann Ihnen helfen:

  • Anpassung an eine Krise oder ein anderes stressiges Ereignis
  • ersetzen Sie negative Überzeugungen und Verhaltensweisen durch positive, gesunde
  • verbessern Sie Ihre Kommunikationsfähigkeiten
  • finden Sie bessere Möglichkeiten, mit Herausforderungen umzugehen und Probleme zu lösen
  • steigern Sie Ihr Selbstwertgefühl
  • erlangen Sie wieder ein Gefühl der Zufriedenheit und Kontrolle in Ihrem Leben

Ihr Arzt kann Ihnen auch andere Therapieformen empfehlen, z. B. kognitive Verhaltenstherapie oder interpersonelle Therapie. Eine andere mögliche Behandlung ist Gruppentherapie, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Gefühle mit Menschen zu teilen, die sich auf das beziehen können, was Sie durchmachen.

Veränderungen des Lebensstils

Neben der Einnahme von Medikamenten und der Teilnahme an der Therapie können Sie zur Verbesserung der MDD-Symptome beitragen, indem Sie einige Änderungen an Ihren täglichen Gewohnheiten vornehmen.

Recht zu essen: Erwägen Sie, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die Omega-3-Fettsäuren wie Lachs enthalten. Lebensmittel, die reich an B-Vitaminen sind, wie Bohnen und Vollkornprodukte, haben auch gezeigt, dass sie manchen Menschen mit MDD helfen. Magnesium wurde auch mit der Bekämpfung von MDD-Symptomen in Verbindung gebracht. Es ist in Nüssen, Samen und Joghurt gefunden.

Vermeiden von Alkohol und bestimmten verarbeiteten Lebensmitteln: Es ist vorteilhaft, Alkohol zu meiden, da es sich um ein Nervensystem-Beruhigungsmittel handelt, das Ihre Symptome verschlimmern kann. Auch bestimmte raffinierte, verarbeitete und frittierte Lebensmittel enthalten Omega-6-Fettsäuren, die zur MDD beitragen können.

Viel Bewegung: Auch wenn Sie sich durch MDD sehr müde fühlen, ist es wichtig, körperlich aktiv zu sein. Trainieren, besonders im Freien und in gemäßigtem Sonnenlicht, kann deine Stimmung steigern und dich besser fühlen lassen.

Schlafen gut: Es ist wichtig, mindestens 6 bis 8 Stunden Schlaf pro Nacht zu bekommen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Probleme haben zu schlafen.

Was ist die Perspektive für jemanden mit Major Depression?

Menschen mit MDD können sich manchmal hoffnungslos fühlen, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Störung typischerweise erfolgreich behandelt werden kann. Um Ihren Ausblick zu verbessern, ist es wichtig, bei Ihrem Behandlungsplan zu bleiben. Verpassen Sie keine Therapiesitzungen oder Folgetermine mit Ihrem Arzt. Sie sollten auch niemals aufhören, Ihre Medikamente einzunehmen, es sei denn, Sie werden von Ihrem Therapeuten oder Gesundheitsdienstleister dazu aufgefordert.

An Tagen, an denen Sie sich trotz der Behandlung besonders traurig fühlen, kann es hilfreich sein, die Nationale Selbstmordpräventions-Lebenslinie oder eine lokale Krisen- oder Psychiatriestelle anzurufen. Diese kostenlosen 24-Stunden-Telefonleitungen nehmen Anrufe von jedem an, der sich deprimiert oder ängstlich fühlt. Eine freundliche, unterstützende Stimme könnte genau das sein, was du brauchst, um dich durch eine schwierige Zeit zu bringen.

Artikelressourcen

Artikelressourcen

  • Assies J, et al. (2010). Plasma- und Erythrozytenfettsäuremuster bei Patienten mit rezidivierender Depression: Eine übereinstimmende Fall-Kontroll-Studie.DOI: 10. 1371 / Zeitschrift. pone. 0010635
  • Diagnostische Kriterien für Major Depression und depressive Episoden. (n. d.). // www. psnpaloalto. com / wp / wp-content / uploads / 2010/12 / Depression-Diagnose-Kriterien-und-Bewertung. pdf
  • Heima C, et al. (2012). Aktuelle Forschungstrends zu Stress und Depressionen im frühen Leben: Übersicht über Humanstudien zu sensiblen Epochen, Gen-Umwelt-Interaktionen und Epigenetik. // doi. org / 10. 1016 / j. Expneurol. 2011. 10. 032
  • Hollon S, et al. (2014). Wirkung der kognitiven Therapie mit Antidepressiva gegen Antidepressiva allein auf die Rate der Erholung bei Major Depression. DOI: 10. 1001 / Jamapsychiatrie. 2014. 1054
  • Major Depression bei Erwachsenen. (n. d.). Von // www abgerufen. Nimh. Nih. gov / Gesundheit / Statistik / Prävalenz / Major Depression unter Erwachsenen. shtml
  • Mitarbeiter der Mayo-Klinik. (2015). Depression (Major Depression). Von // www abgerufen. Mayo-Klinik. org / Krankheiten-Bedingungen / Depression / Grundlagen / Definition / con-20032977
  • Penckofer S, et al. (2010). Vitamin D und Depression: Wo ist all die Sonne? DOI: 10. 3109/01612840903437657
  • Sanhueza C, et al. (2013). Ernährung und das Risiko einer unipolaren Depression bei Erwachsenen: Systematische Überprüfung von Kohortenstudien. DOI: 10. 1111 / j. 1365-277X. 2012. 01283. x
  • Skarupski K, et al. (2010). Longitudinale Assoziation von Vitamin B-6, Folsäure und Vitamin B-12 mit depressiven Symptomen bei älteren Erwachsenen im Laufe der Zeit. DOI: 10. 3945 / ajcn. 2010. 29413
  • Trebaticka J, et al. (2014). Psychiatrische Störungen und Omega-3-Fettsäuren. DOI: 10. 1016 / j. freeradbiomed. 2014. 10. 824
War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Wie hilfreich war das?

Wie können wir es verbessern?

✖ Bitte wählen Sie eine der folgenden:
  • Dieser Artikel hat mein Leben verändert!
  • Dieser Artikel war informativ.
  • Dieser Artikel enthält falsche Informationen.
  • Dieser Artikel enthält nicht die Informationen, nach denen ich suche.
  • Ich habe eine medizinische Frage.
Ändern

2791170

Lassen Sie uns wissen, wie wir diesen Artikel verbessern können.

HINWEIS: Healthline ist kein Gesundheitsdienstleister. Wir können auf gesundheitliche Fragen nicht antworten oder medizinischen Rat geben.

Ihre E-Mail-Adresse

✖ Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse

Ihr Name ✖ Bitte geben Sie Ihren Namen ein

0

Melden Sie sich für den Healthline Newsletter an

Fertig

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt Adresse. Datenschutz-Bestimmungen. Alle Informationen, die Sie uns über diese Website zur Verfügung stellen, können von uns auf Servern in Ländern außerhalb der EU platziert werden. Wenn Sie einer solchen Platzierung nicht zustimmen, geben Sie die Informationen nicht an.

Wir können keine persönliche Gesundheitsberatung anbieten, aber wir arbeiten mit dem vertrauenswürdigen Telehealth-Anbieter Amwell zusammen, der Sie mit einem Arzt verbinden kann. Probieren Sie Amwell telehealth für 1 $ mit dem Code HEALTHLINE.

Verwenden Sie den Code HEALTHLINEStart meine Beratung für $ 1 Wenn Sie sich in einem medizinischen Notfall befinden, rufen Sie sofort Ihren örtlichen Notdienst an oder besuchen Sie die nächstgelegene Notaufnahme oder das Notfallzentrum.

Es tut uns leid, ein Fehler ist aufgetreten.

Wir können Ihr Feedback derzeit nicht erfassen. Ihr Feedback ist uns jedoch wichtig. Bitte versuche es später erneut.

Wir freuen uns über Ihr hilfreiches Feedback!

Lass uns Freunde werden - tritt unserer Facebook-Community bei.

Danke für Ihren hilfreichen Vorschlag.

Wir teilen Ihre Antwort mit unserem medizinischen Überprüfungsteam, das falsche Informationen in dem Artikel aktualisieren wird.

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Es tut uns leid, dass Sie mit dem, was Sie gelesen haben, unzufrieden sind. Ihre Vorschläge helfen uns, diesen Artikel zu verbessern.

Einen Kommentar hinzufügen

  • Teilen
  • Tweet
  • Reddit
  • E-Mail
  • Drucken
  • Teilen

Empfohlen für Sie

Funktioniert Ihre MDD-Behandlung?

Funktioniert Ihre MDD-Behandlung?

Nehmen Sie dieses kurze Bewertungsquiz und besprechen Sie die Ergebnisse mit Ihrem Arzt. »

Ein Selbsthilfe-Handbuch zum Umgang mit Depressionen

Ein Selbsthilfe-Handbuch zum Umgang mit Depressionen

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre MDD Lifestyle-Tipps »

So helfen Sie jemandem mit MDD

So helfen Sie jemandem mit MDD

Erfahren Sie, wie Sie anderen helfen können, mit MDD umzugehen»

Fügen Sie einen Kommentar hinzu ()