Melanom ist am häufigsten in Kaukasiern; Die Krankheit kann jedoch Männer und Frauen aller Altersgruppen, Rassen und Hauttypen betreffen. Das Melanom wird in erster Linie im späteren Leben diagnostiziert, wobei das Durchschnittsalter bei 50 Jahren liegt, obwohl bei den unter 30-Jährigen, vor allem bei Frauen, ein auffälliger Anstieg der Inzidenz zu verzeichnen ist.

Obwohl nicht alle Melanome vermeidbar sind, können Sie Maßnahmen ergreifen, um das Risiko der Entwicklung der Krankheit zu reduzieren.

Regelmässige ärztliche Untersuchungen

Regelmäßige professionelle Hautuntersuchungen sind immer eine gute vorbeugende Maßnahme. Wenn Ihr Arzt irgendwelche neuen Erscheinungen auf Ihrer Haut vermutet, kann er oder sie einen Spezialisten empfehlen.

Machen Sie sich mit Ihrer Haut vertraut

Selbstuntersuchungen werden mindestens einmal im Monat empfohlen. Verwenden Sie dazu einen Spiegel, um schwer einsehbare Stellen zu überprüfen. Lernen Sie alle Bereiche Ihrer Haut kennen, von Kopfhaut, Gesicht und Hals bis zu Brust, Armen, Beinen und Fußsohlen. Wenn Sie mit Ihrem Körper vertraut sind, werden Sie bemerken, wenn etwas Ungewöhnliches erscheint. Kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie verdächtige Veränderungen an Ihrer Haut feststellen.

Schützen Sie sich selbst

Schützen Sie sich vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne.

  • Sonnencreme und Lippenbalsam täglich mit einem SPF 30 oder höher (ganzjährig) auftragen. Finden Sie heraus, welche Sonnenschutzmittel Ihre Haut tatsächlich schützen.
  • Vermeiden Sie es, in der Sonne zu liegen oder Bräunungsgeräte zu benutzen.
  • Begrenzen Sie Ihre Sonnenexposition:
    • vor allem im Sommer.
    • während der Spitzenzeiten zwischen 10:00 und 10:00 Uhr m. und 4: 00 p. m. - wenn die Sonne am härtesten ist.
  • Tragen Sie Schutzkleidung, einschließlich Hut und Sonnenbrille.
  • Sucht den Schatten.
  • Vermeiden Sie Sonnenbrand.

Holen Sie sich weitere Tipps zur Vorbeugung von Hautkrebs .

Gentests

Gentests liefern möglicherweise nicht die nützlichsten Ergebnisse, und der ACS gibt an, dass "die meisten Melanom-Experten Gentests für Menschen mit einer Melanom-Familienanamnese zu diesem Zeitpunkt nicht empfehlen". Bevor Sie Entscheidungen über die Durchführung von Gentests treffen, sprechen Sie mit einem genetischen Berater, um festzustellen, ob Tests für Sie eine Option darstellen.

Nachsorge

Für jeden, der sich vom Melanom erholt hat, ist es wichtig, präventive Richtlinien zu befolgen und genau auf verdächtige Zeichen zu achten. Follow-up-Besuche mit Ihrem Arzt sind wichtig, um Ihre Fortschritte zu überwachen und auf Nebenwirkungen von der Behandlung zu achten. Laut der American Cancer Society, "eine Person, die ein Melanom hat immer noch ein Risiko für ein anderes Melanom oder eine nicht-Melanom-Art von Hautkrebs haben. Menschen von einem Melanom geheilt sollten jeden Monat ihre Haut zu sehen und zu vermeiden viel Sonne. "

Das National Cancer Institute empfiehlt, in den ersten Jahren nach der Melanombehandlung etwa alle drei bis sechs Monate Kontrolluntersuchungen durchzuführen.Darüber hinaus wird dringend empfohlen, dass Sie sich zu Hause in einem gut beleuchteten Bereich Hautuntersuchungen geben. Mit Hilfe von Spiegeln möchten Sie vorhandene Muttermale untersuchen und nach etwas Neuem suchen. Zu den gesuchten Zeichen gehören:

  • neuer (anders aussehender) Maulwurf
  • neue Farbe oder Schuppigkeit um einen vorhandenen Maulwurf
  • neue fleischfarbene Beule
  • neue Erscheinung zu bestehenden Maulwürfen (Größe, Farbe, Form, Textur)
  • neue Wunde, die nicht heilt

Wenn Sie Ihre Haut regelmäßig überprüfen, behalten Sie die Kontrolle über Ihre Gesundheit. Es ist wichtig, einen proaktiven Ansatz zu wählen und mit Ihrem Körper vertraut zu sein - dies kann helfen, wenn etwas Neues und Ungewöhnliches erscheint. Benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie etwas finden, das verdächtig aussieht.