Übersicht

Tuberkulose (TB) ist eine ansteckende, durch Luft übertragene Krankheit, die typischerweise die Lunge befällt. TB wird durch ein Bakterium namens Mycobacterium tuberculosis verursacht. Wenn die Infektion nicht schnell behandelt wird, können die Bakterien durch den Blutkreislauf wandern und andere Organe und Gewebe infizieren.

Manchmal wandern die Bakterien zu den Hirnhäuten, die das Gehirn und das Rückenmark umgeben. Infizierte Meningen können zu einem lebensbedrohlichen Zustand führen, der als meningeale Tuberkulose bekannt ist. Meningeotuberkulose wird auch als tuberkulöse Meningitis oder TB-Meningitis bekannt.

RisikofaktorenRisikofaktoren

Meningitis bei Tuberkulose und Tuberkulose kann bei Kindern und Erwachsenen jeden Alters auftreten. Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen haben jedoch ein höheres Risiko, diese Erkrankungen zu entwickeln.

Risikofaktoren für eine Tuberkulose-Meningitis sind in der Vorgeschichte:

  • HIV / AIDS
  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • geschwächtes Immunsystem
  • Diabetes mellitus

Tb-Meningitis kommt in den USA selten vor von hohen Impfraten. In einkommensschwachen Ländern entwickeln Kinder zwischen der Geburt und 4 Jahren am ehesten diese Krankheit.

SymptomeSymptome

Symptome der Tuberkulose-Meningitis treten in der Regel langsam auf. Sie werden über einen Zeitraum von Wochen strenger. In den frühen Stadien der Infektion können die Symptome umfassen:

  • Müdigkeit
  • Malaise
  • leichtes Fieber

Mit fortschreitender Krankheit werden die Symptome schwerwiegender. Klassische Symptome einer Meningitis wie Nackensteifigkeit, Kopfschmerzen und Lichtempfindlichkeit sind bei einer Meningealtuberkulose nicht immer vorhanden. Stattdessen können folgende Symptome auftreten:

  • Fieber
  • Verwirrtheit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Lethargie
  • Reizbarkeit
  • Bewusstlosigkeit

Diagnose Wie wird diagnostiziert

Ihr Arzt wird eine körperliche durchführen Prüfung und fragen Sie nach Ihren Symptomen und Anamnese.

Ihr Arzt kann weitere Tests anordnen, wenn er Symptome einer TB-Meningitis vermutet. Diese können eine Lumbalpunktion umfassen, die auch als Lumbalpunktion bezeichnet wird. Sie sammeln Flüssigkeit von Ihrer Wirbelsäule und senden sie an ein Labor zur Analyse, um Ihren Zustand zu bestätigen.

Weitere Tests, die Ihr Arzt zur Beurteilung Ihrer Gesundheit durchführen kann, umfassen:

  • Menopause-Biopsie
  • Blutkultur
  • Thorax-Röntgen
  • CT-Untersuchung des Kopfes
  • Hauttest auf Tuberkulose ( PPD-Hauttest)

KomplikationenKomplikationen

Die Komplikationen der TB-Meningitis sind signifikant und in einigen Fällen lebensbedrohlich. Dazu gehören:

  • Anfälle
  • Hörverlust
  • erhöhter Hirndruck
  • Hirnschädigung
  • Schlaganfall
  • Tod

Erhöhter Druck im Gehirn kann bleibende und irreversible Hirnschäden verursachen.Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie gleichzeitig Sehstörungen und Kopfschmerzen haben. Dies könnte ein Zeichen für erhöhten Druck im Gehirn sein.

Treatment Treatment

Zur Behandlung von TB-Infektionen werden üblicherweise vier Medikamente eingesetzt:

  • Isoniazid
  • Rifampicin
  • Pyrazinamid
  • Ethambutol

Die Behandlung von TB-Meningitiden umfasst dieselben Medikamente, mit Ausnahme von Ethambutol. Ethambutol dringt nicht gut durch die Auskleidung des Gehirns. Ein Fluorchinolon, wie Moxifloxacin oder Levofloxacin, wird typischerweise an seiner Stelle verwendet.

Ihr Arzt kann auch systemische Steroide verschreiben. Steroide reduzieren die mit der Erkrankung verbundenen Komplikationen.

Je nach Schwere der Infektion kann die Behandlung bis zu 12 Monate dauern. In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise eine Behandlung im Krankenhaus.

PräventionPrävention

Der beste Weg, TB-Meningitis vorzubeugen, ist die Prävention von TB-Infektionen. In Gemeinschaften, in denen TB verbreitet ist, kann der Bacillus Calmette-Guérin (BCG) Impfstoff helfen, die Ausbreitung der Krankheit zu kontrollieren. Dieser Impfstoff ist wirksam bei der Kontrolle von Tuberkulose-Infektionen bei kleinen Kindern.

Die Behandlung von Personen mit nicht aktiven oder ruhenden TB-Infektionen kann ebenfalls zur Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit beitragen. Nichtaktive oder ruhende Infektionen sind, wenn eine Person positiv auf TB testet, aber keine Symptome der Krankheit hat. Menschen mit schlafenden Infektionen sind immer noch in der Lage, die Krankheit zu verbreiten.

OutlookOutlook für Menschen mit Meningeotuberkulose

Ihre Prognose hängt von der Schwere Ihrer Symptome und wie schnell Sie eine Behandlung suchen. Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht Ihrem Arzt eine Behandlung. Wenn Sie eine Behandlung erhalten, bevor sich Komplikationen entwickeln, ist der Ausblick gut.

Die Aussichten für Menschen, die eine Hirnschädigung oder einen Schlaganfall mit TB-Meningitis entwickeln, sind nicht so gut. Erhöhter Druck im Gehirn deutet stark auf schlechte Aussichten für eine Person hin. Hirnschäden aus diesem Zustand sind dauerhaft und beeinflussen langfristig die Gesundheit.

Sie können diese Infektion mehr als einmal entwickeln. Ihr Arzt wird Sie nach einer TB-Meningitis überwachen müssen, damit er so früh wie möglich eine neue Infektion erkennen kann.