Pflanzliche Heilmittel gegen Migräne

Wenn Sie einer der Millionen von Amerikanern sind, die Migräne erleben, wissen Sie, dass sie viel mehr als nur Kopfschmerzen sind. Die intensiven pochenden, pulsierenden und quälenden Schmerzen, die eine Migräne begleiten, können schwächend sein. In der Tat können mehr als 90 Prozent der Menschen, die Migräne bekommen, während einer Episode nicht arbeiten oder normal funktionieren, berichtet die Migraine Research Foundation.

Die meisten Menschen, die Migräne erleben, entscheiden sich für Medikamente. Aber viele wenden sich an natürliche Therapien wie Entspannungstechniken und pflanzliche Heilmittel.

Jahre vor der Einführung der modernen Medizin entwickelten Kulturen weltweit Kräuterheilmittel gegen Kopfschmerzen und andere häufige Migränesymptome. Viele dieser Kräutertraditionen haben den Lauf der Zeit überdauert. Obwohl die meisten pflanzlichen Migräne Heilmittel nicht gründlich wissenschaftlich auf ihre Wirksamkeit getestet wurden, gewinnen viele schnell die Unterstützung der modernen medizinischen Gemeinschaft.

Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie Kräuterbehandlungen für Migräne in Erwägung ziehen. Besprechen Sie Ihre Entscheidung mit einem Arzt, bevor Sie eine medizinische oder pflanzliche Behandlung beginnen oder beenden. Viele Kräuter stören andere Medikamente.

Feverfew Feverfew (Tanacetum Parthenium)

zuerst in antiken Griechenland in bereits im fünften Jahrhundert B. C., Mutterkraut (oder "Federfee") wurde verwendet, um eine Vielzahl von Beschwerden zu behandeln. Dazu gehören Fieber, Schwellungen und Entzündungen. Menschen nahmen im Allgemeinen das Kraut, um Schmerzen und Kopfschmerzen wie Kopfschmerzen im ersten Jahrhundert zu lindern.

Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem Balkangebirge und ist heute fast weltweit zu finden. Osteuropäische Kulturen verwendeten traditionell Mutterkraut gegen Kopfschmerzen, Insektenstiche und andere Schmerzen. Weitere moderne Anwendungen erstrecken sich auf die Behandlung von:

  • Migräne
  • Schwindel
  • Entzündung
  • Atembeschwerden

Mutterkraut wird gewöhnlich durch Trocknen der Blätter, Blüten und Stängel hergestellt. Diese Kombination wird auch verwendet, um Ergänzungen und Extrakte zu machen. Einige Kulturen essen die Blätter roh.

Ein Bericht aus dem Jahr 2011 legt nahe, dass Mutterkraut eine wirksame Behandlung von Migräne, Fieber, Erkältung und Arthritis ist. Ein Cochrane-Review von fünf großen klinischen Studien zeigte jedoch für die meisten Menschen, die an Migräne erkrankten, kaum Vorteile.

Mutterkraut kann geringfügige Nebenwirkungen wie Blähungen, Aphten und Übelkeit verursachen. Sie können auch moderate Nebenwirkungen beim Absetzen erfahren. Diese Nebenwirkungen können Schlafstörungen, erhöhte Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen umfassen.

Schwangere Frauen, Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, und Menschen mit Allergien gegen die Gänseblümchenfamilie sollten die Verwendung von Mutterkraut vermeiden.

PestwurzButterwurz (Petasites hybridus)

Pestwurz kommt in feuchten, sumpfigen Gebieten Europas, Asiens und Nordamerikas vor.Früher nutzten die Menschen die Blätter der Pflanze, um bei warmem Wetter Butter zu wickeln und zu konservieren. So erhielt Pestwurz seinen Namen. Es wurde im Laufe der Geschichte für eine Vielzahl von Zwecken verwendet. Der griechische Arzt Dioscurides verwendete die Pflanze ursprünglich als Mittel gegen Hautgeschwüre. Seitdem wird es zur Behandlung von:

  • Kopfschmerzen
  • Asthma
  • Allergien
  • Husten
  • Fieber
  • Magen-Darm-Problemen
  • allgemeine Schmerzen

Die meisten Pestwurz pflanzliche Heilmittel verwenden seine gereinigte Wurzel Extrakt, Petasites, in Tablettenform zur Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne. Eine Studie aus dem Jahr 2012, die in Neurology veröffentlicht wurde, stützt die Schlussfolgerung aus älteren Studien, dass Petasites zur Migräneprophylaxe wirksam ist, wenn es zweimal täglich in Dosen von 50 bis 75 Milligramm eingenommen wird.

Wenn Sie in Europa leben, könnte es für Sie schwierig sein, Pestwurz zu bekommen - die Vereinigten Staaten und Deutschland haben beide verboten, Pestwurz aus Sicherheitsgründen bei den führenden Herstellern zu verkaufen.

PfefferminzePfefferminze (Mentha x Balsam)

Eine Kreuzung aus Minze und Wasserminze, Pfefferminze wächst in Nordamerika, Europa und Asien. Pfefferminzblätter und ihre ätherischen Öle werden für medizinische und kulinarische Zwecke verwendet. Neben einer Kopfschmerzbehandlung wird es auch zur Linderung eingesetzt:

  • Krämpfe
  • Zahnschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Übelkeit

Pfefferminzöl und sein Wirkstoff Menthol sind in flüssiger Kapselform erhältlich. Teeversionen sind auch für einfaches Brauen verfügbar.

Eine Studie von 2010, die im International Journal of Clinical Practice veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Menthol Migräneschmerzen wirksam linderte und Übelkeit linderte, wenn es in einer 10-prozentigen Lösung auf Stirn und Schläfen aufgetragen wurde.

Die Forschung ist auf ihre klinische Wirksamkeit beschränkt, aber topisches Pfefferminzöl kann eine gute pflanzliche Option zur Linderung von Migräneschmerzen sein. Pfefferminzöl ist eine der einfachsten pflanzlichen Heilmittel zu versuchen wegen seiner Prävalenz in Reformhäusern und Apotheken.

WillowWillow (Salix spp.)

Weidenrindenextrakt (WBE) wurde bei der Entwicklung von Aspirin, einem bekannten frei verkäuflichen Schmerzmittel, Fiebersenker und entzündungshemmenden Medikament, verwendet. WBE enthält einen entzündungshemmenden Inhaltsstoff namens Salicin. Eine Studie von 2012 legt nahe, dass WBE auch ein wirksames Antioxidans ist.

Weide ist ein Baum in Europa, Asien und Nordamerika. Es wurde seit der Zeit von Hippokrates (400 v. Chr.) Verwendet, als Menschen die Rinde wegen ihrer entzündungshemmenden und fiebersenkenden Wirkung kauen würden. Willow wurde später in China und Europa für Kopfschmerzen, Osteoarthritis, Tendinitis und Rückenschmerzen verwendet.

Weidenrinde kann in Kapselform und als kaubare Rinde in den meisten Naturkostläden gefunden werden.

GingerGinger (Zingiber officinale)

Ingwer ist eine tropische asiatische Pflanze. Es ist in pflanzlichen Arzneimitteln in China seit über 2 000 Jahren verwendet worden. Es ist auch in indischen und arabischen Medizin seit der Antike beliebt. Ingwer wird seit jeher als Mittel gegen:

  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Arthritis
  • Erkältung und Grippe
  • neurologische Probleme

Ingwer ist als Anti-Pille gut dokumentiert entzündungshemmend, antiviral, antimykotisch und antibakteriell.Darüber hinaus zeigte eine 2014 in der Phytotherapie-Forschung veröffentlichte Studie, dass die Vorteile von Ingwer-Pulver mit Sumatriptan vergleichbar sind, einer üblichen verschreibungspflichtigen Migräne-Droge, jedoch mit weniger Nebenwirkungen.

Die meisten Menschen können frische oder getrocknete Ingwerwurzeln, Nahrungsergänzungsmittel oder Extrakte vertragen. Achten Sie darauf, Ingwer Ergänzungen nicht mit Blutverdünner wegen möglicher Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln zu kombinieren.

Ingwer-Kapseln und Ingwertee sind in fast jedem Lebensmittelgeschäft oder in jeder Apotheke relativ leicht erhältlich. Sie können auch versuchen, Ingwerwasser zu trinken.

KoffeinCaffeine

Koffeinhaltige Tees wurden in China während der Ming-Dynastie verbreitet. Sie wurden in Europa im 18. und 19. Jahrhundert populär. Grüner Tee wurde in Kombination mit anderen Kräutern für Migräneschmerz in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. Kaffee wurde zunächst in Arabien anerkannt. Yerba Mate, ein weniger bekannter koffeinierter Tee, stammt aus Südamerika.

Menschen in vielen Kulturen konsumierten vor allem Koffein zur Behandlung von:

  • Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Magenbeschwerden
  • Geschlechtskrankheiten
  • Krebs
  • Durchblutungsstörungen
  • Entzündungen
  • Hautschädigung
  • Nierenerkrankung

Koffein findet sich heute auch in vielen rezeptfreien Schmerzmitteln.

Obwohl Koffein häufig in Kombination mit anderen Schmerzmitteln untersucht wird, gilt es als nützlicher und sicherer Zusatzstoff in Tabletten für viele Menschen, die an Migräne leiden. Eine Studie aus dem Jahr 2012 hat ergeben, dass eine Kombination aus 1.000 mg Acetaminophen und 130 mg Koffein besonders hilfreich ist. Koffeinentzug und Koffeinaufnahme können aber auch Auslöser für Kopfschmerzen und Migräne sein.

Baldrian Baldrian (Valeriana officinalis)

Baldrian ist in Europa und Asien beheimatet. Es wird jetzt auch häufig in Nordamerika gefunden. Gebrauch von Baldrian-Spuren zurück zu altem Griechenland und Rom von der Zeit von Hippokrates. Es wurde einige Jahrhunderte später als Heilmittel gegen Schlaflosigkeit erkannt. Valerian war in den 1500er Jahren als "Allheiler" bekannt, da er zur Behandlung einer Vielzahl von Beschwerden verwendet wurde. Dazu gehören:

  • Schlaflosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Herzklopfen
  • Zittern
  • Angst

Es wird manchmal in der modernen Behandlung von Kopfschmerzen verwendet, aber Baldrian wurde nicht genug erforscht, um seine Nützlichkeit zu bestimmen die Behandlung von Migräneschmerzen.

Baldrian wird normalerweise als Ergänzung, Tee oder Tinktur aus den getrockneten Wurzeln genommen. Flüssiger Extrakt ist auch in Kapselform erhältlich. Baldrian-Wurzel-Kapseln sind in den Vereinigten Staaten weit verbreitet.

KoriandersamenCoriander-Samen (Coriandrum sativum)

Seit über 7.000 Jahren verwenden Menschen in allen Kulturen die Heil- und Gewürzeigenschaften von Koriandersamen. Koriander wurde für seine Fähigkeit zur Behandlung von Krankheiten gelobt, die von Allergien über Diabetes bis hin zu Migräne reichten. Traditionelle ayurvedische Medizin verwendete Koriander, um Sinusdruck und Kopfschmerzen zu lindern, indem man heißes Wasser über die frischen Samen goss und den Dampf einatmete.

Die Erforschung der medizinischen Wirkung des Samens konzentriert sich im Allgemeinen auf sein Potenzial zur Behandlung von Arthritis und Diabetes.Weitere Studien müssen durchgeführt werden, um zu bestimmen, ob es als Heilmittel gegen Migräneschmerz nützlich ist. Das entzündungshemmende Potential von Koriandersamen kann sich jedoch für manche Menschen mit Migräne als vorteilhaft erweisen.

Koriandersamen können gekaut und in Lebensmitteln oder Tees verwendet werden. Mündliche Extrakte sind ebenfalls erhältlich.

Dong quaiDong Quai (Angelika sinensis)

Dong Quai Wurzel stammt aus der gleichen Familie wie Karotten, Petersilie und Sellerie und wurde vor mehr als 1.000 Jahren als Gewürz-, Tonic- und medizinische Creme verwendet in japanischen, chinesischen und koreanischen Praktiken. Moderne Anwendungen mischen es oft mit anderen Kräutern zur Behandlung:

  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Entzündung
  • Nervenschmerzen

Trotz seiner Vorgeschichte wurde die Wurzel nicht genug untersucht, um es als wirksame Behandlung zu empfehlen für Migräneschmerz.

LavendelölLavendelöl (Lavandula angustifolia)

Lavendelöl (aus den Blüten der Lavendelpflanze) ist bekannt für seinen süßen Duft. Es ist sehr aromatisch und wird seit langem für die Parfümierung von Hygieneprodukten verwendet. Lavendel ist in den Bergregionen rund um das Mittelmeer heimisch. Inzwischen ist es in ganz Europa, Australien und Nordamerika weit verbreitet.

Lavendelöl wurde im alten Ägypten während des Mumifizierungsprozesses verwendet. Wegen seiner antimikrobiellen Eigenschaften und seines sauberen Duftes wurde es später in die Bäder in Rom, Griechenland und Persien aufgenommen. Die aromatischen Blumen und ihr Öl wurden verwendet, um alles von Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit bis hin zu psychischen Beschwerden wie Stress und Müdigkeit zu behandeln. Viele dieser historischen Verwendungen sind bis heute populär.

Eine Studie von 2012 legt nahe, dass das Einatmen von Lavendelöl während einer Migräne helfen kann, die Symptome schnell zu lindern. Um Lavendelöl zu verwenden, atme das Öl ein oder trage eine verdünnte Lösung auf die Schläfen auf. Wenn Sie es nicht richtig verdünnen, kann das Öl die Haut an der Anwendungsstelle reizen. Lavendelöl kann giftig sein, wenn es in bestimmten Dosen oral eingenommen wird.

RosmarinRosmarin (Rosmarinus officinalis)

Rosmarin stammt aus dem Mittelmeerraum. Medizinische Anwendungen umfassen die Behandlung von:

  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Gedächtnisproblemen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • nervösen Störungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Leberleiden
  • Migräne

Rosmarinöl kann zu aromatherapeutischen Zwecken verdünnt und topisch angewendet oder inhaliert werden. Die Blätter der Pflanze können zur Verwendung in Kapseln getrocknet und gemahlen werden. Es kann auch in Tees, Tinkturen und Flüssigextrakten verwendet werden. Es wird angenommen, dass Rosmarin antimikrobielle, krampflösende und antioxidative Wirkungen hat. Dennoch ist seine Fähigkeit, Migräneschmerzen zu reduzieren, nicht gut untersucht worden.

LindenLinden, Linde (Tilia spp.)

Linden, auch bekannt als Linde oder Tilia , ist ein Baum, dessen Blüten in medizinischen Tees in europäischen und indianischen Kulturen verwendet wurden. Die Pflanze wurde unter anderem zur Beruhigung von Nerven und zur Linderung von Angst-, Spannungs- und Entzündungsproblemen verwendet. Die Blüten können auch in Tinkturen, Flüssigextrakten und Kapseln verwendet werden.

Es wurde gezeigt, dass Linden schweißtreibende und beruhigende Eigenschaften hat.Es wurde verwendet, um Verspannungen und Kopfschmerzen zu lösen, den Geist zu beruhigen und Schlaf zu induzieren. Die Blüten wurden auch verwendet, um verstopfte Nase zu lindern und Bluthochdruck zu senken.

Dieser Tee wird manchmal in der modernen Alternativmedizin zur Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne verwendet. Es gibt derzeit nicht genug Forschung über die Wirkung von Linden Tee auf Migräne, um es als ein wirksames natürliches Heilmittel zu empfehlen.

KartoffelrohlingeRohkartoffeln

Die Kartoffel wird seit über 200 Jahren in der europäischen Volksmedizin verwendet. Die Landvolksmedizin hat anekdotisch die Verwendung von dicken Scheiben roher Kartoffeln bei beruhigenden Migräneschmerzen unterstützt. Traditionell werden die Scheiben in einem dünnen Tuch verhüllt und um den Kopf gewickelt oder direkt auf die Schläfen gerieben, um Spannungen und Schmerzen zu lindern. Es gibt keine aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungen, die nahelegen, dass rohe Kartoffelstecklinge Migräne effektiv behandeln können, wenn sie topisch angewendet werden.

Kren Meerrettich (Armoracia rusticana)

Meerrettich ist in Europa heimisch und wurde in medizinischen Volksheilmitteln als Ölextrakt oder in getrockneter oder frischer Wurzelform verwendet. Es wurde in der Vergangenheit verwendet, um zu behandeln:

  • Blasenentzündungen
  • Nierenerkrankungen
  • Atemprobleme
  • Gelenkschmerzen
  • Arthritis
  • Muskelzerrungen

Seine Fähigkeit, Blutgefäße zu verengen, kann bei der Behandlung helfen Migräne, aber keine klinischen Studien unterstützen die Verwendung von Meerrettich für Migräne.

HoneysuckleHoneysuckle (Lonicera japonica)

In Asien beheimatet, begann das japanische Geißblatt im 19. Jahrhundert in Nordamerika Wurzeln zu schlagen. Es wurde in der traditionellen chinesischen Medizin zur Behandlung von:

  • Wunden
  • Fieber
  • Erkältungen und Viren
  • Entzündungen
  • Entzündungen
  • Infektionen

Neben den Anti-Krebs-und antimikrobiellen Fähigkeiten des Geißblattes hat auch die Forschung identifizierte entzündungshemmende Eigenschaften in den Blättern, den Stängeln und den Blumen der Anlage, die Schmerzlinderung ähnlich der von Aspirin zur Verfügung stellen können. Es kann auch gegen Migräneschmerz wirksam sein.

MulleinMullein (Verbascum)

Seit alters her benutzen Menschen in Europa und Asien Königskerze für medizinische Zwecke und behandeln Entzündungen, Krämpfe, Durchfall und Migräne. Die Blätter und Blüten können für Extrakte, Kapseln, Umschläge und getrocknete Präparate verwendet werden. Tinkturen der Pflanze werden in modernen homöopathischen Therapien zur Migränebehandlung verwendet. Die Forschung hat gezeigt, dass Königskerze harntreibende Eigenschaften hat.

Schafgarbe (Achillea millefolium)

Angeblich nach Achilles benannt, dem griechischen mythischen Helden, wurde Schafgarbe historisch verwendet, um Wunden zu heilen und den Blutverlust zu verlangsamen. Andere Volksheilmittel fördern die Verwendung von Schafgarbe, um Entzündungen, Muskelkrämpfe und Angstzustände oder Schlaflosigkeit zu behandeln. Neuere Volksmedizin haben Schafgarbe verwendet, um Erkältungen, Flus, Husten und Durchfall zu lindern.

Es wurde auch gezeigt, dass Schafgarbe schmerzlindernde, angstlösende und antimikrobielle Eigenschaften hat. Obwohl mehr Forschung benötigt wird, enthält die Pflanze entzündungshemmende Eigenschaften, die Menschen mit Migräne lindern können.Schafgarbe kann in einer Vielzahl von Formen verwendet werden, einschließlich Kapseln und Tinkturen.

TeaberryTeaberry (Gaultheria procumbens)

Teaberry, im Volksmund als Wintergreen bekannt, stammt aus dem östlichen Nordamerika. Diese essbare Pflanze, berühmt durch Teaberry Kaugummi, hat lange einen Platz in der Volksmedizin für seine entzündungshemmenden Eigenschaften gehalten. Es kann zur Herstellung von Tees, Tinkturen und Ölextrakten verwendet werden.

Teebaum wurde auch historisch als adstringierend und als Stimulans gegen Müdigkeit verwendet. Am wichtigsten für Leute, die Migräne erfahren, ist Teeberry Potenzial zur Behandlung von Neuralgien und Kopfschmerzen sowie Magenschmerzen und Erbrechen.

Sie können Teeberry in heißem Wasser für 3 bis 4 Minuten brühen und die Mischung trinken, um ihre heilende Wirkung zu erfahren.

Gewöhnlicher HopfenGemeinsamer Hopfen (Humulus lupulus)

Hopfen kommt ursprünglich aus Europa und Westasien und kann jetzt in ganz Nordamerika gefunden werden. Diese geschmackvolle Pflanze, die einst als Speise in der römischen Kultur verwendet wurde, hat auch bedeutende medizinische Eigenschaften. Hopfen wurde in der Vergangenheit zur Behandlung von:

  • Schlafstörungen
  • Entzündungen
  • Infektionen
  • Neuralgien (Nervenschaden)
  • Fieber
  • Krämpfen
  • Krämpfen
  • Angstzuständen

eingesetzt Die moderne Medizin erkennt die beruhigende Wirkung von Hopfen an, hat sie jedoch wegen ihres Einflusses auf Migräneschmerzen nicht gründlich untersucht.

BetonyBetony (Stachys officinalis)

Dieses mehrjährige Kraut kann in ganz Europa und Asien gefunden werden. Es wird seit der Antike als Heilpflanze verwendet. Die Pflanze wurde traditionell verwendet, um Kopfschmerzen und Schwellungen und Schmerzen im Gesicht zu lindern. Die Blätter können als Saft, Brei oder Salbe verwendet werden.

Die leicht sedierenden Eigenschaften der Pflanze werden zur Behandlung von Kopfschmerzen und Migräneschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Stress und Verspannungen eingesetzt. Es kann helfen, Sinus Kopfschmerzen und Stau zu lindern, wenn es in Kombination mit Lindenblüten und Beinwell verwendet wird.

Es wurden jedoch keine klinischen Studien am Menschen durchgeführt, um die Wirksamkeit der Pflanze gegen Migräneschmerz zu demonstrieren. Es ist nicht immer einfach, in Naturkostläden zu finden, so dass Sie möglicherweise Ihre eigenen wachsen oder online kaufen müssen.

Betony kann eine tonisierende Wirkung auf den Körper haben. Es ist wichtig, das Kraut zu vermeiden, wenn Sie schwanger sind.

EvodiaEvodia (Evodia rutaecarpa)

Dieser Laubbaum ist in China beheimatet und wird seit dem ersten Jahrhundert A in der chinesischen Medizin verwendet. D. Evodia wird traditionell zur Behandlung von Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Durchfall und Erbrechen verwendet. Die Früchte des Baumes können auch den Blutdruck senken. Die entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften der Frucht können Migräneschmerzen lindern.

WarnungenWarnungen und mögliche Komplikationen

Obwohl viele pflanzliche Heilmittel bei richtiger Anwendung sicher sein können, können sie auch Nebenwirkungen haben, wie jedes verschreibungspflichtige Medikament. Einige Kräuter können mit Medikamenten wie oralen Kontrazeptiva oder Herzdrogen interagieren. Kräuter können gefährlich oder sogar tödlich sein, wenn sie missbraucht werden. Einige haben wenig Forschung, um Behauptungen zu bestätigen, die Toxizität zu überprüfen oder mögliche Nebenwirkungen zu identifizieren.

Arten von MigräneTypen von Migräne

Migräne ohne Aura

Dies ist die häufigste Art von Migräne. Es baut sich über mehrere Stunden auf, bevor der Schmerz Ihrer Migräne ihren Höhepunkt erreicht, der normalerweise bis zu 72 Stunden anhält. Menschen, die diese Art von Migräne haben, neigen dazu, sie ein paar Mal pro Jahr zu erleben. Wenn sie häufiger auftreten, kann der Zustand als chronische Migräne diagnostiziert werden.

Migräne mit Aura

Manche Menschen erleben während ihrer Migräne Störungen des Nervensystems, Aura genannt. Auren können helle Flecken im Gesichtsfeld, Kribbeln, Sehverlust, halluzinierte Gerüche und unkontrollierte Bewegungen umfassen.

Retinale Migräne

Retinale Migräne führt zu Sehverlust auf einem Auge. Im Gegensatz zu Migräne mit Aura sind die Sehstörungen normalerweise in diesem Auge enthalten.

Chronische Migräne

Chronische Migräne ist definiert als Migräne, die an mehr als 15 Tagen pro Monat für 3 Monate oder länger auftritt. Diese Frequenz kann schwächend sein. Eine medizinische Bewertung ist erforderlich, um einen Behandlungsplan zu erhalten und festzustellen, ob etwas anderes die Migräne so häufig verursacht.

Trigger Migräne löst

Bestimmte Verhaltensweisen, Emotionen, Hormone und Nahrungsmittel können eine Migräne auslösen. Koffein oder chemische Entzug kann zum Beispiel Migräne verursachen. Schokolade, Lebensmittelfarbstoffe und Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Aspartam und Wurstwaren sind laut American Nutrition Association die häufigsten Auslöser von Migräne. Nahrungsmittelallergien und Empfindlichkeiten können auch Migräne als Symptom aktivieren.

Ein stressiger, kompetitiver Lebensstil kann manchmal zu wiederkehrenden Migräne führen. Emotionaler Stress durch Chemikalien, die in emotionalen Situationen freigesetzt werden, kann Migräne auslösen. Hormone sind auch eine berüchtigte Migräne-Auslöser. Bei Frauen ist der Menstruationszyklus oft mit dem Auftreten von Migräne verbunden. Sie sollten überlegen, ob es Migräne-Muster oder Auslöser gibt, die Sie identifizieren können, bevor Sie sich für eine Kräuterbehandlung entscheiden.

TakeawayTakeaway

Zusätzlich zu pflanzlichen Behandlungen, signifikante Untersuchungen zeigen, dass Ernährung eine wichtige Rolle bei Migräne Häufigkeit, Dauer und Intensität spielen kann. Mögliche vorbeugende Maßnahmen und Behandlungen für Migräne sind:

  • eine fettarme Diät zu essen
  • Beseitigung oder Begrenzung von Lebensmitteln, die IgG-Antikörper-Produktion
  • Verbesserung der Darmflora Inhalt
  • konsistent zu niedrigen Blutzuckerspiegel zu minimieren

Genau wie Medikamente können Kräuter erhebliche Nebenwirkungen auf den Körper haben. Einige können mit anderen Medikamenten interagieren und gefährlich oder sogar tödlich sein, wenn sie missbraucht werden. Besprechen Sie alle Behandlungsmöglichkeiten vor der Anwendung mit Ihrem Arzt.

Sie sollten Ihre Trigger, Symptome, Schmerzintensität und -dauer und andere damit zusammenhängende Faktoren in einem Migräne-Journal oder einer Migräne-App nachverfolgen. Ob Sie pharmazeutische Behandlungen, natürliche Heilmittel oder eine Kombination wählen, eine gründliche Aufzeichnung Ihrer Erfahrungen hilft Ihnen und Ihrem Arzt, die besten Behandlungsmöglichkeiten einzugrenzen.