Was ist eine Meckel-Divertikulektomie?

Die Meckel-Divertikulektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein kleiner Beutel aus der Dünndarmschleimhaut entfernt wird. Dieser Beutel ist ein Geburtsfehler, der Meckel-Divertikel genannt wird.

Die Cleveland Clinic berichtet, dass das Meckel-Divertikel etwa 2 bis 3 Prozent der Menschen betrifft. Dieser Geburtsfehler ist ein kleiner Beutel, der in der Auskleidung des Dünndarms gefunden wird. Es kann zwischen 1 und 12 Zentimeter lang sein. Die meisten Fälle von Meckel-Divertikel verursachen keine Symptome und erfordern keine Reparatur. Wenn darüber hinaus Symptome eines Meckelschen Divertikels auftreten, geschieht dies häufig vor dem 2. Lebensjahr.

Das häufigste Symptom sind schmerzlose Blutungen oder Blutungen aus dem Rektum. Wenn dies auftritt, kann eine Meckel-Divertikulektomie erforderlich sein, um sie zu reparieren. Andere Symptome, die dieses Verfahren erfordern können, sind Darmverschluss und Entzündung oder Infektion des Beutels. Diese Probleme führen oft zu erheblichen Bauchschmerzen ohne Durchfall oder Erbrechen.

Ein Chirurg führt den Eingriff unter Vollnarkose durch. Dies bedeutet, dass Sie in einem tiefen Schlaf sind und keine Schmerzen während der Operation verspüren. Nach der Operation verbringen Sie ein paar Tage bis zu einer Woche im Krankenhaus.

Vorbereitung Wie bereite ich mich auf eine Meckel-Divertikulektomie vor?

Ein Chirurg wird den Eingriff in einem Operationssaal in einem Krankenhaus durchführen. Wenn Sie einchecken, werden Sie in den Bereich begleitet, in dem Patienten auf eine Operation vorbereitet werden. Du wirst deine Kleidung gegen ein Krankenhauskleid eintauschen. Die Krankenschwester wird Ihre Vitalfunktionen überprüfen und eine Infusion in Ihrer Hand, Ihrem Handgelenk oder Ihrem Arm starten. Sie werden eine Prise fühlen, wenn die Nadel Ihre Haut durchdringt.

Ihr Chirurg und Ihr Anästhesist machen eine schnelle körperliche Untersuchung. Ein Anästhesist ist ein Arzt, der die Betäubung verabreicht und Sie während des Schlafes überwacht. Wenn Sie ängstlich sind, kann Ihnen der Anästhesist ein Beruhigungsmittel in die Infusion injizieren, damit Sie sich entspannen können.

Techniker bringen Sie dann auf einer Bahre in den Operationssaal. Der Anästhesist verabreicht die Anästhesie durch Ihre IV. Sie könnten ein kaltes oder stechendes Gefühl verspüren, wenn das Medikament in Ihren Körper gelangt. Innerhalb weniger Sekunden wirst du einschlafen.

VorgehensweiseWas passiert bei einer Meckel-Divertikulektomie?

Ärzte bevorzugen eine laparoskopische Operation, um eine Meckel-Divertikulektomie durchzuführen. Die laparoskopische Chirurgie ist ein minimalinvasiver Eingriff, bei dem Ihr Arzt ein Laparoskop verwendet, bei dem es sich um eine dünne, flexible Röhre mit einer Kamera handelt. Ihr Chirurg wird das Laparoskop durch kleine Schnitte oder Schnitte in Ihrem Bauch einführen. Kohlendioxidgas wird normalerweise verwendet, um den Bauch zu füllen und zu erweitern, so dass Ihr Chirurg Organe und Gewebe besser visualisieren kann.Das Kohlendioxidgas wird nach der Operation entfernt.

Eine offene Operation erfordert dagegen eine große Bauchschnittführung. Es kann notwendig sein, wenn das Divertikel zu entzündet oder infiziert ist, damit Ihr Chirurg es durch eine kleine Inzision entfernen kann. Ärzte können auch eine offene Operation verwenden, wenn Sie innere Narben von früheren Operationen haben.

Der Chirurg kann den Beutel normalerweise entfernen, ohne den Dünndarm zu beschädigen. Sie müssen jedoch möglicherweise einen Teil des Dünndarms entfernen, wenn Darmgewebe auch Anzeichen einer Entzündung oder Infektion zeigt. Sie werden dann die restlichen gesunden Gewebe zusammennähen. Dieser Prozess wird als Anastomose bezeichnet.

ErholungWas passiert nach einer Meckel-Divertikulektomie?

Sie werden nach der Operation im Aufwachraum aufwachen. Das Personal wird Ihre Vitalzeichen überwachen und Ihnen Schmerzmittel geben. Wenn sie sicher sind, dass du stabil bist, werden sie dich in ein normales Krankenhauszimmer bringen.

Ihr Arzt wird bei Bedarf Schmerzmittel bestellen. Sie können auch intravenöse oder orale Antibiotika benötigen, wenn Sie ein infiziertes Meckel-Divertikel hatten. Da der Darm kurz nach der Operation tendenziell weniger aktiv ist, erhalten Sie Nährstoffe durch eine intravenöse Injektion, bis Sie in der Lage sind, Gas zu geben und defäkieren.

Abhängig von der Art der Operation und den Komplikationen, die danach auftreten, können Sie ein paar Tage bis zu einer Woche im Krankenhaus bleiben. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie sich selbst versorgen können, nachdem Sie nach Hause gegangen sind. Zum Beispiel können sie Ihnen sagen, dass Sie keine schweren Gegenstände heben oder bestimmte Haushaltsaufgaben wie Staubsaugen ausführen sollen.

Sie werden Ihren Arzt etwa eine Woche nach der Entlassung wieder sehen, um sicherzustellen, dass Sie sich gut erholen.

KomplikationenWie sind die Komplikationen mit einer Meckel-Divertikulektomie verbunden?

Wie bei jedem medizinischen Eingriff gibt es Risiken. Die Anästhesie kann eine allergische Reaktion oder Atemprobleme verursachen.

Die Risiken für eine Operation sind:

  • Blutungen
  • Blutgerinnsel
  • ein Herzinfarkt
  • ein Schlaganfall
  • eine Infektion

Diese Operation hat in der Regel ein positives Ergebnis, dh ein Ende zu Schmerz, Obstruktion und Infektion. Die häufigsten Komplikationen sind Blutungen und Infektionen um die Inzisionsstellen und Narbenbildung im Abdomen.

Aufschlüsselung der Anastomose

Eine schwerwiegendere Komplikation ist der Zusammenbruch der Anastomose, der zu einer Öffnung im Dünndarm, einem Auslaufen des Inhalts und einer Kontamination der Bauchhöhle führt. Diese Reihe von Ereignissen kann zu Peritonitis und Sepsis führen.

Peritonitis ist eine Entzündung des Peritoneums, der Membran, die die Organe des Bauches auskleidet, die aus einer Infektion resultieren können. Sepsis ist eine Erkrankung, bei der der Körper eine schwere Reaktion auf eine Infektion hat. Hypotension, die niedriger Blutdruck, Schock und sogar Tod ist, kann auftreten.

Aufschlüsselung der Anastomose ist selten. Eine Operation kann dies normalerweise behandeln, wenn sie früh erkannt wird.