Ihr Arzt kann das Wachstum Ihres Babys auf verschiedene Arten messen. Zum Beispiel überprüft Ihr Arzt die Größe oder Länge und das Gewicht Ihres Babys, um zu erfahren, ob es normal wächst. Ein weiteres Maß für das Wachstum von Kleinkindern ist der Kopfumfang oder die ... Read More

Ihr Arzt kann das Wachstum Ihres Babys auf verschiedene Arten messen. Zum Beispiel überprüft Ihr Arzt die Größe oder Länge und das Gewicht Ihres Babys, um zu erfahren, ob es normal wächst. Ein weiteres Maß für das Wachstum von Kleinkindern ist der Kopfumfang oder die Größe des Kopfes Ihres Babys. Es ist wichtig, weil es anzeigen kann, wie gut ihr Gehirn wächst. Wenn das Gehirn Ihres Babys nicht richtig wächst, können sie einen Zustand haben, der als Mikrozephalie bekannt ist.

Mikrozephalie ist eine Erkrankung, bei der der Kopf Ihres Babys kleiner ist als bei anderen Kindern gleichen Alters und Geschlechts. Dieser Zustand kann vorhanden sein, wenn Ihr Baby geboren wird. Es kann sich auch in den ersten zwei Jahren ihres Lebens entwickeln. Es hat keine Heilung. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann jedoch die Aussichten Ihres Kindes verbessern.

Was verursacht Mikrozephalie?

Dieser Zustand wird durch abnormale Entwicklung des Gehirns verursacht. Eine abnorme Gehirnentwicklung kann auftreten, während sich Ihr Kind noch im Mutterleib oder im Säuglingsalter befindet. Genetische Bedingungen können auch zur Entwicklung von Mikrozephalie beitragen.

Genetische Bedingungen

Genetische Bedingungen, die Mikrozephalie verursachen können:

Cornelia de Lange-Syndrom

Diese Störung verlangsamt das Wachstum Ihres Kindes innerhalb und außerhalb der Gebärmutter. Schwere intellektuelle Probleme, Arm- und Handanomalien und unterschiedliche Gesichtszüge sind häufig. Zum Beispiel haben Kinder mit diesem Zustand häufig Augenbrauen, die in der Mitte zusammenwachsen, tiefsitzende Ohren und eine kleine Nase und Zähne.

Down-Syndrom

Dieser Zustand wird auch als Trisomie 21 bezeichnet. Kinder mit Trisomie 21 haben typischerweise:

  • kognitive Verzögerungen
  • leichte bis mittelschwere geistige Behinderung
  • schwache Muskeln
  • ausgeprägte Gesichtszüge, z als mandelförmige Augen, rundes Gesicht und kleine Gesichtszüge

Cri-du-Chat-Syndrom

Babys mit dieser Erkrankung haben einen ausgeprägten, schrillen Schrei, ähnlich dem einer Katze. Zu den Gemeinsamkeiten dieses Syndroms gehören:

  • Intellektuelle Behinderung
  • niedriges Geburtsgewicht
  • schwache Muskeln
  • bestimmte Gesichtszüge, wie weit liegende Augen, ein kleiner Kiefer und tiefliegende Ohren

Rubinstein-Taybi-Syndrom

Babys mit dieser seltenen Erkrankung sind kürzer als normal. Sie haben auch große Daumen und Zehen, ausgeprägte Gesichtszüge und geistige Behinderungen. Menschen mit der schweren Form dieser Erkrankung überleben oft nicht die vergangene Kindheit.

Seckel-Syndrom

Dieser seltene Zustand verursacht Wachstumsverzögerungen in und aus der Gebärmutter.Gemeinsame Merkmale sind geistige Behinderung und bestimmte Gesichtszüge, einschließlich eines schmalen Gesichts, Schnabel Nase und schrägen Kiefer.

Smith-Lemli-Opitz-Syndrom

Babys mit dieser Erkrankung haben intellektuelle Behinderungen und Verhaltensstörungen, die Autismus widerspiegeln. Frühe Anzeichen für diese Störung sind Fütterungsschwierigkeiten, langsames Wachstum und kombinierte zweite und dritte Zehen.

Trisomie 18

Dieser Zustand wird auch als Edward-Syndrom bezeichnet. Es kann bewirken:

  • langsames Wachstum in der Gebärmutter
  • ein niedriges Geburtsgewicht
  • ein unregelmäßig geformter Kopf
  • Organdefekte

Babys mit dieser Erkrankung überleben in der Regel nicht über den ersten Lebensmonat hinaus .

Exposition gegenüber Viren, Drogen oder Toxinen

Mikrozephalie kann auch auftreten, wenn Ihr Kind im Mutterleib bestimmten Viren, Drogen oder Toxinen ausgesetzt ist. Zum Beispiel kann der Konsum von Alkohol oder Drogen bei Schwangeren Mikrozephalie bei ihren Kindern verursachen.

Weitere mögliche Ursachen für eine Mikrozephalie sind:

Zika-Virus

Das Zika-Virus breitet sich über infizierte Moskitos auf den Menschen aus. Die Infektion ist normalerweise nicht sehr ernst. Wenn Sie jedoch während der Schwangerschaft die Zika-Virus-Krankheit entwickeln, können Sie diese an Ihr Baby weitergeben. Zika-Virus verursacht Mikrozephalie und mehrere andere schwere Geburtsfehler. Dazu gehören Sehstörungen, Hörstörungen und beeinträchtigtes Wachstum.

Methylquecksilbervergiftung

Manche Menschen verwenden Methylquecksilber, um das Samenkorn zu erhalten, mit dem sie Tiere füttern. Es kann sich auch in Wasser bilden, was zu kontaminiertem Fisch führt. Vergiftung tritt auf, wenn Sie verseuchte Meeresfrüchte oder Fleisch von einem Tier essen, das mit Methylquecksilber enthaltendem Saatgut gefüttert wurde. Wenn Ihr Baby diesem Gift ausgesetzt wird, kann es zu Gehirn- und Rückenmarkschäden kommen.

Kongenitale Röteln

Wenn Sie innerhalb der ersten drei Schwangerschaftsmonate das Virus bekommen, das Masern oder Röteln verursacht, kann Ihr Baby schwere Probleme bekommen. Diese Probleme können Taubheit, geistige Behinderung und Anfälle umfassen. Dieser Zustand ist jedoch aufgrund der Verwendung des Rötelnimpfstoffs nicht sehr häufig.

Angeborene Toxoplasmose

Wenn Sie während der Schwangerschaft mit dem Parasiten Toxoplasma gondii infiziert sind, kann dies Ihrem sich entwickelnden Baby schaden. Ihr Baby kann mit vielen körperlichen Problemen vorzeitig geboren werden, einschließlich Krampfanfälle und Hör- und Sehverlust. Dieser Parasit wird in einigen Katzenkot und ungekochtem Fleisch gefunden.

Kongenitales Zytomegalievirus

Wenn Sie sich während der Schwangerschaft mit diesem Virus infizieren, können Sie ihn über Ihre Plazenta an Ihren Fötus weitergeben. Andere kleine Kinder sind häufige Träger dieses Virus. Es kann bei Säuglingen Gelbsucht, Hautausschläge und Krampfanfälle verursachen. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, indem Sie Ihre Hände häufig waschen und nicht Utensilien mit Kindern unter 6 Jahren teilen.

Unkontrollierte Phenylketonurie (PKU) bei der Mutter

Wenn Sie schwanger sind und das Gen für Phenylketonurie haben (PKU) ist es wichtig, eine niedrige Phenylalanin-Diät einzuhalten. Wenn Sie zu viel von dieser Substanz zu sich nehmen, die Sie in Milch, Eiern und Aspartam-Süßstoffen finden, kann dies Ihrem sich entwickelnden Baby schaden.

Komplikationen bei der Entbindung

Mikrozephalie kann auch durch bestimmte Komplikationen bei der Entbindung verursacht werden. Verminderter Sauerstoff im Gehirn Ihres Babys kann das Risiko für diese Erkrankung erhöhen. Eine schwere Mangelernährung bei Müttern kann auch ihre Chancen erhöhen, sie zu entwickeln.

Welche Komplikationen sind mit Mikrozephalie verbunden?

Kinder, bei denen dieser Zustand diagnostiziert wurde, haben leichte bis schwere Komplikationen. Kinder mit leichten Komplikationen können eine normale Intelligenz haben. Ihr Kopfumfang wird jedoch für ihr Alter und Geschlecht immer klein sein.

Bei Kindern mit schweren Komplikationen können auftreten:

  • Intellektuelle Behinderung
  • verzögerte motorische Funktion
  • verzögerte Sprache
  • Gesichtsverzerrungen
  • Kleinwuchs oder Minderwuchs
  • Hyperaktivität
  • Anfälle
  • Koordinations- und Gleichgewichtsschwierigkeiten

Wie wird eine Mikrozephalie diagnostiziert?

Ihr Arzt kann diesen Zustand diagnostizieren, indem er das Wachstum und die Entwicklung Ihres Babys verfolgt. Wenn Sie Ihr Baby zur Welt bringen, wird Ihr Arzt den Kopfumfang messen. Sie werden ein Maßband um den Kopf Ihres Babys legen und seine Größe aufzeichnen. Wenn Ihr Arzt Anomalien feststellt, können Sie Ihr Kind mit Mikrozephalie diagnostizieren.

Der Arzt Ihres Kindes wird in den ersten zwei Lebensjahren weiterhin den Kopf Ihres Kindes bei Routineuntersuchungen im Kindesalter messen. Sie werden auch Aufzeichnungen über das Wachstum und die Entwicklung Ihres Kindes führen. Dies hilft Ihrem Arzt, Auffälligkeiten zu erkennen.

Sie sollten auch alle Veränderungen in der Entwicklung Ihres Babys aufzeichnen, die zwischen den Arztbesuchen auftreten und beim nächsten Termin dem Arzt mitteilen.

Wie wird Mikrozephalie behandelt?

Es gibt keine Heilung für Mikrozephalie. Die Behandlung des Zustands Ihres Kindes konzentriert sich auf das Management von Komplikationen.

Wenn Ihr Kind eine verzögerte motorische Funktion hat, kann es von einer Ergotherapie profitieren. Wenn sie die Sprachentwicklung verzögert haben, kann eine Sprachtherapie helfen. Diese Therapien helfen, die natürlichen Fähigkeiten Ihres Kindes aufzubauen und zu stärken. Wenn Ihr Kind bestimmte Komplikationen wie Krampfanfälle oder Hyperaktivität entwickelt, kann der Arzt ihnen auch Medikamente verschreiben.

Was ist zu tun, wenn bei Ihrem Kind eine Mikrozephalie diagnostiziert wird

Wenn der Arzt Ihres Kindes diese Erkrankung diagnostiziert, benötigen Sie Unterstützung. Es ist wichtig, ein Arzt- und Pflegeteam zu finden, das Ihnen hilft, fundierte Entscheidungen zu treffen. Vielleicht möchten Sie auch eine Verbindung zu anderen Familien mit denselben Herausforderungen herstellen. Support-Gruppen und Online-Communitys können Ihnen helfen, die Situation Ihres Kindes zu verwalten und nützliche Ressourcen zu finden.

Kann Mikrozephalie verhindert werden?

Es ist nicht immer möglich, Mikrozephalie zu verhindern, besonders wenn die Ursache genetisch bedingt ist. Wenn Sie ein Kind mit der Krankheit haben, möchten Sie vielleicht genetische Beratung suchen, bevor Sie ein weiteres Kind bekommen.

Die richtige pränatale Betreuung und die Vermeidung von Alkohol- und Drogenkonsum während der Schwangerschaft können Ihnen helfen, Mikrozephalie zu verhindern. Pränatale Untersuchungen geben Ihrem Arzt die Möglichkeit, mütterliche Erkrankungen wie unkontrollierte PKU zu diagnostizieren.

Medizinisch rezensiert von George Krucik, MD am 4. April 2016 - Geschrieben von Darla Burke