Schade arm Sozialversicherung.

Es wird einen weiteren großen Schlag erleiden.

1935 als wirtschaftliches Sicherheitsnetz für ältere Amerikaner gegründet, ist es seit vielen Jahren ein politischer Fußball.

Dank einer neuen Studie, die zeigt, dass Amerikaner mittleren Alters im Jahr 2017 weniger gesund sind als frühere Generationen, werden wahrscheinlich immer höhere Anforderungen an den Fonds gestellt.

Forscher an der Universität von Michigan verglichen die Gesundheitsprofile von Menschen in ihren 50ern mit denen von Menschen über 50.

Sie fanden mehr Krankheit und mehr Berichte von den jüngeren Leuten ihrer Gesundheit, die nur "gerecht" oder "schlecht sind . "

Inzwischen hat sich das Gesetz, das die Anspruchsberechtigung für die Sozialversicherung bestimmt, geändert.

Laut der Studie, die in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift Health Affairs veröffentlicht wurde, müssen Amerikaner, die nach 1937 geboren wurden, diese Leistungen in höherem Alter als frühere Geburtskohorten in Anspruch nehmen, um volle Sozialversicherungsleistungen zu erhalten. "

Wenn Sie länger in Rente gehen und sich die Gesundheit verschlechtert, bedeutet dies, dass mehr Menschen Teilleistungen in Anspruch nehmen oder sich für eine Behinderung bewerben können.

"Wir haben festgestellt, dass jüngere Kohorten sich mit belastenden Gesundheitsproblemen konfrontiert sehen, auch wenn sie auf ein höheres Alter warten müssen, um in eine schlechtere Gesundheit zu gehen", so Robert Schoeni, Studienautor und Ökonom Demograph an der Universität von Michigan, sagte HealthDay Nachrichten.

Gesundheit, Ruhestandsfragen

HwaJung Choi, PhD, der erste Autor des neuen Artikels, ist ein wissenschaftlicher Assistent an der Universität von Michigan.

Sie bemerkte die Gefahr für die soziale Sicherheit.

"Es ist problematisch", sagte sie Healthline.

Die Informationen wurden über Jahrzehnte vom Nationalen Institut für Altern und den Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) gesammelt und zeigten im Allgemeinen einen Aufwärtstrend, wobei jede Generation stärker und gesünder war als die vorherige.

"Dies wird Gesundheitsorganisationen vorantreiben", sagte Choi. "Die Menschen werden länger auf ihren Ruhestand warten müssen. "

Choi stellte fest, dass Menschen mit niedrigem Einkommen, deren Arbeit mit körperlicher Arbeit verbunden sein könnte, weniger Ressourcen für Gesundheitsprobleme haben und noch mehr gestresst sein werden.

Im Hinblick auf die politischen Implikationen, mit vollem Nutzen bis zum Alter von 67 Jahren, ist es wichtig, Alter und Anspruchsberechtigung zu prüfen, sagte Choi.

Die Forscher haben mehrere Facetten gemessen.

Man betrachtete die Fähigkeit, alltägliche Aufgaben auszuführen, wie zum Beispiel durch einen Raum zu gehen, sich anzuziehen, zu baden, zu essen und in oder aus dem Bett zu kommen. Die Forscher untersuchten keine Informationen über Menschen, die älter als 60 Jahre waren, weil die Arbeitnehmer in diesem Alter in Rente gehen und der Ruhestandsstatus die Gesundheit beeinflussen kann.

Die Gruppe im mittleren Alter sagte auch, dass sie im Vergleich zu früheren Generationen von 50-Jährigen an einer höheren Rate von Gedächtnis- und Denkproblemen leide.

Allerdings schien sich die körperliche Funktion - die Fähigkeit, Treppen zu steigen, ohne sich auszuruhen, 10 Pfund zu heben usw. - über Generationen hinweg nicht signifikant zu unterscheiden.

Wie der Bericht es ausdrückt, "Geburtskohorten, die länger arbeiten müssen, sind im Alter von 49-60 Jahren aufgrund mehrerer Morbiditätsindikatoren schlechter als Kohorten, die früher in Rente gehen könnten. "

Chris Orestis, Executive Vice President für Sekundärmärkte bei GWG Life, sieht einige sich abzeichnende Probleme.

"Da soziale Sicherheitsnetze von [einer Population nach dem Babyboom] gestreckt werden, wird es mehr Druck geben, die Mindestalter zu erhöhen, um sich zu qualifizieren", sagte Orestis Healthline. "Für alternde Menschen, deren Gesundheit sich in einem jüngeren Alter verschlechtert als in der Vergangenheit, kann dies eine ohnehin schwierige Situation nahezu unmöglich machen. "

" Die Lebenserwartung ist im Laufe der Menschheitsgeschichte gestiegen und hat im 20. und jetzt im 21. Jahrhundert beträchtliche Sprünge gemacht ", erklärte Orestis. "Viele Faktoren trugen zu dem Anstieg bei, wie Technologie, medizinischer Fortschritt, sicherer Transport und Wohnen, verbesserte Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz und bessere Vorschriften. Gleichzeitig haben sich jedoch die Zunahme von Morbidität und kognitiven Zuständen auf die Lebensqualität von Menschen ausgewirkt, da diese länger leben. "

Jetzt Schritte machen

Das führt zum unwiderstehlichen Kraftparadox: Was passiert, wenn eine unaufhaltbare Kraft auf ein unbewegliches Objekt trifft?

Bisher weiß niemand.

Das ist das große Bild.

Aber Orestis, ein Versicherungsexperte, sieht Hoffnung auf individueller Ebene.

"Altern kann man nicht vermeiden. Je mehr man heute macht, desto besser werden die Dinge für dich und deine Lieben sein", sagte er. "Es spielt keine Rolle, in welchem ​​Alter du jetzt bist. Es ist nie zu spät, anzufangen. Sie können besser essen, mehr Sport treiben, aktiv werden und mit Familie und Freunden in Verbindung bleiben.

"Sie können sich informieren, wie Sie sich auf die Pflege vorbereiten können, indem Sie die verschiedenen Betreuungsformen verstehen, dafür bezahlen, erkennen, wann Pflegebedürftigkeit besteht und wie Sie zusammenarbeiten können Familie, um sicherzustellen, dass die Dinge so reibungslos wie möglich laufen ", fügte er hinzu.

Zumal niemand weiß, wie die Sozialversicherung bis dahin aussehen wird.